Aussenwand Porenbeton

Diskutiere Aussenwand Porenbeton im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, unser Haus wurde mit Porenbeton 36,5 cm gemauert. Zwischen den Stein sind ca. 0,5 cm grosse fugen. Die Firma meinte das...

  1. scadaad

    scadaad

    Dabei seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Neustadt
    Hallo zusammen,

    unser Haus wurde mit Porenbeton 36,5 cm gemauert.

    Zwischen den Stein sind ca. 0,5 cm grosse fugen. Die Firma meinte

    das der Gipser diesen Lücken beim Verputzen schließt.

    Die Steine werden ja heutzutage geklebt.

    Kann mir jemand sagen ob beim Kleben auch die Fugen entstehen?

    Wird beim Kleben nicht auch an den Seiten von dem Stein auch mit

    Kleber versehen?


    Vorab schon mal Danke für die Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.525
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Wenn die steine nut und feder haben werden sie am stoß nicht vermörtelt.
    Fugen größer als 5mm müßen mit geeignetem mörtel verschlossen werden.
    Mfg.
     
  4. scadaad

    scadaad

    Dabei seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Neustadt
    wie sieht es mit fugen kleiner 5mm aus?

    die steine sind 36,5 cm breit, schliesst das wirklich die gesamt fuge?

    Ich habe bedenken das es kalte stellen am Mauerwerk geben kann.

    Werden die Steine an den Seiten auch geklebt?
     
  5. #4 Yilmaz, 15. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2010
    Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.525
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Kleiner als 5mm dürfen gemäß din offenbleiben und werden mit dem putz verschlossen.
    die steine haben sicherlich nut und feder (nassen) hier ist eine stoßvermörtelung nicht erfoderlich
     
  6. scadaad

    scadaad

    Dabei seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Neustadt
    Die Steine sind von porit, haben Nut und Feder.

    Was ist mit Stoßvermörtelung gemeint?

    Bedeutet das wenn z.B Aussenwand auf Innenwand stößt werden

    die Seiten auch gemörtelt/ geklebt?

    Bei einer geraden Wand nicht?
     
  7. #6 Thomas Traut, 16. November 2010
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    waagerecht = Lagerfuge - wird verklebt
    senkrecht = Stoßfuge - wird nicht verklebt
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Fugen kleiner als 5mm bleiben offen.
    Im Gegenteil würden Sie eine Wärmebrücke darstellen, WENN man sie vermörteln würde!
    (die sich einstellende schmale Luft"scheibe" dämmt besser, als der Mörtel es könnte)

    Und Yilmaz hat sich verschrieben.
    Er meint natürlich "die Steine haben sicherlich Nut und Feder (Nasen), hier ist eine Stoßvermörtelung NICHT erforderlich".
     
  9. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.525
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Julius, danke für die korrektur! Habe tatsächlich schneller geschrieben als gedacht...
     
  10. Roest

    Roest

    Dabei seit:
    8. Oktober 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. chem.
    Ort:
    Bartenheim
    Wir stehen vor einem ähnlichen Problem siehe Foto. Ueberall im Mauerwerk hat es Schlitze wo man schön durchschauen kann.
    Laut Bauleiter ganz normal!?
    [​IMG]

    Die Idee erst mal 2 Jahre lang aussen keine Isolierung und nicht verpurzen können wir wohl vergessen
     
  11. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Wie kommt man denn auf so eine Idee? Was soll das bezwecken? Dass der Stein schon mal schön angammelt und der Purz dann zwei Jahre später nicht mehr so doll haftet?
     
  12. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Zumindest der Unterputz gehört aufgebracht. Den Oberputz kann man auch später noch auftragen - wobei dabei beachtet werden sollte, dass dann auch zweimal wohl ein Gerüst gebraucht wird..
     
  13. Roest

    Roest

    Dabei seit:
    8. Oktober 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. chem.
    Ort:
    Bartenheim
    Sollte aus mehreren Gründen nicht "fertig" verputzt werden
    1) Es ist noch Isolierung geplant die erst später kommen sollte.
    2) Der Bau sollte gut austrocken, lieber ein bisschen mehr heizen
    3) Das Geld für die Isolierung und Putz kann dann erst einmal gespart werden
    4) Wenn es erst in 2 Jahren Isoliert wird kostet es nur 5,5% MwSt (F)
    5) Wenn erst in 2 Jahren Isoliert wird können einige 1000€an Steuern gespart werden (F)
    6) Das Geplante Isolierungsmaterial is hier in (F) noch nicht zugelassen wir hätten also keine Gewährleistung. Und in Styropor wollen wir unser Haus nicht einpacken.

    Hier in F ist dies üblich und ich hab noch nirgends abgegammelte Steine gesehn. Die etwas höheren Energiekosten in den ersten 2 Jahren nehmen wir gern in Kauf.

    Aber das war ja eigentlich nicht das Thema hier sondern die "Löcher" zwischen den Steinen.
     
  14. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Dann würde ich mir einen zu den Steinen passenden Leichtmörtel besorgen und damit die Stoßfugen von außen vermörteln.
    Innen wird ja wohl schon mal verputzt. Damit habt ihr durch den Zwischenraum von Innenputz und äußerer Mörtelfuge ein Luftpolster, das ja auch schon ein wenig dämmt!
     
  15. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Dann würde ich mir einen zu den Steinen passenden Leichtmörtel besorgen und damit die Stoßfugen von außen vermörteln.
    Innen wird ja wohl schon mal verputzt. Damit habt ihr durch den Zwischenraum von Innenputz und äußerer Mörtelfuge ein Luftpolster, das ja auch schon ein wenig dämmt!
     
  16. #15 Spasssbremse, 4. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Wieviel Dämmung soll den drauf kommen bzw. welche Steine habt ihr? Poroton?

    Ich bin jedenfalls froh, wenn unser Haus nach 6 Monaten auch einen fertigen Aussenputz haben wird.
    Ein unverputztes Haus sieht doch bescheiden aus...
    Bei uns in der Nachbarschaft stehen auch schon Häuser seit 4 - 5 Jahren, die keinen Aussenputz haben. Sieht wirklich scheusslich aus.

    Ach ja, dass in F die Baukunst ein niedrigeres Niveau hat, sehe ich bei gelegentlichen Ausfluegen nach F.
    Da sehen relativ neue Häuser nach wenigen Jahren schon ziemlich mitgenommen aus.
    Oder lasst ihr von einer deutschen Firma bauen?
     
  17. Roest

    Roest

    Dabei seit:
    8. Oktober 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. chem.
    Ort:
    Bartenheim
    Der Stein ist ein Bisoplan mit 30cm

    2 Jahre sind ja schnell um ... in der Zwischenzeit gibts genug zu tun, im Garten und auch im Haus. Langweilig wird einem da sicher nicht ;-) Wenn ich dadurch über 20 000€ sparen kann schau ich mir das Haus gern 2 Jahre so an

    Isolierung aussen sollte Gutex oder was ähnliches werden, haben wir auch schon auf dem Dach.

    Zur Baukunst in F ist die halt anders als in D oder der CH. Liegt nicht unbedingt an der Qualität der Handwerker sondern eher:
    a) Die Leute dort weniger verdienen und sich darum keine teuren Materialien und Isolierungen leisten können und auch nicht brauchen, da
    b) es bis vor kurzem keine Vorschriften für Isolierungswert gab.
    c) Die Franzosen ihren Baumarkt durch Gesetzte sehr gut geschützt haben und sich darum nicht drum kümmern mussten was links und rechts von Ihnen passiert.
     
  18. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Ergänzung

    Zur Baukunst in F ...
    d) die Franzosen ein anderes, entspannteres Verhältnis als wir zum Haus haben.
     
  19. #18 Spasssbremse, 5. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Nicht nur beim Haus, ebenso beim Auto...
    Wenn da mal eine Delle reinkommt, ist das halb so schlimm.
    Leider fahren sie auch dem entsprechend ;)

    Meiner Meinung nach wird im Bereich Hausbau in F viel geknaupt.
    Bauen würde ich da nur mit deutschen Unternehmen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Ein deutsches Bauunternehmen wird in F wohl kaum einen Rohbau hochziehen dürfen.

    Und ganz so schlecht ist die franz. Baukunst auch nicht. Im Dreiländereck recht beliebt sind bspw. die Ofensetzer aus dem Elsass.
    Dazu noch Innenausbau mit Holz. Das deutlich niedrigere Lohnniveau machts möglich
     
  22. #20 Spasssbremse, 6. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Naja, im Grenzbereich bauen auch deutsche Unternehmen.
    Notfalls haben die dann eine Niederlassung in F...

    Ich sehe immer nur franz. Neubaugebiete im Vorbeifahren, und da sehen selbst relativ neue Häuser aus, als hätten die schon einige Jahre mehr auf dem Buckel.
    Und gerade im Grenzbereich siedeln sich viele Deutsche wegen der niedrigeren Steuern/Energiekosten/Bauland-Preise an.
     
Thema: Aussenwand Porenbeton
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lücken außenwand bauexpetenforum

Die Seite wird geladen...

Aussenwand Porenbeton - Ähnliche Themen

  1. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  2. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  3. Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren

    Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren: Guten Tag, wir können ein dreistöckiges Bauernhaus, Baujahr ca. 1900, erwerben. Der Verkäufer, Teil einer Erbengemeinschaft, hat uns auf die...
  4. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...
  5. Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?

    Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?: hi, wie dichte ich am besten eine Außenwanddurchbohrung ab? Außen ist die Bohrung so tief vom Keller aus, dass der Klinker noch nicht beginnt. Da...