Aufbau Aussenwand

Diskutiere Aufbau Aussenwand im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich plane (oder lasse planen) gerade einen Neubau, Ausführung als Holzhaus. Beim Aufbau der Aussenwand haben sich zwei...

  1. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10. Mai 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Hallo zusammen,

    ich plane (oder lasse planen) gerade einen Neubau, Ausführung als Holzhaus.

    Beim Aufbau der Aussenwand haben sich zwei Varianten herauskristallisiert:
    Aussenputz
    60 mm Styropor
    15 mm OSB
    200 mm KVH -Dämmung mit 200 mm Klemmfilz
    15 mm OSB
    Dampfbremsfolie
    60 mm KVH (evtl. mit zusätzlicher Dämmung)
    15 mm OSB
    12,5 mm Rigipsplatte

    oder - die teure Variante:
    Aussenputz
    60 mm Fassadenputzträgerplatte
    200 mm KVH - Dämmung 200 mm mit Zellulose
    15 mm OSB
    60 mm KVH (ectl. mit zusätzlicher Dämmung)
    12,5 mm Fermacellplatte

    Mir wurde erklärt, der erste Aufbau ist ein "klassischer" Holzwandaufbau.

    Der zweite Wandaufbau ist wesentlich teurer, da die Fassadenputzträgerplatte schon teuer ist. Ausserdem wird das Verputzen dieser Wand noch teurer ausfallen (spachteln mit teurem Spezialputz,... - kennt Ihr wahrscheinlich besser als ich).

    Ich würde momentan die erste Variante wählen. Folgende Gründe sprechen dafür:

    1. günstigerer Wandaufbau, auch Verputzarbeiten sind günstiger
    2. mehr Eigentleistung möglich
    - Klemmfilz kann selbst eingebracht werden
    - Styropor kann selbst angebracht werden

    Ich möchte mit dem Haus Passivhausstandard (10 Watt pro Quadratmeter) erreichen. Somit muss ich meines Erachtens bei der ersten Variante nur die Styropordicke erhöhen. Bei Variante zwei muss die Wandstärke von 200 auf 240 mm erhöht werden, was dann nicht mehr mit KVH möglich ist.

    Was meint Ihr dazu?

    Ich habe momentan zwei Meinungen von zwei Anbietern. Jeder möchte natürlich seine Lösung als beste Lösung verkaufen.

    Danke schon mal für Eure Hilfe im Voraus.

    Grüße Karl
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Beides Müll...

    ....:mauer

    beim ersten viel OSB, mal Tauwasser gerechnet? Styropor direkt auf Wand, bin ich kein Freund von, diy: stark fehleranfällig

    Papierschnipsel in Wand: fehleranfällig:mauer
     
  4. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10. Mai 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    diy: stark fehleranfällig ?!?

    verstehe ich nicht, was meinst damit?

    Viel OSB, stimmt gehe ich Dir recht, aber für den Schallschutz ist das sehr gut.

    Tauwasser hab ich nicht berechnet (kanns auch nicht), aber der Anbieter wird das mir bestimmt machen.

    Karl
     
  5. #4 alex2008, 24. Mai 2009
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    ein Passivhaus ist ein Gesammtkonzept. Da ist es mit ein bischen U-Wert Rechnerei nicht getan.

    Zum Wandaufbau siehe Vorredner. Such mal im Web bei den Dämmstoffherstellern, bei Holzbauseiten etc. nach Wandaufbauten.
    2x OSB wüßte ich nicht wo ich dass mal gesehen hätte
     
  6. redgre

    redgre

    Dabei seit:
    9. Dezember 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HolzbauIng.
    Ort:
    Ro
    da kann ich nur beipflichten!
    als Anfang sollten erst die Anforderungen an die Gebäudehülle (Fenster, Keller, Bodenplatte.....), Haustechnik nach PHPP geklärt werden und erst DANN am Wandaufbau rumgetüftelt... und:
    kvh kann man je nach Hersteller bis zu **x 28 bekommen (wobei die Qualität -für die Verarbeitung- bei großen Querschnitte (verdrehen, Risse usw.) manchmal zu wünschen übrig lassen kann) und/oder als "BSH-Scheiben" oder andere Systeme wie Y-psi (Lignogtrend) doppel-T (Agepan, Steico, Finnforest, TJI....), oder oder oder...
    Ein fachkundiger Planer und oder auch Komplettanbieter sollte diese ganzen Vorab-Klärungsbedarf aber leicht abdecken können.
    Wie oben schon angemerkt geht -v.a. eine PH- als DIY sehr wahrscheinlich daneben.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wie passen die beiden sätze zusammen?

    auch das hat mit "planung" nur begrenzt zu tun.
    der blick aufs ganze fehlt genauso, wie der blick für´s -kritische- detail.
    die relation energie-konstruktion-kosten wird nur eindimensional beleuchtet,
    wenn phpp gewürgt wird, dann ohne weitblick .. und wenn man im
    detail bspw. den gelogenen und den wahren holzanteil vergleicht, bemerkt
    man den nächsten stolperstein auf dem weg zum ph-adäquaten
    wandaufbau.

    und .. 3 lagen osb sorgen noch lange nicht für tollen schallschutz, aber
    sicher für spannenden feuchtehaushalt und für ebbe im geldbeutel.
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Karl, so wie Du schreibst...

    ... hast Du Dich schon festgelegt. Prämisse: Hauptsache billich. Mit möglichst viel Eigenleistung, damits noch billiger wird.

    Ansonsten: wie die Vorschreiber: selbst PH-Standard muß mal ein wenig geplant werden und das geht nur mit unabhängiger Planung. Denn Deine beiden da oben, also nääääh:mauer
     
  9. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10. Mai 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Bevor wir den Eintrag direkt zum Baumurks verschieben müssen:

    Vergesst doch mal das Thema Passivhaus.

    Ich habe lediglich geschrieben, dass ich die Dämmung auf diesen Stand setzen möchte.
    Als Laie sage ich jetzt mal - ich möchte die 10 Watt pro Quadratmeter schaffen.
    Der Rest eines Passivhauses interessiert mich überhaupt nicht. Das Haus soll auch in keinster Weise zertifiziert oder als Passivhaus berechnet werden.

    Lediglich die KFW 40 Förderung möchte ich natürlich nicht verschenken. Und das sollte doch wohl machbar sein, oder seit Ihr da auch anderer Meinung?

    Grüße und zerlegt mich nicht wieder ;-)

    Karl
     
  10. #9 Torsten Stodenb, 26. Mai 2009
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Gegen eine erstklassige Dämmung hat niemand etwas geschrieben. Es ging um die unausgegorenen Wandkonzepte, auch ohne Ph-Hintergrund.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...fang am Besten mal damit an deine falschen Vorstellungen zu revidieren.
    -
    Warum sollte man Styropor selbst anbringen können, Putzträgerplatte aber nicht...?
    Warum sollten die Verputzarbeiten bei Styropor günstiger sein als bei Putzträgerplatte?
    -
    fang vielleicht auch mal damit an, aufzulisten welche Eigenleistung du erbringen kannst und wieviel Zeit du dafür brauchst und ob die Leistung überhaupt "just-in-time" erbracht werden kann.. (sprich: willst du die komplette Baustelle aufhalten durch das Einbringen der Dämmung ....?

    gruss
     
  12. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10. Mai 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Zu Warum 1
    Du hast recht, aber hier gehts vor allem um die Kosten. Die Putzträgerplatte liegt bei ca 25,- Euro der Quadratmeter. Und Styropor kost fast nix dagegen. Helfen (also isolieren) tut beides!!!

    Zu Warum 2
    Dann frag doch mal nen Verputzer warum das so ist. Ist halt so, hat was mit dem "Haftputz" zu tun, den man auf der Putzträgerplatte verwenden muss und dann sind es meines Wissens noch mal mehr Arbeitsgänge oder zumindest mehr Arbeitszeit...

    Grüße
     
  13. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Karl, Du liest nur das, was Du lesen willst...

    ... :shades mls hats doch gesagt: di Wand säuft Dir ab. Und teuer und sinnlos ists obendrein. Ein U= 0,15 bekommste mit 260 mm 0,32er hin lt. is... Da brauchste dieses Styropor-Glumpe nicht mehr. Dann noch ne pa... davor, machste noch ne vorgehängte Putzfassade, gips von s... und Du bist aller Sorgen ledig.

    Aaber: dafür solltest Du ein wenig Mut zusammen nehmen, die beiden Pappenheimer zum Teufel jagen und Dir von Archi und TWP was vernünftiges planen lassen.

    oder zu jemanden gehen, der sich damit auskennt...
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    an diese realkosten mag ich nicht ganz glauben.
    vielleicht verstehen wir auch verschiedenes unter putzträgerplatte?
    für mich ist das eine mineralische, etwa 15 - 20mm dicke platte, z.b.
    aquapaneel oder bluclad oder ventec.
    was verstehst du darunter? holzweichfaser?
    (nicht, dass das eine oder andere unbedingt besser wäre .. verschieden isses halt :) )
     
  15. Patty

    Patty

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ostwestfalen
    Nur Interessehalber: Warum säuft die Wand mit zuviel OSB ab?? Es ist doch auch noch ´ne Folie vorgesehen. Und der Wandaufbau mit Installationsebene und darauf nochmal OSB+Gips wird doch des öfteren so gemacht. Ist halt stabiler als Gips+Gips.
     
  16. #15 Holzmicha, 17. Juni 2009
    Holzmicha

    Holzmicha

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Südthüringen
    Ola,
    der erste Wandaufbau hat einen U-Wert von 0,116 W/m²K, wenn die Installationsebene ebenfalls gedämmt wurde. 0,1 W/m²K wäre der Passivhauswert.
    Der Taupunkt, an dem es zur Wasserbildung kommen könnte, befindet sich im Außenstyropor. Also, wo soll die Wand dann absaufen?

    Idealer wäre anstatt dem Styropor eine Mineraldämmplatte, weil sich dann der Taupunkt an der Wandaußenfläche befindet, und so keinerlei Tauwasser in die Wand entstehen kann.

    Holzmicha
     
  17. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Sag mal, hast du gerade etwas über das Bermuda-Dreieck und Taupunkte gelesen?
    Lies es noch mal irgendwo hast du was falsch verstanden/überlesen/abgekürzt/ignoriert. Vielleicht war es auch einfach die falsche Lektüre.
     
  18. #17 Holzmicha, 18. Juni 2009
    Holzmicha

    Holzmicha

    Dabei seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreiner
    Ort:
    Südthüringen
    Wo soll mein Fehler liegen?

    Holzmicha
     
  19. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Warum verschiebt sich der Taupunkt bei unterschiedlichen Materialien aber gleicher WLG?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. honney

    honney

    Dabei seit:
    27. Juni 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    im hohen Norden
    Benutzertitelzusatz:
    bauleitender Dipl.-Ing. mit viel Spass am Job!
    wieso teuer? Ich kaufe 20mm Osb-Platte, 2,50x1,26m für 5 Euro/qm ... ich finde das bilig!
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 26. August 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ah ja - ne OSB mit Zulassung als aussteifendes Bauteil für 5 € den m²
    Wo???

    Oder redeste von der Baumarkt-OSB, die ne bessere V100 Spanplatte ist??

    Und ist in den 5 € auch noch Verarbeitung, Nägel, Verschnitt, Transport, Gewinn, Wagniss, Zinsen, Baustelleneinrichtung, ...................
     
Thema:

Aufbau Aussenwand

Die Seite wird geladen...

Aufbau Aussenwand - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  5. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...