Aufsteigende Nässe

Diskutiere Aufsteigende Nässe im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben an verschiedenen Stellen der Grundmauern aufsteigende Nässe. Die Mauern sind mit Bruchsteinen gesetzt, das Haus ist nicht...

  1. #1 AxelW, 26. Februar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Februar 2009
    AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Hallo, wir haben an verschiedenen Stellen der Grundmauern aufsteigende Nässe.
    Die Mauern sind mit Bruchsteinen gesetzt, das Haus ist nicht unterkellert.

    Folgendes ist meine Frage: Uns flatterte jetzt als Postwurfsendung Werbung der Firma xxxxxxx ins Haus. Die Internetadresse der Firma ist:

    [URL="http://www.xxxxxxxxxxxx[/URL]

    Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem System.

    Achtung: Unfundierte Vermutungen in der Richtung "Alles Quatsch" nutzen weder mir noch anderen Lesern etwas.

    Vielen Dank für sachdienliche Hinweise oder Ratschläge.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Bedeuted das etwa, dass du an Gewicht zulegst wenn du dich im Wirkungsbereich des künstlichen elektromagnetischen Feldes aufhälst? Der menschliche Körper enthält ja eine nicht unwesentliche Wassermenge.
     
  4. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Keine Ahnung, aber die Referenzobjekte sind ja nicht von der Hand zu weisen.
     
  5. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Nun denn,

    wenn sich wenigstens eines der Referenzobjekte mit deinem Haus vergleichen lässt, was du gründlich prüfen solltest, ist es wohl einen Versuch wert (ich kenne die Anschaffungskosten nicht).
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man mit 6 Watt (Herstellerangabe aus dem inzw. gelöschtem Link) so eine Wirkung erzielen können soll. Physikalische Gesetze kann man nutzen, nicht bescheissen.
     
  6. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Mit dem Link wußte ich nicht, daß das Folgen haben kann und deswegen nicht erlaubt ist.
    Aber im Prinzip wirst du Recht haben. Andererseits Referenzobjekte wie die Erimitage in St. Petersburg... ich weiß halt nicht.

    P.S. Anschaffungskosten kenne ich auch nicht, da hält man sich bedeckt zwecks Besuch eines Kundenberaters, soll aber "bis zu 70% Kostenersparnis" sein.
     
  7. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Dann lass den Kundenberater doch mal antreten. Du wirst ja merken, ob er dich berät, oder dir etwas aufschwatzen möchte. Achte darauf, ob er von selbst konkret auf deine Bausubstanz eingeht, frage auch nach Gewährleistung.
    Die 70% werden sie sich schon schön ausgerechnet haben. Natürlich sparst du mit trockenen Wänden an Heizkosten.
    Wenn die Methode denn funktioniert ist sie aber nicht nachhaltig, d.h. wenn das Gerät ausfällt wird es über kurz oder lang wieder feucht. Probier mal die Suchfunktion, hier gibt es bestimmt Beiträge zu anderen Methoden der Mauerwerkstrocknung.
     
  8. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Ach ja,

    da es sich um ein nichtunterkellertes Haus handelt bedeuted das ja, das das Erdgeschoss "bestrahlt" wird. Das könnte Auswirkungen auf andere elektrische Geräte haben, nicht das dann deine Mikrowelle Musik spielt und der Drucker goldbraunen Toast ausspuckt.
     
  9. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Der Gedanke ist witzig...
    Nee, Spaß beiseite...:mega_lol:

    Werde den Berater sicher mal antanzen lassen, das Problem ist nur, in so einer Situation wird man schnell überrumpelt. Deswegen wollte ich mich vorinformieren.
     
  10. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Ich hätte da eine Referenz

    in meinem engeren "Bekanntenkreis".
    Ca. 150 Jahre altes Bauernhaus - Ziegelbau auf Natursteinfundament ca. 8,5*13m ohne Keller - dafür mit nassen Außenwänden. Der Besitzer hat sich sogar zwei von den Wunderkästen installieren lassen - ich hatte ihm abgeraten.
    Die ersten Jahre hats nicht (viel) geholfen - als er dann die Außenwände gedämmt hat, sind die Kisten zu Höchstleistungen aufgelaufen und innerhalb weniger Monate war die Bude deutlich trockener (!).

    Einen Pferdefuß gips allerdings noch - der Nordgiebel (Schlafzimmer) wurde wg. Aufwand (verbaut) nicht gedämmt und da ists mach wie vor nass; dafür gibts aber sicher eine logische Erklärung :konfusius :biggthumpup:

    Gruss
    Sven
     
  11. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Das würde ja gut klingen, aber was hat das mit der Dämmung der Mauern zu tun? :confused:

    Unsere Wände sind nicht gedämmt, eine Dämmung verhindert doch das wegtrocknen der Feuchtigkeit odr zwingt sie nach innen?!
     
  12. #11 LiBa Hannover, 26. Februar 2009
    LiBa Hannover

    LiBa Hannover

    Dabei seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt und Bauunternehmer
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    planen und bauen fängt an, wo andere aufhören
    ............wie ist denn deine fassade aufgebaut??? reines mauerwerk??keinen außenputz o.ä???? gibt es denn überhaut eine horizontalsperre???
     
  13. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Na ja, wenn's von Interesse ist, wird gern beantwortet.
    Also, eine Sperre in Form von Dachpappe ist zwar vorhanden, allerdings mehrere Zentimeter über'm Fußboden, da ursprünglich Stellmacherei und dafür hat's wohl gereicht. Fundament im Erdreich sind Bruchsteine. Mauerwerk ist neu verputzt, nur der Sockel hat noch den alten Putz (spez. Sockelputz?, Beton? o.ä.) Der würde auf jeden Fall noch abgeschlagen werden.
     
  14. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    N'abend

    Wenns Kondensationsfeuchte ist, hat das eine *Menge* (!) mit der Dämmung zu tun.
    Die Ironie hast Du nicht verstanden?

    Wie kommst Du überhaupt auf "aufsteigende Feuchte". Wo ist's denn nass? Steht der Mauerwerkssockel im Grundwasser?

    Gruss
    Sven
     
  15. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Ich bins nochmal,

    ich habe mich heute abend mit einem Bekannten getroffen, der ist zufällig Atom- und Teilchenphysiker. Er sagte, dass zum ionisieren von Wassermolekülen (was das Gerät ja tun soll) mehr Energie benötigt würde, als wenn man dasselbe mit Mikrowellen erwärmen wöllte. Die nötigen Geräte würden auf Grund ihrer Strahlung keine Freigabe für einen Einsatz im öffentlichen Bereich erhalten. Ist wohl doch nur Bauernfängerei.
     
  16. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    @ S.Oertel
    Ich denke eben nicht, das es Kondensationsfeuchte ist. (Habe ich anfangs auch gedacht, man sucht ja nach jedem Strohhalm, aber wir haben dann im unteren Bereich die Tapete entfernt und jetzt sieht man deutlich, wie nach Trocknung mittels Heizer innerhalb von wenigen Stunden die Nässe wieder nachzieht.)
    Erstens haben wir einen hohen Oberflächenwasserstand (deswegen auch nicht unterkellert), und zweitens sind es immer nur bestimte Stellen an der Wand, die feucht werden und das nur max. 10-30 cm hoch. (Äh, und was Ironie anbetrifft, bin ich manchmal etwas schwer von Begriff.)

    @ Anfauglir
    Komisch ist's schon...:irre
     
  17. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das hätte ich Dir auch so sagen können, aber da Du das bestimmt als
    abgetan hättest, lasse ich es lieber.
    Im übrigen wurde zu dem Thema hier schon so oft was geschrieben, mit der Suchfunkrion findest Du bestimmt mehr.
     
  18. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Ich will nicht "etwas abtun", ich will Begründungen, ich bin nämlich nicht so leichtgläubig, wie es erscheinen mag. Sowohl was das Pro als auch das Contra betrifft. Also eine begründete Antwort ist doch nicht zuviel verlangt, zumal das Verfahren wohl auch in Prestigeobjekten eingesetzt wird.

    Habe noch eine interessante Seite gefunden (die auf kein Produkt oder Firma verweist):

    http://www.konrad-fischer-info.de/2auffe10.htm

    Was denkt ihr zu dieser Seite im Speziellen und der gesamten Abhandlung (Blättern) im Ganzen?
     
  19. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Herr Fischer kannst Du sofort erkennen, wenn er mal nach Jesewitz kommt. Das ist der, der im Winter bei - 10°C als einziger kurzärmlig durch die Gemeinde spaziert. Weshalb ? Naja, der glaubt auch, das Dämmung bei Häusern den Wärmeverlust nicht reduziert.

    Lass Herrn Fischer seine Jünger bekehren, nimm ihn aber nicht als Referenz !
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. AxelW

    AxelW

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    LKW Schlosser
    Ort:
    Leipzig
    Was soll das jetzt wieder??? :mauer
    Ich nehme niemand als Referenz! Ich google, finde Beiträge zum Thema und will lediglich mich mit anderen darüber unterhalten, Ein ganz simpler Erfahrungsaustausch.
    Meine Frage war eigentlich nicht mißzuverstehen.

    Sehen Sie, ich habe ein Problem, welches ich versuche, auf die sinnvollste Art zu lösen. Die Sache liegt für mich nicht so einfach, daß ich sofort sagen kann, die oder die Methode wäre empfehlenswert. Und ein Vertreter/ Experte einer Firma wird immer nur die eigene Methode vertreten, aber für jede gibt es Für und Wider.

    Aber o.K., ich lese mal heraus, das Sie von Herrn Fischer nichts halten (obwohl es auf der verlinkten Seite genau um das Verfahren ging, wegen dem ich diesen Thread eröffnet habe, und Herr Fischer dies ja auch als Humbug ablehnt.)
     
  22. #20 wasweissich, 27. Februar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    lieber axelW
    und wie erklärst du dir , das genau unter diesem artikel jede menge anzeigen von eben diesen bauernfängern die mit strom und ohne , mit wellen und hypnose die keller trocken machen ??

    nennst du das konsequent ??

    j.p.
     
Thema:

Aufsteigende Nässe

Die Seite wird geladen...

Aufsteigende Nässe - Ähnliche Themen

  1. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  2. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...
  3. Nasser Teilkeller von außen nicht zugänglich

    Nasser Teilkeller von außen nicht zugänglich: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und habe noch nicht den passenden Beitrag gefunden, so dass ich einen neuen erstelle. Hier die Problemstellung:...
  4. Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte

    Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte: Hallo zusammen! Meine schwangere Frau und ich haben heute ein Reihenendhaus (Baujahr 2007) besichtigt. Die Verkäuferin ist eine Freundin meiner...
  5. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...