Anfängerfragen zur Baufinanzierung

Diskutiere Anfängerfragen zur Baufinanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo erstmal dies ist mein erste Beitrag, ich lese hier schon ein weile mit und hab mich doch mal angemeldet. Meine Freundin und ich sind...

  1. DerDomi

    DerDomi

    Dabei seit:
    22. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Üchtelhausen
    Hallo erstmal dies ist mein erste Beitrag,

    ich lese hier schon ein weile mit und hab mich doch mal angemeldet.

    Meine Freundin und ich sind beide 24 Jahre alt.

    Ich arbeite als Tech. Zeichner auf Montage mach in Teilzeit meinen Techniker (Ende 2012). Verdiene so ca 45.000 brutto im Jahr.

    Meine Freundin arbeitet als Krankenschwester verdient ca 1.700 € netto im Monat.

    Bausparverträge:

    2 x 50.000 € sind kaum bespart.

    gespartes:

    25.000 €

    wir haben auch schon unser Traumgrundstück gefunden ca 770 m² x 95€ m²

    für dieses werden wir einen Kredit aufnehmen laufzeit wäre 3 Jahre 2,9 % Zinsen (glaub ich) ohne mindest Tilgungsrate.

    Wir wollen erst in 1 1/2 Jahren bauen.

    Von meiner Freundin der Onkel ist Obermonteur bei einer Fertighausbaufirma der würde uns das Haus auch aufstellen.

    Jetzt hab ich noch ein paar Fragen:

    Ist es überhaupt möglich ein Hausbau mit ca. 260.000 € zu machen ?

    Macht es mehr Sinn dieses kleinen Kredit für das Grundstück rasch abzubezahlen oder lieber die Bausparverträge füllen?

    Das Haus würde auch ein KW 55 oder 70 sein. Könnte man diese Förderung auch in anspruch nehmen?

    Ich habe viel darüber gehört das die Zwischenfinanzierung den Leuten fast Kopf und Kragen gekostet hat. Kann man sowas vermeiden? oder auf ein minimum reduzieren?

    Vielen Dank im Voraus

    DerDomi

    ps ich hoffe mein erster Beitrag ist übersichtlich
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie kommst Du auf diese Zahl?

    Für das Grundstück gehen inkl. Nebenkosten ca. 75T€ über die Ladentheke. Verbleiben 185T€ für das Haus.

    Die 260T€ abzüglich EK ergibt 235T€, runden wir mal auf 230T€ ab die zu finanzieren wären.
    Zinssatz aktuell bei 15 Jahren zwischen ca. 3,5% und knapp unter 4% (wer weiß wie schnell die Zinsen in den nächsten 1 1/2 Jahren steigen werden). Dazu min. 2% anf. Tilgung, dann landen wir bei einer monatlichen Rate um 1.000,- €.

    Das wäre mal der grobe Rahmen und mit den Einkommen auch darstellbar.

    Dann geht es an die Details.

    Fördermittel für KfW-Effizienzhaus wäre eine Option die man zumindest mal durchrechnen sollte.

    Du solltest mit Deiner Hausbank einen Termin vereinbaren und mit denen über die Angelegenheit sprechen.

    Was das Grundstück, bzw. dessen Finanzierung betrifft, so sollte man nicht alles was an EK verfügbar ist einsetzen, denn ein paar Euro auf der hohen Kante können nicht schaden. Es kommen noch genug Kosten auf Euch zu.

    Auf jeden Fall die Finanzierung des Grundstücks nicht fest machen damit man beim Hauskauf noch flexibel bleibt ohne dass die Grundstücksfinanzierung das Grundbuch blockiert. Eine fremde Bank, die evtl. interessante Konditionen bietet, wird sonst kaum zu bewegen sein hier einzusteigen. Die wollen alle an erster Rangstelle in´s Grundbuch.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du und Deine Freundin gleichberechtigt in das Vorhaben einsteigen möchtet. Also auch mal den worst case bedenken wenn´s mit der Freundschaft nicht mehr klappen sollte. Einer allein wird das Vorhaben kaum schultern können, aber dessen seid Ihr Euch sicherlich bewußt.
    Auch daran denken wie´s mit den Finanzen aussieht wenn mal Heirat und Kinder auf der Tagesordnung stehen.

    Fazit: Machbar ist das schon. Details sollte man aber noch ausarbeiten.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    260.000 fürs Haus oder das gesamte Projekt (also auch Erwerb des Grundstücks)?

    Wenn inkl. Grundstück, dann gingen vom zur Verfügung stehenden Budget schon mal ca. 80.000 EUR weg (Erwerb, Steuer, Notar). Blieben 180.000 EUR. Das kann schon gehen. Hängt halt sehr von den Ansprüchen ab (Keller Ja/ Nein; Ausbaustandard( -qualitäten, evtl. Eigenleistung usw.)

    Gruß

    Thomas
     
  5. DerDomi

    DerDomi

    Dabei seit:
    22. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Üchtelhausen
    erstmal danke für die schnellen Antworten.

    die 260.000 € sind ohne Grundstück.

    Leider hat sich noch ein Fehlerteufel eingeschlichen das bei den 95 € m² noch folgendes hinzukommt:

    •Erschließungsbeitrag für die Straße
    je nach Aufwand: 11,-- €

    •Herstellungsbeitrag für die Wasserversorgungsanlage
    für die Grundstücksfläche: 0,58 €*
    für die Geschossfläche: 2,62 €*
    * = jew. zuzüglich 7 % Umsatzsteuer

    •Herstellungsbeitrag für die Entwässerungsanlage
    für die Grundstücksfläche: 1,20 €
    für die Geschossfläche: 5,10 €

    •Vermessungskostenpauschale: 550,-- € (pauschal)
    •Nebenkosten des Kaufvertrages


    Da wäre ich bei ca 90.000 €

    Ja die Details werden noch ausgearbeitet, wir müssen erstmal das Grundstück kaufen und danach einen Plan machen lassen.

    Wäre es also weder sinnvoll das EK in die Bausparverträge einzubezahlen noch in das Grundstücksdahrlehen?

    Gruß

    Dominik
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Langsam wird die Nummer heiss.

    260T€ Haus + 90T€ Grundstück, macht 350T€, und das bei 25T€ Eigenkapital?
    Da kriegst Du, wenn überhaupt, einen Zinssatz mit einer 4 vor dem Komma.

    325T€ zu finanzieren, das macht grob 1.700,- € pro Monat, und zwar die nächsten von mir aus 15 JAHRE, und selbst dann bleibt noch eine Restschuld von 190T€ übrig.

    Auch wenn das mit den aktuellen Einkommen darstellbar wäre, so solltest DU Dir die Zahlen mal ganz genau anschauen....zähle mal die Stellen ab....überlege mal was passiert wenn 1 Einkommen nur zum Teil wegfällt (Kinder?)...der Schuh ist für Euch eine Nummer zu groß.

    Ich würde mir das sehr gut überlegen.

    Gruß
    Ralf
     
  7. DerDomi

    DerDomi

    Dabei seit:
    22. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Üchtelhausen
    ich hab irgendwo einen zahlen dreher drinnen, da ich momentan auf arbeit bin hab ich die Zahlen leider nicht auf dem Papier, mir kam das grad selber ziemlich hoch vor^^
     
  8. DerDomi

    DerDomi

    Dabei seit:
    22. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Üchtelhausen
    gibt es hier keinen edit button?

    was noch falsch war, die 25T € Eigenkapitel ist stand jetzt. In den nächsten 1 1/2 Jahren 40T € dazu kommen.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Edit funktioniert nur 5 Minuten, danach werden die Beiträge in Stein gemeiselt.

    Ähem, eine bescheidene Frage, wie sollen innerhalb von 1 1/2 Jahren 40T€ hinzukommen, das wären mal schlappe 2.300,- € pro Monat die angespart werden müssten.

    Ich möchte nicht behaupten, dass das nicht möglich wäre, aber vielleicht bewahren Dich meine Fragen vor Schönrechnerei.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Schenkung, Gehaltserhöhung, Banküberfall....da gint es div. Möglichkeiten
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Deswegen hatte ich gefragt. ;)

    Ich hoffe doch, dass er nicht an einen Banküberfall denkt, nur weil ich ihm geschrieben habe, dass sein Eigenkapital etwas schwach auf der Brust ist. :o

    Gruß
    Ralf
     
  13. DerDomi

    DerDomi

    Dabei seit:
    22. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Zeichner
    Ort:
    Üchtelhausen
    Wir legen momentan beide je 1000 € im Monat zurück. Da ist auch noch keine sachen wie Steuerrückzahlung usw. dabei:o.

    Aber ne Bank zu überfallen hatte ich auch schon durchgespielt:D aber ist dann doch an dem passenden Flucht fahrer gescheitert:p
     
Thema:

Anfängerfragen zur Baufinanzierung

Die Seite wird geladen...

Anfängerfragen zur Baufinanzierung - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?

    "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?: Tag zusammen. Ich habe zum Thema Baufinanzierung von einer Finanzierungsmöglichkeit erfahren, die sich "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" oder...
  3. Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus

    Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus: Hallo Bauexperten, Ich benötige einen Kredit für die Gestaltung meiner Außenanlage und habe dabei leichte Verständnisprobleme. Als Einstieg...
  4. Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung

    Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung: Vor 2,5 Jahren habe ich ein Haus gekauft welches komplett saniert werden muss. Ich habe von der Bank damals 75.000 Euro als Darlehen bekommen für...
  5. Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms

    Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms: Hallo zusammen, ich habe eine Online-Petition zur Fortführung des 10.000-Häuser-Programms eingerichtet. Es geht darum, dass dieses...