Anbringung von "Schimmel-Sanierplatten"

Diskutiere Anbringung von "Schimmel-Sanierplatten" im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir haben in unserem Haus ein ziemlich heftiges Feuchtigkeits- und daher auch Schimmelproblem. Einerseits haben wir an mehreren...

  1. monkster

    monkster

    Dabei seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafiker
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    wir haben in unserem Haus ein ziemlich heftiges Feuchtigkeits- und daher auch Schimmelproblem. Einerseits haben wir an mehreren Stellen Wasserschäden durch ein undichtes Dach, andererseits sind die Wände insgesamt extrem feucht. Der Hauseigentümer lässt jetzt als Sofortmaßnahme spezielle Calciumsilikat-Platten anbringen die das Problem wohl beseitigen sollen. Da wir uns an den Kosten beteiligen sollen, möchte ich natürlich, dass die Arbeiten einwandfrei und zielführend umgesetzt werden.

    Jetzt wurde während ich geschäftlich unterwegs war und nur meine Frau vor Ort in zwei Räumen mit der Anbringung der Platten begonnen. Ich habe mir das ganze angeschaut und bin ein bisschen überrascht. Zunächst mal wurden die Wände vorher nicht großflächig vom Schimmel befreit, nach Auskunft der Handwerker müsse man das bei diesen Platten nicht tun. Zweitens wurden die Platten nicht bis zum Boden angebracht, sondern auf unser Laminat bzw. im anderen Raum den Teppich aufgesetzt. Mal ganz abgesehen davon, dass wir das Laminat so nicht mehr ohne Beschädigungen austauschen könnten, hätte ich eher vermutet, dass hier der Fußboden raus muss, oder soweit beschnitten wird, dass weiter die Dehnungsfugen fürs Laminat bleiben. Auch hier war die Auskunft der Handwerker: das ist so üblich.

    Mich irritiert auch, dass nicht zunächste das undichte Dach in Ordnung gebracht wurde - aber das ist ein anderes Thema.

    Mich würde nun einfach interessieren, ob man diese Platten wirklich so anbringt, oder hier geschlampt wurde? Über jede fachkundige Antwort wäre ich froh! Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Zugegeben, ich habe die Platten noch nicht verarbeitet aber meine bescheidene Laienmeinung: Das was bei dir dort passiert ist ganz großes "Kino". Ziehe dir bitte umgehend Sachverstand zu rate, bevor du dich entsprechend mit Geld an dem Vorhaben beteiligst.

    Hier ist Ursachenabstellung angesagt und keine Kaschierung.... Unfassbar...
     
  4. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus

    amen.
     
  5. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Du sagst "unser Haus" aber auch "der Hauseigentümer".

    Wenn ihr Mieter seid - dann würde ich das Szenario "Auszug" planen. Das klingt nicht gut oder so als ob das in absehbarer Zeit befriedigend gelöst werden wird...
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wirklich unglaublich!
    Keinen Cent würde ich für so einen Obermurks bezahlen!!!

    Warum überhaupt berteiligen?
    Ihr seid doch Mieter, oder?
    Hat man Euch etwas zu Recht ein unzureichendes Heizungs- und Lüftungsverhalten vorgeworfen?

    Zur Behebung MUSS der Wassereintrag beendet werden.
    Also Dach richten, Dachrinnen/Fallrohre prüfen und ggf. Fassade streichen.
    Dann Wände (technisch) trocknen.


    Bevor das nicht erledigt ist, haben all diese rein kosmetischen Maßnahmen keinen Sinn.
     
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Leider wurde schon alles gesagt. Es gibt noch keine heilende Platte. bevor nicht die Ursache des Feuchtigkeiteintrags abgestellt wurde ist es sinnlos mit diesen Platten zu arbeiten. Es gibt viele Einsatzzwecke wo die Feuchteentstehung durch Kondensation mit diesen Platten beseitigt werden kann, das sit aber ein anderes Einsatzfeld.
    Nach einem Wasserschaden muß das Gebäude erst einmal technisch getrocknet werden, dann kann man eine Bestandsaufnahme machen und das weitere Handeln darauf abstimmen
     
  8. monkster

    monkster

    Dabei seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafiker
    Ort:
    Berlin
    Ja, wir sind Mieter, kleines Reihenhaus. Aufgrund vieler anderer Kleinigkeiten waren wir eh schon wieder am gucken nach was neuem.

    Da in der Vergangenheit auch viel handwerklicher Pfusch zu erkennen war, hat mich diese Geschichte einfach ein bisschen misstrauisch gemacht, und wie es hier so durchklingt ja nicht zu Unrecht.

    Und wenn ich das so lese, ist ja wohl die Anbringung der Platten auf das Laminat/Teppich auch nicht üblich oder sinnvoll?
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nope! Sachverstand holen oder gleich ausziehen/ Mieterschutzbund.
     
  10. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Klimaplatten und/oder mineralische Innendämmung gehören auf den ROHBODEN !!!
    Das heißt normaler Weise, Estrich aufschneiden und auf dem Rohboden (entkoppelt) aufsetzen.

    Bei Fehlböden geht das auch, ist aber komplizierter.
     
  11. Inkognito

    Inkognito Gast

    Wie kann man Nachmieter eigentlich über einen solchen z.T. sogar gesundheitsgefährdenden Pfusch informieren?
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich würde nicht nur nichts bezahlen (schriftl. darauf hinweisen) sondern Anzeige erstatten wegen vorsätzlicher Gesundheitsgefährdung
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist zwar korrekt, aber noch das geringste Problem. Das Problem beginnt ganz woanders, und zwar da wo die Quelle des Übels steckt, beim undichten Dach. So lange diese Ursache nicht beseitigt wird ist es völlig egal ob die die Platten an die Wand kleben, oder wie sie die an die Wand kleben, oder ob die Platten auf dem Betonboden oder dem Laminat stehen. Den Schimmel hinter den Platten "einzusperren" ist dann nur das Tüpfelchen auf dem "i", oder anders ausgedrückt, der Gipfel der Dummheit.

    Als Mieter würde ich mich an keinen Kosten beteiligen, das ist ausschließlich Sache des Vermieters. Ob und wie solche Aufwendungen auf die Miete umgelegt werden können, das ist wieder ein anderes Thema. Da es sich hier nicht um Modernisierungsarbeiten handelt sondern um Reparaturen bzw. Instandhaltung, sind diese nicht umlagefähig. Euer Anteil ist durch die monatliche Miete bereits abgedeckt.

    Wenn in der Wohnung bereits Schimmel war, und das undichte Dach die Ursache dafür, dann muss das Wasser ja irgendwie den Weg vom Dach in die Wohnung(en) gefunden haben. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass weitere Bauteile stark durchfeuchtet sind. Wohin soll diese Feuchtigkeit gehen? Vermutlich doch aus den Wänden in Eure Wohnung, und was passiert danach? Ihr könnte gar nicht so viel heizen und lüften um diese Feuchtigkeit aus der Bude zu bringen. Ergo, es ist nur eine Frage der Zeit bis an anderen Stellen der Schimmel wächst.

    Der Vermieter hätte sich das Geld für die Schadensbeseitigung, oder besser gesagt, "Schadenskaschierung", sparen und lieber in eine richtige Reparatur und Sanierung stecken sollen. Da wäre es viel besser aufgehoben.
     
Thema:

Anbringung von "Schimmel-Sanierplatten"

Die Seite wird geladen...

Anbringung von "Schimmel-Sanierplatten" - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  3. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  4. Wie richtig Dampfbremse anbringen zwischen Dach und Holzständerwand

    Wie richtig Dampfbremse anbringen zwischen Dach und Holzständerwand: Hallo zusammen Ich will gerade unser Dachgeschoss fertig ausbauen und habe eine Frage zur korrekten Abdichtung der Dampfbremse beim Übergang...
  5. Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen

    Weiße Wanne, Anbringung Schwerlastdübel außen: Hallo Zusammen, Ich bin neu hier im Forum, bin jedoch seit einiger Zeit interessiert, stiller Mitleser. Wir bauen derzeit ein EFH, weiches sich...