Außenwand Porenbeton vs. KSV

Diskutiere Außenwand Porenbeton vs. KSV im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich habe zur Wahl, für einen Neubau-EFH zwischen Außenwand 24 cm KSV plus 10 cm Wärmedämmung (Hartschaum) oder 24 cm Porenbeton mit 10 cm...

  1. Kajjo

    Kajjo

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo!
    Ich habe zur Wahl, für einen Neubau-EFH zwischen Außenwand 24 cm KSV plus 10 cm Wärmedämmung (Hartschaum) oder 24 cm Porenbeton mit 10 cm Wärmedämmung.

    Ist die Schalldämmung mit Porenbeton ausreichend/empfehlenswert?
    Ist die Wärmedämmung mit KSV ausreichend/empfehlenswert?

    Danke im voraus,
    Kajjo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 27. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 27. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    KSV + 10cm WDV....

    wird wieder eine Aufgabe für den EnEV-Nachweis-Verbieger :motz .
    PB + WDVS - eher unsinnig wg Doppelmoppel.
    @ Volker: Hier gehts um EG und höher, da um den Keller.
    MfG
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 27. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ham wir ...

    ... ein Smiley für "Ich schäm´ mich"? :o (Danke Ralf)
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 27. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jau...

    :o
    Da is es...
    MfG
     
  7. Kajjo

    Kajjo

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Richtig, sorry für die Verwirrung - ich wollte extra KG und EG/OG thematisch trennen!

    Es geht um ein einschaliges Mauerwert, außen verputzt.

    Wie soll ich das jetzt verstehen?
    240 PB + 100 WDVS = Unsinn ... aber nur 24 PB ist doch zuwenig, oder? Warum auf die zusätzliche Dämmung verzichten?

    240 KSV + 100 WDVS = nicht genug Dämmung? oder wie war das gemeint?

    Oder wäre nur 365 PB auch eine Möglichkeit?

    Was würdet Ihr empfehlen? Vorteile/Nachteile?

    Kajjo
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 27. Februar 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ob...

    KS + 10 WDV zuwenig sind, kann ohne eine Gesamtberechnung nicht gesagt werden. Auf jeden Fall ist es nicht so, dass der EnEV Nachweis problemlos ohne (öhhhm) Rechenkünste hinzukriegen ist.
    PB + WDV halt ich für unsinnig weil der PB an sich schon recht gut (für einen Mauerstein) dämmt. Den dann mit WDV aufzupeppen bringts nur, wenn ein Superdämmwert erreicht werden soll - was aber bei KS + 10 cm WDV wohl eher nicht das Ziel des GÜ(?) ist.
    Dann lieber konsequent die Mini-Dämmwerte mit einem Material erreichen.
    Und PB ist für MICH (Glaubensfrage) eh nicht der Stein der Wahl - aber da habern andere gaaanz andere Ansichten.
    MfG
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 27. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hier spricht der EnEV-Verbieger ...

    24cm KSV 1,8 + 10cm WDVS WLG 040 -> U = 0,338 / WLG 035 -> U = 0,302

    24cm PORIT 0,7 + 10cm WLG 040 -> U = 0,259 / WLG 035 -> U = 0,237

    Schalldämmung bei einer Außenwand würde ich nicht überbewerten, der meiste Schall kommt über die Fenster rein. Beim KS ist die Wärmespeicherfähigkeit größer.

    Ach ja - 36,5er Gasbeton -> U = 0,513 = jenseits von Gut und Böse.
     
  10. Kajjo

    Kajjo

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    @Ralf: Aha, ich bin ja aufgeschlossen gegenüber jeder Meinung... welcher Stein wäre denn Deine Wahl? Was spricht aus Deiner Sicht gegen Porenbeton (der ja von fast allen Typenhausherstellern auch verwendet wird)?
     
  11. Kajjo

    Kajjo

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    @Volker: Vielen Dank für die Werte -- das ist das ertse Mal, das ich einfach so eine konkrete Antwort auf die Dämmfrage bekommen. Tolles Forum!

    Ist denn PORIT = Gasbeton? Wie kann es sein, daß Porenbeton 36,5 alleine so viel schlechter ist? Dann bringen die 10 cm WDVS ja ungeheuer viel. Würdest Du einen anderen Aufbau bevorzugen, wenn man sich denn für Porenbeton entscheiden würde?

    Deine Angaben würden ja aber schon bedeuten, daß 24 KSV + 10 WDVS technisch die EnEV erfüllen würden. Immerhin.

    Vielleicht können wir die beiden Anfragen von mir vermischen: Ist es statisch erlaubt, auf einen 36,5 Porenbeton-Keller ein 24 cm KSV-Mauerwerk zu stellen? Oder muß ich mich quasi für komplett KSV oder komplett Porenbeton entscheiden?

    Grüße,
    Kajjo
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 27. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Zuerst mal ...

    ... hängen die U-Werte des Bauteils Wand auch von der Rohdichte des Wandbaustoffs ab, deswegen hab´ ich einfach mal gängige Werte (1,8 für KS und 0,7 für PORIT = Gasbeton) angenommen.

    Welchen Wert das Bauteil Wand zur Erfüllung der EnEV-Forderungen haben muss, ergibt der Gesamtnachweis. Einzelwerte müssen nur beim Bauen im Bestand erfüllt werden (für die Wand hier Umax = 0,35).

    Wenn der Keller hochwertig genutzt werden soll und keine Gefahr durch drückendes Wasser ansteht und keine Drainage erforderlich ist (steht das auch im Bodengutachten?), würde ich schon die Gasbetonausführung wählen.

    Bei Abdichtungen mit Dickbeschichtung habe ich immer etwas Bauchschmerzen (das wiederum sehen Andere wieder anders). Hier muss mit äußerster Sorgfalt gearbeitet und auch schon geplant werden (Bodenplatte z.B. bündig mit aufgehendem Mauerwerk, damit dieser kritische Bereich sauber und ohne schadenträchtige Hohlkehle abgedichtet werden kann). Und das Wichtigste dabei: eine verantwortungsbewusste Bauleitung!

    Zur letzten Frage: KS auf Porenbeton: kein Problem!
     
  13. Kajjo

    Kajjo

    Dabei seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hi Volker, klasse Auskunft, danke!
    Noch einmal nachgefragt zum Keller: 36,5 cm Porenbeton im Keller ist aber eine ausreichende Wärmedämmung lt. EnEV für Kellerwände?

    Wie sehr schlägt sich der Dämmwert-Unterschied 0,302 mit KWV gegen 0.237 PB praktisch in den Heizkosten nieder?

    Würdest Du eher die KSV oder die PB-Version wählen?

    Grüße,
    Kajjo
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    hmmm...vielleicht hab´ ich mich ja verrechnet, aber ich komme auf andere U-Werte. (PB mit Lambda 0,09)

    KS24 + 10cm WDVS(0035) ca. 0,3
    PB 36,4 ca. 0,26
    PB 30 ca. 0,3
    PB 24 ca. 0,39
    PB 24 + 10cm WDVS (0035) ca. 0,19

    Alles ohne Außenputz oder Innenputz gerechnet. Die komplette Wand gerechnet liegt noch etwas niedriger als die o.g. Werte.

    Damit wäre er mit PB 36,5cm noch etwas besser dran als mit KS24 + WDVS, bei annähernd gleicher Wandstärke.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Achtung!

    Die Angaben von Volker Kugel zum U-Wert des 36,5er Porenbetonmauerwerk von 0,513 sind falsch. Richtig ist, dass mit diesem MW mit der Dicke von 36,5 cm ein U-Wert von 0,23 erreicht werden kann.

    mfg, Ortwin
     
  16. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Da war ich

    wohl etwas zu langsam...
     
  17. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Dududulup

    Alles auf Anfang BITTE.

    Deshalb macht es Sinn entweder zu sagen womit "man" rechnet oder zu LESEN womit "gerechnet" wurde.



    MfG Michael
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einsparung

    kann man nur abschätzen, falls keine Berechnungen (Heizlast) vorliegen.
    Grob gesagt, bei einer Verbesserung des U-Werts um 0,1 wird pro qm Wohnfläche etwa 1 Liter Heizöl pro Jahr eingespart.

    Will man´s genauer, dann bleibt nichts anders übrig als zu rechnen. Immerhin haben die Fenster auch einen nicht zu vernachlässigenden Einfluß :lock

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 Carden. Mark, 27. Februar 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Nur mal so nachgedacht.
    Wenn ein 24er PB für die Standsicherheit ausreicht, dann doch idR erst Recht ein 17,5er oder 15,0 KS. Ev. eingesparte Kosten und Massen in die Dämmung rein - nur mal sone Idee nach dem Querlesen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 VolkerKugel (†), 27. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nicht unbedingt verrechnet ...

    ... aber bei Lambda 0,09 ist´s Rohdichteklasse 0,35 (und ob das reicht, muss der Statiker sagen).
    Ich bin von 0,7 ausgegangen und da hat´s nur ein Lambda von 0,21
    und bei KS von 1,8 mit Lamda 0,99.
    Im Übrigen jeweils einschließlich Rsi + Rsa + Außen- + Innenputz.

    Was wollen wir Kajjo damit sagen?
    So einfach über´n Daumen geht´s nicht, es müssen alle Randbedingungen bekannt sein.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einen Wolkenkratzer

    wird der Kajjo wohl nicht bauen wollen... :)

    Aber der Porenbeton mit Rohdichte 0,65 hat ein Lambda von ca. 0,16 - 0,18 wenn ich mich richtig erinnere.
    Klar, das Gesamtkonzept muss stimmen und der Statikus hat auch noch ein Wort mitzureden. Und der Kostenfaktor spielt sicherlich auch noch eine Rolle.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Außenwand Porenbeton vs. KSV

Die Seite wird geladen...

Außenwand Porenbeton vs. KSV - Ähnliche Themen

  1. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  2. Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau

    Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau: Hallo, da zwei meiner Fenster nicht mehr aufgehen, habe ich das zum Anlass genommen, mir ein Angebot über neue Fenster incl. Rahmen machen zu...
  3. Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand

    Sanierung alte Außenwand = mittlerweile eine Innenwand: Guten Tag, erneut habe ich ein Anliegen, welches ich so nicht im Forum finden konnte. Sollte es bereits einen Beitrag hierzu geben, bitte ich um...
  4. Trockenbauwand vor Außenwand

    Trockenbauwand vor Außenwand: Hallo liebes Forum. Ich habe schon ein paar Sachen dazu gelesen und bin mir absolut unsicher. Aus diesem Grund schildere ich hier mal meinen Fall...
  5. Horizontale Schlitze in Aussenwand

    Horizontale Schlitze in Aussenwand: Hallo zusammen, ich habe ein Haus Bj '62 gekauft und bin gerade dabei das 1.OG zu sanieren. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein EFH mit einer...