Anbau Statik mit Stahlträgern oder Attika Betonsturz

Diskutiere Anbau Statik mit Stahlträgern oder Attika Betonsturz im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, Bin Ingenieur leider jedoch nicht vom Bau :-) Wir möchten einen Anbau an unser bestehendes Haus BJ 1962 bauen, jedoch haben wir mit der...

  1. Ender

    Ender

    Dabei seit:
    28.11.2022
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Bin Ingenieur leider jedoch nicht vom Bau :-)

    Wir möchten einen Anbau an unser bestehendes Haus BJ 1962 bauen, jedoch haben wir mit der Umsetzung noch einige offene Fragen.

    Einer der Fragen ist die Statik, die Stabilisierung des Bestandgebäudes. Wir möchten die Bestand Aussenwand über 6,5m entfernen und einen Anbau realisieren. Wie würdet Ihr die Decken der Bestandsgebäude stabilisieren.

    Eine Möglichkeit ist mit Stahlträgern 1OG und 2 OG (DACH) oder beide Decken an die Neubauattika hängen?

    Oder habt Ihr ein ganz andere Idee???

    Bin auf eure Antworten gespannt.

    IMG_8317.PNG IMG_8222.PNG
     
  2. Knebel

    Knebel

    Dabei seit:
    10.01.2015
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    49
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Weinfranken
    Nun da muss ne Abfangung rein...wie immer die aussieht...der zuständige Statiker kann das zusammen mit euch entwickeln
     
  3. #3 ApfelJohn, 30.11.2022
    ApfelJohn

    ApfelJohn

    Dabei seit:
    05.12.2021
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Statiker
    Ort:
    Saarland
    Verstehe nicht an welche Attika du die Bestandsdecken hängen willst?

    Da wo vorher die Bestandswand war muss eine Abfangung her. Bei 6,50m mit höchster Wahrscheinlichkeit fette Stahlträger - ggf. werden auch noch Mauerwerkspfeiler an den Enden erforderlich. Genaues muss aber berechnet werden und vor Ort Begutachtet werden.

    Deckengleich wie in deinem Schnitt gezeichnet wirds wohl auch nichtmehr. Rechne mal mit einem 30cm Balken unterhalb deiner Decke.
     
  4. #4 petra345, 01.12.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    3.840
    Zustimmungen:
    645
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Es kommt darauf an, in welcher Richtung die bisherige Decke gespannt und in welcher Art sie ausgeführt ist.

    Wenn man die bisherige Wand mit dem Deckenauflager wegstemmen kann und die vorhandene Decke während dieser Zeit abstützt, hat man den Platz um einen Betonunterzug in die Decke zu integrieren.

    Dann steht ein breiter Betonunterzug kaum mehr als 10 cm unter der Decke heraus.

    Durch die ungleiche Setzung des Anbaues und Rissbildung mag ein großer Stahlträger günstiger sein.
    -
     
Thema:

Anbau Statik mit Stahlträgern oder Attika Betonsturz

Die Seite wird geladen...

Anbau Statik mit Stahlträgern oder Attika Betonsturz - Ähnliche Themen

  1. Statik/ENEV für Holzrahmen-Anbau

    Statik/ENEV für Holzrahmen-Anbau: Guten Tag zusammen, Ich schreibe hier in der Hoffnung, doch noch Informationen zu finden, mit denen ich mein Bauvorhaben durchführen kann und es...
  2. Nachträglicher Anbau eines Vordachs (Absprache mit Bauamt / Statiker notwendig?)

    Nachträglicher Anbau eines Vordachs (Absprache mit Bauamt / Statiker notwendig?): Hallo zusammen, ich möchte vor dem Hauseingang unseres EFH'es ein Vordach nachträglich anbauen. Im Bauplan war ein Vordach im Eingangsbereich...
  3. Probleme bei Anbau mit Plan & Statik

    Probleme bei Anbau mit Plan & Statik: Hallo zusammen, bei der Planung für unseren Anbau gibt es im Moment ein paar Unstimmigkeiten, die wir nicht zu unserer Zufriedenheit geklärt...
  4. 1-Stöckiger Anbau am Altbau

    1-Stöckiger Anbau am Altbau: Hallo zusammen, Da wir in unserem Altbau die Heizung erneuern müssen fallen einige Umbauten an. Geplant ist die aktuelle Ölheizung gegen eine...
  5. Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung)

    Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung): Liebe Forum-Teilnehmer, ich bräuchte einen professionellen Rat. Wir bauen aktuell einen Anbau an unsere bestehende Doppelhaushälfte (ca. 5...