Anschaffungsnaher Aufwand

Diskutiere Anschaffungsnaher Aufwand im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Können hohe Aufwendungen für die Modernisierung eines Wohnhauses innerhalb von drei Jahren nach dessen Kauf als Werbungskosten im Sinne von § 9...

  1. hispa

    hispa

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Können hohe Aufwendungen für die Modernisierung eines Wohnhauses innerhalb von drei Jahren nach dessen Kauf als Werbungskosten im Sinne von § 9 EStG von den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgezogen werden oder sind diese grundsätzlich als Herstellungskosten zu beurteilen, wenn die Renovierungskosten 15% des Kaufpreises überschreiten ?

    Konkreter Fall:
    Immobilie 2004 gekauft

    Es ist glaubhaft begründbar, dass der Wohnwert/Gebäudenutzungswert nicht gesteigert wurde (Tausch Ölheizung->Gasheizung, Fassadeninstandsetzung, alte Iso-Fenster gegen neue getauscht usw....). Also eigentlich keine Herstellungskosten

    Renovierungsaufwand in 2004 noch knapp unter 15% - Grenze, Renovierungsaufwand 2005+2006 deutlich drüber.

    Wie sieht das Finanzamt die Sache bzw. wie ist die Rechtsprechung ?

    Habe dazu folgenden Link gefunden :http://www.ra-kotz.de/anschaffungsnaheraufwand2.htm


    Entspricht diese Darstellung dem aktuellem Rechtstand ?


    Gruss

    Ralf
     
  2. #2 Olaf (†), 17.12.2005
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Sehen Sie es mal..

    so: Was Sie hier wissen wollen, ist eine sehr konkrete Steuer- bzw. Rechtsfrage. Ich glaube nicht, dass sich jemand hier eine Abmahnung eines nicht ausgelasteten RA/Stuerberaters wegen unerlaubter Rechtsberatung einhandeln will.
    Auch wenn die Kosten bald nicht mehr absetzbar sind - wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Steuerberater.
     
  3. #3 lakra-man, 17.12.2005
    lakra-man

    lakra-man

    Dabei seit:
    10.11.2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ----
    Hallo "hispa"

    selbst ich würde mich bei dieser komplexen Fragestellung vertrauensvoll an meinen Steuerberater wenden. Und, wenn die Rechnung noch dieses Jahr bezahlt wird, ist das Ganze auch noch steuerlich voll abzugsfähig. Selbst für Privatleute. NSF 82 kann ich nur zustimmen.
    .
    Laienmeinung, da KEIN Steuerberater......
    .
     
  4. hispa

    hispa

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Baden-Württemberg
    danke für die schnelle Antwort aber....

    1) habe ich keinen Steuerberater
    2) werden hier im Forum doch fast nur ziemlich konkrete Steuer- und Rechtsfragen behandelt. Wo fängt denn da bitte die illegale Rechtsberatung an ? Wenn ich sage du darfst niemanden totschiessen oder wenn ich sage, mit der Eigenheimzulage in deinem Fall st das so uns so....???

    Konkret ist die Frage natürlich,sehr speziell aber sicherlich nicht....vielleicht hat ja jemand eine Antwort !

    Gruss

    Ralf :smoke
     
  5. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das einfachste ist bei ihrem zuständigen FA anzurufen und nachzufragen, wie man es dort sieht.

    Wenn Sie zielgerichtete Fragen stellen, bekommen Sie auch sachdienliche Antworten. Nur dürfen Sie nicht versuchen den FA-Mitarbeiter(oder -in) bei Auslegungsfragen festzunageln. Das ginge nur schriftlich.
     
  6. #6 susannede, 17.12.2005
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Bei mir war's damals so, daß das Finanzamt die Kosten über mehrere Jahre verteilt hat, was steuerlich auch ein Vorteil sein mag. Die meisten Finanzämter sind aber lieb und sagen einem schon mal vorab einiges dazu. Ist immer, wie man in den Wald ruft...

    Reine Laienmeinung, is klar.
     
  7. hispa

    hispa

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nur als abschliessende Info :

    FA sieht das auch so wie ich - 15%-Regelung nur dann, wenn es wirklich kein Erhaltungsaufwand ist. Bei Erhaltungsaufwand (auch wenn der höher wie 15% ist) kann auch sofort oder über 2-5 Jahre abgeschrieben werden.

    @Susanne : sehe keinen Vorteil, über 50 Jahre abzuschreiben wenn es auch sofort absetzbar ist....
     
  8. #8 susannede, 20.12.2005
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Nicht über 50 Jahre, sondern über 2-3 Jahre!
     
  9. #9 Gast217, 20.12.2005
    Gast217

    Gast217 Gast

    Erhaltungsaufwendungen können(!) über 2 bis 5 Jahre verteilt werden. Diese Vorschrift der EStDV wurde ab 1. Januar 1999 abgeschafft und ab 1. Januar 2004 wieder eingeführt.

    Nach der laufenden BFH-Rechtsprechung zum anschaffungsnahen Aufwand u. a. auch der o.a. Fall wurde die 15 % Regel im EStG für Baumaßnahmen eingeführt, mit denen nach dem 31. Dezember 2003 begonnen wurde.
    Ob und in welchem Umfang im Einzelfall anschaffungsnaher Aufwand vorliegt, kann hier nicht beurteilt werden und ist am besten mit einem Steuerberater zu erarbeiten.


    Marion :)
     
  10. #10 Gast217, 20.12.2005
    Gast217

    Gast217 Gast

    Zu den Steuerberatungskosten:
    Es soll der Abzug als Sonderausgabe abgeschafft werden. Beratungskosten, die bei einer bestimmten Einkunftsart anfallen, können weiterhin als Betriebsausgabe oder Werbungskosten bei der Ermittlung dieser Einkünfte abgezogen werden. Sie wirken sich diese einkünftemindernd aus, soweit sie nicht durch Pauschbeträge oder Pauschalen aufgefangen werden. Bei Vermietung und Verpachtung ist das zur Zeit nicht der Fall (gab's schon mal). Steuerberatungsrechnungen für die Einkommensteuererklärung müssen in Zukunft aufgesplittet werden.

    Viele Grüße
    Marion :)
     
  11. hispa

    hispa

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich denke die Frage ist nun geklärt - DANKE !


    In diesem Zusammenhang habe ich auch gleich die nächste Frage :

    Wie ist in diesem Zusammenhang zu bewerten :

    - Austausch Öl-Etagenheizung gegen Zentral-Gasheizung
    - Austausch doppelverglaste Holzfenster gegen doppelverglaste ISO-Kunststofffenster ?

    Möglichkeit a) Erhaltungsaufwand, da der Wohnwert/Standard nicht erheblich gesteigert wurde
    Möglichkeit b) Anschaffungsaufwand da deutlich gesteigerter Wohnungsstandard

    Wo gibt es Erfahrungswerte (oder evtl. sogar Verwaltungsvorschriften) darüber wie diese und andere Einzelmaßnahmen einzustufen sind ?

    Gruss

    Ralf
     
Thema:

Anschaffungsnaher Aufwand

Die Seite wird geladen...

Anschaffungsnaher Aufwand - Ähnliche Themen

  1. Aufwand Handschwengelpumpe neu anschliessen

    Aufwand Handschwengelpumpe neu anschliessen: Hallo, wir haben im Garten einen Brunnen, die Rohre hierfür + Handschwengelpumpe sind aber defekt. Der Gärtner möchte für Neuanschluss der Pumpe...
  2. Kosten und zeitl. Aufwand für Verputzen und Malerarbeiten?

    Kosten und zeitl. Aufwand für Verputzen und Malerarbeiten?: Voraussichtich ab August nächsten Jahres möchte ich Maler/Stukkateure beauftragen, die unsere Wünsche betreffend der Wandgestaltung in unserem...
  3. Badewanne Abflussrohr undicht - wer haftet? oder welcher Reparatur-Aufwand ?

    Badewanne Abflussrohr undicht - wer haftet? oder welcher Reparatur-Aufwand ?: in unserem Neubau (1/2 jahre alt) wurde die Eckbadewanne (1. Etage) von einer Sanitärfirma installiert Eckbadewanne im OG...
  4. Aus-/Umbau (+1Zi. Dachbodenerschließ) Bestandswhg. für Eigennutzung =>möglich~Aufwand

    Aus-/Umbau (+1Zi. Dachbodenerschließ) Bestandswhg. für Eigennutzung =>möglich~Aufwand: Servus zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig => da Bj.94, habe ich es nicht in Altbau getan.. bitte ggf. korrigieren, danke. Idee: In...
  5. Außenwand (Bruchstein) an 2 Stellen Nass, was kann man tun bzw. großer Aufwand???

    Außenwand (Bruchstein) an 2 Stellen Nass, was kann man tun bzw. großer Aufwand???: Hallo, ich habe eine echt dringliche Frage bzw. eines Hauses was Anafang nächster Woche Zwangsversteigert wird. Es ist an 2 Seiten (siehe...