Außeneingangstreppe sanieren

Diskutiere Außeneingangstreppe sanieren im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, ich bin gerade dabei den Eingangsbereich zu sanieren. Vorhanden ist ein Betonsockel. Darauf war vorher ein ca. 7cm dicke Schicht...

  1. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    Guten Tag,

    ich bin gerade dabei den Eingangsbereich zu sanieren.
    Vorhanden ist ein Betonsockel. Darauf war vorher ein ca. 7cm dicke Schicht aus irgendeinem gelblichen Estrich/Mörtel mit welchem Terrassenplatten geklebt waren. Diesen Aufbau habe ich eben bis auf den Betonsockel entfernt.
    Dann eine Haftbrücke aufgetragen und mit Betonestrich aufgefüllt.
    Aus mangelnder Erfahrung habe ich aber zu viel "Spiel" für den Fliesenkleber (mit dem neue Terrassenplatten aufgeklebt werden sollen) eingeplant.
    Nun habe ich ca. 2 Wochen alten Estrich......der knappe 8mm zu dünn ausgefallen ist.

    Nun meine Fragen:
    Wie dick sollte der Kleber bei 40er Platten aufgetragen werden?
    Ich wollte mit 10er Zahnung arbeiten....das müsste dann doch ~5mm ergeben?

    wenn ich platten lose auf den Estrich lege, habe ich ca. 10mm Luft bis zur "Sollhöhe".
    Wie soll ich nun die fehlenden ~5mm überbrücken.
    Vllt. mit nivelliermasse ..müsste dann aber Spachtelbar sein, da ich ein leichtes Gefälle benötige.

    MfG Asmus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    sollte/muss da keine Abdichtung rein?
    gruss
     
  4. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    naja, ich wüsste nicht wofür, der Sockel ist mit der Hauswand nicht direkt verbunden, sind getrennte Bauteile.
    Muss wohl mal ein Foto nachreichen.
    Beton und Estich sind ja witterungsbeständig, Wasserdicht muss der Sockel nicht sein.
    Nur die Platten sollen eben Halten...und nicht durch Frost oder Anderes abplatzen.
     
  5. #4 wasweissich, 18. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    1
    blödsinn
    2
    schlecht
    3
    tun sie nicht , wegen 2 beeinflusst 4
    4
    wenn 2 zutrifft ist 4 ausser kraft , wasser unter 0°C dehnt sich aus ........

    j.p.
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Genau...deswegen auch die Frage.
    -
    Ich hatte mal so ein "Projekt". Eingangspodest eines Reihenmittelhauses aus Normteilen, lausig an das Haus anbetoniert, Grosse Kunssteinplatten auf Magerbeton. Nach ein paar Jahren sah es unter der Treppe aus wie in einer Tropfsteinhöhle, der Magerbeton brach an den Kanten heraus und durch den Magerbeton und das anbetonierte Stück zog sich das Wasser über die schlechtabgedichtete Kellertürlaibung bis nach innen...
    Platten runter, Magerbeton entsorgen, Abdichtung drauf, Estrichbeton und dann die Platten aufgelegt, Zwischenlage aus den restlichen Schweissbahnstreifen. In dem Fall ging das aufgrund der Plattengrösse und des Gewichtes ... seitdem ist Ruhe...
    gruss
     
  7. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    ich hatte mir das so vorgestellt...die Platten eben mit Gefälle vom Haus weg. Fest verklebt und verfugt. An den Stufen befinden sich Traufkanten.
    Nun müsste doch der Regen auf der Oberfläche abgeführt werden ohne tiefer einzudringen.

    Nach dem Bau des Hauses wurde die Treppe/Podest schon einmal saniert, meiner Meinung nach aber noch mieser als jetzt von mir....wenn es denn so mies jetzt wird *g* und es hat jeweils gute 20jahre gehalten.
     
  8. #7 wasweissich, 19. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn du segen haben möchtest , wende dich an den dorfpfarrer ...........

    basteltipps gibts bei omas nähkästchen

    ...........
     
  9. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    lieber wasweissich, wenn du aufmerksam meinen ersten Post gelesen hast, wirst du feststellen, dass ich garkeinen Segen suche!
    Vorallem suche ich konstruktive Vorschläge für diese Frage:
    Wie soll ich nun die fehlenden ~5mm überbrücken?

    Guten Morgen
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Mittelbett?
     
  11. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    daran habe ich auch schon gedacht, ist aber schwerer zu verarbeiten.
    auch wenn ich mit 10eer Zahnung beide Seiten kämme, komme ich nicht ganz an die Sollhöhe heran. Gibt es noch gröbere Zahnungen?
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ja, Mittelbettkelle :)
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 derengelfrank, 19. August 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    Betonspachtel. Funktioniert bei mir (15mm dick bis auf 2mm abgezogen, ca 2qm Fläche) seit 2 Jahren problemlos. Ohne weitere Abdichtung, nur gefliest, ohne Überdachung der Witterung ausgesetzt.
    *achtung: basteltipp!*
     
  15. Trafo85

    Trafo85

    Dabei seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbaustudent
    Ort:
    Raum Kassel/Göttingen
    so, dann will ich mal ein paar Fotos mit ins Spiel bringen.
    Das Objekt der Begierde:
    [​IMG]

    [​IMG]

    zu überwindender Höhenunterschied (lose aufgelegte Platte auf Estrich zur festen Stufe)....kappe 10cm..
    [​IMG]
     
Thema:

Außeneingangstreppe sanieren

Die Seite wird geladen...

Außeneingangstreppe sanieren - Ähnliche Themen

  1. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  2. Sandsteinfenstergewände sanieren.

    Sandsteinfenstergewände sanieren.: Hallo,möchte nächstes Jahr meine Sandsteinfenstergewände sanieren.Hier wurden in die Fehlstellen (Klobenrisse)Vierungen eingesetzt.Ich habe dann...
  3. Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren

    Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren: Hallo, wir wollen wir hier in dem anderen Beitrag erwähnt, ein Gartenhaus, bzw. Scheune auf Vordermann bringen, siehe: Gartenhaus sanieren....
  4. Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?

    Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?: Hallo, es gibt eine Scheune im Garten, die damals vom Vorbesitzer zum Gartenhaus umfunktioniert wurde. Das Gartenhaus ist etwa 3,60m breit und...
  5. Obergeschoss mit Schrägen sanieren

    Obergeschoss mit Schrägen sanieren: Hallo zusammen, in einem anderen Thread fragte ich wegen der Sanierung eines 2 stockigen Hauses ohne Schrägen, leider ist dieses schon weg ;( Zur...