Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht

Diskutiere Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, in ein paar Bereichen ist bei uns die Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht. Ebenso von der Schalung diese Drahtdurchführungen. Was...

  1. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Hallo,

    in ein paar Bereichen ist bei uns die Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht. Ebenso von der Schalung diese Drahtdurchführungen.

    Was wäre nun die optimalste Sanierung. Aufgraben und Außendichtung anbringen oder mit Harz verpressen?

    Was ist eher zu empfehlen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wand aus Beton? Echte WW?
     
  4. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Die Wand ist aus Beton ja.
    WW weiss ich leider nicht was bedeutet. Ist damit Weisse wanne gemeint? Wie kann man das herausfinden?
     
  5. #4 JamesTKirk, 31. August 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Wie soll man aus den spärlichen Angaben Informationen zur Beantwortung Deiner Frage geben ?

    Ich denke, wenn wir uns bemühen sollen, da was zu zu sagen, dann solltest Du Dich auch bemühen, das Problem umfänglicher zu beschreiben (Altbau/Neubau, Baustoffe, Bauteildicken etc.) und Fotos mit einzustellen.
     
  6. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Sorry, wusste nicht welche Infos wichtig sind.

    Also es ist ein Altbau (1986) Die Dicke der Bodenplatte weiss ich leider nicht, ich weiss nur das sie angeblich dicker als üblich ist aufgrund leichter Hanglage.

    Die Wände dürften lt. Plan 25cm haben. Es dürfte Beton sein, kein Ziegel. Welche Art/Typ von Beton weiss ich leider nicht.
    Foto mache ich heute Abend gleich.

    Im Plan steht was von Stampfbeton und Ortsbeton
     
  7. #6 Gast036816, 31. August 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann solltest du dir jemenden kommen lassen, sachverständiger z. b., der macht eine bestandsaufnahme und erarbeitet anschließend ein konzept zur instandsetzung. sonst wird das nix.
     
  8. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wegen Deiner sinnreichen Wohnortangabe kann man Dir leider keinen Sachverständigen in Deiner Nähe empfehlen.
     
  9. #8 JamesTKirk, 31. August 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Ich würde auf Dessau tippen (oder Deutschland :shades)
     
  10. #9 wasweissich, 31. August 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Oder dortmund-essen :D

    Oder düsseldorf eller

    Oder deilinghofen....
     
  11. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Nur zu meiner Verständnis, ein Fugenband ist ein Blechstreifen der zur Hälfte in die Bodenplatte und zur Hälfte in die darauf liegende Wand gegossen wird oder?

    Der Vorbesitzer sagte mir, es würde ein Fugenband existieren, aber das kann ja nicht kaputt gehen nach dieser Zeit oder?
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Ja, das ist ein Fugenblech. Aber auch ein Fugenblech macht noch keine weiße Wanne, ist allerdings ein mögliches Teil davon. Hast Du überhaupt eine weiße Wanne?

    Allmählich undicht werden Bleche nur sehr selten.

    Zu prüfen wäre dessen ungeachtet, ob es im Zeitraum kurz vor dem Auftreten irgendwelche Veränderungen in der Umgebung gegeben hat.
     
  13. #12 Carden. Mark, 31. August 2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    http://sv-carden.de/wwanfanglink.html
    Aber ob Du eine hast???
     
  14. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Wie kann ich herausfinden ob es eine weiße oder schwarze Wanne ist?
    Was ich weiß ist, das eine Schalung verwendet wurde, die mit Drähten zusammen gehalten wurde, die sind jetzt noch im Mauerwerk - also man sieht sie.

    Außen ist schwarzer Anstrich (deshalb vielleicht schwarze Wanne? kA ich kenne mich da nicht aus)
     
  15. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Eine wW ist aus Stahlbeton hergestellt. Eine Kelleraußenwand aus Mauerwerk kann keine wW sein. Woraus ist Deine Wand hergestellt? (Achtung: "Wand" und "Mauer" sind nicht synonym!)
     
  16. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Also meine Kelleraußenwand ist aus Beton, keine Ziegel (Mauer ist gleich Ziegel oder?)
    Hat also nix mit dem Anstrich (Bitumen) oder zu tun oder?

    Hier noch ein paar Bilder. Ich hoffe ihr könnt etwas darauf erkennen.

    20140901_212525.jpg

    20140901_212514.jpg

    20140901_212459.jpg

    20140901_212508.jpg
     
  17. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    (Stahl-) Beton = zähflüssig in eine Form gegossen
    Mauer = aus einzelnen Steinen zusammengesetzt ("gemauert"), Steine können natürlich sein (Natursteine) oder künstlich hergestellt: Ziegel, Kalksandsteine ...

    Nein.

    Du könntest also eine "weisse Wanne" haben. Aber ein Betonkeller an sich ist noch keine weisse Wanne. Du kannst bei Mark Carden wunderbar nachlesen, was das ist, Link s.o. wenn ich mich recht erinnere.

    Ich würde völlig unabhängig von der Frage des Wandbildners erstmal versuchen herauszufinden, von wo das Wasser genau kommt:

    - durch die Bodenplatte
    - durch die Wände
    - durch die Fugen zwischen beiden
    - aus einer Leitung im Keller
    - von oben durch die Decke
     
  18. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    - durch die Bodenplatte
    Die ist 35 cm Dick, würde ich eher ausschließen.
    - durch die Wände
    Die Wand ist nur im unteren Bereich feucht (mit Feuchtigkeitsmesser gemessen)
    - durch die Fugen zwischen beiden
    Das ist meine Vermutung. Aber mit einem Fugenband dürfte das ja nicht sein oder? (War nicht von Anfang an feucht)
    - aus einer Leitung im Keller
    Es ist in der nähe nur ein Heizkörper, sonst keine Wasserführenden Leitungen. Die Heizung wurde in dem Bereich abgedrückt mit 4 bar und mit einem spez. Gas.
    - von oben durch die Decke
    Darüber ist eigentlich auch keine Wasserquelle. Außerdem ist die Wand im oberen Bereich trocken.
     
  19. #18 toxicmolotow, 1. September 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Wieso schließt du die Bodenplatte aus? Beton ist nicht zwingend wasserundurchlässig.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Oberflächenfeuchte in Sockelbereich der Wände kann aber mit viel höherer Wahrscheinlichkeit auch durch von auf der Bodenplatte stehendem Wasser herrühren, welches kapillar aufsteigt. Wurde schon einmal versucht, den Kellerboden durch Pumpen / Saugen und Warmluft vorübergehend oberflächlich zu trocknen und dan zu sehen, wo er zuerst wieder feucht wird? Solange da mehrere mm das Wasser steht, lässt sich kein Leck finden!
     
  22. Renoo

    Renoo

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    DE
    Oberflächenfeuchte in Sockelbereich der Wände kann aber mit viel höherer Wahrscheinlichkeit auch durch von auf der Bodenplatte stehendem Wasser herrühren, welches kapillar aufsteigt.

    Nur damit ich´s kapier: Die Bodenplatte ragt über die Wände heraus, oder anders gesagt die Wände stehen nicht ganz am Rand der Bodenplatte sondern bisschen weiter herinnen. Auf dem Stück was übersteht, könnte außen Wasser drauf stehen, und das zieht es dann irgendwie rein. Ist das so gemeint?

    Wurde schon einmal versucht, den Kellerboden durch Pumpen / Saugen und Warmluft vorübergehend oberflächlich zu trocknen und dan zu sehen, wo er zuerst wieder feucht wird? Solange da mehrere mm das Wasser steht, lässt sich kein Leck finden!

    Ja, der restliche Boden trocknet seit einer Woche (ohne technische Hilfsmittel) Das Eck am Foto ist nach wie vor feucht. Ich hatte mit der Lötlampe mal kurz dort aufgetrocknet, damit das Eck bisschen trocken wird. Es scheint als kommt die Feuchtigkeit direkt aus der Fuge raus. Die Wand nach oben wird immer trockener, aber direkt im Eck in der Fuge ist am meisten Feuchtigkeit zu sehen.
     
Thema:

Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht

Die Seite wird geladen...

Anschlussfuge Bodenplatte/Wand undicht - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  5. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...