Auflager Deckenbalken fehlerhaft?

Diskutiere Auflager Deckenbalken fehlerhaft? im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hi! Ich hab heute (2 Jahre nach dem Bezug) das erste Mal die Ausführungspläne zu meinem Haus gesehen. Dabei ist mir folgendes Detail aufgefallen:...

  1. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Hi! Ich hab heute (2 Jahre nach dem Bezug) das erste Mal die Ausführungspläne zu meinem Haus gesehen. Dabei ist mir folgendes Detail aufgefallen:

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/55153819/Deckendetail_01.PNG

    Sieht also so aus als würden die Deckenbalken von Links und Rechts in den Stahlträger eingelegt und von oben mittels Spanplatte verschraubt - von unten mittels einer Holzplatte.

    Nun habe ich Fotos aus der Rohbauphase

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/55153819/2012-07-01%2015.25.43.jpg
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/55153819/2012-07-01%2015.26.20.jpg

    Das sieht nicht danach aus das von unten ein BRett drunterliegt. Das man es nachträglich "reingeschoben" hat kann ich mir auch kaum vorstellen.

    Wie ist das zu bewerten?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 27. Januar 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    entweder sind die Balken höher oder der Stahlträger schwächer geworden.
    Was mir auffiel: wer sichert denn mit solchen Bändern die Mineralwolle gegen herausfallen?
     
  4. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    ? Bahnhof?

    Was genau meinst du?

    Der Träger ist in der Statik mit 200mm angegeben - und die Deckenbalken sind 250mm hoch - dadurch hat der Träger oben das Füllholz. Meinst du das?

    Der Hersteller? "Ein großer deutscher Fertighaushersteller"... mehr darf man ja hier nicht sagen, ohne eins auf den Deckel zu kriegen :winken
     
  5. #4 Alfons Fischer, 27. Januar 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    aber nicht auf der Zeichnung. Auf der Zeichnung ist Stahl und Holz gleich hoch.

    die untere Seekieferplatte sollte vermutlich zusammen mit der oberen Spanplatte die Scheibenwirkung der Decke sicherstellen. Ob es die obere Spanplatte alleine kann, vermag ich nicht zu sagen. Auf jeden Fall ist das eine Abweichung von der Statik, sofern diese Skizze "Deckendetail_01.PNG" tatsächlich aus der Statik kam. Es wundert mich nämlich etwas, weil ein Statiker in der Regel keine solchen bunten Bilderchen malt...
    Sicher hat es einen guten Grund, warum sowohl oben als auch unten eine Platte geplant war. Gerade die Fertighausindustrie macht für mich ja den Eindruck, alles, was irgendwie geht, zu optimieren und einzusparen, sofern möglich/nachweisbar.
     
  6. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    In der Tat - ich hatte das halt für symbolhaft gehalten - denn in den Ausführungsplänen wie auch in der Statik steht 200mm für diesen Träger. Stahlträger mit Füllholz obendrauf scheint auch nicht so ungewöhnlich zu sein (wenn man google glauben darf) - siehst du hier ein Problem?

    Nun war die eigentliche Frage was mit der "unteren Befestigung" ist - wenn ich den Plan richtig lese sollten die Balken die links und rechts in den Träger eingelegt sind mit einer 1250mm breiten Platte von unten verschraubt werden. Diese Platte kann ich nirgendwo sehen. Muss man da nun befürchten das mir die Balken "raushüpfen"?
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das ist nachvollziehbar - mehr würde ich auch nicht in diese
    art der darstellung reininterpretieren, weil das mag "intern"
    gängig sein (bei mir auch), aber bestimmt nicht als ausführungs-
    bzw. werkstattzeichnung für den offiziellen gebrauch, da gibts
    schon noch andere anforderungen.
     
  8. #7 Alfons Fischer, 27. Januar 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich hatte mich auf das verlassen, was ich gelesen habe:
     
  9. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Also - das Bild kommt nicht aus der Statik - sondern aus den "Konstruktionsplänen" (laut Kundenbetreuer) - sieht für mich aus wie die Aufbauanleitung für den Bautrupp. Die Statik verstehe ich glaub ich nicht ausreichend um zu ersehen was da gefordert ist.

    Scheibenwirkung klingt böse (bzw. das evtl. nicht vorhandensein der selbigen).

    Die Frage ist nun was da zu tun ist. Wenn ich den Hersteller anschreibe wird die erste Antwort sicher "kein Problem - braucht man nicht" sein (zumindest so wie ich den Kundendienst bisher kennengelernt habe).

    Daher folgende weitere Frage: für eine Scheibenwirkung wäre es nicht wichtig das die Platte unter dem Träger durchgehend ist - korrekt? Es kommt im wesentlichen darauf an das die Balken auf einer Seite miteinander soweit verbunden sind das sie nicht "nach links oder rechts wegkönnen" - richtig?

    Ich nehme an mit einem Endoskop könnte man schnell feststellen ob da was eingebaut wurde. NUr wie könnte man das Ganze dann beheben?
     
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Der untere Streifen Seekiefer scheint vorgesehen um das herausziehen der Holzträger aus dem Stahlträger zu verhindern. Die Spanplatte reicht für Zugkräfte nicht aus. Jedenfalls ein Detail das verbesserungswürdig erscheint.
    Die Gebäudeaussteifung kann auch auf anderem Weg erfolgen
     
  11. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Die Statik beschreibt die 22mm Spanplatte die oben auf der Balkenlage ist als Deckenscheibe.

    Aber nun schreibst du von "herausziehen".

    Frage: was kann man da jetzt noch machen? Also wie behebt man sowas?
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 27. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1. Frage nicht wie behebt man das, sondern muss man es heilen!

    Die Antwort darauf steht in der Statik. DIe Seekieferplatte kan ebenso symbolhaft sein wie die ebenengleichen Holz/Stahlteile
     
  13. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Also in der Statik habe ich nichts bzgl. Seekieferplatte gefunden. Nur das die Gebäudeaussteifung durch die Decke erfolgt - mit 22mm Spanplatte drauf.

    Um Sicherheit zu bekommen sollte ich vermutlich einen Statiker befragen, da die Baufirma natürlich sofort die "ist eh alles nur symbolhaft"-Karte ziehen wird... richtig?
     
  14. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    So - so richtig weiss ich noch nicht wie ich das weiter verfolgen soll - erstmal selber das Endoskop in die Decke schieben und schauen ob da was ist was nach meinen Fotos montiert wurde? Wie find ich einen Statiker? Was wird mich das kosten?
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    dem unterseitigen zugstoss einen auch nur bescheidenen
    anteil an der scheibenwirkung der decke zuzusprechen,
    würde (selbst dann, wenn´s ausgeführt wäre) stark in die
    nähe von wunderheilung rücken.
    andersrum: wenn´s die obere scheibe nicht packt, hilft
    die zugdeckung mittels seekieferplatte auch nicht.

    warum machen die das dann (zumindest im planungsbüro)?
    . es kann helfen, bewegungen von der gk-decke fernzuhalten
    . es soll (meist fehlgedacht) den stahlträger am kippen hindern.

    warum machen die das dann nicht (auf der baustelle)?
    . die baustelle bzw. die holzmonteure sind unschuldig.
    . in der arbeitsvorbereitung wird gespart.

    angenommen, das zumindest im prinzip erkennbare detail
    zu verschlechtern, spart je träger rund 150,-
    bei 200 häusern (rechenannahme, wild geraten ;) ) und je
    2 trägern wären das schlappe 60.000,- .. verlockend, oder?
    von 200 bauherren gibts (vielleicht) 6, die den aufstand
    proben, 4 davon werden dummgeschwätzt und zwei bekommen
    je ein fresspaket für 200 euro: die geben dann auch ruhe :p
     
  16. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Vielen Dank für deine Einschätzung - aber was genau soll ich jetzt tun? Einfach lassen weil den Ärger nicht wert? Und statisch scheint es ja dann auch kein Problem zu sein? Denn wenn der Stahlträger nicht anderweitig gegen kippen gesichert ist, dann reisst es die Platte auch nicht. Korrekt?
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das kann ein problem sein - in verschiedener hinsicht.
    bzgl. gk - da können risse auftreten .. usw.
     
  18. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Okay - was würdest du in meiner Situation machen? Konkrete Handlungsanweisung bitte :winken

    Bis jetzt ist der GK noch intakt - zu meinem Ärger - ich würde gern die ganze Decke runterholen und auf Federschiene neu montieren - aber meine Frau lässt mich nicht - anderes Thema :hammer:
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich bin nicht in deiner situation und die range der
    möglichen lösungen reicht von 0 bis oo.
    nach diversen individuellen einschränkungen wird
    nicht viel übrigbleiben.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Okay - das hilft absolut gar nicht weiter.

    Anyone else?
     
  22. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    träger und holz sind annähernd gleich hoch nach zeichnung, aber keine 50 mm unterschied.

    welches spannweite hat der träger (ca. 4,00 m)? ich sehe keinen gleitenden anschluss der trockenbauwand unter dem träger!
     
Thema:

Auflager Deckenbalken fehlerhaft?

Die Seite wird geladen...

Auflager Deckenbalken fehlerhaft? - Ähnliche Themen

  1. Minimale Auflage von VSG Scheiben auf Unterkonstruktion?

    Minimale Auflage von VSG Scheiben auf Unterkonstruktion?: Hallo zusammen, es geht um folgenden Zusammenhang: - Ein Carport wird mit 10mm Verbundsicherheitsglas (VSG) eingedeckt. - Die Scheiben...
  2. Holzrahmenbau: Giebelwand, Balkendecke

    Holzrahmenbau: Giebelwand, Balkendecke: Guten Tag zusammen, ich habe nun schon drei Bücher durchblättert aber noch nicht das entsprechende Detail zur Konstruktion einer Giebelwand, bei...
  3. Deponiekosten ohne Nachweis und fehlerhafte Rechnung. Betrugsversuch? Brauche Hilfe!

    Deponiekosten ohne Nachweis und fehlerhafte Rechnung. Betrugsversuch? Brauche Hilfe!: Guten Tag zusammen, wir haben hier ein mehr oder weniger größeres "Problem" mit unserem GU und Tiefbauer Es geht um das ausschaten und...
  4. Bankwechsel wegen fehlerhaftem Widerrufrecht

    Bankwechsel wegen fehlerhaftem Widerrufrecht: Hallo zusammen ich habe vollgendes Problem: Der Gesamtkredit von meiner Bank für unseren Neubau beinhaltet auch 2 Förderprogramme der KFW. Alle...
  5. Baurechtliche Auflagen?

    Baurechtliche Auflagen?: Guten Morgen Zusammen, an anderer Stelle hier im Forum habe ich vor einigen Tagen ein Thema über den Austausch meiner Fenster gestartet,...