Ausbaubares DG - wie berücksichtigen?

Diskutiere Ausbaubares DG - wie berücksichtigen? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir wollen eine LWP oder WP mit DV zusammen mit Bodenheizung. Das ausbaubare DG wird zunächst nur als (unbeheizte) Bühne genutzt. Wie...

  1. #1 FirstHouse, 7. Juni 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    wir wollen eine LWP oder WP mit DV zusammen mit Bodenheizung. Das ausbaubare DG wird zunächst nur als (unbeheizte) Bühne genutzt. Wie sollen wir das berücksichtigen:
    - Die WP schon darauf auslegen?
    - FBH Rohre legen, doch die Raumaufteilung ist noch nicht klar? Ausserdem stellt sich die Frage, ob deren Wenig/Seltenbenutzung nicht zu 'Standschäden' führt?
    - Oder reicht es anstelle FBHRohre, oben Heizkörper vorzusehen, wenns denn mal relevant wird?

    FH
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 S.Oertel, 7. Juni 2008
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch!

    Was ist eine "unbeheizte Bühne"? Wann ist der Ausbau denn geplant?

    Was mir so einfällt:

    - Ungenutztes DG ohne Heizung = Dämmung der Geschoßdecke von oben. Das mcht die Nutzung als "Bühne" schonmal etwas schwierig oder sorgt für einigen Aufwand.

    - Die Mischung FBH und konventionelle Heizung ist aufgrund der niedrigen Vorlauftemperatur (WP) sicher nicht so glücklich. Ich würde die DG-Heizung mit Planen, einen Schacht nach oben ziehen, die Versorgungsleitungen schon reinlegen (damit später unten nicht wieder alles aufgerissen werden muß) und dann absperren und oben gut dämmen.

    Gruss
    Sven
     
  4. #3 FirstHouse, 8. Juni 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Termin für den Ausbau gibt es nicht ... und könnte es auch evtl. nie bei uns geben. Ursprünglich wollten wir eine flachere Dachneigung ohne Bühne. Doch da spielte die Gemeinde nicht mit -> Steilere Dachneigung->zusätzliche Decke->DG/Bühne, weil wir den Wohnraum nicht benötigen.
    Versorgungsleitungen werden gelegt. Doch wie die WP auslegen (inkl. DG oder exklusiv)? FBH Rohre auch schon verlegen ja/nein?

    FH
     
  5. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin,

    ich schließe mich dem Vorschlag von Sven an. Aber die Trinkwasserleitungen an einem Verteiler absperren, damit kein Stagnationswasser in die vorhandene Anlage zurückdrückt. WP auf den vorhandenen Bedarf auslegen.

    Gruß

    Bruno
    ... der auch schon 29 Jahre mit dem Ausbau eines DG wartet :shades
     
  6. #5 S.Oertel, 8. Juni 2008
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    Wenn ihr die Wohnfläche nicht braucht und das Dach evtl. niemals ausgebaut wird, dann wie Oldbo auf aktuellen Bedarf.

    Nö - Hauptleitungen hochziehen und gut! Später kann man immernoch einen Verteiler extra fürs OG setzen. Leitungsführung und Querschnitte müssen natürlich mitgeplant werden.

    Gruss
    Sven
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Frage die sich mir stellt, in wieweit wird die "Bühne" bereits für die spätere Nutzung vorbereitet? Was passiert mit dem Estrich? Soll dieser auch erst später eingebracht werden? Dämmung?
    Vor-/Rücklauf hochziehen ist problemlos und würde ich auf jeden Fall machen. Soll jedoch bereits Dämmung und Estrich eingebracht werden, dann muß man entweder die FBH gleich mit installieren, oder später auf großflächige Heizkörper ausweichen, was aber der VL Temperatur (WP Betrieb) sicher nicht zugute kommt.

    Bruno hat zudem die TW Installation angesprochen. Ist später überhaupt ein Ausbau geplant wo TW benötigt wird?

    Ach ja, und die E-Installation nicht vergessen. Später braucht´s da oben sicherlich auch Strom...:biggthumpup:

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 FirstHouse, 9. Juni 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    @RB: genau bzgl. Deiner Frage bin ich planlos. Für die FBH sollte man verm. schon die Räume planen wg. späteren Wänden. Wüssten wir das, dann könnten wir FBH und Estrich verlegen lassen. Doch da haben wir noch keine Gedanken verschwendet ... weil kein Bedarf(ausser Bühne) besteht.
    Gibts ne Zwischenlösung, d.h. Leerrohre und Heizungsrohre nach oben vorsehen, aber kein Estrich und keine FBH. Was dann aber zu temporären Dämmung auf die Decke, so dass die Nutzung aktuell als Bühne möglich ist?

    FH
     
  9. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Sach doch mal klar, was Du mit dem DG "Bühne" (!?) vorhast!
    Ich kann mir da nix drunter vorstellen. Sollen da Rockkonzerte stattfinden?
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    mein gott, bühne nennt sich auf süddeutsch speicher, oder dachboden....

    wie sagt ihr denn dazu?
     
  11. #10 FirstHouse, 10. Juni 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    @Baumal: Danke für die Richtigstellung. Bühne = Speicher, Dachboden, Rumpelkammer...
    Hab nun folgenden Tipp bekommen. Kein Estrich sondern Trittschallplatten. Dann hat man alle Optionen für später offen: FBH und Estrich, Estrich und Heizkörper (zwar weniger sinnvoll, aber wenns nur einer wird).

    FH
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Yes. Wenn das Ding nur als Rumpelkammer missbraucht werden soll, dann die Leitungen bis nach oben legen, Dämmung auf den Boden und irgendwelche Verlegeplatten drauf.
    Sollte später das DG ausgebaut werden, dann gibt´s sowieso Dreck, da kommt´s auf das bischen Estrich auch nicht mehr an. Zudem könnte man auch auf Trockenestrichplatten umschwenken.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 derengelfrank, 10. Juni 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    ch lebe jetzt schon seit 38Jahren in Süddeutschland, aber den Begriff 'Bühne' für Dachboden/Speicher/Rumpelkammer habe ich noch nie gehört.
    Scheint wohl eher was BW/Stuttgart-spezifisches zu sein...
     
  14. #13 derengelfrank, 10. Juni 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    und jetzt habe ich mich schlau gemacht:
    wenn demnächst ein Schweizer vom Estrich redet, weiß ich was gemeint ist:
    dachboden: sprachgebrauch
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ... dann ist bühne halt nicht süddeutsch, sondern schwäbisch.

    deutsche sprache, schwere sprache....:D
     
  16. #15 Der Bauberater, 10. Juni 2008
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    schreibt sich Pferd, spricht sich Gaul :biggthumpup:
     
  17. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Ebend! ;)

    Ich würde primär erstmal das Problem "Dämmung" beleuchten!
    Ist die Decke aus Holz oder Beton?

    - Dach dämmen und provisorischen "Estrich" rein = das DG wird auf Dauer von unten mitgeheizt.

    - Decke dämmen: Ist nicht mit ein wenig Trittschalldämmung getan. Ich habe da 20 cm Miwo liegen und als "Laufstege" 20cm PS-Platten. DIe Miwo wandert dann später isn Dach.

    Gruss
    Sven
     
  18. #17 FirstHouse, 10. Juni 2008
    FirstHouse

    FirstHouse

    Dabei seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW Entwickler
    Ort:
    Stuttgart
    Decke ist aus Beton.

    FH
     
  19. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Taja - da gibs imo keine wirklich elegante Lösung. Entweder man verzichtet völlig auf die Nutzung der "Bühne" (einfach Miwo auf die Rohdecke, die aber nicht mehr betreten werden kann), oder man wählt halt zwischen Pest und Cholera:

    - "Gigantischer" Fußbodenaufbau im OG 20cm++ um Dämmung und Nutzbarkeit zu gewährleisten; das ist latürnich völliger Overkill, kostet Geld und Raumhöhe und wenn das DG wirklich mal ausgebaut wird, wars rausgeschmissenes Geld...
    - "Normaler" Fußbodenaufbau im DG; Dach von anfang an dämmen und viele Jahre immer lustig nach oben heizen...

    Gruss
    Sven
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Soo dramatisch ist das nicht, denn verloren geht die Energie ja nur durch die Aussenhülle. Die Dachfläche und Wände sind zwar etwas größer als die Geschossdecke, das kann man aber mit einem etwas besseren Dämmwert leichter ausgleichen.

    Thomas
     
  22. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Mein Planer hat mir damals einen Mehrverbrauch von ca. 30-35% (Heizung) benannt, wenn nicht die Geschossdecke, sondern das Dach gedämmt wird.
    Lag der so daneben?
     
Thema:

Ausbaubares DG - wie berücksichtigen?

Die Seite wird geladen...

Ausbaubares DG - wie berücksichtigen? - Ähnliche Themen

  1. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  2. Austausch Gastherme DG

    Austausch Gastherme DG: Guten Morgen, am Wochenende stand die jährliche Wartung meiner Gastherme an. Sie beheizt meine 80 m² Maisonette-DG Wohnung. Es gab keine...
  3. gipskartonplatte auf osb schrauben DG

    gipskartonplatte auf osb schrauben DG: guten tag ich möchte gerne bei einem DG, bei welchem osb platten als dampfbremse montiert wurden, diese mit gipskartonplatten verkleiden. nun...
  4. Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG

    Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG: Hallo zusammen! Ich saniere gerade einige Räume im 1. OG und möchte dabei auch die Dämmung von Dachschrägen und Zwischendecke zum Dachgeschoss in...
  5. WC im DG über aktuellem Bad: Fallrohr

    WC im DG über aktuellem Bad: Fallrohr: Hallo zusammen, wer hat Tipps auf Lager? Ich möchte im DG unseres Hauses (1954, keine Pläne) ein neues Bad (Dusche mit WC) bauen. Bis in den...