Bauen ohne oder mit Bodengutachten

Diskutiere Bauen ohne oder mit Bodengutachten im Begleitende Ingenieurleistungen Forum im Bereich Neubau; HI, ist es üblich ein Haus zu bauen ohne vorher ein Bodengutachten erstellen zu lassen? unter welchen Bedingungen kann darauf grundsätzlich...

  1. Chrissi

    Chrissi

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausverwalterin
    Ort:
    Hamburg
    HI, ist es üblich ein Haus zu bauen ohne vorher ein Bodengutachten erstellen zu lassen? unter welchen Bedingungen kann darauf grundsätzlich verzichtet werden?

    im aktuellen Fall geht um Bodenfeuchtigkeit und nicth drückenden Wasser und die daraus resultierenden Abdichtungen der Kelleraußenwände.

    Christiane
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Eigenverantwortung!

    Hallöchen!

    Niemand wird Sie zwingen ein Bodengutachten in Auftrag zu geben!

    Als Architekt rate ich meinen Bauherren jedoch grundsätzlich immer dazu eines erstellen zu lassen. Hier geht es ja nicht nur um die Grundwassersituation, sondern auch um die Tragfähigkeit des Bodens. So kann es durchaus sein, daß nnerhalb des verhältnismäßigen kleinen Areals einer Baugrube unterschiedliche Böden vorzufinden sind. Hieraus können dann auch unterschiedliche Setzungen bzw. unterschiedliches Tragverhalten abgeleitet werden.

    Nehmen Sie einfach die ca. EUR 1.000 in die Hand und gönnen Sie sich die planerische Sicherheit eines vernünftigen Bodengutachtens. Ansonsten haben Sie nachher den Schwarzen Peter!

    Gruß

    Thomas
     
  4. #3 Harald W., 3. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich empfehle immer ein Baugrundgutachten erstellen zu lassen, da der Grundstückseigentümer (in dem Fall wohl Sie?) das Baugrundrisiko trägt.

    Woher wissen Sie denn, das Sie den Lastfall Bodenfeuchtigkeit und nicht drückendes Wasser haben?

    Darauf verzichten könnten Sie nur, wenn Sie als Bauherr die Wahl der Abdichtungsmethode vorgeben und hinterher alle Verantwortung übernehmen, wenn Sie Bauschäden haben, die aufgrund falscher Annahmen getroffen wurden. Trauen Sie sich das zu?
     
  5. ujs123

    ujs123

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Hannover/Braunschweig
    Das was Thomas schreibt ist schon in Ordnung, ich habe auf ein Bodengutachten verzichtet, da meine zukünftigen Nachbarn eins erstellt hatten und ich netterweise die Gutachten einsehen konnte. Ansonsten hätte ich garantiert eins anfertigen lassen !!!

    Allein schon aus Sicherheitsgründen wenn später mal was kommt...

    Gruß
    Uli
     
  6. Chrissi

    Chrissi

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausverwalterin
    Ort:
    Hamburg
    Danke an Alle,
    mein Haus ist 99 gebaut und hat allerwo Risse, nicht nur weil der Ringbalken zu gering dimensioniert ist, sondern möglicherweise auch weil die Statik insgesamt wegen des Untergrundes nicht paß.
    außerdem nimmt der gerichtlich bestellte Gutachter einfach Bodnefeuchtigkeit an und schließt daraus, daß die Kellerabdichtung aus Bitumendickbeschichtung ausreichend ist, wenn diese Lastfall angenommen wird.
    Feuchtigkeit tritt im ausgebauten Vollkeller offentlich als Kondensat auf, was m.E. bei einem Neubau auch nicht sein darf.
    Dieses Lied ist für mich noch lange nicht zu Ende
    gesungen.
    Christiane
     
  7. #6 Harald W., 4. April 2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Es wäre nett gewesen..

    ..wenn Du im Eröffnungsthread geschrieben hättest, dass das Haus schon steht. Dann sehen die Antworten darauf nämlich anders aus. So stochern wir nur im Nebel, weil vielleicht alle davon ausgehen, das Ihr in der Planungsphase seit.
    Dabei geht es bei Dir um vorhandene Baumängel :motz

    Also, nicht das Pferd von hinten aufzäumen!
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 4. April 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ein Gutachter hat nicht "anzunehmen". Er hat zu begutachten. Kann er das nicht, weil er ja z.B. nicht in die Erde gucken kann, muss er bei Gericht weitere Untersuchungen vorschlagen. Wird dies abgelehnt ( weil zu teuer) kann er auf Grund der Begleitumstände wahrscheinliche Möglichkeiten beschreiben.

    Wie wird der Keller genutzt und als war er geplant???????

    Na da hoffe ich mal, daß Komponist und Dirigent was taugen.
    MfG
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Chrissi

    Chrissi

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausverwalterin
    Ort:
    Hamburg
    Das Treppenhaus ist offen und der Kellerflur hat eine Heizung.
    der Keller wird ganz unterschiedlich genutzt. Heizung, Vorrat, Waschen, "Wohnen" -Gast.
    im letzteren sind planmäßig Heizkörper installiert, die auch benutzt (aufgedreht) werden, nicht nur, wenn da mal jemand übernachtet.
    die Feuchtigkeit an den Wänden tritt überall bis auf den Heizungskeller (Gas zentralheizung) auf.
     
  11. #9 Neu_bauer, 12. April 2006
    Neu_bauer

    Neu_bauer

    Dabei seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Hallo @ all,

    also ich will ein EFH bauen OHNE Keller in einem Neubaugebiet (Klippboden). Dort hat u. a. auch ein Kollege von mir seine DHH bauen lassen (schlüsselfertig über hiesigen Bauunternehmer) - bei ihm wurde kein Bodengutachten gemacht (ist jetzt 2 Jahre her).

    Ich will auch schlüsselfertig bauen und mein Bauunternehmer hat auch kein Bodengutachten vorgesehen.

    Ist das Thema "Bodengutachten" beim Hausbau OHNE Keller eher zu vernachlässigen?

    Grüße

    Neu_bauer
     
Thema:

Bauen ohne oder mit Bodengutachten

Die Seite wird geladen...

Bauen ohne oder mit Bodengutachten - Ähnliche Themen

  1. Bodengutachten Gemeinde

    Bodengutachten Gemeinde: Hallo, Als neues forum mitglied werde ich mich erst mal vorstellen: Ich bin Theo und wohne in den Niederlanden ( meine deutsche schrift ist...
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Erdkühlschrank bauen

    Erdkühlschrank bauen: Hallo zusammen, ich würde mir gerne so einen Erdkühlschrank bauen. Es gibt ja fertige Bausätze mit Plastikrohre die teilweise 1-1,50 meter in...
  4. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  5. Welche Plane für einen Teich-Bau?

    Welche Plane für einen Teich-Bau?: Ich möchte einen kleinen Teich anlegen und benötige dafür eine geeignete Plane, die im Internet aufgefundenen scheinen mir aber nicht so geeignet.