Aufdachdämmung oder Zwischenspaarendämmung oder beides

Diskutiere Aufdachdämmung oder Zwischenspaarendämmung oder beides im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, folgendes Szenario liegt vor und ich bitte um viele Meinungen: Haus 25 Jahre alt, laienhaft angebrachte alukaschierte Mineralwolle als...

  1. #1 Anfaenger10, 20. März 2010
    Anfaenger10

    Anfaenger10 Gast

    Hallo,
    folgendes Szenario liegt vor und ich bitte um viele Meinungen:

    Haus 25 Jahre alt, laienhaft angebrachte alukaschierte Mineralwolle als Zwischensparrendämmung (Sparren 140mm); keine Dampfbremsfolie vorhanden. Sanierung von Außen erwünscht, da "Halbgeschoss" bewohnt.

    Angebot von Handwerker sieht folgendes vor:

    - Dampfbremsfolie anbringen
    - Zwischensparrendämmung 140mm mit Mineralwolle WLG035
    - Aufsparrendämmung mit Unterdachplatte 50mm mit WLG043

    Preislich ist die Aufsparrendämmung doppelt so teuer wie das Einbringen der Zwischensparrendämmung.

    Ich habe mir folgendes vorgestellt (was der Handwerker mit Hinweise auf die nichtisolierten Sparren nicht machen würde):

    - Sparren um 80mm aufdoppeln
    - Dampfbremsfolie einbringen
    - Zwischensparrendämmung 220mm mit WLG035
    - Unterspannbahn anbringen

    Meine Frage ist folglich, ob sich die teurere Aufsparrendämmung lohnt.
    Der Wärmedurchgangskoeffizient wäre bei meiner Lösung rein rechnerisch 15% besser und deutlich günstiger.
    Allerdings sehe ich das Problem der nichtgedämmten Sparren, sowie der wohl "runderen" Lösung mit einer stabilen Platte anstelle der Unterspannbahn.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    eines fehlenden Planers!
    Es wird sich keiner hier die Mühe machen es für "umme" zu rechnen.
    Ich jedenfalls nicht!
     
  4. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    ...sicher, rechnen wird das keiner, aber das war doch wohl auch nicht "gefordert".

    Beide Aufbauten funktionieren vom Grundsatz her. ( Habe den U Wert jetzt nicht nachgerechnet...)

    Die Vorteile einer Aufsparrendämmung liegen in der Minimierung von Wärmebrücken, der Aufbau wird teurer, ist aber technisch besser.
     
  5. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    Zwischensparren-Dämmung weglassen, nur Aufsparrendämmung. natürlich mit den erforderlichen Schichtenaufbau. Finanziell entfällt die nicht zu 100% ausführbare Dampfbremse, Zwischenparrendämmung und das Aufdoppeln der Sparren.
     
  6. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Schwachpunkt sind bei der Aufdachdämmung die Anschlüsse an Giebel und Traufe, oder irre ich mich?
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    .. :28:

    .. und feuchteverhalten am gesamtquerschnitt ..
    .. und der fehlende kompetente planer ;)
     
  8. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Nicht missverstehen, aber warum tut Ihr Euch das an?
    Ich hole mir für sowas immer einen Planer mit ins´s Boot. Der kostet nicht die Welt und man ist auf der sicheren Seite. Dem Kunden kann man die Mehrkosten auch beibringen.
    Falls nicht, bin ich eher geneigt den Auftrag abzugeben!

    Ich hole mir sogar manchmal einen Statiker wenn ich Dachfenster Einbau. Auf jeden Fall bei "alten Stühlen" mit Wechsel.
    Warum soll ich ein Risiko eingehen? Der "hunni" für den Statiker ist gut angelegt!
     
  9. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    Bei einer sorgfältigen Planung - die auch ein DDM können sollte -, und die Industrie mit nehmen, ist das ganze kein Hexenwerk. Die Ausführung muss natürlich auch mit entsprechender Sorgfalt ausgeführt werden.
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was von beiden? ;)
    und wo ist der tellerrand?
     
  11. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    sowohl als auch
     
  12. #11 Baldbauherr, 25. März 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo Meki,

    wie ist das gemeint? Entfällt die Dampfbremse bei Aufdachdämmung dann komplett? Wie sehen denn dann die Übergänge Mauerwerk/Dach genau aus bzgl Luftdichtheit?

    Gruß
    B.
     
  13. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    Hab mich falsch ausgedrückt. Die dampfbremse, die aufwendig über den Sparren und in das Gefach verlegt werden müsste, entfällt. Es gibt von Linzmeier eine L+D Folie. Sie ist eine Dampfbremse und Luftdichtheitsbahn. Sie wird über den Sparre wie eine Unterdeckbahn verlegt. Darauf kommt die Aufsparrendämmung. Und die Industrie mit ins Boot nehmen, damit meine ich den Aussendienstmitarbeiter/Fachberater vom Hersteller der Aufsparrendämmung mit hinzuziehen. Der gibt verbindlich Wärmedämmberechnung, Tauwasserausfall ja oder nein, Befestigung ect. an.
     
  14. #13 Baldbauherr, 26. März 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Naja, das Problem Übergang Mauerwerk/Dach bei durchgehenden Sparren bleibt da allerdings.
     
  15. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    auch dieses Problem ist lösbar. Wie, kann man nur vor Ort entscheiden.
     
  16. #15 Gast360547, 26. März 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    ich sehe es schon...

    Moin.

    ...das Silikon oder den PU-Schaum für den Randbereich.

    Die Industrie rechnet einem alles schön. Da sollte schon der Fachplaner ins Boot genommen werden.

    Wer sich als DDM auf die Aussagen der Industrie verläßt und deren (Werbe)Aussagen nicht kritsch hinterfragt, steht allzu bald im Regen.

    stefan ibold
     
  17. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Und der Bauherr erst! Der kommt vom Regen in die Traufe mit einem solchen Dach.
    Im Prospekt stand: "Verarbeiterfreundlich"...
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn ich die randbedingungen in der ausgangsfrage und einige lösungsvorschläge
    im kontext lese, wird mir himmelangst.
    aber wir leben ja meinungspluralismus :mega_lol:

    stefan, hast du ne strichliste? wie oft haben wir erklärt, was hier
    bauphysikalisch schiefläuft? das tut schon weh ..
     
  20. Meki

    Meki

    Dabei seit:
    14. November 2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Berlin
    ich verlase mich nicht auf die Aussagen der Industrie, ich rechne durchaus selber. Und von PU-Schaum und Silicon war nicht die Rede. Hatt dort auch nichts verloren. Man sollte sich schon etwas eingehender damit beschäftigen.
     
Thema:

Aufdachdämmung oder Zwischenspaarendämmung oder beides

Die Seite wird geladen...

Aufdachdämmung oder Zwischenspaarendämmung oder beides - Ähnliche Themen

  1. 45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz)

    45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz): Tag zusammen... Ich weis, das Thema wurde in verschiedenen Varianten schon X-Mal durchgekaut, wollte trotzdem gerade genau für meinen Fall eure...
  2. Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung

    Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung: Hallo, möchte aus den Resten unseres Hausbaus einen kleinen Schuppen bauen. Ich habe noch OSB-Platten, 40x60er Dachlatten, ausreichend...
  3. Aufdachdämmung - welches Produkt?

    Aufdachdämmung - welches Produkt?: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Dämmprodukt für eine Aufdachdämmung. Wichtig wäre eine möglichst geringe Wärmeleitfähigkeit. Aktuell...
  4. Dampfbremse innen bei unbelüftetem Flachdach mit Aufdachdämmung (Holzbauweise)

    Dampfbremse innen bei unbelüftetem Flachdach mit Aufdachdämmung (Holzbauweise): Liebe Forumsmitglieder und Experten, ich habe zu Beginn des Jahres einen Bungalow aus den frühen 70er Jahren erworben, der komplett saniert...
  5. Material für Aufdachdämmung auf Flachdach - besser süß oder salzig?

    Material für Aufdachdämmung auf Flachdach - besser süß oder salzig?: Hallo zusammen, ich plane eine Aufdachdämmung auf Flachdach in Holzbauweise. Über den Aufbau will ich hier nicht diskutieren. Das habe ich...