Außenwand in 17,5 oder 24er Mauerwerk

Diskutiere Außenwand in 17,5 oder 24er Mauerwerk im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, bitte um eine kurze Bewertung, ob es Sinn macht hierfür einen Aufpreis von 3.880€ zu zahlen: Wandaufbau Standard: 16cm Dämmplatten...

  1. #1 Michael A., 9. Mai 2011
    Michael A.

    Michael A.

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bitte um eine kurze Bewertung, ob es Sinn macht hierfür einen Aufpreis von 3.880€ zu zahlen:

    Wandaufbau Standard:
    16cm Dämmplatten (WLG 035) + 17,5 Tonziegeln (T10) U=0,19 W/m²K

    Wandaufbau Aufpreis:
    16cm Dämmplatten (WLG 035) + 24,5 Tonziegel U-Wert nicht bekannt

    Es soll in Summe ein KFW 70 Haus mit 145m² werden.

    Dafür würde meinerseits sprechen:
    - besserer Schallschutz (jedoch nicht wichtig)
    - einfachere Installationen möglich wegen schlitzen Mauerwerk
    - bessere Wärmedämmung

    Dagegen würde sprechen.
    - Preis
    - kleinere Wohnfläche

    Oder sollten wir evtl. für 1.570€ einen Aufpreis für eine Dämmungserhöhung von 16cm auf 20cm (Jeweils WLG 035) nehmen?

    Vorab vielen Dank für Eure Einschätzung.

    Grüße
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Tja, das wird Dir keiner beantworten können, ist ja deine eigene Nutzenfunktion....
    Wie sehr Dir das Mehr an Geld weh tut, weiss ich z.B. nicht.

    Ebenso wäre die frage, ob das Haus nicht nach Aussen ein paar cm grösser werden könnte, dann bliebe die Wohnfläche gleich.

    Bei der Dämmung ist meine private Devise: lieber klotzen als kleckern. Nachträglich dicker machen ist schwierig. Ähnliches gilt für die Wandstärke, wobei man dem mit ausrechender Leerverrohrung vorbeugen kann - die aber auch wieder kostet.

    Jedenfalls viel Glück beim Bau :)
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bin kein Freund von dünnen Außenwänden, auch wenn es statisch und dämmtechnisch vielleicht machbar ist. Somit wäre meine Entscheidung klar. Ich würde mich für die 24,5er Ausführung entscheiden.

    Ob man die Dämmung auf 20cm erhöht? Gute Frage. Vom U-Wert betrachtet wird sich dieser um 2 Hundertstel verbessern, das wird sich also in der Praxis kaum bemerkbar machen. Die Energieeinsparung über´s Jahr betrachtet bewegt sich vielleicht um 200-300kWh, in Euro ausgedrückt reden wir von einem niedrigen 2 stelligen Betrag.

    Andererseits sollte man sich fragen, ob sich alles immer "rechnen" muss.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 nachttrac, 10. Mai 2011
    nachttrac

    nachttrac

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bayern
    Meiner Ansicht ist 17,5cm Aussenmauerdicke absolut grenzwertig. Die Schlitzproblematik ist nur 1 Aspekt. An der "Hardware" wurde ich nicht sparen, das kann man nie wieder gut machen. Auch die Fensterbänke Innen können erst ab 24cm wandstärke als solche bezeichnet werden.
     
  6. #5 Bau und Fragen, 10. Mai 2011
    Bau und Fragen

    Bau und Fragen

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Warum baust du überhaupt zweischalig....?
    Warum nicht einen 42,5 cm Porotonziegel mit "Füllung"? In Summe dürfte sich das preislich nicht viel nehmen. Zumindest war das bei mir der Fall....
     
  7. #6 Michael A., 10. Mai 2011
    Michael A.

    Michael A.

    Dabei seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst einmal vielen Dank für das Feedback.

    Natürlich sollte man nicht alles monitär bewerten. Jedoch kann man gerade bei einem Bau auch nicht immer die Kosten außen vor lassen.

    Warum nicht monolitisch? Bietet unser Bauträger nicht an.

    Weitere Kommentare erwünscht:-)

    Viele Grüße
    Michael
     
  8. #7 Thomas B, 10. Mai 2011
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...komischer Bauträger......
     
  9. Safrael

    Safrael

    Dabei seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker Systemintegration
    Ort:
    Köln
    Klotzen statt kleckern.

    Poroton T7 49,5cm

    Damit werde ich höchstwahrscheinlich bauen.
     
  10. refa77

    refa77

    Dabei seit:
    18. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer, Bautechniker
    Ort:
    Babenhausen
    Warum baut jeder mit einem Bauträger ???
    Man bekommt nie das was mal wirklich will "bietet unser Bauträger nicht an". Würde mal über eine alternative zum Bauträger nachdenken..., der den Bau betreut und auf die Wünsche und Vorstellungen der Bauherren eingeht!!!
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    schwierig, reaf77, denn ein Bauträger (sofern es sich hier tatsächlich um einen solchen handelt!) baut ja auf seinem eigenen Grundstück, das er dann mitsamt dem bauwerk an den Erwerber verkauft. Will der Käufer nicht, kann der BT auch sagen: dann eben nicht und tschüß. Baut er mit einem Generalunternehmer (also auf dem Grundstück) des TE, dann könnte man einen alternativen GU suchen und sagt selber....tschüß!

    Thomas
     
  12. refa77

    refa77

    Dabei seit:
    18. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer, Bautechniker
    Ort:
    Babenhausen
    @Thomas.
    Meine erfahrungen mit Bauträger waren schon einige, hab auch selbst mal bei einem gearbeitet. Es wird nirgens am Bau so viel gelogen und betrogen wie beim Bau mit Bauträgern. Die haben ihre eigenen Firmen in der Schublade, diese werden im Preis soweit gedrückt das am Ende für dieses Geld keine Sauber Leistung heraus kommt. Man muss ja nicht groß Anmerken das sich die Lieben Bauträger bereits in einem Preiskampf befinden wie ALDI, LIDL und CO.....!!!! Es kann ja kaum mit rechten Dingen zugehen, dass das schöne Eigenheim mir 150m² inkl. 500m² Grundstück 199000€ kostet wobei das Grundstück alleine schon 65000€ kostet und der BT einen Gewinn von 20000€ hat!!! So und bei einem GU ist es im Prinzip nicht viel anders !!!
    Es geht nichts über ein "selbst" gebautes Haus auch wenn man es komplett bauen lässt. Man sollte sich einen Baubetreuer zur Seite nehmen, der einen beim Hausbau betreut. Der die Bauherren berät,Angebote vergleicht, der die Arbeiten auf der Baustelle überwacht und im "Namen" des Bauherren handelt. Wobei der Bauherr immer der direkte Vertragspartner mit allen am Bau beteiligten Firmen ist. Denn schaut man mal genau hin, sind fast 75% der Bauträger schneller Verschunden als der Bauherr eingezogen ist. Der Bauträger ist dann "Pleite" und Firmiert nach 5 Häusern unter einem anderem Namen, damit er aus der Gewährleistung ist..... :bierchen:
     
  13. refa77

    refa77

    Dabei seit:
    18. Februar 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer, Bautechniker
    Ort:
    Babenhausen
    .... und der Dumme ist dann mal wieder der "Bauherr" ..... !!
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @refa77: natürlich gibt es gar sonderbare Dinge und ich frage mich auch manchmal, wie es einigen Firmen möglich ist deutlich unter Marktpreis anzubieten und dennoch fährt der GF immer mit dickem Automobil und sonnengebräunt vor....aber das meinte ich nicht!

    BT bedeutet eben, daß der BH nicht wählen kann. Bei eigenem Grundstück kann er sich ja zig Gegenangebote von zig GUs holen. Beim Bauen mit BT bestimmt aber der BT wer hier der Partner ist, denn es ist ja sein Grundstück.

    Thomas
     
  16. Bonnat

    Bonnat

    Dabei seit:
    28. Juli 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Nürnberg
    DAS halt ich eher für ein Gerücht :D
     
Thema:

Außenwand in 17,5 oder 24er Mauerwerk

Die Seite wird geladen...

Außenwand in 17,5 oder 24er Mauerwerk - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Außenwand innen vormauern

    Außenwand innen vormauern: Hallo liebe Bau-Erfahrene, ich versuche gerade das Ergeschoss eines Zweifamilienhauses von 1870 zu sanieren. Nachdem ich Videos von Konrad...
  4. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  5. Trockenbauwand vor Außenwand

    Trockenbauwand vor Außenwand: Hallo liebes Forum. Ich habe schon ein paar Sachen dazu gelesen und bin mir absolut unsicher. Aus diesem Grund schildere ich hier mal meinen Fall...