Basisinfos verständlich erklärt - gesucht

Diskutiere Basisinfos verständlich erklärt - gesucht im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Da ich mit queergoogeln nicht mehr weiter komme - versuche ich es auf diesem Weg. Ich benötige Basisinfos zum Thema Außendämmung. Kurz zur...

  1. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    Da ich mit queergoogeln nicht mehr weiter komme - versuche ich es auf diesem Weg. Ich benötige Basisinfos zum Thema Außendämmung.
    Kurz zur Erklärung: wir haben ohne Generalunternehmer gebaut - mit Einzelvergabe. Die Bauleitung haben wir einem örtlichen Bauing. übertragen. Soweit sind wir auch ganz zufrieden mit dem Verlauf. Es ist nur so dass er ja ein buntes Sammelsurium an Firmen zur Beaufsichtigung bekommen hat, und es hat sich gezeigt dass er mit ihm neuen Handwerkern genauer ist als mit denen die er schon zig Jahre kennt. Menschlich - wenn wir sachlich reden stellt das auch kein großes Problem dar - bis jetzt. Bei der Besichtigung einer Nacharbeit, wies uns unser Rohbauer darauf hin dass die Außendämmung nicht zum Erdreich hin abgedichtet ist. Er hätte sie nicht so tief gezogen ( geht bis fast Unterkante Bodenplatte), angeschrägt und mit einer Bitumenschicht ( oä.) zum Erdboden hin gegen aufsteigendes Wasser abgedichtet. Nun ja - das haben wir so erst mal hingenommen. Den Außenputz und die Dämmung hat er ja auch nicht gemacht. Auf Nachfrage bei unserem Bauleiter kam die Antwort: Ja kann man machen - aber er hatte bei den Putzern Dämmmaterial geordert welches nicht abgedichtet werden muss. Der Lieferschein liegt ihm vor und es ist auch verbaut. Die Unteragen gehen auch in unsere Dokumentation - wir treffen uns ja die Tage deswegen. Nun ja soweit so gut.
    Mich interessiert ganz grundsätzlich - können beide recht haben? Gibt es Dämmmaterialien die keine Feuchtigkeit aus dem Boden ziehen und demzufolge nicht abgedichtet werden müssen? Und wenn ja - wie heißt das.

    Für die interessierten hier die laienhafte Beschreibung unserer Dämmmaterialien. Der Sockel besteht aus zwei Schichten - am Mauerwerk eine Art Styropor ( weiß und krümelt etwas) und davor etwas was ich für Styrodur halten würde - grün und robuster ( fällt nicht so schnell auseinander). Ab weiter oben nur noch die weißen Platten. Alles an 5 Punkten verklebt und am Sockel mit Buntsteinputz - darüber mit farigen Putz versehen.

    Wie gesagt hier geht es nicht darum dass ich Dämmexperte werde - Basisinfos reichen völlig - oder auch vielleicht ein Link wo man sich als Laie belesen kann. Ich habe im Verlauf des Baus erfahren dass verschiedene Handwerker - verschiedene Wege gehen und oft führen mehrere ans Ziel.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Google mal nach "Perimeterdämmung"
     
  4. #3 malta5000, 20. März 2012
    malta5000

    malta5000

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tischlermeister-planungsbüro
    Ort:
    Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Tischlermeister,Planungsbüro,Sanierungen
    Aussendämmung

    Also Sockel in zwei verschiedenen schichten übereinander, d.h miteinander verklebt? ??? das wäre sehr ungewöhnlich.
    vielleicht mal ein bild schicken.
    styropor = EPS nimmt feuchtigkeit auf, also nicht im spritzbereich nehmen-erst ab ca 30 cm überm erdreich
    Styrodur = XPS nimmt kein, bzw fast kein wasser auf, wäre für sockel ok, würde ich aber noch mit einer zementgebundenen bauplatte abdecken und diese dann ggf verputzen, weils stabiler ist.
    gruß von andreas
     
  5. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    Also der google Tipp Perimeterdämmung war gut - manchmal kommt man einfach nicht auf den Fachbegriff.
    Mittlerweile haben wir bei unserem Baustoffhändler auch schon mal verschiedene Dämmmaterialien in augenschein genommen.

    Leider nicht zu unserer Zufriedenheit - wir befürchten immer noch Styropor hinter Styrodur.

    Hier der Link mit einem Detailfoto - http://www.pixum.de/album/6143090/

    Ich hoffe es läßt sich erkennen. Auch wenn es wahrscheinlich nicht die schönste Erfahrung unseres Lebens wird - hören wir gern eure Meinung dazu.

    Vielen Dank

    CLaudia
     
  6. #5 gunther1948, 28. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    um das bild zu sehen muss ich mich bei pixeldings einloggen mach ich nicht lad das über die forensoftzware hoch.

    gruss aus de pfalz
     
  7. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    versteh ich nicht im Test gings - na gut dann versuch ich mich mal damit.
     
  8. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    Irgendwas mach ich falsch - ich kann die Datei als Anhang einfügen - seh sie aber im Beitrag dann nicht mehr.
    Das fällt mal wieder unter Frauen und Technik - nehm heut abend noch mal Anlauf es hinzubekommen. sorry
     
  9. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    so es läßt mir keine Ruhe - neuer Versuch:

    bezeichnung.jpg Ansicht Außenwand.jpg


    :bierchen: super - irgendwann begreifts jeder. Ich hoffe alle anderen können jetzt auchdie Fotos sehen - und ich freu mich immer noch über Meinungen dazu.
     
  10. bogi32b

    bogi32b

    Dabei seit:
    6. September 2011
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerkspezi
    Ort:
    Moorrege
    Da steht es ja, EPS... also Styropor.
     
  11. #10 Hundertwasser, 29. März 2012
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Die EPS Platte hat im Sockelbereich nix verloren. Zwei Platten übereinander sind Murks. Da liegt ein Mangel vor durch Abweichung von den anerkannten Regeln der Technik. Und die Herstellervorschriften werden auch anderst aussehen. Lass dir mal die Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung aushändigen (ich wette ein Zitroneneis das du die noch nicht bekommen hast. Dann kannst du auch beim Hersteller des Systems nach der korrekten Ausführung nachfragen. Viele Dinge bei WDVS sind durch Herstellervorschriften geregelt.

    @ malta5000
    Aus diesem Grund ist auch dein Tip etwas unglücklich. Die Zementplatte müsste durch die Herstellervorschriften abgedeckt sein.
     
  12. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    @bogi - ich bin mir nicht ganz schlüssig ob die Platte mit dem foto der Bezeichnung oben und unten ran gekommen ist. oben auf jeden Fall. Ich würde aber sagen dass vom Material her beide weiße Platten gleich waren. Ist natürlich schon paar Tage her dass ich die Pakete auf der Baustelle gesehen habe.

    @ Hundertwasser - herzlichen Glückwunsch - das Zitroneneis hast du gewonnen. Ist es üblich die bauaufsichtliche zulassung für solche Materialien dem Bauherren in die Dokumentationsmappe zu packen? Unser BL hat was von Lieferschein gesagt - als ich nach dem Material und der Abdichtung zum Erdreich hin gefragt habe. Aber ich werd drauf achten - Danke.
    Aber was mach ich denn jetzt - Sockelbereich komplett runter ( wenn denn die Befürchtung wahr wird das die Ausführung kompletter Murks ist) oder gibts dazu Alternativen. Ich bin bisher davon ausgegangen dass man die Sockeldämmung zum Erdreich noch mal abdichten könnte bzw hätte sollen. Bei komplett runter geht es natürlich auch um ganz andere Kostengrößen ( ja ich weiß ich hab Gewährleistung - aber je unkomplizierter umso schneller erledigt)
     
  13. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Was steht denn in der Planung? Wenn da nix zu verzeichnet ist, dann gehört der Architekt hier in die Pflicht genommen.
    Eigentlich hätte Euer Bauleiter dann schon von alleine darauf hinweisen müssen, dass hier Planungsinfos fehlen. Er soll ja das vor Ort kontrollieren was in der Planung steht; und wenn irgendwas gemacht wird was nicht im Plan ist; dann muss er 'schreien'.
     
  14. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    In der Planung steht zur Abdichtung der Dämmung nichts. Es steht drin dass 120 Dämmung verwendet wird, dass das Mauerwerk gegen Feuchtigkeit abgedichtet wird und dass die Bodenplatte verschweißt wird (da kein Keller).
    Wir haben aber auch keinen Architekten beauftragt ( weiß zwar nicht ob das an der Stelle einen Unterschie macht - aber zur Erklärung).
    Wir suchten jemanden der uns bei unserem Bau unterstützt - wir wollten keinen GU sondern einen Fachmann der vom Bauantrag über die Angebotsausschreibung bis zur Abnahme der einzelnen Gewerke uns unter die Arme greift. Aber eben jemanden der Sachverstand hat und sieht wenn Fehler passieren. Demzufolgen haben wir einen Bauing. damit beauftragt - auf Empfehlung von zufriedenen Bauherren. Demzufolge ist unser BL auch Planer ( in gewisser Weise). Aber zurück zum Thema - die Baubeschreibung gibt nichts in der richtung her. Die ausschreibung Putzarbeiten besagt:
    1. Montage und Lieferung der Polysyrol Hartschaumplatten PS 15 mit Stufenfalz absolut planeben und fugendicht, Plattendicke 120mm im Klebeverfahren montieren.
    2. Armierungsputz volldeckend auftragen, Glasfasergewebe fein andrücken und planspachteln
    3. Fassadenfläche mit Putzgrund vorbehandeln
    4. Dekorputz..... silikonhartputz
    5. Sockelabschlussleiste 120mm ansetzten und mit Dübelschrauben montieren ( Änderung während der Arbeiten - wurde nicht gemacht!)
    6. Fugendichtband an Bauteilanschlüssen liefern und montieren - Dämmplatten press gegenstoßen
    7. zulage Sockeldämmung als Perimeterdämmung
    8. Beschichtung Sockel mit buntsteinputz

    Soweit die Ausschreibung der Arbeiten. Als Laie tut man sich aber schwer daraus wirklich etwas rauszulesen.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Claudia: Im ersten Beitrag steht, dass Ihr mit Einzelvergabe und nicht mit GU gebaut habt. Nun schreibt Ihr, dass Ihr ohne Architekt gebaut habt.
    Also ich verstehe da bei Eurem Bauvorhaben die Konstellation (wer baut mit wem) nicht.
    Ich hege größte Zweifel, dass bei Euch der Bauablauf als Solches professionel und fachgerecht ist. Pläne scheints ja auch keine zu geben - wird wohl alles nach Baubeschreibung gebaut oder wie hat man das zu verstehen?!

    Und was bedeutet, dass der BL 'in gewisser Weise' auch Planer ist?
    Ein separater Bauleiter kann natürlich Planungsfehler sowie Unstimmigkeiten aufdecken und mit dem eigtl. Planer unter Hinzunahme des Bauherrn entspr. kommunizieren und diskutieren. Aber eigenständig planen sollte er vermeiden.
     
  17. claudia7

    claudia7

    Dabei seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nicht Profi
    Ort:
    Fiwa
    Planer und Bauleiter ist bei uns eine Person. Wir haben keinen Architekten beauftragt, da ( nach meinem Verständnis) mir ein Architekt einen Entwurf eines Hauses erstellt. So komplett eben - Grundriss, heizung, Dachform , wo und wie Fenster, Ausrichtung ect. Dazu gehört dann natürlich die komplette Planung. Wir wußten genau wie unser Haus aussehen soll - aber weil man als Laie einen Grundriss, eine Dachform und Art der Heizung im -Kopf hat - kann man noch lange nicht losbauen. Wir haben also einen Bauing. beauftragt die Pläne zu fertigen, Baubeschreibung, Kalkulation für die Finanzierung, einen Statiker und Prüfstatiker zu beauftragen ( Brandenburg wir brauchen die Statik noch mal geprüft) und dann die Bauleitung zu übernehmen. Nachdem ich deinen Post gelesen habe hätten wir auf zwei Personen setzten sollen, haben wir aber nicht. Und da wir uns in der Schlußphase befinden - Einzug - letzte kleinigkeiten vom Eli, macht es für mich keinen Sinn zu versuhen an dieser Entscheidung etwas zu ändern. Mir liegen im übrigen schon Pläne vor, allein schon der Bauantrag ist relativ umfangreich , dazu kamen im Verlauf des Baus immer noch welche dazu, auch so Sachen wir Statik, Bodengrundgutachten, Ausschreibungen der einzelnen Gewerke mit den Rechnungen und Gewährleistungsbürgschaften haben wir bereits. Als Abschluss mit unserem Bauing. ist eine Baudokumentation abgesprochen - die liegt uns noch nicht vor. Was die Frage nach der Baubeschreibung angeht - sie ist die Grundlage der Kalkulation und für mich als Laien natürlich einfacher zu lesen als Detailzeichnungen oder Ausschreibungen. Mit der Kalkulation haben wir unseren Baukredit aufgenommen - da bauen auch finanzieren heißt, gehört für mich die Baubeschreibung zu den wichtigen Unterlagen. Weil ich eben darin sehe, was für Rollos ( zBsp.) sind im Budget vorgesehen. Wenn wir uns anders entscheiden , kann es teurer werden. Und wir sind ja nicht die ersten Bauherren die sich noch mal umentscheiden. Grundlage für den Aufrag an die Putzer bildet die Ausschreibung - daraus habe ich im letzten Post zitiert. Ob diese vollstädig ist, kann ich auch heute nicht beurteilen - dafür haben wir einen Bauing. beautragt. Denn sowohl für die Handwerker als auch für unseren Bauing gilt - Fachgerechte Ausführung der beauftragten Arbeiten halten wir für selbstverständlich. Und jetzt zu meiner eigentlichen Frage zurück: Hätte die Sockeldämmung zum Erdreich hin abgedichtet werden müssen oder gibt es generell die Möglichkeit es so wie bei uns geschehen zu verbauen und es ist trotzdem richtig.
     
Thema:

Basisinfos verständlich erklärt - gesucht

Die Seite wird geladen...

Basisinfos verständlich erklärt - gesucht - Ähnliche Themen

  1. Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung

    Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung: Hallo, bei meinem KAMPA Fertighaus Bj. 2005 habe ich seit einigen Jahren immer im Frühjahr das Problem, das es zu stinken beginnt. Der Geruch...
  2. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  3. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  4. Flachdach anleitung gesucht

    Flachdach anleitung gesucht: Hallo ich hab schon viele Häuser saniert aber noch nie ein Flachdach aus Holz ausgeführt. Was mir nicht klar ist wie die Holzträger auf der...
  5. Kappen für Fenster, Wintergarten gesucht

    Kappen für Fenster, Wintergarten gesucht: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Lieferanten für die folgenden Abdeckungen. Windabdeckungen, verhindern das eindringen von Wasser....