Aufschüttung mit Mutterboden?

Diskutiere Aufschüttung mit Mutterboden? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo! :winken Ich habe mal eine Frage zum Aufschütten unseres Grundstückes. Aber die wesentlichen Dinge erstmal vorweg. ;) Wir bauen in...

  1. Goldbeere

    Goldbeere

    Dabei seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Ort:
    Rheinland
    Hallo! :winken

    Ich habe mal eine Frage zum Aufschütten unseres Grundstückes. Aber die wesentlichen Dinge erstmal vorweg. ;)

    Wir bauen in Einzelvergabe mit eigenem Architekten.
    Auf unserem Grundstück musste im Bereich Haus/Zufahrt/Carport/Terrasse ein Bodenaustausch vorgenommen werden.
    Gemäß Ausschreibung des Architekten, sollte auf dem gesamten Grundstück der Mutterboden abgeschoben werden.
    Der (nichttragfähige) Aushub sollte seitlich des Hauses wieder eingebaut werden (da wo später Garten=Rasen/Beete ist),
    da wir eh rund 40 cm über's ganze Grundstück höher kommen müssen (Straße und Nachbar liegen höher). Auch für uns
    als Laien war die Ausschreibung absolut nicht falsch zu verstehen!

    Plan war also: Mutterboden abschieben, den Boden bei Haus/Zufahrt/Carport/Terrasse ausheben und auf dem restlichen
    Grundstück wieder einbauen. Später wollten wir den Mutterboden wieder drüberschieben.
    Der Bereich Haus/etc. wurde mit tragfähigem Material aufgefüllt und direkt "höhergesetzt".
    Was hat die Tiefbaufirma nun gemacht: nicht den gesamten Mutterboden abgeschoben, sondern nur bei Haus/etc. und
    wusste dann plötzlich nicht wohin mit dem Aushub. Sie wollten den auch nicht einfach auf unsere Wiese kippen. Sehr nett. ;)
    Also: einfach mal ohne Absprache zur Deponie gefahren und jetzt 3.000 Euro dafür in Rechnung gestellt. HÄ??
    Wir sollen Geld für den Abtransport unseres Bodens bezahlen, den wir eigentlich BRAUCHEN, um das Grundstück anzufüllen?!

    Nach langem hin und her, gestern endlich ein klärendes Gespräch (nur zur Info: unser Haus ist schon halb fertig...) und
    folgender Vorschlag der Firma: anstelle von Aushub wollen Sie uns jetzt 4-5 4-Achser voll Mutterboden zurückbringen,
    den wir einfach über unsere Wiese drüberkippen sollen. Ansonsten müsste erst der Mutterboden runter, Aushub rein,
    Mutterboden wieder drüber. Wäre also für alle einfacher. Aber: geht das wirklich? Ist das sinnvoll? Ich schätze die Mutter-
    bodenschicht wäre danach mind. 70-80 cm dick. Ich dachte immer, Mutterboden ist weich? Kriegen wir dann Dellen oder
    so im Rasen? Müssen wir irgendwas beachten? Muss der Boden dann auch gerüttelt werden oder so?

    Nur nochmal zur Info: es geht ausschließlich um unseren Garten, d. h. Wiese/Rasen bzw. Beete und so. Alle anderen
    Flächen (s.o.) wurden korrekt verfüllt und verdichtet.

    Danke für Eure Hilfe!!
    Goldbeere
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Ich würde auf eine korrekte Auffüllung (Mubo runter, Bodenauffüllung+ -verdichtung, Mubo wieder rauf) bestehen, wenn die Leistung so im LV bzw. der Baubeschreibung dargestellt war!:deal
    Warum sollen Sie die Nachlässigkeit der Tiefbaufirma verantworten?

    Theoretisch geht auch eine Auffüllung mit Mutterboden auf Mutterboden. Da kann dann zwar schlecht maschinell verdichtet werden, aber manuell geht auch. Auch der Rasen wächst darauf wunderbar!
    Aber sobald dann mal irgendeine Anlage geplant wird (Sitzplatz, Weg, Gartenhaus etc.), wirds schwierig! Dann hilft nämlich nur den kompletten Mubo in den Bereichen abzutragen! Und wer will für einen Gartenweg schon über 1 m tief auskoffern?:irre

    Also lieber in korrekter Ausführung!:28:
     
  4. #3 wasweissich, 4. November 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich auch (korrekte aufüllung verlangen)

    ausserdem hat eine oberboden (mutterboden wurde im zuge der emanzipation abgeschafft ) schicht von mehr als ~30 cm durchaus jede menge nachteile , da ist die verdichtbarkeit das geringere problem .
     
  5. Goldbeere

    Goldbeere

    Dabei seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Ort:
    Rheinland
    Vielen Dank für Eure Antworten! :28:

    Also lieber den richtigen Weg wählen: Boden abschieben, auffüllen, Oberboden wieder rüber. Mal sehen,
    ob die Firma das jetzt auch noch machen "will". Das Haus steht ja schon und die Arbeiten sind nicht mehr
    so einfach durchzuführen, wie zu der Zeit, als das Grundstück noch frei war...
    Und was ich jetzt beim Bauen gelernt habe: auch wenn man noch so sehr im Recht ist, manchmal
    bekommt man es einfach nicht und wählt lieber das kleinere Übel... :( Doof jetzt! Ich wollte das
    Kapitel mit der Firma endlich abgeschlossen haben...

    Was sind denn die großen Nachteile, wenn der Oberboden dicker als 30 cm ist?

    Viele Grüße!
    Goldbeere
     
  6. fengi

    fengi

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gärtnermeister GaLaBau
    Ort:
    Ascheberg/Holstein
    Die mangelnde Sauerstoffverfügbarkeit in tieferen Bodenschichten und die damit verbundene anärobe Zersetzung der im Oberboden befindlichen organischen Bestandteile.
    Folge: Es bilden sich Faulgase, die dem Bodenleben wie auch dem Wachstum der Pflanzen darüber/darin nicht zuträglich sind.

    Die Schichtstärke des Oberboden ist dabei abhängig von der Art ( Schwere / Bindigkeit ) des Bodens - je schwerer der Boden, desto geringer die Auftragstärke.
     
  7. #6 wasweissich, 5. November 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    guter oberboden ist belebt und die aerobe schicht ist ~30 cm , bei sandigen böden etwas mächtiger .

    wird die schicht wesentlich dicker aufgetragen verfault die untere schicht , weil sie anaerob wird . dadurch werden pflanzen , welche tiefer wurzeln , um aus der tiefe vor allem wasser und mineralien zu holen beeiträchtigt , geschädigt bis zum absterben .....
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Aufschüttung mit Mutterboden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mutterboden wie dick

Die Seite wird geladen...

Aufschüttung mit Mutterboden? - Ähnliche Themen

  1. Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn

    Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn: Hallo, wir wohnen auf einem Hang Grundstück in Aichach (Bayern), das zu Nachbargrundstück relativ eben ausläuft. Nun soll das Grundstück bebaut...
  2. Zu wenig Aufschüttung?

    Zu wenig Aufschüttung?: Hallo liebe Gemeinde, wir bauen zwar mit einem Architekten, dem wir grundsätzlich vertrauen -- aber an der einen oder anderen Stelle hatten wir...
  3. Aufschüttung Fertiggarage ohne Abdichtung

    Aufschüttung Fertiggarage ohne Abdichtung: Liebes Forum, nach reger Diskussion mit den Beteiligten folgende Frage zu einem - aus meiner Sicht - Mangel. Nach Fertigstellung im Jahr 2016...
  4. Aufschüttung abstützen Böschung befestigen

    Aufschüttung abstützen Böschung befestigen: Hallo, erstmal ein liebes Dankeschön an die, welche sich mein Problem annehmen und vielleicht auch Ein sinnvollen Rat haben. Grundstück...
  5. 1 Meter Höhe Aufschüttung ?

    1 Meter Höhe Aufschüttung ?: Hallo Experten, Bundesland: NRW Frage kurz gestellt: das natürliche Gelände aufschütten, dann einmessen lassen und dieses dem Amt dann als...