Architekten ändern Dimensionierung des Hauses. Neue Baugenehmigung notwendig?

Diskutiere Architekten ändern Dimensionierung des Hauses. Neue Baugenehmigung notwendig? im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir haben die Baugenehmigung für unser Haus seit Mitte Februar. Im Rahmen der Ausführungsplanung stellen die Architekten fest,...

  1. Entals

    Entals

    Dabei seit:
    30. August 2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Falkensee
    Hallo zusammen,

    wir haben die Baugenehmigung für unser Haus seit Mitte Februar. Im Rahmen der Ausführungsplanung stellen die Architekten fest, dass sich einige der geplanten Features des Hauses nicht realisieren lassen (u.a. werden sich die Fensterflächen ändern).
    Was aber gravierender ist: erst jetzt wird deutlich, dass sich das Haus eventuell nicht in unserem Kostenrahmen realisieren lässt.
    Die Architekten haben uns deshalb angekündigt, das Haus zu schrumpfen und kostengünstiger umzuplanen.

    Meine Frage: gibt es Regeln, ab wann wir erneut zum Amt (Bundesland: Brandenburg) müssen, um die Änderungen dort genehmigen zu lassen?
    Wie sähe das Procedere dann aus? Komplett neuer Bauantrag? (Das war nämlich ein ganz schöner Akt, bis der aktuelle Antrag durch war...)
    Oder ist "schrumpfen" erstmal kein Problem?
    Unser Bebauungsplan schreibt keine konkreten Dachformen, Fassadengestaltung o.ä. vor.

    Vielen Dank und besten Gruß
    Entals
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 6. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Natürlich muss entweder eine Tektur oder ein neuer Bauantrag her! (Ich nehme an, es geht nicht nur um 2 cm)

    Die Kosten dafür darf der Kollege tragen! Auch die sonstige Mehrkosten, die Euch entstehen. Finanzierungskosten, längere Miete, ....

    Ich werde wohl nie verstehen, wie in LP 5 derart gravierende Umplanungen erforderlich werden können. Schon öhne die Kostenänderungen! (wenn der AG nicht massiv ändert).
     
  4. #3 Gast036816, 6. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    die brandenburger kann schön pingelig sein. ich würde es vorher mit der bauaufsicht besprechen, was zu tun ist. schreib das mal deinem planer und fordere ihn dazu auf. gleichzeitig kannst du ihm deine finanziellen nachteile, wie sie Ralf Dühlmeyer beschrieb, ankündigen.
     
  5. #4 Thomas Traut, 6. Mai 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Wenn das Haus "nur" schrumpfen soll, wird i.d.R. die Genehmigungsfähigkeit nicht das Problem sein. Eine Tektur (oder auch Nachtrag zur Baugenehmigung genannt) wird nötig. Der Vermesser muss nach Baubeginn eine Einmessbescheinigung ausstellen. Spätestens dann werden Abweichungen vom Grundriss für die Bauaufsicht offensichtlich.
     
  6. #5 Villert, 6. Mai 2015
    Villert

    Villert

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Duisburg
    Keine Ahnung ob ich richtig liege: Aber ist es nicht so ?
    Rohbau kostet ca 40%. Selbst wenn das Haus 20% schrumpft, sparst man nur ca 8%?
    Und das sofern alle Umplanungskosten dann noch gratis sind.
    Lohnt sich das überhaupt?
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 6. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja klar, Villert
    Ich schrumpfe die Grundfläche von 100 auf 50 m², verlege aber trotzdem 100 m² Estrich, FLiesen, Deckentapete, weil: Is ja Ausbau, schrumpft ja nicht. :mauer

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fingerspitzen oberhalb der Tasten belassen!
     
  8. #7 Thomas B, 6. Mai 2015
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja Villert hat insofern schon Recht, daß gewisse Kosten unabhängig von der Größe sind. Bsp: Treppe, Badeinrichtungen (sofern diese nicht auch ausgedünnt werden), E-Installation, Heizung (zumindest schrumpft diese nicht linear zur Verkleinerung),... Ob die angedachte %-Zahl realistisch ist, weiß ich jetzt aber natürlich nicht....
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 6. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist klar Thomas. Aber das über eine Rechnung "nachzuweisen", die eines Milchmädchens unwürdig ist, ....
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Villert, 6. Mai 2015
    Villert

    Villert

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Duisburg
    Das man auch Ausbaukosten spart ist doch klar.
    Ich wolltemit meiner bescheidenen Rechnung eher zum Ausdruck bringen, dass ich persönlich lieber in einem größeren Haus einziehe, wo dann nur vielleicht das OG tiptop fertig ist und ich nach und nach das EG dann noch ausbaue, anstatt vorher das Ganze Haus kleiner zu machen.Später Ausbauen ist sicher einfacher als später anbauen oder sonstwie das Haus vergrößern.
     
  12. #10 Thomas Traut, 6. Mai 2015
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Dann gibt es aber evtl. keine Erklärung des Objektplaners zur Fertigstellung, dass das Gebäude der Baugenehmigung entspricht! Dan also doch Tektur! Das Einsparpotential eines teilweise ausgebauten Ober-/Dachgeschosses dürfte auch marginal sein, dafür wird beim späteren Ausbau alles teurer und die Bude noch richtig eingesaut.

    Denn. was kann entfallen? Bad / Dusche - eher nicht, außer im EG ist noch eins. Dann könnte man aber gleich eins weglassen. Heizung? Dann müssen die kalten Räume anders gedämmt werden (Zusatzkosten). Der Innenputz muss also auch drin sein. Bleiben noch Farbe und Gipskarton spachteln.
     
Thema:

Architekten ändern Dimensionierung des Hauses. Neue Baugenehmigung notwendig?

Die Seite wird geladen...

Architekten ändern Dimensionierung des Hauses. Neue Baugenehmigung notwendig? - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...