Bad nachträglich einbauen? (Holzdecken)

Diskutiere Bad nachträglich einbauen? (Holzdecken) im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, meine Oma besitzt ein schönes Mietshaus (von 1915), nun habe ich die Möglichkeit 2 Wohnungen zu übernehmen. Die Bäder sind sehr klein...

  1. #1 maulwurf2007, 9. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2007
    maulwurf2007

    maulwurf2007

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationswirtin
    Ort:
    Kassel
    Hallo,
    meine Oma besitzt ein schönes Mietshaus (von 1915), nun habe ich die Möglichkeit 2 Wohnungen zu übernehmen. Die Bäder sind sehr klein :mad:, da es aber 2 Wohnungen sind, war die Idee aus der Küche ein Bad zu machen :think . Wie kann man so etwas kostengünstig umsetzen? Ich würde auch auf Fliesen verzichten um eine komplizierte Bodenkonstruktion zu vermeiden. Gibt es Material, welches Wasserdicht und günstig ist? (Wegen der Holzdecken)
    Über eine schnelle Reaktion würde ich mich riesig freuen.

    Gruß Anja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 derengelfrank, 10. Januar 2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    hallo anja,
    ich gehe man von folgenden Annahmen aus:
    -du hast relativ hohe Räume (> 2,5 Meter)
    -in dem Haus sind Fehlböden (das sind Holzbalkendecken mit oben und unten einer 'Bretterschicht', die Hohlräume zwischen den Balken sind mit einer Schüttung angefüllt (Kiesel, Schlacke o.ä). Auf der oberen Bretterschicht befindet sich ein Dielenboden = küchenboden
    -du hast ein schmales Budget

    Als erstes: lass das Ganze mal von einem Bad-Fachbetrieb ansehen der auf Altbau-Sanierungen spezialisiert ist, die können zumindest einschätzen, was für Möglichkeiten bestehen.

    Ansonsten meine Erfahrungen/Tipps:
    In meiner letzten Eigentumswohnung BJ 1928 hatte ich ein ähnliches Problem. Ich habe damals den Dielenboden 'gesichert' (lose Bretter festgenagelt), darauf Ausgleichsmasse aufgebracht (um eine durchgehend ebene Fläche zu bekommen), darauf 2 Schichten sog. Trockenestrich verlegt (Nut-und Feder-system) und darauf dann gefliest.
    Das hat ohne Probleme 5 Jahre bis zum Auszug gehalten, ohne Risse.

    Eine günstige Variante wäre m.e. auf einen Linoleum-Boden auszuweichen. Diesen gibt es
    a) inzwischen in diversesten Farbgebungen und
    b) auch für den Nass-Bereich (zumindest habe ich solche Böden auf der Messe Heim&Handwerk in München gesehen)

    Je nach Raumgröße kannst Du auch in Betracht ziehen, nur den Nassbereich zu fliesen und den rest mit geöltem Parkett auszustatten-das funktioniert bei Freunden von mir seit ca. 8 Jahren problemlos

    gruß,
    def
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    es geht auch einfacher

    Die Schweden statten die Bäder ihrer Holzhäuser gerne mit PVC-Belag an Böden (und auch Wänden) aus. Preiswert und (bei fachgerechter Verlegung und Verschweißung der Stöße) wasserdicht. :think
    Damit sind dann sogar bodengleiche Duschen ohne zusätzliche Wanne möglich! :28:
     
  5. #4 maulwurf2007, 11. Januar 2007
    maulwurf2007

    maulwurf2007

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationswirtin
    Ort:
    Kassel
    Vielen Dank ...

    ... für die Antworten Du hast es genau den Nagel auf den Kopf getroffen derengelfrank genau so sieht die Decke aus ;)
    Es geht darum, das mein Vater anfing mit Beton, die Schüttung raus etc. und das das Ganze so um die 5.000-10.000 Euro kostet. Wo ich verstanden hätte das dies in keinem Verhältnis steht.

    Aber Eure Antworten hören sich ja schon viiiiiiiiel besser an. Es muss eben Wasserdicht sein, da es ein Mietshaus ist und diese Wohnung im oberen Stockwerk liegt.

    Von Fliesen habe ich mich gleich verabschiedet, da der Boden mit den Holzbalken nun mal keine starre Konstruktion darstellt. Ich habe auch an PVC o.ä. gedacht, das ist flexibel und kann dann nicht so leicht reißen wie die Fugen bei Fliesen.

    Ich wollte nur vor dem Fachmann schon mal Meinungen hören, weil bei keiner Kostengünstigen Lösung, bekomme ich die Wohnung auch nicht, das ist der Deal. :mad:

    Gruß Anja

    PS.: Für weitere Anregungen wäre ich Dankbar

    Hier noch kurze Infos zu dem Raum:
    2 Meter breit, 4,8 Meter lang, Raumhöhe 3 Meter
     
  6. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hallo Anja!
    Kannste das mal bitte erklären? Wer setzt welchen Maßstab?

    Gruß Lukas
     
  7. #6 maulwurf2007, 11. Januar 2007
    maulwurf2007

    maulwurf2007

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationswirtin
    Ort:
    Kassel
    Meine Eltern, da Sie es bezahlen bzw. meine Oma :-)
    Meiner Oma und meiner Mutter gehören das Mietshaus und ich bin nur »normaler Mieter« mit ein paar Sonderrechten: Wie z.B. das Vorrecht auf so eine Wohnung.
    Diese Wohnung wäre ein Traum: 5 Zimmer, Wohnküche, 2 Minibäder, und 1 normales Bad (ehem. Küche) um das es hier geht.
    Kostengünstig wäre ca. 500-2000 Euro, meinst Du das wäre Realistisch? Du kommst ja vom Fach, oder was meinst Du was soetwas kosten würde?

    Gruß Anja
     
  8. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Na ja Anja,

    kostengünstig und billig, sind sehr verschiedene Paar Schuhe. Mit Deiner Kostenschätzung wirst Du nicht weit kommen. Mehr kann ich von Ferne dazu nicht sagen. Das kann eigentlich niemand.
    Da brauchst Du jemanden, der sich damit auskennt, und der sich das vor Ort ansieht. Alles andere ist fahrlässig.

    Gruß Lukas
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 derengelfrank, 12. Januar 2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    Ich kann dir höchsten überschlägig materialpreise nennen, das wäre meine persönliche Rechnung-also nur als Beispiel):
    ausgleichmasse ca. 100 eur (damit kannst du dann ca. 10 qm bis 1 cm hoch auffüllen), trockenestrich ca. 300 eur (doppellagig), flexkleber ca. 100 eur + fliesen ab ca. 20 EUR/qm, fugenmörtel ca. 50EUR. Dann bist Du Materialtechnisch bei ca. 750 EUR + arbeitsleistung NUR für den Boden. Wände bis 1,5 m gefliest, Nassbereich bis 2,5m höhe: ca. 20-22 qm, hier kannst du auf billigere fliesen ausweichen, sagen wir mal 10 eur/qm.
    Weiterhin: Verlegen der Wasseranschlüsse, Vorwandinstallationen, Toilette, Waschbecken etc....
    Ausserdem: vermutlich muss die Türschwelle erhöht werden wg. höherem Bodenaufbau.
    Als Beispiel Bilder des selbst renovierten Bades meiner alten Wohnung unter:

    http://www.familie-engel.org/wohnungsverkauf/bilder/bad3.jpg

    http://www.familie-engel.org/wohnungsverkauf/bilder/bad2.jpg

    Alles komplett in Eigenleistung, Badgröße ca. 8qm, Kosten mit allem ca. 2500 EUR, Bad war völlig entkernt.
     
  11. #9 maulwurf2007, 12. Januar 2007
    maulwurf2007

    maulwurf2007

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationswirtin
    Ort:
    Kassel
    Vielen Dank für Eure Antworten,
    da es ein Mietshaus ist, wollen Sie es unbedingt von einem Fachmann machen lassen, also wird es wohl leider zu teuer. Wir machen sonst alles in Eigenleistung, aber ich kann verstehen, das Strom und alles was mit Wasser zu tun hat, ein Fachmann machen muss, gerade in einem Altbau.

    Gruß Anja
     
Thema: Bad nachträglich einbauen? (Holzdecken)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. badezimmer nachträglich einbauen

    ,
  2. bad einbauen nachtraglich

Die Seite wird geladen...

Bad nachträglich einbauen? (Holzdecken) - Ähnliche Themen

  1. Bad nicht abgedichtet!

    Bad nicht abgedichtet!: Hallo Ihr Experten, bei mir wurde im Neubau (BJ2015) das Badezimmer NICHT abgedichtet mit dem blauen Flüssiggummi und Dichtmanschetten, wie es...
  2. LED-Spots in abgehängter Decke Küche, Wohnzimmer, Flur, Bad

    LED-Spots in abgehängter Decke Küche, Wohnzimmer, Flur, Bad: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unser Haus etwas umzugestalten. Dazu wollten wir auch in der vorhandenen abgehängten Rigipsdecke LED-Spots...
  3. Abstellraum in ein Bad umbauen

    Abstellraum in ein Bad umbauen: Guten Tag, wir würden gerne in unserem Haus, in der 1.Etage unseren Abstellraum in ein kleines Bad umbauen. Einfach nur mit Waschbecken und WC....
  4. Einbau von Gauben u. Isolierung

    Einbau von Gauben u. Isolierung: Hallo liebe Community Wir besitzen ein EFH von Bj. 2001 mit normalen Satteldach und 110m2 Wohnfläche. Da wir keinen Drempel in den Schlafräumen...
  5. Decke im Bad im Dachgeschoss abhängen - wie korrekt ausführen?

    Decke im Bad im Dachgeschoss abhängen - wie korrekt ausführen?: Hi, wir möchten im Dachgeschoss im Badezimmer die Decke abhängen (ca. 10-15 cm). Derzeit haben wir unterhalb der Sparren (flach geneigtes...