Architektenkosten

Diskutiere Architektenkosten im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich habe gelesen, dass ein Architekt etwa 10% kostet. Nun ist die Frage: Variante 1 10% der geschätzten Hausbaukosten:...

  1. familieri

    familieri

    Dabei seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo,

    ich habe gelesen, dass ein Architekt etwa 10% kostet.

    Nun ist die Frage:

    Variante 1
    10% der geschätzten Hausbaukosten:

    Hauskosten: 1000 Euro
    Baunebenkosten: 300 Euro
    Architekt: 100 Euro

    Variante 2
    10% der geschätzten kosten des gesamten Bauvorhabens:

    Hauskosten: 1000 Euro
    Baunebenkosten: 300 Euro
    Architekt: 130 Euro

    Variante 3
    10% des Bugets, in welchem die Architektenkosten schon enthalten sind:

    Budget: 1500
    Hauskosten: 1000 Euro
    Baunebenkosten: 300 Euro
    Architekt: 150 Euro

    Je nach Rechnung macht das ja schon erhaebliche Unterschiede aus. Wie läuft das ab?
    Danke für Eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 breezer19811, 23. August 2012
    breezer19811

    breezer19811

    Dabei seit:
    11. April 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    B.T. in BY
    Hmm das ist jetzt vielleicht gemein, aber nimmst du als Projektleiter auch Fantasiezahlen her?
    Nimm doch realistische Zahlen für die Hauskosten z.B. 300.000 € - Nebenkosten 25.000 € usw.

    Dann schauen 10 % auch anders aus.
    Mit solchen Beispielen kann man doch nix anfangen.
    Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, dann doch auch mit "echten" Zahlen, oder?
     
  4. #3 Manfred Abt, 23. August 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    die Frage ist doch wohl ein Fake, oder?

    alle Infos unter http://www.hoai.de
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 23. August 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der immer wieder gern kolportierte 10%-Satz ist schlicht Blödsinn.
    Die HOAI setzt erst bei anrechenbaren Kosten v. rd. 25.000 überhaupt an/ein.

    Danach kann man zwar theoretisch einen %-Satz zurückrechnen, aber der ist reziprok zu den Baukosten.

    Das Honorar richtet sich nach der Honorarzone, den anrechenbaren Kosten (vereinfacht - den Nettobaukosten), ggf Zuschlägen, den Nebenkosten - das alles zzgl MWST.

    Einfach mal HOAI 2009 bei Tante Gockl eingeben.
    Achtung Honorarrechner im I-Net sind in der Regel auf III min eingestellt. Ein EFH kann aber auch höher als III min eingestuft werden!
     
  6. #5 Gast036816, 23. August 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    es gibt eindeutige regelungen, was für die honorarermittlung an anrechenbaren herstellkosten nach den kostengruppen anzusetzen ist und welche nicht. der ansatz der 3 varianten bringt nix und ist so nicht nachvollziehbar.

    10 % ist ein mittlerer wert, der mit vorsicht anzunehmen ist.
    bei herstellkosten von 100.000 € kann das honorar zwischen 8,531 % und 19,708 % betragen,
    bei herstellkosten von 1.000.000 € kann das honorar zwischen 6,0822 % und 13,594 % betragen,
    bei herstellkosten von 10.000.000 € kann das honorar zwischen 5,708 % und 10,911 % betragen.
    wie du siehst, verhält sich die honorarsteigerung bei höheren herstellkosten degressiv.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. familieri

    familieri

    Dabei seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Frankfurt
    Nein das war durchaus ernst gemeint.

    @ breezer19811
    Wenn es mir um die "Modellart" und nicht um den Preis geht, sind die Zahlen sowas von schnuppe.

    Danke Ralf Dühlmeyer, die anrechenbaren Kosten waren mir ein Rätsel.
     
  9. #7 Ralf Dühlmeyer, 23. August 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das sind sie auch für manchen Kollegen - leider :(.
    Denn Nettobaukosten ist wie gesagt vereinfacht. Aber auch dazu gips einen § in der HOAI.
     
Thema:

Architektenkosten

Die Seite wird geladen...

Architektenkosten - Ähnliche Themen

  1. Architektenkosten im Vorfeld des Grundstückskaufs

    Architektenkosten im Vorfeld des Grundstückskaufs: Hallo! Mich würden 2 Fragen bzgl. Architektenkosten interessieren: 1. Folgende Konstellation: Die Stadt schreibt ein Grundstück zur Bebauung...
  2. Architektenkosten kalkulieren bei Umbauten

    Architektenkosten kalkulieren bei Umbauten: Hallo zusammen, wir haben vor einem Jahr ein älteres Haus erworben und ein paar Renovierungs- und Sanierungsarbeiten daran durchgeführt. Dafür...
  3. Architektenkosten zu hoch?

    Architektenkosten zu hoch?: Ich hoffe hier weiß einer Rat: Wir renovieren ein Stockwerk eines 2-geschossigen Hauses. Die Räume werden zum Teil neu gestaltet (Bad vergrößert,...
  4. Architektenkosten bei Renovierung

    Architektenkosten bei Renovierung: Hallo, bei unseren Sanierungsmaßnahmen werden wir einen Architekten einschalten. Er soll a) die Vergabe koordinieren (er hat Firmen mit denen er...