Automaten einbauen

Diskutiere Automaten einbauen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich habe da mal eine Frage: Für den nachträglichen Einbau einer Klimaanlage, brauche ich in einem Zimmer einen einzeln...

  1. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hallo zusammen,

    ich habe da mal eine Frage:

    Für den nachträglichen Einbau einer Klimaanlage, brauche ich in einem Zimmer einen einzeln abgesicherten Anschluss (10A Träge).

    Da ich fürchte, dass der Elektriker für ein Stück Kanal, 2 Bohrungen und den Automaten sicher ein hübsches Sümmchen möchte (erfahre ich morgen abend), überlege ich, das selbst zu machen. Die Teile im Baumarkt sind sicher nicht sooo teuer.

    Ich weis schon: Lass die Finger davon, wenn Du das nicht gelernt hast usw. usf.....
    Ich weis aber auch, wie unser Elektriker bei der Hausverkabelung gearbeitet hat, und DAS kann ich locker :D

    Gibt es im Netz irgendwo eine Anleitung was bei solchen Installatioinen zu beachten ist?
    Ich habe zwar schon viel verkabelt und verlegt, aber halt noch keinen Automaten angeschlossen. Oder erklärt sich das von selbst?

    Tschau
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 23. September 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Strom riecht nicht und tötet leise :smoke

    Du musst an Anlagen ran, die unter Saft stehen und weisst nicht, was Du da tun musst.
    Sorry - gönn dem Eli die 150 Ocken, meintwegen auch 250.
    Als Leiche kannst Du das gesparte Geld nicht ausgeben.
     
  4. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Das war nun genau die Antwort, die ich (wie geschrieben) NICHT haben wollte :winken

    TSchau
    Stefan
     
  5. #4 Der Bauberater, 23. September 2008
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Ich habe letzt der Kinderazt zugeschaut wie er meine Kinder geimpft hat, und DAS kann ich locker


    Ich habe zwar schon viele Pflaster verklebt, aber operiert habe ich noch nicht. Hat jemand eine Anleitung wie man einen Blinddarm entfernt?

    :offtopic: Lass die Finger von der Gasleitung, da könnten Unbeteiligte dabei sein! :offtopic:

    Da Du schon Birdie heißt, Du hast doch sicher auch schon den Vögeln zugeschaut..... :D
     
  6. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Da muß man nit Antworten
     
  7. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Stimmt, leider...

    Aber bevor ich mich auf das Niveau eines Bauberaters herablasse, frag' ich lieber jemanden, der nicht bewusst an der Frage vorbei antwortet.

    Schade, ich hatte das hier als Forum in Erinnerung, wo auf gestellte und nicht auf ungestellte Fragen geantwortet wird.


    _______________________
    Nachdem es wohl nicht mehr üblich ist, signiere ich meine Mails auch nicht mehr.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Tja Stefan, wie wär´s damit. Du fragst einen Eli, er sagt Dir was, wo, wie, Du verlegst dann die Leitung, und er baut den LS ein, schließt alles an und überprüft, ob alles in Ordnung ist.

    Eine Bastelanleitung à la "lege den N da auf und den PE dort, und den L dann hier", bringt Dich nicht weiter. Entweder Du kennst Dich mit Elektrik aus, dann weißt Du auch was, wo, wie zu machen ist, oder aber Du hast davon keine Ahnung, dann solltest Du jemanden holen der sich damit auskennt.

    Ganz nebenbei gefragt, handelt es sich um Deine Wohnung/Haus oder um eine Mietsache?

    Gruß
    Ralf
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau!

    Und wie lang ist denn die zu überwindende Strecke?
    Daß zusätzliche Steckdosen heutzutage auch in jeder Altanlage mit einem 30mA-Fehlerstromschutzschalter ausgerüstet sein MÜSSEN, ist Dir bekannt?

    Welches Schutzmaßnahmenprüfgerät verwendet Du üblicherweise...?


    Und Ralf soll die Leite bitte nicht unnütz abschrecken:
    Für € 250,- wird das ne Leitung einmal rund ums ganze Haus...

    Wenn Birdie den Kanal selber montiert, die Leitung (richtiger Typ, nach Erfordernis und Absprache) verlegt und die Steck- oder Anschlußdose andübelt, kommt man für Einbau des FI/LS, Anschluß der Leitung (beidseitig) und Durchmessen mit max. einer Stunde hin, eher deutlich weniger (je nach vorhandener Verteilung). Das bedeutet irgendwas in der Größenordnung von max. € 50 für Arbeit und ca. € 50 für Material.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und von mir aus noch ´nen Fuffi für An-/Anfahrt und eine Tasse Kaffe.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hör auf die Jungs!
    Finger weg von Verteilungen!

    So teuer kann das bisschen Installation nicht werden.

    Grüsse
    Jonny
     
  12. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    na das ist doch jetzt mal eine Auskunft, die sinnvoll ist. :)

    FI ist vorhanden, das Haus ist erst eineinhalb Jahre alt. Haben leider nicht daran gedacht, dass wir eine Klima brauchen könnten... naja, man lern nie aus. Sind nur ca 10m Kabel, halt an der Kellerdecke lang, durch 2 Wände in einen Neben-Nebenkellerraum.

    Die Kabel/Kanäle verlegen mache ich in jedem Fall selber, und wenn der Anschluss des Automaten dann nur so 50EUR kostet, ist das keine Frage, dass ich es machen lassen. Da ich den Elektriker aber kenne, traue ich dem quasi alles zu. Darum möchte ich auch dessen Arbeiten bei mir zu Hause so klein wie möglich halten.

    Ich habe gestern mal einen Blick in den Verteiler geworfen (hinter die Abdeckungen halt) und musste feststellen, dass leider keine Leiste verwendet wurde, um die Automaten anzuschliessen, sondern einzelne (dicke, scharze) Kabel... Und SO werde ich eh lieber die Finger von der Automateninstallation lassen.

    TSchau
    Stefan
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weise Entscheidung. Wie schon geschrieben, kurz absprechen und dann alles vorbereiten. Der Rest ist dann in Null Komma Nix erledigt.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Freut mich, wenn wir helfen konnten.

    Im Keller kommt statt Kanal z.B. auch Verlegung im Isolierrohr mit Schnappschellen infrage. Das ist noch einfacher zu verarbeiten und sieht auch gut aus.

    Bedenke daß beides (Rohr wie Kanal) die thermische Belastbarkeit der Leitung senkt. Ist bei 10A und ohne Häufung aber noch unkritisch.
    Allerdings sollte man aus Gründen einerseits der sicheren Funktion der Anlage (auch in deren Alter) und der Stromeinsparung in dem Fall NYM mit 3x2,5mm² verlegen! Der Mehrpreis gegenüber 1,5mm² fällt bei 10m überhaupt nicht ins Gewicht, der Effekt ist aber groß.


    In Sachen Deiner Verteilung könnte es nicht schaden, wenn Du nochmal vorsichtig jene Abdeckung löst und uns mit ein paar Bildern beglückst.
    Vielleicht fiondet sich ja der ein oder andere Punkt, den man tunlichst nachbessern sollte.

    Und Tipp:
    Wenn noch nicht vorliegend, forder vom Eli eine Kopie des Meßprotokolls der Inbetriebnahme der Gesamtanlage an!
    Auch da Fotoapparat bereithalten, aber im Hochformat - man kriegt bei diesen Gelegenheiten teilweise SEHR lange Gesicher zu sehen... :wow

    Übrigens:
    Träge Sicherungen gibt es schon lange nicht mehr. Entweder Schmelzsicherungen in Charakteristik "gL(/gG)" oder eben Leitungsschutzschalter.
    In Eurer Neuanlage würde ich Leitungsschutzschalter verbauen. Solche der Charakteristik B machen aber gerne Probleme in Verbindung mit Klimanlagen (insbesondere bei 10A).
    Daher dürfte es sich empfehlen, einen C-LS mit 10A (oder auch C13A) einzubauen.

    Ist die von Dir erwähnte Angabe der Absicherung gemäß Montageanleitung gleichzeitig ein Höchst- oder nur der Mindestwert?
    "Träge" deutet aber entweder auf einen Ladenhüter oder eben eine miese Übersetzung hin...
     
  15. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Hai,

    der Kellerraum, durch den das Kabel gehen wird, ist ein Flur, da soll es schon schön aussehen, darum der Kanal. (Der Keller ist auch Wohnraum)

    Der Klimabauer hat in seinem Angebot geschrieben, dass wir ihm eine Stromleitung, abgesichert mit eben 10A träge, stellen müssen.

    Die Klimaanlage wird eine ArtCool Harmony von LG (Typ A09AW1). Im deutschen Datenblatt steht ebenfalls "Absicherung träge : 10A"

    Tschau
    Stefan
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann ist der Klimabauer nicht ganz auf der Höhe der Zeit (hoffentlich nur bei der Elektrik...)
    Denn "gL" (die einzige Schmelzsicherung, welche es in dieser Baugröße noch gibt) liegt etwa zwischen träge und flink. Macht da möglicherwiese Probleme.
    Dann laß also nen C10er-LS einbauen. Wenn der nicht hält, muß man beim Hersteller der Anlage klären, ob der nicht doch auch C13 oder C16 zuläßt.

    Hat die Anlage hingegen serienmäßig einen Schukostecker, wäre damit diese Frage bereits positiv beantwortet.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das Ding hat etwa 1kW (bei 230V) el. Leistungsaufnahme.

    Anlaufstrom (angeblich) nur 5,2A. Die AH Modelle komischerweise 17A. Evtl. ist in den AW ein Sanftanlauf integriert.

    Ein C10A sollte das abkönnen.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau

    gL? ich meinte mit "LG" keinen Typen, sondern die Firma "LG Electronics" der Hersteller der Anlage, oder habe ich was nicht verstanden? von einem Typ gL hat der Klimabauer nie geredet, nur von 10A träge und auf nachfrage, dass das ein Typ "C" sei.

    TSchau
    Stefan
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der koreanische Mischwarenhersteller "Lucky Goldstar" ist mir durchaus bekannt...


    Ich wollte Dir aber etwas völlig anderes verklickern:

    Früher gab es für den Überstromschutz von Endstromkreisen der Stromversorgungsanlagen in Haushalten Schmelzpatronen (im Volksmund "Sicherungen" genannt). In verschiedenen, aber ähnlichen Bauformen, mit gestaffelten Bemessungsströmen (damals hießen sie noch einfach Nennströme) und üblicherweise mit den Auslösecharakteristika "flink" und "träge".

    Nun wurde jedoch von vielen Jahren die Produktion von "flink" und "träge" eingestellt und sie durch einen dazwischenliegenden Typ namens "gL" ersetzt (steht für ganzbereichs-Leitungsschutz, liegt etwas mehr in Richtung träg).

    Insofern ist es schlicht unmöglich, daß Dir ein Eli heutzutage eine neue träge Sicherung einbaut!
    Außerdem vermeidet man im Bereich der Endstromkreise aus gutem Grund inzwischen Schmelzsicherungen nach Möglichkeit.

    Wenn also ein Gerätehersteller heute noch nach einer "trägen" Absicherung verlangt, ist er schlicht nicht auf dem Laufenden...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und "C" ist die Auslösecharakteristik eines Leitungsschutzschalters. Das ist zwar etwas ähnliches wie eine Schmelzsicherung, war aber noch nie "träg"...

    Obwohl wegen völlig verschiedenen Kurvenverlaufs nicht direkt vergleichbar, kann man jedoch (unfachmännisch) vielleicht sagen, daß ein C-LS "träger" ist als z.B. ein B-LS. Er ist aber gleichzeitig "flinker" als ein D-LS. Und mit A, K und Z fangen wir am besten gar nicht erst an...

    Fazit:
    Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

    Laß einen C10A-LS einbauen und es wird hoffentlich alles gut.
     
  22. Birdie

    Birdie

    Dabei seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    Berngau
    Na, da haben wir aber mit LG gL oder wie auch immer schon aneinander vorbeigeredet :respekt

    Das man diese Schmelzsicherungen nicht mehr nutzt, ist mir natürlich klar, und es wird nun auch ein C10A eingebaut, sobald ich die Kabel verlegt habe.

    Wir sehen das alles eh viel zu eng, hier mal ein Foto aus einem Landhaus in Wales (England), in dem ich mit ein paar Kolegen in 2005 war. Das Haus kann man einfach mieten, ist also nix extra auf "Alt" gemachtes oder so. (Obwohl es echt urig war :yikes )

    TSchau
    Stefan
     
Thema:

Automaten einbauen

Die Seite wird geladen...

Automaten einbauen - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...
  2. Einbau Raffstore Wärmebrücke

    Einbau Raffstore Wärmebrücke: Hallo zusammen, ich wende mich an Euch wegen des folgenden Anliegens: Im DG haben wir 10,5 Schichten a 25cm = 262,50m Abzüglich Bodenaufbau...
  3. Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach

    Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach: Hallo, habe ein GPU 0060 SK 08 Austauschfenster einbauen lassen. Nun stellt sich die Frage des fachgerechten Einbaus der Dampfsperre und der...
  4. Dachfenster VELUX Abdichtung vor Einbau Innenfutter

    Dachfenster VELUX Abdichtung vor Einbau Innenfutter: Hallo, habe bei meinem Haus mit Aufsparrendämmung ein neues GPU 0060 SK 08 mit Eindeckrahmen für Ziegel inkl. Dämm- und Anschluss-Set BDX...
  5. Einbau bodengleicher Duschwanne

    Einbau bodengleicher Duschwanne: Hallo, ich möchte eine Acryl-Duschwanne bodengleich einbauen (freie Wannenränder sollen auf Fliesenboden aufliegen). Wanne soll auf einer...