Badkonzept

Diskutiere Badkonzept im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Es macht Spaß hier die Diskussionen zu Grundrissen zu lesen und selbst über verschiedene Varianten nachzudenken. Einen Entwurf für mein Haus...

  1. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Es macht Spaß hier die Diskussionen zu Grundrissen zu lesen und selbst über verschiedene Varianten nachzudenken. Einen Entwurf für mein Haus insgesamt gibt es noch nicht - ich bin noch in der Findungsphase wie und mit wem ich bauen werde. Parallel macht es unheimlich Spaß über Varianten nachzudenken und natürlich darüber die eigenen Bedürfnisse konkret herauszuarbeiten.

    Eine Frage stelle ich mir gerade:
    Warum gibt es so oft die Kombination Gäste-WC unten mit Dusche? Sowohl für Gäste (wenn sie denn oben schlafen) als auch für die Kinder ist das doch eher suboptimal?

    Mir schwebt statt dessen oben als Alternative ein großes rechteckiges Badezimmer vor, dass mit einer Schiebetür in zwei kleine aber vollwertige Bäder unterteilt wird:
    1. Teilbad: Wanne, WC, Waschtisch
    2. Teilbad: Dusche, WC, Waschtisch

    Vorteile aus meiner Sicht:
    1. In der Regel hat man ein schönes Großes Bad (Vorstellung so 16-20 qm); wenn man Gäste hat, kann man ihnen oben auch im Bad Privatsphäre bieten. Finde ich persönlich schön und wichtig.
    2. Unsere beiden Kinder sind noch klein, aber wenn größer und alle morgens zeitgleich ins Bad wollen, hat man die Chance, das auch dauerhaft zu trennen und den Kindern ein Bad zu lassen.

    Diese Lösung habe ich bis jetzt noch nirgends gesehen, was sind die Gründe? Stattdessen öfters zwei Bäder, was mir nicht gefällt. Weil so oft hat man keine Gäste und auch die Kinder sind irgendwann aus dem Haus.

    Trennung nicht "geräuschlos" möglich?
    Zu teuer / aufwendig (Rohre überall)?
    ...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 19. April 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ehrliche Antwort? Keine Ahnung!

    Ein Bad im EG mit direktem Aussenzugang macht sicher Sinn, um ohne das ganze Haus zu verschmutzen nach Gartenarbeit, Querfeldein oder anderen "Sauereien" direkt an WC und Dusche zu kommen.
    Das wird aber in aller Regel nicht das Gäste WC sein.

    Für Deine Pläne - besser WC und den Rest vom Bad trennen.
     
  4. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Das Problem an deiner Variante ist z.B. der Raumbedarf...
    Bei vielen "standardhäusern" ist es evtl problematisch ein Bad mit 16-20m² einzuplanen, auch wenn ich mir dafür die Gästetoilette im EG spare...
    Ich kann unten zwar dann das Wohnzimmer etc größer machen, aber im DG werden KiZi, Schlafzimmer etc kleiner ausfallen. Du kannst natürlich auch das Bad ins EG verlegen, das hat dann aber andere nachteile und der Wohnbereich leidet dann evtl unter dem großen Bad...

    irgendwo noch 2-3 m² für ein Gäste WC abzuzweigen ist da unproblematischer!

    Desweiteren ist es imho sinnvoll auf beiden Stockwerken ein WC zu haben... sonst müssen die Gäste Abends die Treppe hoch und evtl an den Kinderzimmern durchlaufen wo die Kinder gerade schlafen sollen etc...

    Eine Dusche im Gäste WC ist für mich dagegen auch nicht wirklich notwendig... aber wer sehr viel wert auf seine Privatsphäre legt oder evtl eine "dreckdusche" für Hund etc will... von mir aus...
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich persönlich finde ein Bad im Keller so richtig genial. Also Keller so eine Dusche mit WC, im EG nur WC und DG bad mit WC. Wäre für mich eine Traum kombination. Man hat so gut wie alle bereiche abgedeckt. Im Keller kann dan auch das Gäste Zimmer sein.
     
  6. Gina

    Gina

    Dabei seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Limburg
    Ich gehe mal davon aus, dass man unten im EG auf jeden Fall ein WC + Wachbecken einplanen sollte, da man ja ansonsten immer hochrennen müsste. Wir haben dann auch im EG eine Dusche miteinplanen lassen (Gesamtgröße des Bades etwa 5 qm). Hintergrund bei unseren Überlegungen war später mal auf einer Ebene im EG leben zu können. Das Arbeitszimmer mit 16 qm (direkt neben dem Bad) ist groß genug um später mal als schlafzimmer genutzt zu werden.
    Wir haben dann im Prinzip die Dusche die ersten 2 1/2 Jahren überhaupt nicht genutzt. Seit wir Nachwuchs haben, nutze ich als Frühaufsteher das Bad im EG um das schlafende Kind nicht zu wecken.
    Hat also alles Vor- und Nachteile, und man muss sich halt vorher seine Lebensgewohnheiten/Bedürfnisse/Wünsche genau überlegen und dann abwägen.
     
  7. Boergi

    Boergi

    Dabei seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Fachwirt
    Ort:
    Weiden
    Wir haben uns für 3 Bäder entschieden:

    - Eltern Bad im OG mit direktem Zugang vom Elternschlafzimmer aus (Dusche, WC, 2 Waschbecken) 10m²
    - Kinder Bad im OG mit Badewanne, Dusche und Waschbecken 10m²
    - und eben das Gästebad im EG mit WC, Waschbecken und Dusche 5m²

    Weder meine Frau noch ich brauchen eine Wellnessoase im Badezimmer, deswegen auch keine Badewanne bei uns und die "nur" 10m² großen Badezimmer.

    Für die Dusche im EG haben wir uns einerseits wegen unserer Gäste entschieden und andererseits damit man mal auch im Winter den Hund abduschen kann (der eigentliche Hauptgrund), gegenüber des Gästebades ist direkt der Zugang zur Garage so dass man nicht quer durch das ganze Haus mit dem Hund muss.
     
  8. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Das ist die "kleine" Alternative, mit dem Duschen kann man sich ggf. absprechen. Direkt abtrennen (was ich aus den genannten Gründen für suboptimal halte) oder eben abtrennbar?

    Persönlich hätte ich gerne ein großes Bad, da wir z.Z. zu viert mit ca. 5qm in unserem Altbau auskommen müssen. Auch mit Dreckklamotten macht für mich unten ein Bad keinen Sinn. Mit Hund oder so vielleicht schon eher.
     
  9. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Ja das scheint ein Klassiker zu sein, sieht man ja auch bei Beispielgrundrissen hier und anderswo. Natürlich vollkommen i.O.

    Mich wundert nur, das die o.g. Variante großes Badezimmer teilbar anscheinend so exotisch ist, bin ich da irgendwie auf dem Holzweg?
     
  10. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Weil es naheliegend ist?

    Ich habe zwei Töchter - wenn die mal in's Teeniealter kommen, dann wird morgens zur "Stoßzeit" das Bad oben blockiert sein. Wenn ich dann duschen will hab ich unten meine Dusche. Genauso kann man vom Sport kommen und direkt unten in's Bad ohne durch das ganze Haus zu laufen (Bad ist in der Nähe der Eingangstür.

    Genauso können Gäste (Gästezimmer im Keller) das Bad im EG nutzen ohne durch's ganze Haus zu müssen. Und der Mehrbedarf an Platz im EG war minimal bzw. ging auf Kosten des Abstellraumes, was zu verschmerzen war.

    Uns erschied die Aufteilung so logisch - und nach 5 Monaten Nutzung macht das immernoch Sinn.
     
  11. macaroon

    macaroon

    Dabei seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    München
    Schiebetüren sind recht hellhörig - in Badezimmern nicht ideal. Mit Gästen will man auch nicht unbedingt so nah auf Tuchfühlung gehen und sich im Bad begegnen, deshalb finde ich getrennte Räume sinnvoller. Kinder werden größer und legen mehr Wert auf Privatsphäre.

    Ich persönlich möchte lieber allein im 5 oder 10qm Bad sein, als zu viert auf 16-20qm.
     
  12. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Das mit dem Schall ist auch meine Hauptsorge, ansonsten wüßte ich jetzt nicht, was noch gegen das Konzept spricht. Es gibt wohl auch welche mit Gummilippe, die (schall-) dichter schließen sollen, indem sich die Lippen auf den Boden absenken sobald die Tür geschlossen ist

    Ansonsten stelle ich mir vor, dass wir die z.B. bei Besuch fest verschließen. Deswege kann ruhig aufwendiger sein, wäre keine "Durchgangtür".
     
  13. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Ich plane ähnlich:

    Elternbad mit Dusche
    Kinderbad mit Wanne
    WC im Erdgeschoss
    Seperate Dusche im Keller

    Der Sinn eines großen Bades erschließt sich mir nicht.

    Ich bin ein Fan von kleinen Bädern (Hotelgröße). Die Wanne sehe ich eher im Schlafzimmer.....
     
  14. ypg111

    ypg111 Gast

    Nein, Du hast nur oben einen Beitrag entweder überlesen oder nicht für so wichtig gesehen.

    Eine Vier-köpfige Familie, die sich (nur) ein 120/130qm-(Standard)Haus leisten kann, sei es ein 1.5-Geschösser mit Satteldach oder eine 2-geschössige Stadtvilla, hat einfach diesen Platz für ein grosses Bad im OG nicht. Da werden schon die drei Schlafzimmer gequetscht und jeder Qm will auf diese Zimmer aufgeteilt werden. Übrig bleibt ein Familienbad normaler Grösse.
    Als Alternative/Kompromiss (WC im EG ist wohl nicht diskussionswürdig bei Besuch bzw 4 Personen) setzt man dann eine zusätzliche Dusche mit rein. Platzbedarf 1qm.
    Schwö...Haus hat in Seevetal ein Musterhaus (sollte auch im Internet mit Bildern vorhanden sein), welches oben die Toilette mit kleinem Waschtisch getrennt mit Schiebetür vom Hauptbad hat, Aber ehrlich gesagt: nicht gästetauglich... eher statt Schamwand.

    Wir bauen im EG ggü des Dusch-WCs ein Sport-/Arbeits- und Gästezimmer, welches im Alter als Schlafzimmer dienen kann, beim späteren Verkauf als Kinderzimmer.
    Somit ist das Problem abgedeckt :)
     
  15. #14 Pruefhammer, 19. April 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    kann mir das mal jemand mit dem Dusch-WC erklären? Wie macht ihr das, zieht ihr euch in dem WC aus und wieder an? Dafür sind die Dinger doch viel zu eng. Oder lauft ihr da nackt rein und raus und wenn ein anderes Familienmitglied gerade dem Postboten die Tür aufmacht stört euch das nicht?
    Wenn ich dusche oder bade will ich mich in Ruhe aus und anziehen, vielleicht die Haare trocknen etc. Das alles in dem kleinen Raum und wenn ich die Tür aufmache stehe ich auf dem Präsentierteller? Käme für mich nicht in Frage.
     
  16. ypg111

    ypg111 Gast

    @Pruefhammer: Du sprichst von der Standard-Variante: WC-Raum direkt am Eingang und so klein wie möglich ;)

    Jeder sollte sein Haus so planen, wie es seinen Lebensgewohnheiten entspricht. Von Dir als Hauseigentümer verlangt keiner, dem Postboten Guten Tag zu sagen, aber wenn Du zwei heranwachsende Gören hättest, die sich abends für die Disco zurechtmachen, dann wärst Du froh, wenn sie diesen Raum blockieren und nicht Dein Haartrocknungsprozess stören.
     
  17. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Dusche am Eingang finde ich eine tolle Sache, egal ob mit Hund, für Kinder, für Gäste über Nacht, nach der Gartenarbeit, nach dem Sport, oder einfach zum Ausweichen.

    Nackt an den Fenstern in der Eingangstür vorbei laufen ist allerdings für mich ein No-Go. Sollte also genug Platz haben um die dreckigen Sachen drinnen abzulegen und evtl. einen Bademantel zum überschmeißen danach. Das Fenster eins solchen EG-Bads sollte dann aber m.M.n. auch nicht direkt Richtung Treppenpodest oder Zuweg liegen.

    Gruss Gwyn
     
  18. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    ... oder undurchsichtig verglast sein (Milchglas, Mattierungsfolie, Strukturglas)!
     
  19. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Joh, geht auch ;). Lebe immer noch in der alten Zeit wo man die Fenster zum Lüften öffnet - empfand es immer als unangenehm, wenn da einer vor der Tür stand und mich anlächelt.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Und somit hast Du den Dreck der Hunde, der Kinder, aus dem Garten, aus dem Wald im Eingangsbereich und im Gäste WC.

    Sorry aber für solche gelegenheiten ist eine Dusche Im Hauswirtschaftskeller wohl Stressfreier................
     
  22. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Gel, Keller muss man ja nicht putzen - sieht man ja nicht :mega_lol:
     
Thema:

Badkonzept