Bauen auf einer Insel, welche Probleme?

Diskutiere Bauen auf einer Insel, welche Probleme? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Ferienhausbau auf einer Insel, wie z.B. Amrum. Fragen wie Mit Keller ohne Keller? Probleme mit Wasser...

  1. #1 buddelchen333, 7. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Ferienhausbau auf einer Insel, wie z.B. Amrum. Fragen wie

    Mit Keller ohne Keller?
    Probleme mit Wasser / Baugrund?
    Logistik, Betonanlieferung, Baustoffanlieferung usw...?
    Baubestimmung, ist nur ein Stil des Hauses und der Fassade erlaubt, der sich in das Gesamtbild einfügt, sprich nur verklinkerte Fassade?
    Versorgung / Erschliessung...?

    beschäftigen mich. Kennt sich da jemand aus?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tp17

    tp17

    Dabei seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Ostfriesland
    Klar! Ein Architekt auf der Insel.
    Im Ernst, die Fragen wird dir niemand aus der Ferne beantworten können.
     
  4. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Vor allem, wenn noch nicht mal klar ist, WELCHE Insel. Wenn's zB ne autofreie ist, macht das das ganze ja auch schon nicht einfacher.
     
  5. #4 wasweissich, 7. September 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ein problem welches mir als erstes einfällt ist: du brauchst ein schiff zum materialtransport........
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    also in meiner studienzeit war ich eine zeit lang bei einem architekten auf borkum beschäftigt.

    aus meiner inselerfahrung: wenn du neu bauen willst dann geht dort aber mal wirklich nix ohne ortsansäßigen architekten. der wird eher dazu raten einen altbestand zu kaufen und modernisieren.
    diese materialien sind auf der insel (zum größten teil) wenn auch weit teuerer als auf dem festland, vorhanden.

    aber willst du wirklich neu bauen dann wird es wirklich extrem teuer, weil der großteil der materialien mit dem schiff kommt. (transportkosten!!).

    du hast auch nicht die möglichkeit, oder dein architekt dir viele angebote von bauunternehmern einzuholen, denn es gibt dann vielleicht nur zwei unternehmen auf dem festland, welche bereit sind für einen ferienwohnungsneubau auf die insel zu fahren.
    und auf der der insel gibt es nur ein unternehmen. aber alle kennen sich und ihre preise.

    also das ist schon ein anderes bauen als aufm festland.
    m.E. können neubauten auf inseln nur bauträger 20, 40, neubauten realisieren.

    oder lottogewinner:)
     
  7. #6 Westfalenland, 7. September 2007
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Erfahrungen aus Holland


    Hallo,

    ich kenn' die Probleme/Herausforderungen aus Holland. Also:

    - Keller/Wasser/Baugrund: kein Keller, weil Grundwasser einen Spaten tief beginnt und teilweise mit den Gezeiten schwankt (je nach Insel). Baugrund: außerhalb bestehender B-Pläne geht garnichts. In der Regel also Bauen im Bestand. Neubaugebiete sind Mangelware und Einheimischen vorbehalten. An die Fundamente gibt es auch besondere Anforderungen (Sand, Sand, Sand und Wasser sind hat wenig belastbar).

    -Logistik: auf den großen und mittelgroßen Inseln in Deutschland gibt es ansässige BUs (auch mehr als einen...) aber die Baustoffe müssen halt teuer eingeschifft werden (Ausnahme: Sylt, die Bahn kommt)

    - in der Regel wird es Satzungen und detaillierte B-Pläne geben, die sehr genau vorschreiben was geht. Ausleben ist nicht, Gottseidank:lock

    Viele Grüße aus Westfalen - bin aber halbholländischer Westfale
     
  8. #7 buddelchen333, 7. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    wir überlegen einen Grundstückskauf auf amrum, ist ein Baugrundstück. Dies alles sind VOrüberlegungen und Gedankenanstöße fernab von irgendwas konkretem.

    Daß die Transportkosten so immens hoch sein sollen, kann ich mir schwer vorstellen, weil meines Wissens das Schiff immer noch das günstigste Transportmittel ist, und das mit weitem Abstand.

    Das es ohne Architekten und Bauunternehmen auf der Insel wohl nicht geht ist wohl klar.

    Noch mehr Erfahrungen?
     
  9. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    das schiff an sich mag das günstigste transportmittel sein. aber nicht im güterverkehr inerhalb der deutschen festlandküste zu den inseln.

    zu den überlegungen wegen grundstückskauf auf amrum kann ich nix sagen, bebauber grund und boden auf einer insel mag schon ein gedanke wert sein...

    vielleicht kann man/ihr auch eigene insel auf dem festland finden?

    nur mein gedanke :)
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das Schiff ist günstig für große Mengen Massengüter.
    Also einfach ein seeeehr großes Haus bauen! :lock
    Allerdings wäre es hilfreich, wenn sowohl der Baustoffhändler als auch die Baustelle über eigenen Anleger direkt am Grundstück verfügen würden... :yikes
     
  11. #10 buddelchen333, 8. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    obwohl die Mengen von Baustoffen für einen Hausbau volumenmäßig und gewichtsmäßig sicherlich ne ganz schöne Hausnummer ist. Man müsste das gut organisierens und dann ein kleineres Schiff chartern und alles aufeinmal rüberbringen, das wäre vielleicht günstiger als wenn x Sattezüge 200km über die Autobahn fahren und dann noch auf die teure Fähre müßten...
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ist das so schwer zu verstehen?

    Nicht das Fahren (egal ob LKW oder Schiff) macht dem wesentlichen Teil der Kosten aus, sondern die Logistik außenrum. Hier also die zusätzlichen mehrfachen Umladevorgänge! Außerdem dürfte es an Beiladung und an Rückladung mangeln.

    Und sämtliches für ein Haus benötigtes Material in einer Vorab-Lieferung zu transportieren, dürfte nicht nur die logistischen Fähigkeiten üblicher Betriebe des Bauhaupt- und Nebengewerbes weit überfordern. Sondern es brächte auch noch ganz neue Probleme (wo lagern sie das ganze Zeugs beschädigungsfrei und diesbstahlssicher???).
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    punkt um.
    ist halt wirklich um einiges teuerer als auf dem festland zu bauen. :mad:
     
  14. #13 buddelchen333, 8. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    @Baumal: was für einen Aufpreisfaktor schätzt Du, bei einem 150qm-Rohbau?
     
  15. #14 buddelchen333, 8. September 2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    @Julius: Dann wäre es günstiger die Sattelzüge über die Fähre durchfahren zu lassen, dann wird nicht mehr umgeladen als sonst auch....bei einer bestimmten Menge liegt sicher der Break-Even.....das es teurer wird weiß ich doch auch...bin ja nun nich ganz blöd :e_smiley_brille02:
     
  16. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    bei dem steigenden mehresspiegel würde ich nix festes mehr auf den inseln bauen.
     
  17. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    OffT

    ..und keine Grundstücke bei Ebbe kaufen.:)
     
  18. butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    Wenn man auf Inseln schwerlich Häuser bauen könnte... was wäre wohl aus den Briten geworden? :p

    Ich habe mal ein Bild von Helgoland gesehen... da waren richtige Häuser drauf...
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich schätze nix. das ist nicht meine aufgabe.
    viele grüßé..
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm

    Die Niederländer bauen sehr gute schwimmende Häuser mit flexibler Erschliessung... Google und 1188null... da werden Sie geholfen!
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @ baufuchs.
    der war gut: biggthumpup:
     
Thema:

Bauen auf einer Insel, welche Probleme?

Die Seite wird geladen...

Bauen auf einer Insel, welche Probleme? - Ähnliche Themen

  1. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  2. Terrasse - Probleme mit Firma

    Terrasse - Probleme mit Firma: Wir haben durch eine Firma unsere Terrasse machen lassen, sowohl das Abdichten als auch das Verlegen der Betonplatten. Leider sind wir mit der...
  3. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  4. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...