Aussenwände feucht,Putz fällt ab-was tun?

Diskutiere Aussenwände feucht,Putz fällt ab-was tun? im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Guten Abend zusammen, da wir uns ein Haus kaufen wollen und uns letzten Monat eines angesehen haben, das in unserer Preisklasse ( für 25 000€ ) zu...

  1. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Guten Abend zusammen, da wir uns ein Haus kaufen wollen und uns letzten Monat eines angesehen haben, das in unserer Preisklasse ( für 25 000€ ) zu haben ist, möchte ich mal Expertenrat haben.
    Das Haus wurde in den 60er Jahren erbaut,hat keine Unterkellerung (außer Hauptwasseranschluss in der Mitte des Hause ca.2x2m größe) und das Haus ist seit 2007 nicht bewohnt.Aussen sind besonders im hinteren Teil des Hauses ( Wetterseite) eindeutig feuchte Wände zu erkennen und der Putz fällt ab. Im inneren des Hauses war Parkettfußboden. Dieser wurde herausgenommen und nun ist Sand,Erde da. Ist es empfehlenswert dieses Haus zu kaufen oder würde die Sanierung sehr ins Buget greifen? Würde sich die Feuchtigkeit geben,wenn der Fußboden wie Beton,Sperre,Estrich usw drin sind?[​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Vielen Dank schonmal im voraus für hoffentlich gute Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Schade, kann mir hier keiner einen Rat geben?Im Web hatte ich zwar ein paar Dinge über Trockenlegung gefunden,aber weder Preise,noch ob sich ein Kauf überhaupt lohnen würde.
     
  4. Gast

    Gast Gast

    ich denke mal die Schnäppchenhäuser haben schon noch einige Überraschungen parat .
    Ob es sich bei dem Problem sich um das einzige handelt wird wohl ein Sachverständiger klären müssen.

    Bei dem auf den Bilder zu sehenden Schäden kommste nicht umher evtl.alles komplett auszuschachten und die horizontalen Mauerwerksabdichtungen zu überprüfen.
    je nachdem muß halt vorgegangen werden.
    Die Preise sind so nicht zu benennen. (wie auch,von hier nicht zu beurteilen)
     
  5. #4 Pirellitx31, 11. August 2010
    Pirellitx31

    Pirellitx31

    Dabei seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Leipzig
    ich würde Ihnen auch raten, jemanden hinzuzuziehen, der sich damit auskennt.
    aufgraben und die Horizontalabdichtung prüfen ist o.k. Die Feuchtigkeit kann aber auch von Spritzwasser in den Sockel herrühren, oder..oder..oder. Auf einem Foto scheint mir die Dachentwässerung nicht an die Grundleitung angeschlossen zu sein. Kann auch (mit)-ursächlich sein....
    Ich glaube kaum, dass der Parkettfußboden nur auf Sand und Erde gegründet wurde. Auch in den 60ern kannte man schon Bodenplatten und Abdichtungen.

    Also: Beauftragen Sie jemanden, der die Ursachen herausfindet und ein Sanierungskonzept erarbeitet. Gerade bei solch einem Haus lohnt sich die Investition.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ehrliche Meinung?

    Die Trockenlegung dürfte Dein geringstes Problem sein.

    Im schlimmsten Fall sind die Wände so fertig, dass nur noch ein Abriss sinnvoll ist. Wenn ein Haus dieses Alters zu dem genannten "Preis" angeboten wird, dann hat das schon seinen Grund.

    Du solltest Dich also nicht so auf dieses eine "Problem" versteifen, sondern zuerst mit einem Fachmann eine Bestandsaufnahme machen. Es wäre gut möglich, dass das Ergebnis so aussieht, dass man besser die Finger von dieser "Immobilie" lässt. Dann stellt sich auch die Frage nach der Trockenlegung nicht mehr.

    Sollte die Begutachtung ergeben, dass man mit entsprechendem Kapitaleinsatz noch etwas machen kann, dann lassen sich auch Lösungen erarbeiten. Dann zeigt sich auch wie man mit der Wand verfahren sollte.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Ich habe eine Kopien vom Wertgutachten hier liegen. Es fehlen Seite 1-4 und 6-9. Auf den den anderen Seiten steht die Baubeschreibung für das Wohngebäude,Stall,Garagen,Außenanlagen sowie Skizzen von den Gebäuden mit Flurkarte. Ich persönlich hatte auch schon die Vermutung das die fehlenden Seiten mit Absicht nicht herausgegeben worden sind vom Nochbesitzer/Nachlassempfänger. Jedoch steht die Adresse vom Sachverständigen drauf, sodass ich mich dort telefonisch melden werde um Informationen zu bekommen zu diesem Objekt.

    Sicher wird es Gründe geben die zu den feuchten Wänden führt. Allein die Regenrinnen sind alt,kaputt und fließen direkt über dem Boden in Richtung Hauswand ab. Dazu kommt, das die Klärgrube unter dem Anbau ( siehe Bild mit der braunen Tür) ist. Ein zentraler Abwasserkanal wird zur Zeit in dem Ort verlegt, somit müsste man auch neue Abflussrohre verlegen und die alte Klargrube beseitigen.Und zwischen dem Wohnhaus und Anbau ist Zement gegossen,was glaube ich nicht gut ist,da kein Wasser ablaufen kann und natürlich an der Wand steht.Ich werde nochmal ausführlich mit meinem Mann darüber sprechen.

    Das Haus ist übrigens so günstig, da es sich um Bekannte von meinem Schwiegervater handelt. Es läuft privat ohne Immobilienfirma. 2008 wurde es einmal versucht durch eine Immobilienfirma zu verkaufen für ca.65 000. Ob es stimmt kann ich nicht beurteilen.
     
  8. #7 JamesTKirk, 12. August 2010
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt."

    Forrest Gump hat zwar kein Haus gekauft, aber das Zitat passt trotzdem. Es kann das Schnäppchen-Haus sein, aber auch ein Fass ohne Boden. Am besten ist, Du ziehst einen Sachverständigen mit hinzu, der Dir sagen kann, ob die Sanierung überschläglich 10.000 oder 150.000 EUR kostet.

    P.S.: Wie sieht denn das Dach von dem Haus aus ???
     
  9. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Hallo,ja das kann durchaus sein. Mein Mann sagte auch, das wir das unten aufbuddeln müssten um die hintere Wand trocken zu kriegen.Er hatte auch was von Sperre erzählt und von Abwasserrohren,Regenrinnen usw. Wenn, dann würde er es mit bekannten selber machen. Mein Mann ist Maurer, aber ich wollte hier halt auch mal andere fragen wie sie die Sache zum Haus sehen. Und ich bedanke mich für die netten und ehrlichen Antworten.

    So...jetzt zum Dach.Das Dach ist ok. Die Balken sind trocken und heil.Es tropft auch nichts durch.Wir hatten extra mit Taschenlampen oben alles abgekrochen. Ein Zimmer wurde 2006 im Dachgeschoss ausgebaut, der Rest muss/kann noch ausgebaut werden. Neue Fenster sind oben auch drin.Neue Heizung mit Leitungen in dem ausgebauten Zimmer sind auch drin.Hmm...sollte ich noch irgend etwas erwähnen? Die Dachziegel selbst wurden vor 15 Jahren erneuert.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 12. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn aus dem Gutachten Seiten fehlen, sollte das schon mal SEHR stutzig machen. Warum werden die nicht rausgegeben.

    Der Preis ist wahrscheinlich ein Abrisspreis. Für eine Haus aus den 60ern bekommt man auch am A... der Welt deutlich mehr, wenn es in einem akzeptablen Zustand ist.

    Auch von mir der Rat - Sachverständigen mitnehmen zur Besichtigung. Der kann dann auch grob was zu den Kosten sagen.
     
  11. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Also Abriss glaube ich nicht. Ich hatte beim Sachverständigen der das Gutachten erstellt hatte angerufen, jedoch ist der noch unterwegs und ich bekomme von ihm einen Anruf,sobald er Zeit hat. Daraufhin habe ich mir nochmal die anderen Unterlagen genau durchgelesen. Dort steht ein Satz... Die Bausubstanz ist gut.
    Denke durch die entsprechenden Reparaturarbeiten müsste alles wieder ok sein. Ich warte nun erstmal den Anruf ab. Für uns ist dieses Haus von der Lage,von der Größe und auch vom Grundstück optimal, besonders wegen unserer Kinder.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 12. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Habe mir gerade mal den Trailer reingetan! Watt ein Irrsinn. Nur gut, daß ich die privaten Sender hier nicht reinkriege....
     
  14. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Hihi, ja kenne diese Doku Serien. So schlimm ist es aber in dem Haus das wir haben wollen garnicht. Ausser 2 Zimmer (die von der Wetterseite feucht sind von aussen) sind alle anderen Zimmer bewohnbar.Auch 2 Bäder sind drin.Ok, sieht nicht modern aus,aber voll funktionstüchtig. Für den Übergang reicht es. ;)
    Das Hauptaugenmerk liegt eher draußen wie zu diesem Thema benannt. ;) Und da muss unbedingt was getan werden,falls wir es nehmen sollten.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 12. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sag mal - kann es sein, dass Liebe blind macht ;). Ich glaube nämlich, Du bist fürchterlich verschossen (aber nicht in Sommersprossen).
    In DAS Haus.
     
  16. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    :D Ein wenig wahres ist dran an deiner Vermutung.Schließlich sollte jeder sich ein Haus suchen oder bauen das ihm auch gefällt und wo sich der jenige die vielen Jahre aufhalten möchte. Ok,ich bin kein Fachmann was das Reparieren angeht, aber zumindest in meiner Vorstellungskraft kann ich mir schon vorstellen wie es aussehen könnte. Ausserdem ist es in der Nähe zur Familie( Oma,Opa,Onkel,Tante) Kita ist im Ort usw... Da ist es doch verständlich endlich was eigenes zu haben,wo wir uns wohl fühlen (ausser Baumaßnahmen natürlich). Blind vor Liebe zum Haus würde ich nicht sagen, sonst hätte ich hier nicht um Rat gefragt.;) Wenn natürlich der Sachverständige mich anruft und erzählt was an Schäden und die Sanierung zu teuer ist, ist der Traum geplatzt und das Haus wird nicht gekauft.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was heisst schon "Sanierung zu teuer" :D

    Wenn schon ein Haus für den Preis gekauft werden soll, dann vermute ich mal, dass das Gesamtbudget nicht so üppig ist. Gerade dann muss man aber aufpassen, dass einem nicht die Sanierungskosten davon laufen. Deswegen der Ratschlag mit dem Fachmann.

    Natürlich spielen auch die eigenen Ansprüche eine Rolle, aber wer will schon in einer Ruine leben nur weil sie billig war. ;)
    Also, Schwachstellen des Gebäudes ermitteln lassen, und dann mit realistischen Kosten rechnen.

    Ich wundere mich immer wieder wie die Leute ihre Ansprüche runterschrauben nur weil sie etwas selbst gemurkst haben. Als Mieter verklagen sie ihren Vermieter, nur weil die Wasserarmatur im Bad tropft, aber selbst gebastelt wird gemurkst was das Zeug hält.....und man findet das auch noch "schön". :mauer

    Gruß
    Ralf
     
  18. Muckeli

    Muckeli

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ort:
    Niedersachsen-Stadensen
    Also...ich habe soeben mit dem Sachverständigen telefoniert und er schickt alle Unterlagen von dem Wertgutachten zu. Er sagte, diese feuchte Wand sei durch defekte Regenrinnen und durch den Anbau vom Stall. Er meinte, es wäre sinnvoll den Anbau mit Stall abzureißen und zu entsorgen. Die Wand müsste auf jeden Fall getrocknet werden und Sperre neu eingesetzt werden,evtl. Steine ersetzt werden und mit einem Putz wieder versiegelt werden.Er schätzt mit 10-15000 euro Reparatur bei selbermachen.Wenn es eine Firma machen sollte, dann wird es dementsrechend auch teurer.Spätestens Ende August sind die Unterlagen da.Und Anfang September treffen wir uns beim Haus und schauen nochmal nach.
     
  19. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Was ist das denn für ein SV?
    Das mit den Regenrinnen versteh ich ja noch. Warum sollte aber der Stallanbau schädlich sein? Hat der kein oder ein defektes Dach?

    Gruß Lukas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 12. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Lukas - merkwürden ist schon, das Gutachten an "wildfremde" Menschen (Sorry Muckeli - nicht bös gemeint) zu verschicken, ohne die Freigabe seines Auftraggebers bekommen zu haben.
     
  22. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Teile eines GA zurückzuhalten ist auch merkwürden.

    :winken
     
Thema: Aussenwände feucht,Putz fällt ab-was tun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Estriche Stadensen loc:DE

Die Seite wird geladen...

Aussenwände feucht,Putz fällt ab-was tun? - Ähnliche Themen

  1. Aluminium-Revisionsklappe färbt ab

    Aluminium-Revisionsklappe färbt ab: Hallo, wir sanieren unser Badezimmer. In dem Zuge mussten wir einen neue Revisionsklappe vor den Schacht mit dem Absperrhahn einbauen. Da wir ein...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Malervlies auf Kalkzement-Putz

    Malervlies auf Kalkzement-Putz: Hallo zusammen, der Verputzer hat bei uns den ganzen Keller mit KalkzementPutz verputzt. Ich sagte ihm, dass ich den Keller zum Teil tapezieren...
  4. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  5. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...