Aussenfugen bei Sichtbetonelementen

Diskutiere Aussenfugen bei Sichtbetonelementen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Zusammen Wir erstellen eine grössere Überbauung mit Beton-Fenstereinfassungen. Da dabei teilweise sehr grosse Fenster vorkommen müssen...

  1. #1 swissBauPower, 10. März 2007
    swissBauPower

    swissBauPower

    Dabei seit:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Zusammen

    Wir erstellen eine grössere Überbauung mit Beton-Fenstereinfassungen. Da dabei teilweise sehr grosse Fenster vorkommen müssen die Fensterbänke und Stürze unterteilt werden. Das Profil der Fenstereinfassungen weist einen Querschnitt von 10cm-14cm auf 40cm auf. Die Elemente werden mit Chromstahlwinken an die Fassade (BN-Mauerwerk, RE-Mauerwerk und Beton) befestigt.

    Nun das Problem: Die Stossfugen bei den Sichtbetonelementen (v.a. die liegenden Stossfugen der Bänke). Wir möchten die Fugen mit einem speziellen Kitt abdichten - der Architekt wünscht aber eine optisch homogene Ausführung ohne Materialwechsel. Sprich, die Fuge soll ausgemörtelt werden.

    Wir haben grosse bedenken das Fugen die nur ausgemörtelt werden reissen und uns dann Wasser in die Fassadenkonstruktion (Aussenwärmedämmung) eindringt. Hat jemand Erfahrung mit solchen Fugen? Wie können diese dauerhaft ausgebildet werden?

    Vielen Dank im voraus für Eure Meinungen.

    mfg swissbaupower
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. citizen

    citizen

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo sbp,

    ... um ihre frage einigermaszen korrekt beantworten zu können, müssten etwas mehr angaben zum fassadenaufbau (hinterlüftet? falls ja wie?) gemacht werden. insbesondere auch trauf-, eckanschlüsse, etc.pp... wie sieht der rest der fassade aus?...
    ... darüber hinaus sollte der entwerfer (entwickler im detail) schon in der lage sein, ihnen konkrete 'materialqualitäten' vorzugeben. die schiere aussage, er wünscht eine "optisch homogene ausführung" ist zu wenig...

    ... meiner meinung nach werden bauteile (wie übrigens alle systeme) gefügt. das ist mitunter ein architektonischer grundsatz. das könnte (falls mehr grundlagen vorhanden sind) in ihrem fall sogar das belassen der "offenen fuge" bedeuten, da die von ihnen beschriebenen elemente vermutl. als teil einer vorhangfassade dienen(?)
    ... ob das nun wiederum sinn macht, kann nur in der gesamtbetrachtung beurteilt werden... :shades
    ... zum grusse, citizen

    ps: ... was ist eigentl. ihre profession/qualifikation?... projektleiter/manager - was ist das?
     
  4. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    als idee:
    vieleicht könnt ihr in die stoßfugen eine nut einbauen und diese mittels dichtschnur oder quellband etc. abdichten. ähnlich dem prinzip im betonkellerbau.
    http://www.cemproof.ch/ liegt doch bei euch...
     
  5. #4 susannede, 11. März 2007
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Hallo, das ist auch mein Standard-Problem mit den Großkünstlern...ich sag mir da in letzter Zeit immer öfter: Wir sind hier doch nicht bei Wünsch-Dir-was!

    A) Der A malt ein exaktes Detail, gegen dass Ihr Bedenken anmelden könnt,

    oder B) die Bänke werden untereinander verzahnt und das Wasser in der Verzahnung weggeführt. Sepps Vorschlag bedingt Ortbeton, Ihr hab vermutlich Fertigteile.

    Erste Idee wäre dies:

    [​IMG]

    das jedes Fugenschmier immer eine Wartungsfuge bleibt.

    Grüße!
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ne, nix ortbeton..
    ich gehe davon aus, daß die teile auch als einzelteile montiert werden und bei der montage die dichtschnur in die nut gelegt wird.
    deine idee ist zwar sinnvoll, aber bei einem querschnitt von 10cm etwas pfriemelig. :28:
     
  7. citizen

    citizen

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    baden-württemberg
    ...@ frau bl susanne, warum muss ihre dargestellte 'fuge' irgendwo mit 'dichtschnur' verschlossen werden?...
    ... stellt ihre skizze ein grundriss oder eine ansicht dar?... :wow

    ... zum grusse, citizen
     
  8. #7 susannede, 12. März 2007
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    @ herr a citizen...wird nicht verraten...ein fall für die rezelecke.:winken
     
  9. #8 Ingo Nielson, 12. März 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    und warum soll man nicht ausmörteln können? wird seit jahrzehnten bei faschen und sohlbänken so gemacht und hält wahrscheinlich länger als jede vermurkste elastische fuge...
     
  10. #9 susannede, 12. März 2007
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    ausmörteln und fuge beißt sich inhaltlich
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 12. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nö...

    Susanne.
    Im Mauerwerksbau heisst es doch auch Lagerfuge und Stoßfuge.
    Und wenn sich die Maurer mal wieder Deiner Auffassung anschliessen, gips Megger :motz
    :28:
    ****
    @ Fragesteller
    Wenn es keine Fuge a´la Susanne sein soll (sieht vorne unschön aus. dann eben wie eine Verblender-Sohlbank betrachten - mit seeeeehr breiten Steinen. Abdichtung muss eh drunter, weil 10 cm nicht als wasserdicht anzusetzen sind
    MfG
     
  12. #11 swissBauPower, 12. März 2007
    swissBauPower

    swissBauPower

    Dabei seit:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Schweiz
    das ging ja rasant mit den antworten... hier die gewünschten infos:

    1. es handelt sich um eine verputzte aussenwärmedämmung ohne hinterlüftung (17.5cm backstein, 16cm aussenwärmedämmung, einbettung, gewebe, abrieb 1.5mm). damit wäre die lösung mit einer offenen fuge hinfällig.

    2. es sind vorfabrizierte sichtbetonelemente. in ort können wir diese (v.a. wegen der menge - es handelt sich um eine überbauung mit 140 wohnungen und ein wenig gewerbe. somit sind es einiges über 1000 einzelelemente und uns fehlt, wie üblich, die zeit).

    3. fuge à la susannede: wäre eine technisch korrekte fuge mit der man das wasser ohne fuge aus der konstruktion bringen würde sofern sie denn im gefälle ausgebildet wird. leider wie von ralf bemerkt optisch leider nicht den wünschen der architekten entsprechend - ausserdem wäre diese ausführung sehr teuer bei der produktion der elemente (probleme treten sicher auch auf bei der ausschalung der einzelbauteile im elementwerk).

    4. zur aussage das der architekt, resp. entwickler, eine aussage zur ausbildung machen sollte. ist sicher richtig nur bekommen wir von dieser seite eben nur die auflage einer "optisch homogenen" ausführung. vielleicht noch etwas zum verhältnis zwischen uns und architekt: wir sind der totalunternehmer, der architekt leider der bauherrschaft unterstellt. die technische ausführung haben wir zu bestimmen, der architekt ist "nur" für die gestaltung zuständig. ausserdem haben wir mit der abgabe der pauschalofferte/vertragsabschluss für die überbauung auch die (in den plänen fugenlose :irre ) ausführung der fenstereinfassung akzeptiert.

    5. ein kompriband (ein quellband würde die bänke bei berührung mit wasser mitunter durch die grossen kräfte die wirken auseinanderschieben was zu rissbildungen in der fassade führt) ist eingelegt, doch ist dieses bei liegendem wasser (liegende fuge bei bank) nicht dauerhaft wasserdicht.

    6. ausgemörtelte ausführung: wenn es ein produkt gibt mit dem man die bänke zuverlässig ausmörteln kann wäre das sicher die beste lösung für alle. doch auch wenn man einen elastischen mörtel nehmen würde - ich kann mir nicht vorstellen das diese fuge auf die dauer nicht reissen würde.

    gruss daniel


    @citizen: zur "profession": arbeite in einer generalunternehmung in zürich. bin gelernter hochbauzeichner und habe eine zusatzausbildung als bauführer (bauunternehmung) sowie die technikerschule absolviert.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Ralf Dühlmeyer, 12. März 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Denkfehler....

    Eine betonbank mit d = 10 cm ist nicht als wasserdicht anzusehen, mit Fuge schon gar nicht.
    Also MUSS da eh eine Abdichtung drunter wie bei einer Mauerwerkssohlbank. Und dann kann auch "normalem" Fugmörtel die Fuge(n) vermörtelt werden.
    ***
    Blöde Frage:
    Wie soll denn so eine schweres Teil wie eine Betoneinfassung wärmebrückenfrei verankert werden????
     
  15. #13 swissBauPower, 12. März 2007
    swissBauPower

    swissBauPower

    Dabei seit:
    7. Oktober 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Schweiz
    unter den fenstereinfassungen machen wir keine wasserabdichtung da die oberfläche des banks im gefälle ist und der scc beton bei den vorfabrizierten elementen sehr dicht ist. "wasserdichten" beton gibt es generell nicht - egal wie stark er ist; wasserdicht ist beton dann wenn auf der innenseite mehr feuchtigkeit verdunstet als hindurchdiffundieren kann). von dieser seite her haben wir gar keine bedenken (werde gelegentlich mal ein foto von den ersten bänken machen wenn diese versetzt sind). es geht uns effektiv nur um die fugen :(

    zum thema wärmebrücken: die stahlwinkel die als konsolen der gewände dienen sind "bloss" 14cm auskragend und es wird eine kunststoffunterlage (thermostopp) zwischen winkel und fassadenmauerwerk montiert. die aussendämmung ist 16cm stark. somit sind die winkel komplett eingepackt.

    mfg daniel
     
Thema:

Aussenfugen bei Sichtbetonelementen

Die Seite wird geladen...

Aussenfugen bei Sichtbetonelementen - Ähnliche Themen

  1. Fenster, welches Innen Abdichtmaterial bei verputzer Aussenfuge ohne Kompriband

    Fenster, welches Innen Abdichtmaterial bei verputzer Aussenfuge ohne Kompriband: Hallo Ich habe mir Kunststofffenster in einen Altbau , Ziegelmauerwerk, einbauen lassen. Die Fenster wurden mit speziellem Montageschaum (...
  2. winddicht trotz unverputzter Aussenfugen??

    winddicht trotz unverputzter Aussenfugen??: Hallo, mein im Bau befindliches Haus hat Außenmauern aus unverzahnten Kalksandsteinen. Mein Bauträger sagt nun ich zitiere: Die Luftdichtigkeit...