Attikaabdeckung Tropfkante und Stöße

Diskutiere Attikaabdeckung Tropfkante und Stöße im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen , ich habe im April 2012 meinen Neubau begonnen, Rohbau etc verlief alles bestens und der Dachdecker hat die Abdeckungen...

  1. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Hallo zusammen ,

    ich habe im April 2012 meinen Neubau begonnen, Rohbau etc verlief alles bestens und der Dachdecker hat die Abdeckungen montiert bzw. das Dach abgedichtet , so das die " Baustelle " trocken blieb.Als der Aussenputz ( Unterputz ) aufgetragen wurde viel den Putzern auf , das der Abstand zwischen Abdeckung und Bauwerk zu gering sei und die hatten Ihre Mühe den Putz aufzutragen.Nach mehrmaligen erfolglosen versuchen den DD zum nachbessern zu bringen habe ich deann ein Beweisverfahren eingeleitet.Siehe da , der Dachdecker kam auf einmal doch in die Spur.Jedoch waren alle Nachbesserungen nicht von Erfolg gekrönt.Unsaubere Arbeit und kein Vergleich mit den Nachbarhäusern.
    Im August war dann ein Gutachter vor Ort und hat sich das angesehen, das Gutachten ist mir gestern zugestellt worden.
    Zu meinem entsetzen alles okay , laut Gutachter.Nach den Fachrichtlinien des Dachdeckerhandwerkes wäre das alles so konform ????

    In der Ausschreibung UK mit Seekieferplatte , wurde aber nicht verbaut.Einfach Halter in den Ringanker ( laut Gutachter geht das auch )
    Hier wurde das Laeistungssoll nicht eingehalten.

    Ein Stoß der Verblechung läßt Wasser in den Putz dringen ( siehe Bild ) .Mittlerweile ist der Feinputz drauf.Die Aussage des Gutachters , der die Baustelle bei trockenem Wetter begutachtet hat."Ich kann hier keinen Schaden feststellen und wenn es mal naß war ist es in der Zwischenzeit getrocknet, also keine Maßnahme notwendig. Hallo ?? Und was ist mit Frost ? Das Wasser läuft ja immer noch das Blech hinunter auf den Putz.

    Die bleche der Abdeckung liegen fast am Aussenputz an und die Abkantung der Bleche ist beträgt nur ein paar Grad .Ist das wirklich nach den Flachdachrichtlinien ?

    Gruß
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was braucht es, dass du anerkennst, dass dein Gutachter recht hat?
     
  4. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Hallo Kalle 88 ,

    deshalb frage ich im Forum nach.Ich kann mir beim besten willen als Laie nicht vorstellen , das so ein Wasserfleck den richtlinien entspricht, zumal alle anderen Stöße okay sind ? Was geschieht mit möglicher Algenbildung bzw. Frostschäden an der Stelle ?

    Das Ende der Abkantung hat max 05-07 mm bis zum Putz , bei den nachbarn beträgt der Abstand minimum 2 cm !!

    Wenn ich als UK Seekiefer bestelle und ohne Rückfragen wird das weggelassen , also auch okay ?

    Gruß Carlo
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du meinst also ernsthaft, diese riesige Wasserspur stammt von einem einzigen Blechstoß???
    Nicht Dein Ernst, oder? Warum gibt es dann keine Bilder vom Fertigputz und dem riesen Fleck?
    Wo ist das Bild vom Stoß?

    Wen juckt, wie weit die Blechkante vom Putz weg ist. Relevant ist der Abstand der Tropfkante - und die ist weit genug weg.

    Ob an der Stelle eine Befestigung mit Haftern nicht sogar besser als verrotbares Holz ist, läßt sich nur an Hand der Planung beurteilen.
    Stell doch mal das Detail dazu (anonymisiert) ein!


    Für mich klingt das nach Nachkarten, weil Du es dem DD unbedingt zeigen musst.
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Auch das Forum hier wird deine Annahmen nicht bestätigen. Gutachter haben den Sinn der Kontrolle. Die sind auch nicht fehlbar. Wenn der Herr Gutachter aber in die Fachregeln gesehen hat, nachgemessen hat - dann kann man davon ausgehen dass die Ausführung korrekt ist. Wenn sie mit dem übereinstimmt, was in Fachregeln/DIN drin steht.

    Welcher Wasserfleck? Selbst wenn der Stoß wasser lassen würde, dann kann er nicht in den Putz WDVS oder sonst wo hin! Warum? Weil die Abdichtung bis Vorderkante Mauerwerk geht. Die Abdeckung verdeckt dies. Üblicherweise sind die Überlappungen soweit, dass auch durch Kapillarwirkung kein Wasser sich über den Stoß ziehen kann. Ist das nicht möglich lötet man. Bei einer waagerechten Brüstung ist es auch eher unwahrscheinlich das Wasser auf der Abdeckung gegen den Stoß fliest!

    Im übrigen haben Mauerabdeckungen/ Attikaabdeckungen Gefälle zur Abdichtung hin. Sofern es als Mauerabdeckung/ Attika zählt. Das hier Liter weise Wasser auf dem Blech steht ist eher auszuschließen.

    Na wo liegt die Tropfkante? Sicherlich nicht am Ende des Umschlages oder? Bei Gebäuden unter 8 m und Zink als Material sind 2cm, wie auf den Fotos zu sehen, zuläassig. Und nu?

    Wenn er es dir auch berechnet, dann kannst Meckern. Ansonsten ist das vorhanden sein der Seekiefer oder nicht vorhanden sein kein Mangel! Abdeckungen werden eh nicht geschraubt, also braucht es auch keine UK! Es braucht lediglich ein Untergrund um die Haften zu fixieren. Dieser muss in soweit geeignet sein, dass die Fixierung so fest ist, dass Windsog ihm nichts anhaben kann. Das ist bei dir gegeben! Wenn hier direkt im Ringanker fixiert wurde. Holz ist eh super ungeeignet für dieses Gebiet der Anwendung...
     
  7. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Ich habe das Gefühl ihr fühlt Euch an der Ehre gepackt, ich frage doch nur lediglich nach.Hallo Ralf, ja dieser Fleck kommt von der Attika !!!
    Hallo Kalle , ich rede nicht davon das mir Wasser in den Putz gelangt , sondern das ich an dieser Stelle durch das ständige Wasser Algenflecken oder evtl. einen Frostschaden bekomme.Der Putz ist mit Lotusfarbe gestrichen , mann kann also den Fleck schlecht sehen , da es ja abperlt.Das Wasser macht jedoch ständig da runter.Im Anhang noch ein paar Bilder , ich finde das unsaubere Arbeit.
    Ich will nicht Nachkarten , der DD ist ein Schulkamerad von mir , deshalb hat er den Auftrag bekommen.Am schlimmsten finde ich das er selbst Sachverständiger ist.

    Gruß Marcel

    Wasser1.JPG Wasser2.JPG Wasser3.JPG Wasser4.JPG Wasser5.JPG Wasser6.JPG
     
  8. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    noch ein letzes Bild Wasser7.jpg

    Gruß Carlo
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was befindet sich noch in dem Bereich? Hinter dem Mauerwerk?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du solltest aber schon dazu sagen, dass wir im Bereich des Flecks nicht über eine Attikaabdeckung reden, sondern über ein ganz schmales Dach, welches das Schlagwasser einer ganze Fassade ableiten muss. Wenn dann zulässige und normale kleine "Gefälle" zu einem Punkt dieses Daches entstehen, kann da schon einiges an Wasser ankommen!

    Nur von einer Attika konnte das nicht sein, denn im Bwereich der Gerüstbeläge ging das birnenförmig auf, was klar auf rückspritzendes Wasser aus grösseren Wassermengen hinwies.

    Mängel sehe ich evtl. (da müsste man deutlich tiefer einsteigen) auch, aber nicht beim DD. Oder dort bestenfalls eine unterlassene Bedenkenanmeldung!
    Wenn es hier einen Mangel gibt, dann in der Planung! Eine solche Fläche wie eine einfache Attikaabdeckung auszubilden (und so scheint es), ist für mich nicht OK.
    STEFAN

    Die Bleche sind wandseitig (aufgehend) gehalten, tropfkantenseitig nicht. Hier entstehen aus der thermischen Längenänderung Spannungen. Ausserdem fällt je nach Himmelsrichtung und Hauptwetterrichtung deutlich mehr Wasser als auf einer Attika an und das Gefälle kann nur in Richtung Putz ausgebildet werden.

    Ich hätte dieses technisch ohnehin unsinnige Details, wenns denn um des Gestaltungswillens irgendjemandes unbedingt gebaut werden musste, als Stehfalzdeckung mit einer (kleinen) Rinne o.ä. hergestellt.
    Oder mit am aufgehenden Mauerwerk ausgebildeter innenliegender Kastenrinne und einer rein optischen Attika samt Abdeckung.

    So jedenfalls nicht!

    Ich halte auch die Anschlußhöhe an das Fensterelement für völlig unzureichend!

    Wo sind die Details dazu???
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist mit Verlaub s......egal!

    Der Planer hat den kleinen DG-Kubus um Aussenwandstärke des OG eingezogen und das ganze optisch als Attika getarnt, um gestalterisch die Wandhöhe zu brechen.
    Und war dann der Meinung, alles Schlagwasser mit einem "Attika"blech abführen zu können!

    Sorry - das Ding war mit Ansage!
     
  12. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Hallo Kalle ,

    die Brüstung dient nur zum Schein , als könnte man um das Haus herum laufen.Die Innenseite ist gedämmt und verputzt.
    Oben könnte ich ja noch darauf schließen , das was faul sein könnte.
    Im Bild zu sehen , das sich im unteren Bereich mit zunehmendem Regen auch Flecken Bilden , bis die Wand dann schließlich komplett naß ist.
    Hinter dem unteren Fleck ist die Garage

    Wasser8.JPG
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Mein Verdacht ging dahin, dass, zumindestens für den oberen Fleck, eine Undichtigkeit in der Ecke/ Abdichtung exestiert. Da ich davon ausging, dass ab Türelement eine entsprechende Dachterrasse vorgesehen ist und hier etwas im Übergang zur Verblechung/ Abdichtung im argen liegt. Den zweiten Fleck hätte ich sinnigerweise Spritzwasser vom Gerüst zugeordnet.

    Aber ich gebe dir recht, die Planung ist absoluter Käse... Nicht unmittelbar wegen der Verblechung sondern eher dem Mangel bei der Abführung von Niederschlagswasser. In dem Bezug sehe ich den Abstand auch für viel zu gering. Wir reden hier aber auch nicht mehr wirklich um eine Attika/ Mauerabdeckung.

    Vermutlich, wie du schon sagtest, wird durch Fehlen der Bedenkenanzeige der DD wieder in die Röhre sehen dürfen. Obwohl er ja richtig gearbeitet hat. Die Türanschlusshöhe, bez. Fensterhöhe sehe ich auch eher als planerischen Fehlgriff.

    Da will man als HW lieber schreiend wegrennen... TS, du solltest etwas Gnade mit deinem DD haben und ihm nicht den ganzen Unmut zukommen lassen. Er hat zwar den Fehler gemacht, dich nicht Hinzuweisen. Aber die Arbeit, soweit das auf den Fotos zu erkennen ist, sieht nicht nach Pfusch aus.
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    An ins MW eindringendes Wasser glaube ich nicht.
    Nach Toyota ist zwar nichts unmöglich, aber das beide Flecke so 1-1 mit den Gerüstlagen korrespondieren und dann von "innen" kämen, wäre nach meiner Erfahrung seltener als 2* hintereinander 6 Richtige im Lotto.
    Ich habe im ersten Moment die Notableitung der DG-Entwässerung auf dem Bild gesucht, die da runterpladdert.

    Ich nehme an, diese "Attika" hat leichte Toleranzen der Ebenheit zu dem Punkt und da schiest das Wasser dann über, trifft aus Gerüst und dann wirds naß. Mit mehr Regen geht halt mehr Wasser über die Kante und dann ist die Wand naß!
     
  15. Inkognito

    Inkognito Gast

    Also, ganz generell, unabhängig vom vorliegenden Fall oder den Fachregeln - der Sinn eines Dachüberstands scheint heutzutage irgendwie niemandem mehr geläufig zu sein - das ist konstruktiver Fassadenschutz! Wer auch immer sich diese fiese Konstruktion ausgedacht hat, der hatte wohl ein Bonuskärtchen vom Maler - 9x streichen, das zehnte Mal umsonst.
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 14. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Den Sinn des Dachüberstands, lieber Unbekannter, kannst Du Dir mit einem Geodreieck erschliessen.
    Wie Weit muss für eine 4,5 m hohe Wand, das Dach überstehen, dass sie a) in 70 % der Niederschläge ind b) bei 100 % bis zum Sockel trocken bleibt?
    Wenn sie nicht bis zum Sockel trockenbleibt, ists egal ob sie in 2 m Höhe oder 1 cm unter Oberkante naß wird!

    Die Trockenhaltung der Wand ist letzte Argument FÜR einen Dachüberstand!
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    MOMENT! Es handelt sich um eine Attikaabdeckung, was ich beschrieben habe! Diese haben GEFÄLLE zum Dach hin. Nicht zur Fassade! Wenn hier Wasser von der Tropfkante tropft, dann entweder durch Wind verursacht oder aber durch Anregnen des senkrechten Schenkels.

    Im übrigen gliedern sich nach den Gebäudehöhen. Bei einem Wohnungsbau, MFH mit mehrere Geschossen sind Dachüberstände eh nicht sinnigerweise Fassadenschutz. Sonst müsste der Dachüberstand enorm sein. Das würde dann die Fenster in den Fassaden extremst verschatten. Lichteinfall eher gering.

    Wenn ich solche Konstruktion wählen, dann empfiehlt sich vielleicht einfach kein WDVS mit Putz. Einem hinterlüfteten Klinker dürfte der größte Schlagregen nichts ausmachen. Dass mit solchen Konstruktionen, ob bei Putz oder Klinker, nicht ausgeschlossen sind ist nun mal so. Bei höheren Bauten aber auch irgendwie garnicht anders zu realiesieren. Oder wie willst du bei einem 4 Geschosser, das EG vor Schlagregen schützen?
     
  18. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Darüber habe ich garnicht nachgedacht. Das beide Flecken korellierend sind. Aber macht irgendwo Sinn. Ralf, ich stimme dir voll zu. Die Konstruktion ist einfach Mist. Mist, weil hier viel zu viel Wasser beisammen kommt. Die Fassade wird wohl über kurz oder lang massiv verschmutzen...
     
  19. Elopant

    Elopant Gast

    Ich habe vor 3 Jahren ein ähnliches Dach ( 4 stöckiges Haus mit zurückgesetztem Staffelgeschoß ) mit Attikaabdeckung und solch einer überdimensionierten Fensterbank in Alu ausgeführt, Überstand über die fertige Fassade waren 75 mm. Trotz Bedenkenanzeige aufgrund fehlender Dachrinne wurde es trotzdem so ausgeführt ( ich hatte es Gott sei Dank schriftlich ), Fazit: Fassade sieht nach 3 Jahren Schei... aus und nächstes Jahr im Frühjahr wird Gerüst gebaut und eine Dachrinne nachträglich angebracht und die Fassade neu gestrichen. Manchmal frage ich mich, was für Planer sich solch einen Mist ausdenken?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich bin und bleibe der Meinung es geht einfach nix über einen vernünftigen Überstand. Egal, was die Architekten erzählen... Meine Erfahrung mit solchen Überstandsfreien Häusern sind nicht so gut...
     
  22. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    @all

    Erstmal vielen Dank für Eure Beiträge. Habt bitte Verständnis dafür dass das für mich als Laie natürlich alles Fachlatein ist. Das Haus ist nagelneu und ich bin der Meinung, das kann so nicht bleiben.Wie schon angesprochen wegen der Verschmutzung und der Algenbildung, gerade in dem Bereich wo das Wasser an der Wand war beziehungsweise ist. Aber eine Frage hätte ich noch, wenn es vom Gerüst kommt, warum dann nur an dieser ein Stelle? Das ist die Wetterseite und das Gerüst stand er dort überall mit den gleichen Abstand. Wer hat denn nun den Fehler gemacht? Und was kann ich nach Eurer Meinung tun? Wenn ihr euch das letzte Bild von mir anschaute kann ich allerdings nicht behaupten dass dies fachmännisch wirklich gelungen ist. Das ist doch total schief.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
Thema: Attikaabdeckung Tropfkante und Stöße
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. attikablech überstand

    ,
  2. attikaabdeckung überstand www.bauexpertenforum.de

Die Seite wird geladen...

Attikaabdeckung Tropfkante und Stöße - Ähnliche Themen

  1. Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?

    Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?: Ahoi Würde gerne mal wissen ob man Rigipsplatten Stoß an Stoß legen tut, oder etwas Luft lässt zwischen den platten so 1mm-2mm ? . Die Frage...
  2. Gipskartonplatten Stoß verschrauben

    Gipskartonplatten Stoß verschrauben: Guten Tag, wir haben den Anwendungsfall, dass wir Innen an Dachschrägen Gipskartonplatten Typ GKB mit den Maßen von 2000 x 1250 x 12,5...
  3. Vordach Balken Tropfkante nicht vorhanden

    Vordach Balken Tropfkante nicht vorhanden: Hallo zusammen, ich lasse gerade ein Podest an meiner Haustür erstellen. Der Gala-Bauer hat jetzt die Randsteine gesetzt und trotz 2% Gefälle...
  4. Elementdecke / Filigrandecke - große Lücken an den Stößen

    Elementdecke / Filigrandecke - große Lücken an den Stößen: Hallo Bauexperten, unsere Filigrandecken liegen an den Stößen nicht an. Kleine (1 cm) und große Lücken (6cm, sieht wie falsch gegossen/...
  5. Stösse Betondecke in Garage

    Stösse Betondecke in Garage: Hallo, wir haben in der Garage mehrere Stösse der Betondecke. Kann mir jemand sagen, mit was man das am besten spachtelt? Verwendet man...