Auffahrt pflastern ohne Tiefborde

Diskutiere Auffahrt pflastern ohne Tiefborde im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo,... wir wollen demnächst unsere Auffahrt pflastern lassen. Aus optischen Gründen würde uns natürlich die Variante ohne Tiefenbord besser...

  1. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Hallo,...

    wir wollen demnächst unsere Auffahrt pflastern lassen.
    Aus optischen Gründen würde uns natürlich die Variante ohne Tiefenbord besser gefallen, wobei ich aber noch ein wenig skeptisch bin.
    Hab mich dazu auch ein wenig quergelesen im Internet aber ich hätte da noch 1-2 Fragen dazu.
    Ich habe jetzt diese Variante im Kopf, die auf dieser Seite unter Punkt 6. Randeinfassung-befestigter Rand zu finden ist

    http://www.gartenweg.de/steine.php

    Wäre das auch bei einer Auffahrt möglich???
    Sollte die Betonschürze genauso tief sein, wie der Unterbau der Auffahrt (35-40 cm) ???
    Die Auffahrt wird ca. 14 m lang, sollte man Dehnfugen einarbeiten???
    Wäre Einbringen von Eisen ratsam???



    Wäre euch wirklich sehr dankbar über eure Meinungen und Erfahrungen.


    Mit freundlichen Gruß
    Judy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 22. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ja
    nicht zwngend .

    nein

    nein
     
  4. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Aber empfehlenswert oder unnötig???
    Wie tief sollte es sonst mindestens sein???

    Das mit der Dehnfuge habe ich schon oft in der Praxis draußen gesehen.
    Dort waren alle paar (5-6) Meter ein dünnes Stück Styropor eingearbeitet.
    Ist also bei meinem Vorhaben auch quatsch genau wie das Eisen???



    Gruß
    Judy
     
  5. #4 tkoehler78, 22. Juli 2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Setzt einfach eine Reihe eures Pflasters als Läuferzeile links und rechts in Beton (ca. 15 cm), wenn ihr keinen Tiefbord wollt.
    Dehnfugen werden bei den Randeinfassungen im Straßenbau etwa alle 10 m angeordnet. Also eine in der Mitte der Zufahrt kann nicht schaden. Wie du schon schreibst 1 cm dicke Styroporscheibe.
    Eisen??? Braucht ihr höchstens als Pfähle (Schnurnägel) bei der Absteckung der Zufahrt....:e_smiley_brille02:
     
  6. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Alles klar :D

    Was mich noch ein wenig stutzig gemacht hat,...mein Galabauer meinte gestern, er würde dafür Betonestrich nehmen :confused:
    genau wie für das setzen der Palisaden.
    Ich kenn mich leider nicht so aus bei den Produkteigenschaften auf dem Bau.
    Kann man das denn dafür auch benutzen???

    Eine kleine Frage habe ich noch...
    Sollte man bei den Gehwegen auch diese 15 cm Betonschürze machen oder kann man da auch weniger???


    Ich möchte mich bis hier hin schon erstmal bei Euch bedanken :28:


    Gruß
    Judy
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, was man im Baustoffhandel als Estrichbeton (Sackware) bekommt ist auch als B25 oder B15 tauglich, steht so drauf... Hab ich hier auch in die Fundamente des Carports gekippt...
     
  8. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Gut dann sind meine Zweifel wohl unbegründet :o


    Danke noch mal :28:
     
  9. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    So jetzt hätte ich interessehalber doch noch eine Frage.

    In welcher Reihenfolge wird das überhaupt durchgeführt??? :confused:

    Laut Beschreibung aus dem Link in meinem ersten Beitrag, liegt der Pflasterstein auch schon teilweise im Bettungsmaterial.
    Aber in welcher Reihenfolge wird nun aufgefüllt, verdichtet und Schürze erstellt???
    Man kann ja schlecht alles auf einmal machen.
    Woanders habe ich gelesen, dass man die Schürze zum Schluß errichtet, nach dem abrütteln.
    Haben dann die Steine nicht die Möglichkeit, sich zu weit zu verschieben???
    Hab auch mal davon gehört, dass man provisorische Tiefenborde setzt, die nach dem abrütteln entfernt werden und dann die Betonchürze erstellt.
    Gibt es vielleicht auch eine einfache Variante???


    Gruß
    Judy
     
  10. #9 wasweissich, 28. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ja

    einfach ein kantholz mit schnurnägeln als rüttelanschluss drannageln , nach dem rütteln ......



    grüsse , bastelwastel :p
     
  11. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    :bef1006:

    Jetzt bitte noch einmal für Begriffstützige :bef1010:
     
  12. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Die Betonschürze :p

    Um es noch ein wenig genauer zeichnerisch darzustellen...wäre es so richtig???

    Pfllaster.jpg

    Kann man den Stein bei Punkt 4 kurzeitig entfernen???


    Gruß
    Judy
     
  13. #12 wasweissich, 28. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ja ...

    wobei den schützengraben kannsz du dir sparen , da reichen 15-20 cm ....
     
  14. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Wie,... 15-20 cm als Tragschicht???

    Werden bei Auffahrten nicht 30-40 cm empfohlen???
     
  15. #14 wasweissich, 28. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    30-40 ist ok .

    auf bild 4 , den schützengraben meine ich .der braucht nicht so tief , sollte aber nach links breiter werden
     
  16. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Achso,.... kann die Tragschicht sich nicht auch mal zur Seite von Zeit zu Zeit verabschieden ohne Sperre???
    Ich dachte deswegen die Betonschürze lieber etwas tiefer machen zu lassen.

    Apropos,... hab jetzt schon öfter gelesen, dass man ein Geotextilvlies zwischen vorhandem Boden (bei uns Lehmig) und Tragschicht legen sollte, als Trennschicht. Wäre das ratsam???
     
  17. #16 tkoehler78, 28. Juli 2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    So wird das wird doch alles Murx! Betonschürze nachträglich anbetoniert bei einer Zufahrt???:bef1005:

    1. Koffert (baggert) die Zufahrt links und rechts ca. 30 cm breiter aus als die endgültige Breite.
    2. Zieht das Erdplanum mit der selben Neigung wie die spätere Oberfläche ab und verdichtet es.
    3. Baut die 1. Lage Tragschicht (Frostschutzschicht ca. 20 cm dick) auf die komplette Breite ein und verdichtet diese.
    4. Steckt mit Schnurnägeln die Außenkante links und rechts eurer Zufahrt ab und markiert mit der Schnur von Pfahl zu Pfahl den Verlauf des zu setzenden Randsteins.
    5. Setzt den Randstein (Pflasterstein) in ein ca. 15 cm dickes Betonbett mit ca. 10-15 cm Betonrückenstütze dahinter. An der Vorderkante der gesetzten Steine kann der Beton gerade abgestochen werden.
    6. Nach 1-2 Tagen kann die 2. Lage der Frostschutzschicht eingebaut und zwischen den gesetzten Randsteinen links und rechts abgezogen und anschließend verdichtet werden.
    7. Das Bettungsmaterial einbauen und abziehen.
    8. Pflaster verlegen, ausrichten, evtl. Randsteine schneiden, verfugen.
    9. Pflaster abrütteln und nochmals nachverfugen

    So, genug DIY!:bef1020:

    Vielleicht solltet ihr das doch an jemanden vergeben, der das schon mal gemacht hat?
     
  18. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Das habe ich nämlich befürchtet...fragt man 2 Experten, hat man mindestens 3 verschiedene Meinungen :D

    Mit dem durchführenden Galabauer (mit 22 jähriger Berufserfahrung) treff ich mich erst am Mittwoch um Details durchzusprechen.
    Darum wollte ich mir im Vorfeld erstmal eure Meinung dazu anhhören.

    Schön, dass du Frostschutzschicht (Tragschicht) ansprichst.
    Ist eine Frostschutzschicht trotzdem noch erforderlich bei einer Tragschicht von 40 cm Beton RC 0/32 + 5 cm Bettungsschicht + 8 cm Pflaster???

    Die Terrasse wollen wir auch gleich mitpflastern, die ca. 60-70 cm über vorhandener Erdoberfläche entstehen soll.
    Zum Auffüllen würde uns Sand/Kies (?) zur Verfügung stehen, die aus einer Grundstückangleichung anfielen.
    Sollte man die Terrasse lieber mit
    -40 cm Sand/Kies + 20 cm Beton RC 0/32 + 5 cm Bettung + 8 cm Pflaster oder
    -20 cm Sand/Kies + 40 cm Beton RC 0/32 + 5 cm Bettung + 8 cm Pflaster

    Welches Material hat den besseren Frostschutz???


    Gruß
    Judy
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 tkoehler78, 28. Juli 2013
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Die "Beton RC 0/32" ist doch in eurem Fall die Frostschutz- oder Tragschicht!:bef1010:
    Also, Aufbau passt schon, wenn das RC geeignet ist.

    Bei der Terrasse reicht Variante 1.

    PS: Biste eigentlich ne "Werkfeuerwehrfrau"?:bef1006:
     
  21. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    @ tkoehler78

    Ne da muss ich dich leider enttäuschen :p

    Aber trotzdem vielen lieben Dank für deine Ratschläge :28:


    Gruß
    Judy
     
Thema:

Auffahrt pflastern ohne Tiefborde

Die Seite wird geladen...

Auffahrt pflastern ohne Tiefborde - Ähnliche Themen

  1. Pflaster vor Garage absenken

    Pflaster vor Garage absenken: Hallo zusammen ich muss vor meiner Gage das Pflaster ca. 2 cm absenken weil es zurzeit eben oder zum teil auch etwas höher als der Garagenboden...
  2. Naturbodenkeller/gestampfter Lehm Pflastern

    Naturbodenkeller/gestampfter Lehm Pflastern: Hallo Zusammen, ich habe mir vorgenommen meinen Keller (Naturbodenkeller/ gestampfter Lehm) mit alten Vollziegeln (Reichsformat) zu Pflastern...
  3. Zufahrtsstraße neu pflastern

    Zufahrtsstraße neu pflastern: Hallo! Vor meinem Haus verläuft eine Zufahrtsstraße, eine private Straße, die andere mitbenutzen dürfen(Wegerecht). 2,50m breit und 10m lang....
  4. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  5. direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?

    direkt an Faserzementschild mit Bundsteinputz ran pflastern?: Hallo zusammen, wir möchten unsere Terrasse pflastern. Hierfür habe ich mir die Frage gestellt ob direkt an die Faserzementschild mit...