Aufsteigende Feuchtigkeit im Keller (wohl selbst schuld), aber wie gehts weiter?

Diskutiere Aufsteigende Feuchtigkeit im Keller (wohl selbst schuld), aber wie gehts weiter? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Ein herzliches Hallo an die Gemeinschaft. Ich habe schon einige Beiträge hier zu feuchten Kellern und den verschiedenen möglichen Ursachen...

  1. prima

    prima Gast

    Ein herzliches Hallo an die Gemeinschaft. Ich habe schon einige Beiträge hier zu feuchten Kellern und den verschiedenen möglichen Ursachen gelesen, aber dennoch möchte ich euch mit meiner individuellen Sachlage belästigen.

    Ich bin (2.) Eigentümer eines 8 Jahre alten Hauses mit starker Hanglage. Es gibt kein Baugrundgutachten und somit auch keine Info zur Bodenbeschaffenheit. Ich selbst kann aber sagen, dass der Boden einen sehr hohen Lehmanteil hat.
    Das Haus hat zwei Vollgeschoße, wobei eines im Norden und zu 25% im Osten und Westen komplett von Erde umschloßen ist und das Kellergeschoß, welches im Süden zu ca. 1/3 Souterrain ist und Fenster auf etwa 1,50m über Boden hat. Es handelt sich um eine Teilunterkellerung und der Rest des Kellers ist voll von Erde umschlossen.
    Der Aufbau der Kellerwände ist Stahlbeton mit 8cm Dämmung (genauer habe ich es nicht gefunden) außen, Bitumen und Noppenmatte.

    Ich habe nun im Keller an einigen Außenwänden und durchwegs ausschließlich an Stellen, welche von irgendwelchen Kisten oder Möbeln verstellt waren oder in der Ecke unter einem Regal, wo es kaum Luftbewegung gibt, aufsteigende Feuchtigkeit entdeckt.
    Mir ist durchaus bewusst, dass man an die kühlen Außenwände eines Kellers für eine ausreichende Hinterlüftung sorgen müsste, jedoch habe ich das schlichtweg vergessen im Umzugsstress bzw. verdrängt auf die gedankliche To-Do-Liste und eben dann auch wieder vergessen.

    Diese Wände sind jetzt eben von unten her feucht und schimmlig. Ich habe einen Temperatur- und Luftfeuchtemesser aufgestellt, der mir eine konstante Temperatur von 19°C und etwa 55-60% Luftfeuchtigkeit anzeigt.
    Ich habe den kompletten Schimmel mit Schimmelentferner behandelt und die Wände sauber abgewischt und auch abgetrocknet mit Handtüchern.
    Meine Idee war dann die Raumteperatur im Keller um 5 Grad anzuheben, sodass die Feuchtigkeit von der Luft besser aufgenommen werden kann und diese dann Nachts "rauszulüften". Leider scheint dies das Problem noch verstärkt zu haben, denn die Wände sind bereits wieder feucht.

    Ich wollte in die Runde hier fragen, ob ich mit meinen Vermutungen zur selbstverschuldeten Ursache richtig liege und was ihr meint, wie ich hier am besten wieter vorgehe? Soll ich lieber einen Entfeuchter aufstellen und diesen dann auf 40% einstellen oder ziehe ich dann die Feuchtigkeit von außen noch herein?

    Vielen Dank an jeden Tip und ja, ich bin ein Idiot, dass ich das nicht von vorne herein beachtet habe, aber das kann ich jetzt leider nicht mehr ändern und ich muss halt jetzt mit den Ursachen klar kommen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    bist du auf begriffe wie
    - richtig lüften
    - kellerlüftung
    gestossen?

    handgesteuerte kellerlüftung (bes. im sommer) ist fast nur mit rF-messgerät
    und h-x-diagramm möglich, wenn man auffeuchtung vermeiden will.

    guckst du hier ..
     
  4. prima

    prima Gast

    Ja, diese Beiträge habe ich schon gelesen, aber diese helfen mir ja nur, einen aktuell guten Zustand zu erhalten. Ich muss ja dahin erst wieder kommen, wie ich befürchte.
     
  5. Wieland

    Wieland Gast

    Handelt es sich nun um aufsteigende Feuchtigkeit o. niedergaschlagenes Kondensat ?
    Sind die Kellerwände verputzt o. roh ?


    :hammer:
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn früher, ohne besondere massnahmen, ein unschädliches (schimmelfreies)
    feuchtegleichgewicht bestand und nach dem einzug durch verschlechterte
    lüftung feuchtigkeit niederschlägt, wird es vielleicht reichen, durch ordentliches
    lüften (momentan nicht einfach), auf jeden fall aber durch die immer wieder
    beschriebenen besonderen massnahmen den "urzustand" (oder einen noch
    besseren) herzustellen.

    das thema schimmel habe ich ausgeklammert, geeignete massnahmen wurden
    schon oft genug beschrieben.
    ohne lösung des grundlegenden problems wird das allerdings nix ..
     
Thema:

Aufsteigende Feuchtigkeit im Keller (wohl selbst schuld), aber wie gehts weiter?

Die Seite wird geladen...

Aufsteigende Feuchtigkeit im Keller (wohl selbst schuld), aber wie gehts weiter? - Ähnliche Themen

  1. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  5. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...