Außenwandputzsystem DIN18550 - Putzrisse

Diskutiere Außenwandputzsystem DIN18550 - Putzrisse im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo @All ! Wir haben Mitte 2002 angefangen zu bauen und sind im Frühjahr 2003 eingezogen. Auch wir haben leider Probleme mit Rissen im Außen-...

  1. Putzhahn

    Putzhahn

    Dabei seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-mechaniker
    Ort:
    Jena
    Hallo @All !
    Wir haben Mitte 2002 angefangen zu bauen und sind im Frühjahr 2003 eingezogen.
    Auch wir haben leider Probleme mit Rissen im Außen- und Innenputz.

    Ich versuche auf diesem Wege in Erfahrung zu bringen, ob der ausgeschriebene Putz (lt. LV) zum Mauerwerk passt und ob es zu dieser Zeit Stand der Technik war.
    Außerdem würde ich gern in Erfahrung bringen ob der verwendete Außenwandputz (meiner Information nach: MEP=Kalkzementputz) die Hauptursache für Schäden (Putzrisse) am Haus sind.
    z.B.:
    Fugenrisse - regelmäßiges Rissbild, das den Fugenverlauf des Mauerwerks nachzeichnet;
    krakelförmige Risse an Gebäudeecken und im Bereich der Fenster;
    Deckenschubrisse im Bereich der Geschossdecken
    Fotostrecke:
    http://www.flickr.com/photos/fzu_57/sets/72157625836660384/with/5360053939/


    LV (5/2002)
    Putzarbeiten:
    Außenwandputzsystem DIN18550,
    mineral. gebunden. diffusionsoffen,
    Unterputz aus Leichtmörtel, auf Wänden, als geriebener Putz,
    wasserhemmend, Körnung (des Oberputzes) 3,0mm,
    Putzgrund Ziegelmauerwerk, Unterputz aus Leichtmörtel
    entsprechend Mörtelgruppe PII
    Oberputz aus Mörtelgruppe PI, auf Leichtmörtel abgestimmt,
    Putzdicke: 20mm

    Mauererarbeiten:
    Außenwände: 36,5cm dick, Rohdichteklasse 0,9kg/dm²
    Steinfestigkeitsklasse 6N/mm²
    Dünnbettmörtel ZPD2000 nach DIN 1053 Teil 1
    Format: 36,5x25,0x12,3 6DF
    Wärmeleitfähigkeit: 0,10
    Vorgeschlagen: Megaplan plus 10

    ===================================================================
    Nach meinen Unterlagen wurden folgende Materialien verwendet:
    Putz:
    Schwenk MEP lose (9t) ArtNr.: 00001501 ;bei ca.250m² müsste es der Außenputz sein

    Ziegelmauerwerk:
    Wienerberger Planziegel: Außenwände
    Geschosse – T12-36,5 12DF 6/0,65
    Keller – T16-36,5 12DF 12/0,8

    Ich würde mich über jede Info freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gipsgrufti, 17. Januar 2011
    Gipsgrufti

    Gipsgrufti

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Moinsen,

    bin zwar kein Maurer, aber ausgehend von der Tatsache das vernünftig gemauert wurde, ist denn ein Gewebe im U-Putz eingelegt worden?
    Standzeiten sind ja Heutzutage out, könnte auch daran liegen.

    Wann wurde denn gemauert/verputzt? Temperaturen... Sonne.... Regen?

    Ist die Mindestputzdicke eingehalten? Scheint nach Regen die Mauerwerksfuge durch den Putz?

    Was ist innen? Bilder?

    Gruß
     
  4. #3 Herr Nilsson, 17. Januar 2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    -Fotos vor dem Verputzen
    -Fotos danach/aktuell
    -.....Steine nass gewesen?
     
  5. Putzhahn

    Putzhahn

    Dabei seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-mechaniker
    Ort:
    Jena
    Nachtrag Außenputz

    Danke für die schnellen Antworten.

    Mal sehen was ich noch alles in meinen Unterlagen finde.
    Also, Gewebe ist definitiv nicht drauf und mit der Standzeit liegst du richtig, out.

    Bodenplatte: gegossen am 26.07.2002
    Richtfest war am 17.09.2002.
    Der erste Außenputz wurde am 04.11. aufgetragen, lt. Datenbankabfrage waren es zu dieser Zeit: um 16.00Uhr 2,7°C, LF 99,9% und kein Niederschlag.
    Am 28.und 29.11.2002 wurde Strukturputz aufgetragen , da waren ca. 6-7,5°C und leichter Niederschlag.
    (Putzstruktur war ganz gut, soweit ich es beurteilen kann, aber es gab überall helle Flecken die lt. Putzer bei der Feuchtigkeit manchmal auftreten)
    Zur Mindestputzdicke kann ich jetzt keine Angaben machen.

    Innenputz (Gipsputz) ist auch an diversen Stellen gerissen. Da denke ich aber die Ursachen zu kennen. Das Meiste lässt sich durch Tapete beheben.

    Leider hatte ich 2002 noch keine Diggicam, deshalb habe ich mal ein paar Fotos gescannt, also entschuldigt bitte die Qualität.
    http://www.flickr.com/photos/fzu_57/sets/72157625725891107/

    Fotos nach dem Verputzen habe ich z.Z. nicht auftreiben können und wie feucht die Steine waren,? keine Ahnung.
     
  6. #5 Herr Nilsson, 18. Januar 2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Standzeit: 3 Wochen, passt.

    Wetter: fast perfekt (paar Grad wärmer wäre noch besser gewesen).

    Was solls denn innen gewesen sein, was es außen nicht sein kann?
     
  7. Putzhahn

    Putzhahn

    Dabei seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-mechaniker
    Ort:
    Jena
    Wie gesagt, Innen ist es mir fast egal, solange es kein statisches Problem ist. Es sind halt Übergänge zwischen verschiedenen Materialien u.ä. Sachen.
    Da wären z.B. der Übergang zw. Poroton und Hartschaum (Deckenrandsteine) oder auch fehlendes Gewebe im Bereich des Geschoßüberganges (Flur ca. 5m hohe Wand)->wie Deckenschubrisse.
    Oder Decken-Wand-Übergänge, da wäre wohl ein Kellenstich angesagt.
    Und zuletzt senkrechte Putzrisse in einer tragenden Wand, in der Mitte des Hauses im EG+KG, genau unter der Stütze für die Firspfette (OG).
     
  8. #7 Herr Nilsson, 19. Januar 2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    All das sind doch zumindest dem Anschein nach auch die Gründe für die Risse an der Fassade. Die Bilder bestätigen das eindeutig.
     
  9. Putzhahn

    Putzhahn

    Dabei seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-mechaniker
    Ort:
    Jena
    Die Außenwand ist aber fast homogen. D.h. Stürze, U-Schalen, Randsteine …sind aus Poroton.
    Nach allen Recherchen die ich bis heute eingeholt habe, bin ich mir fast 90%ig sicher, dass der Putz die Ursache der Risse ist.
    Wenn der o.g. Putz (MEP) normaler Kalkzementputz ist, dann ist er zu hart für den hochdämmenden Porotonstein.
    Zitat Schwenk:
    „Anwendungsbereich/Untergründe:…Im Außenbereich nicht auf hoch dämmendem Mauerwerk, wie z.B. porosierte Leichtziegel, Porenbeton …usw.“
    Ich denke, dass es Leichtputz hätte sein müssen. Darum würde ich gern wissen, ob die Ausschreibung lt. LV so richtig war.
    Oder ob man nach der Beschreibung: „AW-Putzsystem DIN 18550…“ auf diesen MEP kommt.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Herr Nilsson, 19. Januar 2011
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Wenn es der normale MEP war ist der E-Modul nicht passend zum MW, vermute ich. Kenne den MEP aber nicht, und mag jetzt nicht nach Datenblättern suchen. Wenn der MEP kein Leichtputz ist dann war er definitiv die falsche Wahl, aber nicht die alleinige Ursache für die Risse.

    Das LV ist i.O..
     
  12. Baukralle

    Baukralle

    Dabei seit:
    7. Mai 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Königstein
    Megaplan war Megalith - gibts nicht mehr, die wurden von Wienerberger geplättet.
    ZPD2000 war Bayosan Dünnbettmörtel, gibts auch nicht mehr, ist glaube ich von Baumit geschluckt worden.

    Schlechte Karten also, wenn was mit dem Material wäre.....
     
Thema: Außenwandputzsystem DIN18550 - Putzrisse
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ytong Deckenschubriss aussen

Die Seite wird geladen...

Außenwandputzsystem DIN18550 - Putzrisse - Ähnliche Themen

  1. Putzriss Anschluss Garage / Hauswand

    Putzriss Anschluss Garage / Hauswand: Hallo zusammen, vor relativ genau einem Jahr sind wir in unser neues Haus eingezogen. Es handelt sich hierbei um ein freistehendes EFH ohne...
  2. WDVS - Fensterbänke, Putzrisse in Ecken = Mangel?

    WDVS - Fensterbänke, Putzrisse in Ecken = Mangel?: Hallo an alle WDVS-Fachmänner, mir sind unschöne Dinge an unserem gerade einmal 6Monate alten Putz aufgefallen. Es geht um die Fenster bei denen...
  3. Putzrisse auf Betonmantel mit Kamineinsatz

    Putzrisse auf Betonmantel mit Kamineinsatz: Hallo zusammen, muss mal wieder eine fachliche Frage loswerden. Wir haben einen Kaminzug mit Kamineinsatz (Kaminofen); der Kamineinsatz steht in...
  4. Aussteifungsstütze + Poroton T9 = notwenigerweise Putzrisse?

    Aussteifungsstütze + Poroton T9 = notwenigerweise Putzrisse?: Liebes Forum, in unserem geplanten Neubau, der einschalig mit dem Poroton T9 erstellt werden soll, sind aus statischen Gründen...