Anschluss der Zwischensparrendämmung ans angrenzende WDV

Diskutiere Anschluss der Zwischensparrendämmung ans angrenzende WDV im Dach Forum im Bereich Neubau; ++verschoben++ Hallo liebe Experten, wir haben das Ende der Rohbauphase unseres Anbaus erreicht: Mauerwerk Porenbetonstein, umlaufender...

  1. #1 fragenfueralle, 16. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    ++verschoben++

    Hallo liebe Experten,

    wir haben das Ende der Rohbauphase unseres Anbaus erreicht: Mauerwerk Porenbetonstein, umlaufender Ringbalken, Holzbalkendecke, Dach mit Dachüberstand (~0,5m). Die Aussendämmung (WDV) ist fertiggestellt. Als nächstes soll die Innendämmung als Zwischensparrendämmung mit Mineralwolle folgen.

    Konstruktionsbedingt entstehen durch das Aufliegen der Sparren auf dem Ringbalken von innen betrachtet Taschen bzw. Hohlräume zwischen den Sparren und dem Ringbalken und USB-Platte bis zum Styropor des WDV. Spalte zwischen dem Styropor des WDV und der Sparren wurden von außen mit Bauschaum ausgeschäumt.

    Der Handwerker möchte nun die Mineralwolle zwischen die Sparren einbauen und auch die Hohlräume zum Styropor damit füllen. Wie wird im Übergangsbereich zwischen WDV (aussen) und Mineralwolle (innen) die Dichtheit sichergestellt (gegen feuchte Aussenluft)? Oder ist der in die o.g. Spalte eingebrachte Bauschaum ausreichend?

    Ich denke da z.B. an die winddichte Herstellung von Fensteranschlüssen zum Mauerwerk nach der Ausschäumung.

    Schönen Gruss
    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 fragenfueralle, 16. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Es handelt sich hierbei um ein Flachdach.
     
  4. #3 fragenfueralle, 24. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Anschluss Dämmwolle (innen) an das WDV

    Hallo,

    nach Fertigstellung des WDV am Mauerwerk unseres Flachdachanbaus (mit Dachüberstand hergestellt durch nach aussen auskragende Deckenbalken) wurden alle entstehenden Spalte zwischen WDV und auskragenden Deckenbalken mit Bauschaum verschäumt.

    Die Zwischensparren- (oder -balken-) Dämmung im Wohnraum erfolgte mit Mineralwolldämmstoff, der oberhalb der Betonstürze direkt an die Innenseite der WDV-Platten anschließt/anliegt.

    Wäre hier nicht noch eine Maßnahme für Winddichtheit bzw. gegen Eintrag von feuchter Luft in den Mineraldämmstoff erforderlich? So, wie es auch im Innenbereich nach Einbau und Verschäumung von Fensterrahmen gemacht wird.

    Weiss jemand die DIN - Nummer zur Herstellung einer Innen-Dämmung für Flachdächer?

    Gruss
    Thomas
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 24. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wie stehts denn in der Ausführungsplanung???
     
  6. #5 fragenfueralle, 24. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Das heißt?
     
  7. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Hast Du keine Detailzeichnung oder zumindest eine adaequate Beschreibung im Ausschreibungstext?
     
  8. #7 gunther1948, 24. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    eine nicht aber hunderte.

    gruss aus de pfalz
     
  9. #8 fragenfueralle, 25. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Nein, deshalb meine Frage, wie der Übergang in diesem Bereich gestaltet sein sollte:
    Das kleine Bildchen hier zeigt einen Ausschnitt aus der Rohbauphase mit der hersgestellten Dachkonstruktion.
    Aktueller Stand: das WDV ist schon drauf und bis zur Unterkante der OSB-Platte hochgezogen. Eventuelle Spalte ausgeschäumt. Von innen gesehen wurde anschließend die Mineralwolle zwischen die Sparren gelegt und bis zur "Innenseite Styropor" des WDV herangeführt. Ist dagegen etwas einzuwenden?
     
  10. #9 fragenfueralle, 25. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    nun, die DIN, so es denn eine gibt, sollte schon auf den Fall "passen". Da sollte man nicht erst hunderte von DIN-Normen durchsuchen müssen.
    Auch gibt es die ZVDH Flachdachrichtlinien, die ist mir aber nicht zugänglich.

    In der Tat, es gibt hunderte Industrielösungen.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 25. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es gibt nicht die DIN XYZAB Nr efgh, Pkt ibvpq

    Um solche Fragen zu lösen, lässt man als Bauherr eine Ausführungsplanung machen, aus der sich alle Anschlüsse usw. ergeben.
    Dann unterbleiben auch solche Probleme wie die fehlende Vertikalabdichtung hinter de WDVS.

    Es ist nicht Ausgabe und/oder Sinn dieses Forums, solche Versäumnisse auf Bauherrenseite kostenlos auszubügeln.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Jetzt sei doch nicht so streng :winken!

    Tatsache ist, daß viele BH nicht mal wissen, daß es so was wie eine Werkplanung gibt bzw. ihnen wird auch von kundigen Möchtegernbaufachleuten suggeriert, daß dies nur rausgeschmissenes Geld ist.

    Letztendlich ist dies eben eine Detailfrage, die der Planer am besten lösen kann (können sollte). Auch wenn er "nur" die 100stel-Planung gefertigt hat, so darf man davon ausgehen, daß er sich irgendwas dabei gedacht hat. Also: ab zum Planer/ Architekten, der das entworfen/ geplant hat.
     
  13. #12 fragenfueralle, 25. November 2010
    fragenfueralle

    fragenfueralle

    Dabei seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Köln
    Hierzu fehlt in der Smily-Liste der Nagel-auf-den-Kopf-getroffen-Smily! Und das gilt nicht nur für die kundigen ...baufachleute, sondern selbst auch für den planenden Architekt, der sowas ja als "kleine Maßnahme" sieht, zumindest in diesem Fall.
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    die Planungstriefe ist bei kl. baumaßnahmen genauso groß wie bei großen! Große Baumaßnahme: 1 Sockeldetail / dachanschlußdetail (egal ob das dach nun 20 o. 120 m lang ist), kleine Baumaßnahme: 1 Sockeldetail/ Dachanschlußdetail......

    War der A. zu faul/ unwillig/ unpäßlich oder hat er nicht erkannt, daß dies geplant gehört....????
     
  15. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    möglichkeit ist mit porenbeton ausmauern und vorkomprimierte dichtbänder einbauen. wird aber jetzt wohl nix mehr da oben das dach schon drauf ist.
    stellbretter in in die deckenbalken eingefräste nuten einschieben mit zusätzlichen dichtfolien. wird wohl auch nix da keine nutungen da.
    also man sieht, daß hier wieder das kleine wort planung ins spiel kommt.
    diese details müssen im vorfeld geplant und in den arbeitsablauf integriert werden.
    sonst bleiben nur notlösungen.
    hier kennt keiner den genauen dachaufbau. warmdach oder kaltdach. dampfsperre aus was und wo und wie angeschlossen.
    vermutlich kommt gleich der spruch von der fehlenden glaskugel.
    in DIN normen sind in der regel keine detailzeichnungen zu finden die exakt auf die bausituation xy passen sondern da werden pauschal ausgedrückt die rahmenbedingungen festgelegt.

    gruss aus de pfalz
     
  16. Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Aber ein Blick in DIN4108 Teil7 schadet doch nicht, oder?
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ein blick in die DIN hilft immer oder auch nicht. nur ob die 4108 hierfür eine laiengeprüfte, vorgefertigte lösung bietet hmmm :bef1013:

    gruss aus de pfalz
     
  19. #17 Ralf Dühlmeyer, 25. November 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nö - Nutzen wird er aber auch nicht :smoke.
     
Thema:

Anschluss der Zwischensparrendämmung ans angrenzende WDV

Die Seite wird geladen...

Anschluss der Zwischensparrendämmung ans angrenzende WDV - Ähnliche Themen

  1. Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss

    Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss: Guten Abend zusammen, ich finde es ein super Forum darum habe ich mich gleich mal angemeldet. Wir wollen das oberste Geschoss mit einer...
  2. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  3. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  4. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  5. Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand

    Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand: Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei das Dachgeschoss meines Hauses (Baujahr 1984) neu zu dämmen. Die Gibelwände sind unverputzt und bestehen...