Aufstockung eines Bungalows Statikfrage

Diskutiere Aufstockung eines Bungalows Statikfrage im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, vielleicht kann einem Laien hier kurz etwas erklärt werden. Mein Nachbar möchte seinen vorhandenen Bungalow (keine Massivdecke-nur Holz)...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dani007

    dani007

    Dabei seit:
    1. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Einhausen
    Hallo,
    vielleicht kann einem Laien hier kurz etwas erklärt werden. Mein Nachbar möchte seinen vorhandenen Bungalow (keine Massivdecke-nur Holz) jetzt um 1,5 Stockwerke aufstocken. Also 1. Stock mit 60cm Kniestock und Giebelausbau. Dieser neue Teil muss aber 51cm zum alten Haus auf einer Seite komplett eingerückt werden, da keine 3 Meter Abstand zum Nachbar vorhanden war.

    Ist so etwas statisch machbar und wenn ja wie? Reicht das, wenn mit t-Träger die Last auf der alten Decke abgefangen wird oder wie muss ich mir das vorstellen? Ist das sehr kostenintensiv und umständlich?

    Vielen Dank schon mal im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 JamesTKirk, 1. April 2015
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das mit den 3 Informationen zu sagen ist in meinen Augen unmöglich. Tragwerksplaner soll sich das anschauen und was zu sagen, online geht da gar nichts.

    Statisch machbar ? Es ist nahezu alles statisch machbar. Alles eine Frage des Aufwandes ...
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 1. April 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mein Gott, wir fliegen zum Mond und mit Solarkraft um die Welt, versetzen ganze Opernhäuser und da soll es nicht möglich sein, so einen simplen Bungalow aufzustocken?
    Klar geht das.

    Ob der Effekt den Aufwand lohnt oder ob Abriss und Neubau nicht am End billiger sind, steht auf einem GANZ anderen Blatt.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Technisch ist fast alles machbar. Typische Begrenzungen sind Anforderungen der Behörden (Bauordnung, Bebauungsplan), und Aufwand, sprich Geldbeutel.

    Wie man das im Detail umsetzt, dafür muss sich ein Statiker zuerst einmal die Statik des vorhandenen Gebäudes anschauen. Dann findet sich meist ein Weg. Ein einfacher "Träger" reicht hierfür aber selten aus, es ist schon ein bisschen komplizierter. Immerhin müssen zusätzliche Lasten sicher in den Untergrund abgeleitet werden, und das Haus darf nicht beim ersten Wind wie ein Kartenhaus zusammenfallen.
    Es gibt sicherlich Bungalows die so gebaut sind, dass man noch mehrere Stockwerke draufsetzen könnte, andere wiederum sind bereits mit dem vorhandenen Dach, Schnee, Wind, an ihren Grenzen. Du siehst, es gibt keine pauschale Aussage, ob und wie das funktionieren könnte, und schon gar nicht was das an Kosten versachen wird.

    Ich habe mal eine Aufstockung in HRB planen lassen, die ersten Schätzungen zu den Kosten waren ermutigend, doch bei genauerer Kalkulation stand fest, dass diese Aufstockung teurer wird als die Etage die darunter steht. Danach habe ich die Sache verworfen, das war es mir nicht wert.

    Was lernen wir daraus? Nichts ist beim Bauen schwerer zu schätzen als eine Gebäudeerweiterung. Bei so einem Vorhaben ist nur eines sicher, es wird immer teurer, denn irgendwas hat man garantiert übersehen.
     
  6. dani007

    dani007

    Dabei seit:
    1. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Einhausen
    Danke schon mal für die Antworten. Wie gesagt, ich bin der Laie. Ich konnte mir nur nicht vorstellen, dass sich das überhaupt lohnt. Sie mussten den alten Bungalow ja erst kaufen, der hat den ja nicht schon gehört. Das waren mind. 350000 Euro + die Kosten für diese Aufstockung+Mehrkosten für den Aufwand der Einrückung. Das alte Haus ist immerhin 45 Jahr schon alt incl. alter Heizung und Rohre. Ich kapier nicht, warum das jemand auf sich nimmt.

    Hier mal ein Bild vom Grundriss. Die Angabe links oben 515, das ist doch die Einrückung oder sehe ich das falsch? Und was bedeutet die schwarze Strichelung mit der Beschriftung A?
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum interessiert Dich was Andere machen? Jeder darf doch mit seinem Geld machen was er will, so lange es legal ist. Wenn sich Dein Nachbar morgen einen Ferrari für 500T€ auf den Hof stellt, ist das dann auch Dein Problem?
     
  8. dani007

    dani007

    Dabei seit:
    1. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Einhausen
    ;-) Ja klar. Bin nur nicht sehr erbaut davon, so einen Klotz vors Fenster gesetzt zu bekommen mit türkischer Großfamilie drin. Da kann man sich so etwas ja schon mal selbst fragen.......

    Am meisten interessiert mich halt, ob ich das richtig erkenne, das die Angabe von 515 die Einrückung ist. Das ist wichtig für mich. Den Rest kann ich eh nicht ändern :motz
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 1. April 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wäre die Aufstockung angenehmer mit den Wollnys als Bewohnern???
    n
    Ich glaubs ja wohl nicht!

    Was die 0,515 sind - keine Ahnung. Um sowas zu prüfen, gibts Schnitte. Aber quer gibts wohl keinen. Also Ansicht. vielleicht hilft die. Sonst einfach mal höflich nachfragen.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher.

    Wegen der 0,515, da könnte man vermuten, dass es sich um den Dachüberstand handelt. Darüber steht noch ein Maß (auf dem Bild nicht zu sehen) evtl. hilft das weiter. Ansonsten beim Bauamt nachfragen. Dort wurde das sicherlich geprüft.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Die 51,5 cm könnten durchaus die Einrückung sein.

    Was ich nicht verstehe: Die 51,5 cm werden benötigt um den Mindestabstand herzustellen (3m). So weit, so mittelprächtig. Das hieße dann aber doch, daß das EG jetzt etwa bei 2,50m Abstand sitzt. Reicht das in Eurem Bundesland?
     
  12. #11 Gast036816, 1. April 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    .515 bedeuten 515 mm dachüberstand, gestrichelte linie mit dem A bedeutet die lage des schnitts.

    statisch ist die aufstockung kein problem, notfalls stahlkorsett vor dem haus. ist nur eine frage des preises. ob die aufstockung in der form genehmigt wird, kannst du vielleicht beim amt erfragen.
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich denke eher, daß sich das auf die Außenwand des ERG bezieht. Sieht aber aus, als wenn dies deckungsgleich wäre (Außenwand EG = Dachüberstand OG). Wer vermaßt einen Dachüberstand auf 5mm genau?
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wer immer dort im DG wohnen wird, hat es wohl nicht so sehr mit der Körperhygiene.

    Das WC ist ... sagen wir es mal vorsichtig... klein. Vor dem Waschbecken im Bad kann man dank eines Dachflächenfensters immerhin aufrecht stehen. Vor dem WC wird es da schon enger. Man hat die Füße ja für gewöhnlich vor dem Top und steht dann auch vor der Schüssel, wenn man fertig ist. Allzu viel Kopffreiheit bleibt da nicht. Wie man würdevoll in die Dusche kommt (und wieder raus) bleibt das Geheimnis des Planers
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Würde in der Kette halt zu den DFF & Co. passen, nur das Maß für den Balkon ist wohl um eine Zeile verrutscht.

    Ich dachte mal, vor langer langer Zeit, dass es Regeln für die Bemaßung gibt. Das Forum hat mich eines Besseren belehrt. :D

    Die spannende Frage wäre, "wer baut den Dachüberstand auf 5mm genau?"
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wie auch immer....die ca. 50cm passen zum Rücksprung und zum Dachüberstand. Two in one?

    Und da ich ja vorhin schon so schön mit Grundrisschelte anfing: Wie darf man sich das Schlafzimmer wohl möbliert vorstellen (mit Bett und Schrank)?
     
  17. dani007

    dani007

    Dabei seit:
    1. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Einhausen

    :mega_lol: Jo, dass dachte ich mir auch. Aber egal, der Architekt wird sich schon was dabei gedacht haben. Warum der Architekt auf 5 cm genau ausrechnet, ich denke, weil das bestehende Haus 2485cm Abstand hat ;-)

    Der Antrag ist so schon genehmigt worden. Die sagten aber schon, überprüft, ob der Abstand so eingehalten wird tut dort (Bauamt) eh keiner mehr. Ist nicht mehr üblich (Personalmangel). Ich bin auch gespannt, auf welche Kommastelle die Baufirma dann einrückt.

    Apropos, mir wär ein Ferrari lieber :-)
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 1. April 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    24,85 m sollten Deinen Nachbarn genug Abstand von Deinem Gedankengut verschaffen!
     
  19. dani007

    dani007

    Dabei seit:
    1. April 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Einhausen
    uupps 2,485m
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast036816, 1. April 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    - die fertighausfuzzis!
     
  22. #20 Gast036816, 1. April 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann wird es vielleicht nix mit dem aufstocken!
     
Thema:

Aufstockung eines Bungalows Statikfrage

Die Seite wird geladen...

Aufstockung eines Bungalows Statikfrage - Ähnliche Themen

  1. Hausumbau (aufstocken und Treppenhausanbau)

    Hausumbau (aufstocken und Treppenhausanbau): Hallo Zusammen, ich lese die Artikel in diesem Forum regelmäßig und habe schon viele hilfreiche Informationen gesammelt. Doch zu meinem aktuellen...
  2. Balkongeländer Statikfrage

    Balkongeländer Statikfrage: Guten Morgen, habe mal noch eine Frage allgemein zu Balkonen bzw. den Geländern. Wir haben einen Balkon, BJ 1955 aus Beton mit "normalem"...
  3. Geschoss​-Aufstockung

    Geschoss​-Aufstockung: Guten Morgen, Wir haben in unserer Stadt ein nettes kleines frei stehendes EFH zu einem guten Preis gefunden. Ist BJ 1936 mit 3 Zimmern. 1,5...
  4. Holzterrasse 80cm über Boden bauen Statikfragen

    Holzterrasse 80cm über Boden bauen Statikfragen: Hallo, ich habe ein Haus bei dem das Erdgeschoss 80cm über dem Bodenniveau liegt und möchte nun eine Holzterasse mit Barfussdielen aus sib....
  5. Aufstocken. Welche Bauordnung zählt für die bereits bestehende Stockwerke.

    Aufstocken. Welche Bauordnung zählt für die bereits bestehende Stockwerke.: Hallo, ich besitze ein 2 Familienhaus mit 2 Stockwerken. Das untere Stockwerk ragt 1,80m aus der Erde hinaus. In den Bauplänen ist dieses...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.