Außenbereich, Ersatz eines zerstörten Gebäudes

Diskutiere Außenbereich, Ersatz eines zerstörten Gebäudes im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, es heißt ja im §35 BauGB: (4) Den nachfolgend bezeichneten sonstigen Vorhaben im Sinne des Absatzes 2 kann nicht entgegengehalten...

  1. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    es heißt ja im §35 BauGB:

    (4) Den nachfolgend bezeichneten sonstigen Vorhaben im Sinne des Absatzes 2 kann nicht entgegengehalten werden, dass sie Darstellungen des Flächennutzungsplans oder eines Landschaftsplans widersprechen, die natürliche Eigenart der Landschaft beeinträchtigen oder die Entstehung, Verfestigung oder Erweiterung einer Splittersiedlung befürchten lassen, soweit sie im Übrigen außenbereichsverträglich im Sinne des Absatzes 3 sind:

    [...]

    3. die alsbaldige Neuerrichtung eines zulässigerweise errichteten, durch Brand, Naturereignisse oder andere außergewöhnliche Ereignisse zerstörten, gleichartigen Gebäudes an gleicher Stelle,


    Was heißt denn "alsbaldig"? Normalerweise ist die Baugenehmigung doch drei Jahre gültig. Bekommt man dann eine kürzere?


    Eine Orkanbö hat meiner alten klapprigen Halle einen ersthaften Schaden zugefügt. Ich war mir zwar eh nicht sicher, ob ich sie erhalten möchte, aber wollte mir die Option eigentlich offen lassen (evtl. landwirtschaftliche Nutzung in Zukunft, meine Frau ist Dipl.-Ing. Agrar, zwar im Moment nicht aktiv, aber man weiß ja nie...)

    Von daher wäre es ideal, wenn ich eine Baugenehmigung bekäme zum Ersatz der Halle (falls das Bauamt die erteilt, das weiß man hier auch nicht so genau...), dann erstmal die Ruine abreißen und innerhalb der nächsten drei Jahre in Ruhe überlegen und aufs Konto gucken *lol* ...

    Daher die Frage, ob in dem Fall die Genehmigung zeitlich beschränkt wird...

    Gruß,
    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Es geht nicht um den Zeitraum zwischen Baugenehmigung und Errichtung, sondern um den Zeitraum ab z.B. Zerstörung durch Naturereignis bis Bauantrag Neuerrichtung.
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    alsbaldig bezieht sich auf den zeitlichen zusammenhang von zerstörung und wiederaufbau.

    wenn der orkan vor jahren, oder jahrzehnten das gebäude zerstört hat und du
    stellst nun einen bauantrag auf wiedererrichtung : ->problem

    aber auch wenn deine gebäude vor kurzem zerstört wurde orkan hin oder her, dies
    aufgrund von baumängeln, leerstand, war eh schon eine ruine, geschah auch: ->problem
     
  5. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Vorschäden muss ja jetzt der Behörde nicht gerade proaktiv auf die Nase binden...
     
  6. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wenn das Gebäude über Jahre hinweg nicht mehr genutzt wurde, entfällt das Aussenbereichspriveleg, dass heisst, das die Halle, da ja ungenutzt, ggf. überhaupt nicht wieder neu aufgebaut werden darf. Ab zum Architekten, der das vor Ort mit einer sachten Hartnäckigkeit mit der unteren Bauaufsichtsbehörde oder ggf. mit der Mittel oder Oberbehörde ausdiskutiert.
     
  7. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Ja, den Zustand vorher weiß ja niemand so genau...

    Der Schaden ist von gestern...

    ich habe inzwischen aus der Rechtssprechung gelesen, daß selbst ein Bauantrag innerhalb von zwei Jahren nach Zerstörung als "alsbald" gilt... sehr interessant, nach zwei Jahren läßt sich ja überhaupt nicht mehr nachvollziehen, welche Zustand das Geäude hatte.

    @Taipan: Ich meine aus der Rechtssprechung herausgelesen zu haben (http://www.juramagazin.de/zerstoerte-gebaeude), daß ein zerstörtes Gebäude (was sich ausdrücklich nicht nur auf Wohngebäude bezieht) im Außenbereich auch ohne Priviligierung wieder aufgebaut / ersetzt werden darf.


    Mal gucken, ich werde wohl mal meinen Architekten darauf ansetzen. Entweder klappt es... und wenn nicht, dann hab ich halt Pech gehabt, dann ist mir die Entscheidung abgenommen worden *LOL*.

    Einen Versuch ist es wohl wert.
     
  8. #7 Der Bauberater, 28. Oktober 2013
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Da würde ich nicht drauf wetten!! Theoretisch darfst du das Gebäude wieder aufbauen (Ersatzbau), auch wenn du keine Privilegierung hast. Danach kann dir die Nutzung aber untersagt werden, weil du keine Privilegierung hast! Das würde ich ganz genau prüfen lassen.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Eumeltier

    Eumeltier

    Dabei seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Brandenburg
    Naja, das war eine Halle für Stroh, Heu und Traktoren... wenn, dann kommt dort hauptsächlich auch das wieder rein...

    Aber ich werde meinen Architekten drauf anspitzen.
     
  11. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wenn Die Halle bis Gestern für Landwirtschaftliche Zwecke genutzt wurde, dann KANN die Priivilegierung unterstellt werden (Wenn Du einen landwirtschaftlichen Betrieb hast). Wenn allerdings die letzten 5-10a keine Nutzung stattfand, dann musst Du, egal was Du drin machen willst, eine "Nutzungsänderung" beantragen und die Privilegierung neu nachweisen.
     
Thema:

Außenbereich, Ersatz eines zerstörten Gebäudes

Die Seite wird geladen...

Außenbereich, Ersatz eines zerstörten Gebäudes - Ähnliche Themen

  1. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  2. Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.

    Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.: Hallo, ich bekomme eine Lüftungsanlage mit 50m Lufterdwärmekolektor. Die Anlage schaltet dann zwischen Erdwärme und Direktansaugung um je nach...
  3. Bodenplatte im Außenbereich nivellieren

    Bodenplatte im Außenbereich nivellieren: Hi zusammen, bei der Bodenplatte für unseren gemauerten Pool gibt es ein paar Unebenheiten, die Oberfläche ist durchs Abziehen an manchen...
  4. Fundament für Fliesen im Außenbereich

    Fundament für Fliesen im Außenbereich: Hallo liebe Gemeinde, ich brauche bitte eure Fachkundige Meinung. Ich möchte eine Terrasse anlegen mit Außenfliesen 40x40 und 8mm dick und...
  5. Betonsockel im Außenbereich mit Ausgleichsmasse glätten?

    Betonsockel im Außenbereich mit Ausgleichsmasse glätten?: bei meinem EFH Bj. 2010 wurde im Außeneingangsbereich ein mehr oder weniger unprofessioneller Betonsockel (sieht aus wie Schalungssteine mit Beton...