Badezimmersanierung Bj. 1979/80

Diskutiere Badezimmersanierung Bj. 1979/80 im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Leute, ich lese hier schon sehr lange interessiert mit. Da (siehe Überschrift) einige Fragen für mich zu klären sind, habe ich mich nun...

  1. bg2411

    bg2411

    Dabei seit:
    17. November 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Leute,
    ich lese hier schon sehr lange interessiert mit. Da (siehe Überschrift) einige Fragen für mich zu klären sind, habe ich mich nun auch
    endlich einmal hier angemeldet .
    Wir haben vor anderthalb Jahren ein Haus, das Ende der 70er bis Anfang der 80er gebaut wurde, gekauft. Die Badezimmer waren/sind in diesen fantastischen Farbtönen gehalten und wir möchten sukzessive alle renovieren. Angefangen haben wir oben, aus einer kleinen Küche und einem kleinen Bad (die nebeneiander liegen) ein großes Bad erzeugt und eine Gaube auf das Dach gesetzt.
    Die Fragen sind nun folgende:
    1) Bzgl. der Dämmung: Mein Kumpel (Tischler) ist der Meinung, dass (ausgehend von der Außenwand) zuerst die Dampfsperre bzw. Folie aufgelegt wird und darauf der Dämmstoff gebracht wird, dann GK usw.
    Ist das richtig so?
    2) Für die Unterputzinstallation: Darf ich problemlos Unterputzdosen in diesen Raum setzen bzw. auch schlitzen (statisch unbedenklich)? Ich denke nicht, dass die Wände tragend sind. Oder sollte ich vorher noch einmal den Statiker bemühen? S.Bild: vorher Lichtschalter (blauer Pfeil), zukünftiger Installationsort (grüner Pfeil), entfernte Wand ist mit „X“ gekennzeichnet.

    Vielen Dank im Voraus.
    Gruß,
    Bastian
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Kumpel liegt falsch. Dampfsperre raumseits.
    Der LIchtschalter sollte auch kein Problem sein.

    Etwas Bauchschmerzen bereiten mir die "X", keine Ahnung ob die verbleibende Wand (rechts) mit ihren 4,5m so nun stehen bleibt. Sieht für meinen Geschmack ziemlich dünn aus, aber ich bin weder Architekt noch Statiker, meine Bedenken können daher auch völlig unbegründet sein.

    Denkfehler vieler Laien, alles was nicht trägt kann weg. Dummerweise können solche Wände aber auch eine aussteifende Funktion haben. Das merkt man frühestens wenn die Wand Beulen kriegt, spätestens wenn sie am Boden liegt.
     
  4. bg2411

    bg2411

    Dabei seit:
    17. November 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke dir. Die „X“ sollten unproblematisch sein, die Gaube sitzt auf der Wand ganz oben und ganz unten. Die Wand, die du als verbleibende Wand bezeichnest, war nur ein Kniestock und existiert auch nicht mehr. Der Statiker hat es, bevor die Gaube gebaut wurde, überprüft.
    Was meinst du mit „am Boden liegen“?


    Gruß,
    Bastian
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hat sich Dank Deiner Beschreibung erledigt. Das war anhand des Eingangsbeitrags nicht zu beurteilen.
     
  6. bg2411

    bg2411

    Dabei seit:
    17. November 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Niedersachsen
    OK . Stellt sich jetzt nun noch die Frage für mich (mein Kumpel wird es hoffentlich besser wissen), wie die Dämmung ausgeführt werden muss, auf die innenliegenden OSB-Platten? Verwendet wird WLD 035 und eine blaue Folie.
    Ist es so, dass die Dämmwolle zwischen die Sparren gebracht wird und die Folie direkt auf die Sparren getackert wird? Durch die Tackernadeln wird aber doch eine leichte „Verletzung“ der Folie verursacht.. Fragen über Fragen.
     
  7. Gast943916

    Gast943916 Gast

    sorry, aber du selbst scheinst keine Ahnung von Dämmung und luftdichtheit zu haben, dein Kumpel übrigens nicht viel mehr....
    deshalb würde ich mir jemand suchen der genau weiß was zu tun ist
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wo steht da (im Eingangsbeitrag) was von OSB Platten? Sind raumseits OSB Platten angebracht? Wozu?
    Dämmung auf der Kaltseite, Dampfsperre raumseits. Möchte man die Dämmschicht auftrennen, dann gilt "rechnen", sonst stehen Probleme in´s Haus. Reden wir von 10% Dämmung raumseits, dann ist das meist noch unkritisch, ansonsten ist die Gefahr groß, dass man sich Ärger in´s Haus holt.
     
  9. bg2411

    bg2411

    Dabei seit:
    17. November 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Niedersachsen
    Verzeiht bitte die verzögerte Antwort.
    @Gipser
    Es scheint nicht nur so zu sein. Deswegen stelle ich hier die Fragen :).
    Das mit den OSB-Platten war natürlich murks, R.B. Ich hatte, als ich den Beitrag verfasst habe, einen anderen Raum von uns vor Augen.
    Ich lese immer, man solle nur Experten ranlassen! Meine Güte, so schwer kann das ja auch nicht sein. Die Dämmung wurde von unserem Zimmermann hoffentlich richtig dimensioniert und wir bauen sie ein. Der Meister guckt, wenn er die Fenster einbaut, noch einmal darauf. Sei unbesorgt, Gipser. Wir werden das schon hinbekommen.

    Um auf die Frage zurückzukommen: wie ist das mit den Tackernadeln, die durch die Folie in die Sparren getackert werden? Ergibt sich dadurch schon eine "Undichtigkeit" oder wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen?
    Mich interessiert vor allem, wie kritisch die Sache ist, wenn man kleine Undichtigkeiten hat.

    Vielen Dank :).
     
  10. #9 Alfons Fischer, 26. November 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll... :cry
    hier wird ein Bauteilaufbau vorgesehen, den jeder Baulehrling besser machen würde. Auf Bedenken von hier wird die Sache abgetan "so schwer kann das ja auch nicht sein"... Um gleich im Anschluss wieder Grundsätzlichkeiten zu fragen?

    Ich würde empfehlen, den Zimmermann, der das dimensioniert hat (hoffentlich richtig!) auf die Baustelle zu holen und das ausführen zu lassen. Oder von mir aus auch die Hand zu führen...


    Wie die Dämmung ausgeführt werden muss, wie dick, in welcher WLG, welche Dampfsperre und wie die Anschlüsse auszuführen sind, hängt letztlich von der örtlichen Situation und dem angestrebten Ziel ab. Daneben ist auch die Energieeinsparverordnung einzuhalten...
    ich kann mir durchaus Situationen vorstellen, wo selbst die beschriebene Art der Dampfsperre grundsätzlich falsch sein könnte. Darum wird man hier mit den bisherigen Angaben auch keine Aussage treffen können.
    Das kann jemand, der sich damit auskennt, in der Regel mit kleinem Aufwand vorgeben. Hätte m.E. eigentlich schon bei der Planung und Konstruktion der Gaube berücksichtigt werden müssen.
     
  11. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    so ist es .. schön , daß du es merkst :28:
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    NuB 7a.:

    Außerdem sollte sich JEDER VOR einer Antwort genau überlegen, ob er ausreichendes Fachwissen besitzt und im Zweifelsfall lieber auf Ratschläge verzichten.

    Lieber Bauqualle, wenn du der Meinung bist den Vorredner die fachliche Expertise absprechen zu können und ihre Meinungen als "übertrieben" darstellen zu können, dann kannst du sicherlich auch Argumente für diese These aufstellen? Würde mich brennend interessieren!
     
  14. bg2411

    bg2411

    Dabei seit:
    17. November 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Leute,

    eigentlich habe ich erwartet, speziell spreche ich den Herrn Physiker an, hier hilfreiche Kommentare zu erhalten. Das geschieht auch meistens. Warum aber müssen immer diese Theoretiker Bedenken dahingehend äußern, dass solche Arbeiten angebl. Hexenwerk und nur von auserwählten Experten auszuführen seien?
    Gekocht wird auch da nur mit Wasser! Baulehrling bin ich zum Glück nicht gewesen, denn sonst wären mir diese schönen Kommentare entgangen :)!

    Ich bin absolut kritikfähig und lasse mir gern Dinge erklären, die ich nicht verstehe - jedoch nicht so nervig!
    Wahrscheinlich wäre ich im Forum "gute-Frage" mit dieser Frage besser aufgehoben gewesen.

    Keine Sorge, ich weiß um die Problematik solcher Angelegenheiten (Taupunkt, Feuchtigkeit etc.), aber bitteschön antwortet sachlich und lasst Dummschwätzereien aus dem Spiel!
    Fachliche Expertise habe ich leider in dem Kommentar von Alfons Fischer vergeblich gesucht.

    Bauqualles Kommentar hingegen hat mir sehr gut gefallen :)!
     
Thema:

Badezimmersanierung Bj. 1979/80

Die Seite wird geladen...

Badezimmersanierung Bj. 1979/80 - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  2. Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936

    Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936: Hallo zusammen, habe bisher schon viel bei euch nachlesen können. Dafür erst einmal danke ! Jetzt muss ich aber doch mal selber aktiv fragen....
  3. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...
  4. Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961

    Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961: Servus Leute, Bitte verzeiht mir das ich so rein platze hier aber ich brauche dringend eure bzw. Des Forums Hilfe bei meinem Bodenaufbau. Es ist...
  5. Altbau BJ 1950 - FBH nachrüsten?

    Altbau BJ 1950 - FBH nachrüsten?: Hallo Zusammen, wir überlegen uns aktuell ein Altbau von 1950 zu kaufen. Das Objekt wurde vom aktuellen Eigentümer in den letzten Jahren...