Balkonaufbau mit Wediplatten

Diskutiere Balkonaufbau mit Wediplatten im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich überlege mir gerade einen Aufbau für einen Balkon (mit darunter befindlichen Wohnraum und Überdacht!). Regen kam da bis jetzt noch...

  1. #1 Andreas77, 25. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Hallo!

    Ich überlege mir gerade einen Aufbau für einen Balkon (mit darunter befindlichen Wohnraum und Überdacht!). Regen kam da bis jetzt noch nie hin.
    Mit der Aufbauhöhe bin ich wegen Terrassentür auf ca. 14 cm beschränkt.
    Als Belag sollen Fliesen drauf!
    Mein Vorschlag währe: von unten nach oben

    1. 18cm Stahlbetondecke
    2. Delta Thene Abdichtungsbahn als Dampfbremse und Sicherheitsabdichtung.
    3. 100mm Styrodur
    4. Gefälleplatten von Wedi (würde von der Tiefe genau Passen) hinten 38 vorne 20mm.Diese dann natürlich nach Herstellervorschrift abgedichtet!
    5. Fliesenbelag

    Ist das Generell so machbar?
    Genügt die Delta Thene als Dampfbremse (kennt jemand den sd-Wert)?
    Welcher Kleber für Styrodur auf Delta Thene?
    Welcher Kleber für Wediplatte auf Styrodur?

    im voraus vielen Dank

    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 susannede, 25. Mai 2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Balkon?

    Oben überdacht! Handelt es sich also um eine Loggia? (Seitlich Wände, nach unten Wohnraum)

    Wie ist die bisherige Entwässerung? Nach vorne/aussen also?

    Kannste mal ein Foto einstellen?

    Grüße!

    Nachtrag: Wenn unten Wohnraum ist, was willste mit einer Dampfbremse? Was Du brauchst ist eine Abdichtung.
     
  4. #3 Andreas77, 25. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Ja Ok auch loggia genannt! Also eine grosse Satteldachgaube deren Giebelwand 1,2 m zurückversetzt ist. Ich mach mal ein Bild und stell es rein!
    Entwässerung ist bis jetzt noch keine Vorgesehen, das Haus steht seit Sep. 2004 und bis jetzt hat sich noch kein Regentropfen dahin verirrt.
    Als Abdichtung würde erstens die Wediplatte herhalten(laut wedi absolut ausreichend) die Delta Thene auf der Rohdecke als Reservedichtung bzw Dampfbremse. Ich würde diese gerne verwenden weil sie Kaltselbstklebend ist. Ist nur die Frage ob der sd-wert ausreichend ist? Bei Dörken ist darüber nix zu finden.
     
  5. #4 Andreas77, 25. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    So hier mal ein Bild

    Nicht an der Glaswolle stören! Die liegt nur so rum! :-)

    Der Dachüberstand der Gaube ist mit dem des hier zu sehendem Dach bündig. Beträgt ca. 1m
     
  6. #5 susannede, 25. Mai 2006
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    "Bei der Abdichtung von Terrassen über beheiztem Wohnraum sind die nach DIN 18195 vorgeschriebenen Abdichtungsmaterialien zu verwenden. Auf den inkl. Abdichtungsebene normgerechten Aufbau kann unter Verwendung von wedi BA Balco 20 als Tragelement ein keramischer Oberbelag aufgebracht werden." (Sacht wedi)

    Neubau - Balkonplatte (oben aussen und unten drunter auch?) - uff.

    Da ist ja alles nicht so, wie es sein soll. Warum folgst Du nicht den Beschreibungen bei www.wedi.de sondern klammerst Dich an den dann etwas sinnfreien sd-Wert? (Google mal Begriffserklärungen "sd-Wert").

    Andererseits hoffe ich jetzt, unter Deiner Betonplatte ist kein beheizter Wohnraum.

    Falls doch, na dann gute Nacht, dann weiß ich auch, warum Du überhaupt mit dem sd-Wert rumhantierst.
    Der Wasserdampf von innen nach aussen wird sich da immer und sofort die Nase stoßen, weil einfach die Aufbauhöhe für eine Dämmung fehlt. Betrachte Deine Bodenplatte dann einfach wie eine Aussenwand.

    Das man die Dichtung 15 cm über die wasserführende Schicht ziehen soll, hast Du schon mal gehört? Das funktioniert bei Dir ja nicht mal im Rohbau-Zustand.

    Wer hat Dir eigentlich dieses Detail geplant und gebaut???

    Im Moment etwas geschockt und ratlos,

    Susanne

    PS: Ich fürchte fast, es könnte auf eine kleinere Terrassentür und eine Stufe raumseits rauslaufen, aber das willste ja net hören.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Fenster raus, neue Fenster rein, alles andere ist Murx. Den Planer sollte man ins verlängerte Rückgrat treten, für mich ist das ein klarer Planungsfehler :mauer :mauer :mauer (WENN es überhaupt einen Planer gibt :D :D :D )
     
  8. #7 Andreas77, 26. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Wo liegt jetzt das Problem? Welchen U-Wert muss ich erreichen? Mein Aufbau hätte so 0,34! Könnte Notfalls auch die Dämmplatten von Bauder nehmen! Dann kämme ich auf U-Wert ca. 0,25! Natürlich kann ich die Abdichtung 15cm hochziehen nur eben nicht an der Tür! Aber da sehe ich keine Probleme, da es da wie gesagt NIE hinregnen wird. Was ist nun genau eure Sorge?
     
  9. #8 H.PF, 26. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2006
    H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wie hoch ist dein Aufbau? Und wie viel Platz hast du an der Tür?

    Edit: Habe gerade die Aufbauhöhe gefunden:

    Dampfbremse
    100 mm Dämmung
    38 mm Wedi
    10 mm Abdichtung

    Macht schon 148 mm bei einer max. Anschlußhöhe von 140 mm.

    Fliesen benötigen Estrich, also noch mal ca 50 - 60 mm drauf, dann noch ca 10 mm für die Platten, dann noch mindestens 50 mm Anschlußhöhe, was gegen alle Fachregel ist.

    Merkst du etwas? Dein Anschluß ist mindestens 100 mm (gegen die Fachregel) - 200 mm (Fachregelgerecht) zu niedrig.

    Reiß die Fenster raus und lass deinen Planer mal neue Fenster besorgen.



    Gruß Holger
     
  10. #9 Andreas77, 26. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Kein Estrich notwendig! Man kann direkt auf die Wedi Fliesen!
    Notfalls hab ich auch 16cm Platz!
    Welchen U-Wert muss ich alut Enev min. erfüllen?
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du hast trotzdem zu wenig Platz, warum willst du denn murxen? Du scheinst den Bock selber geschossen zu haben :mauer

    Trotz alledem: DU PRODUZIERST BAUSCHROTT!!! Da werde ich nichts mehr zu sagen, so etwas kann und werde ich nicht unterstützen.


    Gruß Holger
     
  12. #11 Andreas77, 27. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Den Bock hat ein sich als Architekt bezeichnender Mensch geschossen!:respekt
    Aber gibts nun ein einen Vorgeschriebenen U-Wert? Im Enev Nachweis steht 0,51, da komme ich mit meiner Konstruktion schon besser hin!
    Erläutere mir mal bitte genau was daran jetzt Schrott ist? Aber bitte nicht mit irgendwelchen Smilys!
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Warum willst du auf deinem neuen Balkon ein Umkehrdach machen? Wie willst du die Balkonränder verkleiden? Wie willst du das Mockern verhindern, das passieren kann? Mit Umkehrdach brauchst du glaube ich auch mehr Dämmung, irgendwaswar da habe ich noch so im Hinterkopf.
    Mein Vorschlag:
    Voranstrich
    Bituminöse Dampfsperre als Notabdichtung
    Balkenkranz an der offenen Seite, 1 cm niedriger als die Dämmung (Mit Schiefer, Blech oder so verkleiden)
    Styropor lose verlegt
    Hochpolymere Abdichtung lose verlegt (Rhepanol, Rhenofol, Alwitra...), (Keine Bituminöse Abdichtung, damit verbrennt man sehr schnell die Fenster)
    Gummischrotmatte
    Platten auf Stelzlager oder Mörtelsäckchen

    Soviel zu dem Aufbau, jetzt zu der Fenstersache:

    Deine Anschlußhöhe ist einfach falsch und nicht Fachregelgerecht. Es brauch nur mal im Winter, wenn ihr nicht da seid, eine Schneewehe vor der Tür zu liegen und wegzuschmelzen. Mit etwas Wind hast du das Wasser direkt in der Wohnung. Oder es wird mal Wasser ausgegossen...

    Lass die Türe ändern, so das du 10 cm Anschlußhöhe hast. Du hast zur Zeit keinen einen cm mehr und jetzt kannst du es noch ohne Probleme ändern,aber nicht mehr, wenn die Abdichtung und der Belag drauf ist.
    Es ist nachgewiesen, das sich das Wetter verschlechtert und extremer wird, da würde ich mich jetzt nicht mit den "AWG*"- Hormonen ruhig stellen lassen oder selber ruhig stellen. Es reicht doch, wenn es 1 x so stark regnet, das es naß wird, dann hast du das Wasser in der Wohnung!!!
    Ausserdem ist es doch nicht dein Verschulden, lass den Planer doch den Standartfehler ausbügeln, dann wird er es sich vielleicht mal merken!!!






    Gruß Holger


    *"Alles-Wird-Gut"
     
  14. #13 Andreas77, 27. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Beim Umkehrdach erfolgt die Wärmedämmung oberhalb der Abdichtung. Meine eigentliche Abdichtung währe in meinem Fall ja die Wedi Balco Platte. Die sofern nach Herstellervorgabe montiert, als Abdichtung genügt. Also kein Umkehrdach. Als Randabschluss hatte ich an ein von Wedi oder zb. Schlüter erhältliches Profil gedacht, welches in den Fliesenkleber eingebetet wird. Die Lösung mit dem Balken ist aber auch nicht schlecht.
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Neee, das Problem ist die fehlende Anschlußhöhe an den Fenstern


    Gruß Holger
     
  16. #15 Andreas77, 28. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Ok. Aber da seh ich ehrlich gesagt keine Probleme!
    Aber was ist nun mit meiner eigentlichen Frage?

    1. Delta Thene als Notabdichtung und Dampfbremse verwendbar?

    2. Wie bzw. mit was die Dämmung auf der Delta Thene befestigen?

    3. Wie bzw. mit was die Wedi-balcoplatte auf der Dämmung befestigen?

    Gruß Andreas
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 28. Mai 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Mal ganz ab davon...

    daß der Aufbau hier nicht funkioniert (s.o.), ist der ganze Wedi-Kram für den Balkon eine nicht den a.R.d.T entsprechende Lösung, weil die Drainebene fehlt.
    Und wenn Wedi das aufbringen auf marode Fliesenuntergründe empfiehlt:mauer :mauer , naja, irgendwie muss man ja Umsatz machen.
    MfG
     
  18. #17 Andreas77, 28. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Warum beantwortet niemand meine eigentliche Frage?

    Nehmen wir jetzt mal an die Terassentüre gäbe es nicht! Währe der Aufbau dann Ok?
    Oder sagen wir mal ich würde die Wedi weglassen und auf die Dämmung (in dem Fall dann eine Gefälledämmung) eine Kaltselbstklebende Abdichtung (zb wieder Delta Thene) darauf eine Bautenschutzmatte aus Gummigranulat und darauf wiederum Platten auf Kunststofflagern oder ein Holzbelag lose verlegt?

    Gruss Andreas
     
  19. #18 Christian S, 28. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2006
    Christian S

    Christian S

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Pfuscherlösung

    mineralische Abdichtung auf der Betondecke und 30cm hochführen.
    Perimeterdämmung WLG035, d = 10cm vollflächig verkleben.
    3 cm Wediplatte mit 1,5% Gefälle vollflächig verkleben.
    Alternative Abdichtung oder Kaltklebebahn auf Wedi aufbringen und als Wanne ausbilden. Drainmatte Watec 3E auslegen, Fliesenbelag mit Flexkleber im Dünnbett verlegen. Entwässerungsführung muss noch geplant werden.
    An die Watec 3E Abschlusprofilsschiene kann man ne Rinne einhängen, dann ins nächste Fallrohr einleiten.
    die Aufbauhöhe liegt dann bei ca. 17 cm.
    Wenns nichtpasst, musste halt mit der Dämmstärke runter und der WLG rauf.
    Die Wedi müsste WLG 040 haben. Geht , wenns gut gemacht wird auch mt 1%Gefälle und 2cm Wedi.
    Gruss Christian
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Andreas77, 28. Mai 2006
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Mineralische Abdichtung? Also eine Dichtschlämme? Falls ja wo ist dann die Dampfbremse? Oder ist die nicht nötig?
    Ich würde wahrscheinlich sowieso Dämmplatten von Bauder nehmen (WLG 024).
    Ansonsten hört sich das auch net schlecht an, wobei ich momentan eher zu einem losen Belag auf Bautenschutzmatte tendiere! Aber das ist galube ich Geschmackssache! Alternativ könnte ich auch die Dämmplatten als Gefälledämmung bestellen, da spar ich mir die Sache mit der Wediplatte!

    Mit was die Dämmplatten vollflächig verkleben?

    Gruß Andreas
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 28. Mai 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    mineralische Abdichtung an Kunststofffenstern [​IMG][​IMG]
    Da kann ich auch gleich ne "normale" Gefälledämmung verbrezeln. Ist preiswerter
    Mal Gutjahr-Zulassung lesen! Gutjahr gibt die 3E nur für harte Untergrunde mit alt. Abdichtung frei!!!
    Aber oben drüber stand ja auch Pfuscherlösung:smoke
    MfG
     
Thema: Balkonaufbau mit Wediplatten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Balkondämmung wedi BA balko

Die Seite wird geladen...

Balkonaufbau mit Wediplatten - Ähnliche Themen

  1. Montagekleber für Wediplatten

    Montagekleber für Wediplatten: Hallo und guten Tag im Forum, ich möchte gerne Wedi-Winkel (30x30x260, 2cm stark) als Rohrverkleidung unter die Decke kleben. Wand: Putz mit...
  2. Balkonbelag aus Holz aufbringen

    Balkonbelag aus Holz aufbringen: Hallo Zusammen, ich beabsichtige zeitnah unseren Balkon mit einem schicken Bodenbelag aus Holz zu versehen. Zu den Grunddaten: Breite: 5,05...