Anbau anhängen? Oder doch nicht?

Diskutiere Anbau anhängen? Oder doch nicht? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Servus Allhier, schreib jetzt einfach mal hier rein und hoffe, dass der Thread nicht gleich wieder geschlossen wird ;-) Meine Frau und ich...

  1. woife84

    woife84

    Dabei seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur- und Heizungsbaumeister
    Ort:
    Rohrdorf
    Servus Allhier,

    schreib jetzt einfach mal hier rein und hoffe, dass der Thread nicht gleich wieder geschlossen wird ;-)

    Meine Frau und ich wollen nächstes Jahr an das Wohnhaus meiner Eltern anbauen. Nach einigen Gesprächen mit unserer Planerin haben wir uns dazu entschlossen den Anbau seitlich an das Wohnhaus zu setzen (2-Geschössig - ohne Keller 13m lang 5m breit) und das Dach dadurch nicht mitabzuschleppen sondern mit Gegenfirst zu machen. Der Plan ist zumindest gerade in Arbeit. Bauvoranfrage haben wir schon durch. Das alte Haus (Baujahr 82) verfügt über einen Keller. Die Kellerdecke ragt allerdings ca. 40cm rundum gegenüber dem Gelände herraus.

    Nun habe ich interessehalber mit verschiedenen Maurern gesprochen die mir auf div. Baustellen untergekommen sind, weil ich mir da immer einige Fragen bezl. des Anschlusses durch den Kopf schießen (man ist ja Handwerker und will verstehen :Brille). Und dadurch bin ich jetzt komplett verwirrt,:yikes weil jeder Maurer auf jede Frage eine andere Meinung hat, drum was sagt ihr dazu:

    - Wird so ein Anbau an die alte Bodenplatte (bzw. Kellerdecke) angehängt (Halfenschienen, Hilti-Hit, ect.)? Da gingen die Meinungen am weitesten auseinander. Ich für meinen Teil denk mir, das anhängen ja wohl Blödsinn ist, denn das alte Haus wird sich ja wohl nicht mehr setzen aber der Anbau könnte das tun und dann hab ich oben eine Dehnungsfuge mit 4 und unten mit 2cm (schiefer Turm und so:D), lieber setzt sich doch das neue Ding gleichmäßig und nicht nur auf einer Seite.
    - auf der Seite zur alten Hauswand kommt ja eine weite 17,5er Wand (Rest 36,5) samt Streifenfundament (lt. Plan 95cm tief - frostfrei halt), die sind ja dann nicht mal mehr einen Meter von der alten Bodenplatte -bzw. deren Überstand entfernt und meines Wissens nach dürfen doch keine Lasten auf den Bodenplattenüberstand. Kann das so richtig sein?

    Füttert mich bitte mit Wissen :D - mein Maureropa ist leider schon tot, den kann ich nicht mehr fragen.

    MfG da Woife

    Schnitt im Angang damit ihr wisst wie's ungefähr aussieht (hier stimmen zwar die Geländehöhen, usw. nicht, da das der erste Entwurf war aber man erkennt was es werden soll :D)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Servus Wolfe,

    Neubau ohne Keller und der Altbau mit Keller ... das ist nix Hilti Hit sondern ein Fundamentabtrag nötig
    was wie und warum wird der Tragwerksplaner entscheiden.

    des weiteren sind Altbau und Neubau mit einer durchgehenden meinetwegen 2cm starken Dämmfuge von
    einander zu trennen ... weil da unterschiedlich Lasten drauf sind werden sich die Gebäude auch unterschiedlich
    zu einander verhalten ... Altbau und Neubau sollten sich nicht kennen dann ist´s gut (!)

    Gruss

    Josef
     
  4. #3 Gast036816, 2. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    kennen sollten sie sich schon, aber keine gemeinsamen sachen machen.

    die fundamente des anbaus müssen bis zu den fundamenten des bestandsbaus abgetreppt werden. der tragwerksplaner wird da schon etwas sagen.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    >grübel< ... ich dachte schon daß ich das richtig beschrieben habe :confused:
     
  6. #5 Gast036816, 2. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    natürlich ist das richtig beschrieben! nur der fundamentverlauf ist im plan eben falsch dargestellt!
     
  7. woife84

    woife84

    Dabei seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur- und Heizungsbaumeister
    Ort:
    Rohrdorf
    Servus,

    vielen Dank für die Antwort. War meine Vermutung doch richtig. Wie kommt man dann auf die Idee die EG-Platten zu verbinden? Wurde mir tatsächlich so vorgeschlagen: Halfenschienen mit Klebeanker in die EG-Platte und dann dranbetonieren. Naja...

    Zumindest weiß ich jetzt Bescheid welchen Mauerer ich nicht nehme.

    MfG Wolfgang

    PS: A guad's Neues!
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Gast036816, 2. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann frag doch einmal, wie lange diese konstruktion halten soll?
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    warum? vielleicht kann er ordentlich mauern ;)
     
Thema:

Anbau anhängen? Oder doch nicht?

Die Seite wird geladen...

Anbau anhängen? Oder doch nicht? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Neuer Energieausweis bei Anbau?

    Neuer Energieausweis bei Anbau?: Hallo die Damen und Herren, die Baugenhemigung für unseren Anbau ist nun endlich durch. Ich kann euch sagen, das war eine Odysee. Als kleines...
  3. Anbau an Nachbargebäude

    Anbau an Nachbargebäude: Hallo, wir planen den Neubau eines Einfamilienhauses als Grenzbebauung mit Anbau an ein ca. 3 Meter hohes Nachbargebäude (Nebengebäude, massiv)....
  4. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  5. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...