Außendämmung von Bruchsteinmauer-Quarz-Porphyr

Diskutiere Außendämmung von Bruchsteinmauer-Quarz-Porphyr im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Ich habe ein altes Haus geerbt. Die Außenwände sind 50 cm stark und aus Qurz-Porphyr Bj ca 1850 oder früher. Die Wände sind nur im Sockelbereich...

  1. Wolf54

    Wolf54

    Dabei seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsvertreter
    Ort:
    Delitzsch
    Ich habe ein altes Haus geerbt. Die Außenwände sind 50 cm stark und aus Qurz-Porphyr Bj ca 1850 oder früher. Die Wände sind nur im Sockelbereich feucht. Das Haus ist nicht unterkellert. Es wurde vor ca 10 Jahren von außen geputzt und ein Fassadenputz aufgebracht. Beheizt wurde mit einer Forster-Heizung, also viel Kohle und Holz. Ernsthafte Feuchtigkeitsprobleme bestanden nicht, nur relativ kalt und hoher Verbrauch.
    Meine Frage: Ich will im Erdbereich gegen die leicht aufsteigende Feuchte sperren und die Wärmedämmung verbesern. Reicht es, wenn ich im Erdbereich 50 cm tief eine Styrodor dämmung anbringe oder beser Schaumglasschotter zur Abhaltung des feuchten Erdreiches.
    Was empfiehlt sich für die Außendämmung? Styropor vollflächig verklebt und wieder Putzdrauf oder Mineralwolle? Muß oder besser sollte ich noch hinterlüften? Die Porphyrsteine sind ja nicht so hygroskopisch. Bekomme ich mit normalen Stoßlüften die eventuelle Feuchte raus?
    Danke im vorraus für Antworten.

    Wolfgang
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wolf54

    Wolf54

    Dabei seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsvertreter
    Ort:
    Delitzsch
    Ist an meiner Fragestellung etwas unverständlich?
    Kann ich die Styropor-Isolierung volflächig aufkleben oder bringt das Probleme und hält das überhaupt?

    Wolfgang
     
  4. planfix

    planfix Gast

    ne, nix unverständlich, aber nicht sinnvoll!
    was soll das styrodur im erdreich? dämmung sperrt nicht gegenfeuchtigkeit!
    die außendämmung kannst du vergessen so lange da noch was feucht ist. alte fundament trocken zu legen ist einseitig von außen auch nicht machbar.
    pack die dämmung innen auf den fußboden und sperre gegen die aufsteigende feuchtigkeit.
    das massive mauerwerk kann sehr gut wärme speichern, bis die nach außen dringt, ist schon ein langer weg. nutze die gute speicherfähigkeit und heize innen konsequent. wenn du dir was gutes tun willst, investiere in eine lüftungsanlage und eine fußbodenheizung. was in solch alten gemäuern auch toll ist ist eine wandheizung auf einer innenliegenden alukaschierten dämmschicht. hier kannst du abwägen, was für dich praktikaber ist. vielleicht ist auch eine heizlastberechnung für diese entscheidung von vorteil. reicht die fußbodenfläche für die heizlast nicht, dann eben noch zusätzlich einige wände nutzen.

    1. feuchtigkeit weg / horizontal sperren
    2. dämmung auf den fußboden
    3. permanent heizen UND LÜFTEN
    4. wandheizung falls nötig / möglich
     
  5. #4 Wolf54, 3. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2006
    Wolf54

    Wolf54

    Dabei seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsvertreter
    Ort:
    Delitzsch
    Danke Planfix für deine Antwort.

    Das Haus soll mein Sohn bekommen und natürlich auch die Kosten übernehmen. Da er aber als Anlagenmonteur viel unterwegs ist kümmere ich mich etwas mit um die Sanierung.

    1.Das Problem der Horizontalsperre sind doch die Bruchsteine im Erdreich. Die auf 50cm durchschneiden und eine Sperre einfügen wird doch echt teuer. Ich dachte deswegen von außen freizuschachten und eine Vertikalsperre anbringen, welche den feuchten Sand abhält(Sandboden). Also kein Styrodor, aber was kann ich dann als Vertikalsperre nehmen? Zementputz und mit Kaltkleber oder so was ähnlichem? Stehende Feuchtigkeit ist da nicht, da Sandboden.
    2.Dämmung auf Fußboden gegen Erdreich ist geplant. Wie ist das mit Schaumglasschotter? Oder zu teuer?
    3. Heizung soll auf Gas umgestellt werden, mit teilweise Fußbodenheizung(Gasanschluß vorhanden) Lüften vollkommen klar
    4. Wandheizung zu teuer, da auch noch Dach saniert werden muß.

    Von der energetischen Seite ist mir die Speicherfähigkeit von Bruchsteinen klar, aber der Wärmedurchgang ist doch ganz ordentlich. Deswegen meine Frage nach der Außendämmung. Die Feuchtigkeit ist ja nur im Sockelbereich und die Bruchsteine ziehen m.M. nach nicht so Wasser wie Ziegel oder Sandstein.
    Könnte ich auf die Frage eine Antwort bekommen?

    Wolfgang
     
  6. planfix

    planfix Gast

    ohne das zu besichtigen kann frau kein sauberes sanierungskonzept erstellen, und so wie du meinst da am wesentlichsten (sperrung gegen aufsteigende feuchtigkeit) sparen zu können, werde ich mich hier nicht weiter aus dem fenster lehnen.
     
  7. Wolf54

    Wolf54

    Dabei seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungsvertreter
    Ort:
    Delitzsch
    Hallo planfix,:confused:
    Danke für die Antwort, wenn sie mir auch nicht gefällt. Ich habe mal auf deine HP :wow geschaut. Vielleicht hast du Verständnis dafür, dass wir nicht so wahnsinnig viel Geld ausgeben können. Das Haus ist das Auszugshaus von einem Bauernhof, also nichts luxeriöses. Es soll für junge Leute bewohnbar und beheizbar werden und vor allem bezahlbar. Von der energetischen Seite habe ich keine Probleme. Das Fach habe ich mal in Markkleeberg studiert.
    Die praktische bauphysikalische Seite im Detail fehlt mir.
    Ist es interressant für dich bis in den Raum Wurzen zu fahren?
    Bei Interesse maile ich dann direkt. Danke

    Wolfgang
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Außendämmung von Bruchsteinmauer-Quarz-Porphyr

Die Seite wird geladen...

Außendämmung von Bruchsteinmauer-Quarz-Porphyr - Ähnliche Themen

  1. Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion

    Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion: Hallo Zusammen, ich bin demnächst dabei mein Dachgeschoss zu sanieren. Der aktuelle Aufbau stellt sich wie folgt dar. Außenseite Bretter als...
  2. Haus mit Bruchsteinmauer dämmen oder nur ausbessern ?

    Haus mit Bruchsteinmauer dämmen oder nur ausbessern ?: Hallo liebe Forengemeinde, ich bin der Micha und bin im Nürnberg Land zuhause. Nachdem ich hier schon oft mitgelesen habe, freue ich mich nun auf...
  3. Styropor oder Mineralwolle????

    Styropor oder Mineralwolle????: Hallo liebe Bauexperten, Wir wollen unser 1976 gebautes Klinkerhaus von außen dämmen.....was ist sinnvoll? Styropor ist ja nun wesentlich...
  4. Kellerwände ohne Außendämmung

    Kellerwände ohne Außendämmung: In meiner Nachbarschaft befinden sich Häuser im Bau, bei denen die Kellerwände aus WU-Beton-Fertigteilen ohne zusätzliche Außendämmung wie z.B....
  5. Aussendämmung Minimal - bitte nicht erschlagen sondern diskutieren

    Aussendämmung Minimal - bitte nicht erschlagen sondern diskutieren: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, jedoch schon lange passiver Mitleser. Mich treibt aktuell eine Frage, die ich hier gerne mit Euch...