Bauen jetzt oder später?

Diskutiere Bauen jetzt oder später? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir sind jetzt dabei ein Grundstück für ca. 100 TEuro inkl. aller Kosten zu kaufen. Wir haben ca. 20 TEuro EK. Jetzt ist...

  1. mundh

    mundh

    Dabei seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    wir sind jetzt dabei ein Grundstück für ca. 100 TEuro inkl. aller Kosten zu kaufen.

    Wir haben ca. 20 TEuro EK.

    Jetzt ist die Frage:

    Zahlen wir das Grundstück erstmal so 2-3 Jahre ab und bauen dann, oder sollten wir jetzt anfangen zu bauen und ein komplettes Darlehen aufnehmen?
    Monatlich sparen wir im Moment ca. 500 Euro.
    Oder macht ein eingetragenes Darlehen im ersten Rang die Verhandlungen später schwierig?

    Würde mich freuen, wenn es ein paar Anregungen zu diesem Thema gibt....

    Danke und Gruss

    mundh
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Grundsätzlich würde ich dir empfehlen gleich zu bauen, dann habt ihr auch gleich den Nutzen des neuen Hauses und spart euch schneller die Miete.
    Nur das Eigenkapital ist ein wenig dürftig....
     
  4. mundh

    mundh

    Dabei seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Hamburg
    das mit dem geringen Ek stimmt natürlich, aber dann lieber gleich das Geld in das Haus stecken, als noch weiter ansparen. Man ist ja trotzdem ein wenig hin- und hergerissen bei so einer großen Entscheidung.
     
  5. talfar

    talfar

    Dabei seit:
    24. Mai 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Neunkirchen
    Wenn ich schon kaufen würde, dann gleich richtig. Das Grundstück zahlst Du ja jetzt schon ab, d.h. Du wirst vermutlich nicht mehr die 500e€/Monat sparen können.
    Überlegung:
    1. rechne aus, wie lange Du noch sparen müsstest, bis Du ein sogenanntes vernünftiges EK zusammen hast.
    2. Dann Rechne die Miete aus die Du in der Zeit zahlst. Das Geld ist auf jeden Fall weg.
    3. Vergleich mal wieviel mehr Geld Du für eine Vollfinanzierung zahlst im Vergleich zu einer Finanzierung in x Jahren mit etwas EK.
    Ich denke da ist der Unterschied nicht mehr so groß. Vor allem Du kannst jetzt schon bald in DEIN Haus ziehen.

    Für mich ist das wichtigste, dass monatliche Belastung stimmt. Lass dir mal ein Angebot für eine Vollfinanzierung machen und vergleich die monatl. Belastung mit deiner jetzigen (Miete + Grundstück + Sparsumme). Wie hier schon öfters gesagt, das höhere Risiko einer Finanzierung im Vergleich zu einer Finanzierung von 70% trägt eigentlich hauptsächlich die Bank. Außerdem ist es, dass je höher man finanziert, desto unatraktiver für die Bank ist die Veräußerung und evtl. Liquidierung deines Kredits, da die Bank noch mehr Geld dabei verliert.
     
  6. #5 Niederbayer, 29. Juni 2008
    Niederbayer

    Niederbayer

    Dabei seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Gangkofen
    Also wie schon gesagt wurde, sind die 500 Euro monatliche Sparrate schon etwas dürftig. Das kann bei einem Hausbau bei 20t EK und einem Grundstückskaufpreis von 100t Euro nicht funktionieren.

    Denn: gerechnet mit 5,3 % Zinsen und 1,0 % Tilgung reichen die 500 Euro nicht mal für den Erwerb des Grundstücks ohne EK, OK mit 20t EK reicht es gerade so. Und dann müsstet Ihr noch das Kapital für das Haus aufbringen.

    Mal gerechnet: Das Haus (sehr klein) kostet mit allen Nebenkosten 200 t Euro dann habt Ihr einen Kreditbedarf von 280 t Euro, mal wieder von 5,3% Zins und 1% tilgung ausgegangen ergibt das eine monatliche Belastung von minimum 1.470 Euro.

    Also mein Tipp, mehr EK ansammeln und dann erst Grundstück und Haus und Haus kaufen. Achtung ich meine nicht gleich ein Grundstück mit Haus sonst müsst ihr nochmal 3,5 % Grunderwerbsteuer für das haus bezahlen, aber das nur so am Randel, denn das ist ein anderes Thema.

    Wieviel könnt Ihr denn monatlich max für ein Eigenheim aufbringen ??
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    (Kalt)Miete nicht vergessen die beim eigenen Haus entfällt.

    Ob man genügend Einkommen hat für eine Hausfinanzierung hat, muß man ermitteln. Einnahmen, Ausgaben, Strich drunter. Schon sieht man, was möglich ist, und ob´s nicht vielleicht besser wäre, die Sache zu überdenken.

    Anhand der oben genannten 500,- € würde ich noch keine Aussage treffen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. mundh

    mundh

    Dabei seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    danke für die zahlreichen Antworten,

    also wir könnte max. im Monat ca. 1500 Euro aufbringen, wir wollten ein Haus mit Einliegerwohnung bauen, damit Schwiegermutter mit einziehen kann.

    Wenn ich jetzt noch weiter spare, dann steigen die Zinsen wahrscheinlich und ich stecke dem Vermieter noch mehr in den Rachen.....ich bin auch schon 35 und durch Studium war es nicht unbedingt möglich mehr zu sparen.
    Ich wollte jetzt zur Bank gehen und mal schauen, wieviel ich bekommen würde.

    Gruss
    mundh
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zur ersten Information würde ich mit meiner Hausbank sprechen. Die kennen Euch wohl am besten und können die finanziellen Möglichkeiten abschätzen.

    Parallel könntest Du die Einnahmen und Ausgaben über ein komplettes Jahr erfassen. Dann prüfen welche Kosten notwendig sind (waren), was zukünftig entfallen kann, und was dann noch durchschnittlich pro Monat übrig bleibt. Dabei immer daran denken, daß manchen Kosten jährlich anfallen und dann genügend Liquidität vorhanden sein muß.

    Wenn sowieso geplant ist ein Haus zu bauen, dann würde ich nicht nur mit dem Grundstück planen, sondern jetzt schon schauen was insgesamt möglich ist. Es lohnt nicht jetzt noch 2-3 Jahre das Grundstück zu bezahlen und dann ein paar Euro zu sparen. Das wird an der EK Situation nicht so viel ändern, zumal in diesen Jahren Miete und Nebenkosten anfallen.

    Das vorhandene Eigenkapital ist schwach, aber das lässt sich auf die Schnelle nicht ändern (ist evtl. Verwandtenkredit möglich?). Was man jetzt aus der Situation machen kann ist eine Frage für einen Finanzberater (Bank, freier Finanzberater).

    Fazit: Besser jetzt mit geringeren Ansprüchen bauen, als noch einmal lange warten und hoffen, daß sich die Situation wesentlich verbessern wird.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 29. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Für 145.000 € baut Ihr kein Haus mit Einliegerwohnung.

    (1.500/Monat reichen bei 8% Zins+Tilgung für 225.000 Kreditsumme + 20.000 EK - 100.000 fürs Grundstück = Brutto-Bausumme 145.000 : 1.800 = 80 m² Wohnfläche.)

    Vergesst es.


    Nachtrag: R.B. war schneller. Das ändert aber nix an der Empfehlung.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Was ist mit der Schwiegermutter? Wohnt sie kostenfrei?
    Was ist mit evtl durch entsprechendende Planung/Ausführung senkbare (Heiz-)Kosten?
    Was ist mit Eigenleistungen?
    gruss
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 29. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Lieber Bernix ...

    (nach der wundersamen Vermehrung der 500 um weitere 1.000 € bin ich von einer Schwiegermutterbeteiligung ausgegangen)

    ... das wird nix. 145.000 sind netto ~122.000 Gesamtbaukosten einschließlich Hausanschlüssen, Außenanlagen und Baunebenkosten.
    Und der neuen Küche und und und.

    Das ging früher mal und geht heute vielleicht bei einem M****-Ausbauhaus.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Volker,
    die Vermehrung kommt wohl deshalb, weil zukünftig so Dinge wie Miete wegfallen. Ob das 1.000,- € ausmacht? Keine Ahnung, das wird uns der Fragesteller wohl noch erklären.

    Ich würde mal beim Grundstück ansetzen. 100T€ ist ja nicht gerade wenig. Vielleicht geht´s auch ein wenig günstiger.

    Aber zuerst die E/A Situation klären und dann schauen was machbar ist.

    Gruß
    Ralf
     
  14. mundh

    mundh

    Dabei seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Hamburg
    stimmt, das wird ziemlich eng.

    wir werden sonst unsere Ansprüche mal runterschrauben müssen, und nochmal genau nachrechnen.

    wir haben zu zweit ca. 3600 Euro netto + eine potentielle Miete von Schwiegermutter von ca. 400 Euro kalt. Allerdings sind Kinder geplant, so das man dann weniger zur Verügung hätte, das muss auch noch bedacht werden.

    ich werde mich mal schlau machen, was finanziell machbar wäre.

    Aber danke für Eure Beiträge, das hat schon geholfen.

    Gruss
    mundh
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Kinder geplant sind, dann würde ich auch eine "worst case" Rechnung anstellen. Was ist noch möglich, wenn die Frau für xx Monate zuhause bleibt?
    Wie wirkt sich das Erziehungsgeld aus? Welche Geldmittel gibt´s überhaupt (evtl. Landesprogramme)?

    Immer daran denken: Nix schönrechnen.

    Es ist besser die Hütte ein paar qm kleiner zu wählen, als später auf die Nase zu fallen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. mundh

    mundh

    Dabei seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemanalytiker
    Ort:
    Hamburg
    Danke für die Hinweise, da wird noch der Taschenrechner was zu tun haben...

    Gruss mundh

    P.S: gutes spiel......
     
Thema:

Bauen jetzt oder später?

Die Seite wird geladen...

Bauen jetzt oder später? - Ähnliche Themen

  1. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  2. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  3. Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?

    Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?: Hallo zusammen, wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr den Technikraum vor dem Einbau der ganzen Technik und Estrich gestrichen oder erst...
  4. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  5. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.