Aushub zur Wiederverfüllung verwendbar??

Diskutiere Aushub zur Wiederverfüllung verwendbar?? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, folgende Situation: Wir möchten ein Haus mit ca. 80qm Grundfläche, voll unterkellert bauen. Der Keller ist laut...

  1. SvenBoehm

    SvenBoehm

    Dabei seit:
    10. September 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik
    Ort:
    Schaafheim
    Hallo Forum,

    folgende Situation:
    Wir möchten ein Haus mit ca. 80qm Grundfläche, voll unterkellert bauen.
    Der Keller ist laut Bauleistungsbeschreibung nach DIN 18195 T4 abgedichtet.
    Jetzt haben wir ein Bodengutachten in Auftrag gegeben, von dem wir auch schon den Bericht erhalten haben.
    Auf Grund mangelnder Kommunikation ist der Bodengutachter von einer Gründungstiefe der Kellersohle bei 2,5m ausgegangen und hat daraufhin seine Empfehlungen vergeben.
    Wir hätten die Gründungstiefe aber gerne bei ca. 1,5 - 2m.
    Hier mal eine kurze Auflistung der gefundenen Bodenschichten von oben nach unten:
    Schicht 1+3:
    Meter unter GOF: 0,3m
    Bodenart: Mu (U,fs,t)
    Bodengruppe: OH
    BK: 1
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 2: nur bei einem Bohrloch
    Meter unter GOF: 0,4m
    Bodenart: A (gG, s)
    Bodengruppe: A (GE)
    BK: 3
    Frostempfindlichkeit: F1
    Schicht 4:
    Meter unter GOF: 0,7m
    Bodenart: U, fs*,t', h'
    Bodengruppe: TL / TM
    BK: 4
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 5:
    Meter unter GOF: 1m
    Bodenart: gS, u, t', gg'
    Bodengruppe: SU / SU*
    BK: 3 bis 4
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 6:
    Meter unter GOF: 1,2m
    Bodenart: S, g*, u'
    Bodengruppe: SU
    BK: 3
    Frostempfindlichkeit: F2
    Schicht 7:
    Meter unter GOF: 1,8m
    Bodenart: U, s*,t'-t
    Bodengruppe: TM
    BK: 4
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 8: (nur bei einem Bohrloch)
    Meter unter GOF: 2m
    Bodenart: Mu
    Bodengruppe: OH
    BK: 1
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 9:
    Meter unter GOF: 2,6m
    Bodenart: Ton + Sand in WL à 5-10cm
    Bodengruppe: TM/TA SU/SU*
    BK: 4
    Frostempfindlichkeit: F3
    Schicht 10:
    Meter unter GOF: 3,4m
    Bodenart: S, u'
    Bodengruppe: SU
    BK: 3
    Frostempfindlichkeit: F2
    Schicht 11:
    Meter unter GOF: 4m
    Bodenart: Sand
    Bodengruppe: SE / SW
    BK: 3
    Frostempfindlichkeit: F1
    Als Vorschläge vom Geologen kamen nun (bei Kellersohle @ 2,5m):
    Schicht 9 komplett gegen gut wasserdurchlässiges Material austauschen (Kies, Recycling, Schotter etc.). Selbes Material auch für die Verfüllung des Arbeitsraumes nehmen.
    Alternativ eine Ringdrainage.
    Wenn der vorhandene Aushub zur Wiederverfüllung verwendet werden soll, dann sollte der Keller nach DIN 1818195 T6A9 abgedichtet werden.

    Wie sieht der Fall denn nun aus, wenn ich die Sohle des Kellers bei 1,5m oder 2m liegen habe?
    Muss ich dan bis zur Schicht 9 ausheben und die trotzdem austauschen?
    Kann ich den Aushub zum Wiederverfüllen nehmen?

    Gruß
    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Hallo Sven, diese Frage solltest Du an deinen Bodengutachter UND Statiker richten !!! Hier wirst du aufgrund eines Schichtprofiles keine verbindliche Antwort bekommen können. Aber Du hast doch sicher schon gesehen, dass dein Untergrund sehr geschichtet ist, sogar mit einem (vielleicht) reliktischen Oberbodenhorizont. Ob diese Horizonte alle schön parallel zur Geländeoberkante laufen muss hinterfragt werden, insofern wird der Bodengutachter auch baubegleitend noch mal ran müssen.
     
  4. #3 Unregistriert, 15. September 2006
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Wiederverfüllung

    Bezüglich deiner Gründungssohle solltest du wirklich den Bodengutachter nochmal aufsuchen. Aber was die Wiederverfüllung betrifft, da kann ich dir zu 99%iger Sicherheit sagen, dass du das Material nicht mehr nehmen solltest.
     
Thema:

Aushub zur Wiederverfüllung verwendbar??

Die Seite wird geladen...

Aushub zur Wiederverfüllung verwendbar?? - Ähnliche Themen

  1. Problem mit Abrechnung über Aushub und Sandplatte bzw. gelieferten Sand

    Problem mit Abrechnung über Aushub und Sandplatte bzw. gelieferten Sand: Moin ... Wir haben ein Problem mit einem Sandhändler. Es geht dabei um einen Arbeitsraum ca. 14 x 18 m = 252 qm Es sollte als erstes der...
  2. Gips noch verwendbar?

    Gips noch verwendbar?: Hallo Ich muss in einem Zimmer einige risse und Löcher ausbessern. Mein Bruder hatte sich im Sommer ein guten Gips gekauft für sowas. Ardex...
  3. Bodengutachten - Aushub und Verdichtung - Kosten

    Bodengutachten - Aushub und Verdichtung - Kosten: Hallo, wir haben ein Bodengutachten für ein Grundstück anfertigen lassen, welches wir erwerben wollen. Hier soll ein EFH ohne Keller entstehen....
  4. Wiederverteilen vom Aushub

    Wiederverteilen vom Aushub: Hallo, Muss man verteilen der Muttererde etwas beachten? Rundum ist am haus verdichtet und zugeschüttet. Es fehlen die letzten maximal 50cm...