Ausführung Bodenplatte OK?

Diskutiere Ausführung Bodenplatte OK? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bitte um eine Einschätzung zur Ausführung der Bodenplatte. Die Bewehrung liegt auf einigen Stellen auf der Folie auf, da zu wenig (?)...

  1. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Hallo,

    ich bitte um eine Einschätzung zur Ausführung der Bodenplatte. Die Bewehrung liegt auf einigen Stellen auf der Folie auf, da zu wenig (?) Abstandshalter verwendet wurden und sich die Bewehrungsmatten scheinbar durch ihr Eigengewicht durchgebogen haben. :wow

    Bilder:
    Bewehrung Bild 1
    Bewehrung Bild 2
    Bodenplattendämmung


    Der Aufbau ist wie folgt:
    ca. 2 cm Sand
    6 cm XPS Dämmmaterial
    PE-Folie
    Abstandshalter
    Bewehrungsmatten

    Insgesamt sollte es eine 25 cm starke, tragende WU-Bodenplatte ergeben. Die Bodenplatte wurde direkt am folgenden Tag vom Statiker abgenommen und gegossen.
    Meine Frage: es sieht so aus, dass die Mindestdeckung an einigen Stellen unterschritten wurde. Ist das kritisch oder ist die Abdichtung durch den wasserundurchlässigen XPS-Schaum gegeben?
    Der Untergrund besteht haupsächlich aus Sand, es ist kein drückendes Wasser vorhanden, deswegen Ausführung des Kellers als schwarze Wanne.

    Schonmal vielen Dank für die Einschätzung.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SmartHome, 2. Juli 2012
    SmartHome

    SmartHome

    Dabei seit:
    18. November 2011
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ENAE, WirtschIng
    Ort:
    Kreis München
    Ein Klassiker: Gedämmte Bodenplatte und der Fundamenterder ist in dieser eingelegt...
     
  4. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Ich weiß :mauer. Auf dieses Übel wollte ich hier garnicht eingehen. Das kann man wenigstens noch mittels Ringerder/Tiefenerder außerhalb des Kellers korrigieren.
    Aber die auf Folie aufliegenden Bewehrungsmatten nicht. Hab leider nicht schnell genug reagiert.
     
  5. #4 wasweissich, 2. Juli 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die abstandhalter scheinen bei euch in der gegend ein verdammt kostbares gut zu sein ..
    ironiemodus aus


    gibt es dazu keine ausfürungsplanung/statikunterlagen ?da müsste doch auch was zu den abstandhaltern stehen ...
     
  6. #5 Gast036816, 2. Juli 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    und wenn hier etwas festgestellt wird, was soll dann noch geschehen?

    was sagt dein bauleiter dazu? das ist seine aufgabe darauf zu achten und rechtzeitig korrekturen veranlassen.
     
  7. #6 susannede, 2. Juli 2012
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Klaro, aber wenn Du schon im eigenen Bereich nix geregelt bekommst,
    wie willste dann die Probleme in den anderen Bereichen DIY-bauleiten ?
    Wozu der Sand, wozu die 6 cm Fibran ?
    Kommt da ein Haus drauf ?
    Keller gemauert ?
    Der Bild-Upload ist auch voll von unerwünschter Werbung -
    muss man anderen eigentlich so einen Mist zumuten ?
     
  8. milko

    milko

    Dabei seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareingenieur
    Ort:
    Bayern
    Das passt schon so...
    Nur weil die Ausführung "Vollgedämmter Keller" geplant/ausgeführt wurde/wird, heißt das nicht, dass der Fundamenterder entfallen muss:
    "Für den Potentialausgleich bei Blitzschutz- systemen und für EMV-Zwecke ist zusätzlich im Fundament ein Rund- oder Bandstahl als Potentialausgleichsleiter zu verlegen, der mit der Bewehrung und den Potentialausgleichsschie- nen zu verbinden ist. Ausführung, Maschenweite und Materialien entsprechen denen des Funda- menterders. Es empfiehlt sich je Ableitung des Blitzschutzsystems eine Verbindung zu diesem Potentialausgleichsleiter herzustellen. " Quelle: Elektro + Der Fundamenterder.
     
  9. #8 Baufuchs, 2. Juli 2012
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Das passt nicht.
    Bei WU-Beton/gedämmte Fundamentplatte ist kein verzinkter Fundamenterder, sondern ein Edelstahlringerder zu verlegen.

    @milko
    Kannst Du in der von Dir zitierten Quelle nachlesen
     
  10. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Ich bin kein Bauleiter. "Nur" ein (unbedarfter) Kunde, der versucht die Qualität des bestellten Produktes zu beurteilen. Und dazu befragt man am besten nicht den "Verkäufer". Gebaut wird mit GÜ. Die Verträge verweisen auf die DIN und "Stand der Technik". Wärmeschutzanforderung nach EnEV 2009. Die Gewerke werden einzeln vergeben. Es ist ein Statiker für die Baubegleitung bestellt.
    Nein, da kommt kein Haus drauf - sondern drei! Die Fotos zeigen einen Teil eines Fundamentes für 3 Reihenhäuser.
    Was den unwirksamen Fundamenterder betrifft: es wird zusätzlich ein Ringerder (welcher bereits von Beginn an mit eingeplant war) ausgeführt und mit dem Potentialausgleich verbunden. Das habe ich mittlerweile klären können. Damit ist die Erdung aus meiner Sicht in Ordnung.

    Ich laufe nur öfters um die Grube und stelle die eine oder andere Frage, wenn mir etwas seltsam vorkommt.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Grobi83

    Grobi83

    Dabei seit:
    21. Januar 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Nach Rücksprache mit dem GÜ gehe ich von einer ordnungsgemäßen Ausführung aus. Die Beteiligten sind alle gesprächsbereit und gehen auf meine Bedenken ein. Es wird auch von Seiten des GÜ die Ansicht vertreten, dass so nicht betoniert werden darf. Die Abnahme erfolgte von einem unabhängen und separat beauftragten Statiker. Von diesem bekommen wir ein Abnahmeprotokoll.
    Wahrscheinlich bin ich einfach nur zu skeptisch.
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...irgendwie spukt mir da etwas im Kopf herum, daß bei Bopla in WU-Beton die Abnstandshalter ebenfalls aus Beton (Gießbeton) sein müssen......also keine Kunststoffdinger.....
     
Thema:

Ausführung Bodenplatte OK?

Die Seite wird geladen...

Ausführung Bodenplatte OK? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  5. Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?

    Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?: hallo, es geht um den Wandanschluss einer Dachterrasse, der Putz ist sehr rau. Angeschlossen werden muss eine EPDM Folie 15cm hoch gezogen,...