Baufi in Planung und völlig überfordert ;-)

Diskutiere Baufi in Planung und völlig überfordert ;-) im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen, auch wir planen evtl. den Erwerb einer ETW und sind beim Thema der Finanzierung über dieses Forum gestolpert.Seit ein paar...

  1. Salex

    Salex

    Dabei seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranke Schwester ;-)
    Ort:
    Berlin
    Hallo Zusammen,

    auch wir planen evtl. den Erwerb einer ETW und sind beim Thema der Finanzierung über dieses Forum gestolpert.Seit ein paar Tagen lesen wir interessiert und gespannt mit.
    Besonders toll finde ich hier die manchmal absolut ehrlichen Worte :28: Sowas findet man nicht in vielen Foren.

    Zu unserem Vorhaben.
    Wir sind Anfang und Mitte 30 und wohnen schon in einer ETW . Langsam wird sie uns etwas zu klein und das Umfeld zu laut, ja ja man wird älter :-) Berufstätig sind wir beide, ich bin Krankenschwester und mein Mann ist Verbeamtet.

    Objekt der Begierde ist eine ETW in einem 2 Familienhaus mit Erbbaupacht. Preis 185.000 € ohne Nebenkosten. Dazu kommt ein noch laufender Kredit mit Restschuld in Höhe von ca. 21.000 € auf der aktuellen ETW. Die jetzt genutzte ETW würden wir verkaufen um EK zu haben, hier stellt sich natürlich die Frage wie kurzfristig das machbar wäre. Nehmen wir an es läuft gut könnte der Erlös , nach Ablösung des bestehenden Kredites , sofort als EK genutzt werden, läuft es schlecht müsste man erstmal alles vorfinanzieren und den Erlös dann als Sondertilgung einfügen. Da gehen die Fragen schon los.
    Finanzieren Banken voll vor wenn man im Hintergrund schon/noch eine ETW hat oder ist das nicht möglich? Kann man überhaupt ca. 50.000 € als Sondertilgung vereinbaren oder wäre es dann schlauer das Geld erstmal arbeiten zu lassen, eine kürzere Zinsbindung zu nehmen und am Ende der Zinsbindung mit 50.000 € Restschuld rausgeht und dann voll tilgt. Der Vorteil hier wäre natürlich das man die aktuelle ETW nicht so " auf die Schnelle " verkaufen müsste. Nachteil wäre natürlich die doppelte Haushaltsführung in Bezug auf die mtl. Kosten.
    Andere Variante wäre sofort EK von 50.000 €, Zinsbindung um die 20 Jahre und dann " ich habe fertig " ;-) Unsere maximale Monatsrate sind ca. 1200 €

    Die nächste Frage ist wie läuft das mit der Riesterförderung? Ich habe darüber schon soviel gelesen und doch nicht wirklich verstanden wie es läuft :-( Mein Plan wäre die VWL´s in Höhe von 40 € dort mit einfliessen zu lassen. Geht das?
    Dann schwebt das Wort KfW immer im Raum, den Vorteil oder die besseren eff. Zinsen konnte ich bisher im Vergleich zu anderen Banken noch nicht erkennen. Wo liegt hier der Vorteil?

    In unseren Köpfen schweben nur noch Zahlen und Laufzeiten und ich hoffe wir können hier zusammen etwas Klarheit in die Sache bringen bevor ich mich auf den Stuhl bei der Bank setze :-)

    LG und schon mal Vielen Vielen Dank

    Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast ein paar wichtige Angaben vergessen.

    1. Wert der aktuellen ETW (zu erwartender Verkaufspreis)
    2. Aktuelle monatliche Rate für die ETW, Daten der zugehörigen Finanzierung
    3. Einkommensverhältnisse
    4. Vermögensverhältnisse (Eigenkapital)

    Diese Daten sind wichtig damit man abschätzen kann, wie hoch die zu finanzierende Summe für die neue ETW sein wird. Auch sollte man klären ob eine doppelte Belastung, zumindest für einen begrenzten Zeitraum, tragbar ist.

    Denkbar wäre dann eine Finanzierung bei der ein Betrag auf xx Jahre festgelegt wird, und ein variabler Anteil der später mit dem Erlös aus der ETW abgelöst wird.
    Das funktioniert natürlich nur, wenn das Einkommen oder evtl. Rücklagen ausreichen um die doppelte Belastung für diese Zeit zu schultern.

    Der Vorteil liegt darin, dass man mit dem Verkauf der ETW nicht unter Druck gerät und "unter Wert" verkaufen muss. Die beste Lösung wäre natürlich, zuerst verkaufen und dann die neue Wohnung finanzieren. Ob das in Euren Zeitplan passt, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall sollte man prüfen, wie die Chancen für einen zügigen Verkauf stehen. Wie sieht´s eigentlich mit der zugehörigen Finanzierung aus? Evtl. wäre auch eine Vermietung zu prüfen, was dann aber auch steuerliche Fragen aufwirft die Ihr mit Eurem StB klären solltet.

    Welche Fördermittel man einplanen kann, dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Details über die Mittel der KfW finden sich auf deren Webseite. Es gibt auch Landesmittel die evtl. eingesetzt werden können.

    Ob die Bank so eine Finanzierung macht, hängt von vielen Details ab. Sie ist primär daran interessiert das Risiko möglichst niedrig zu halten, und dann will sie ja auch noch Geld mit Euch verdienen.

    Wie ist das zu verstehen? Aktuelle Raten? Zukünftige Raten?

    Gruß
    Ralf
     
  4. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Hallo,

    ich kann gut verstehen, dass der Kopf raucht. Aber ganz so kompliziert ist es nicht.
    Man kann das Ganze folgendermaßen lösen.
    Einmal mit einer Zwischenfinanzierung auf das zu erwartende Eigenkapital, oder mit einem variablen Darlehen, auf das zu erwartende Eigenkapital.
    Beide Varianten können in voller Höhe jederzeit Getilgt werden.
    Das zu erwartende Eigenkapital sollte jedoch nicht schön gerechnet werden.
    Es stellt sich hierbei nur die Frage, wie die Bank das Darlehen besichern will.
    Wenn es die alte Bank macht, sollte es überhaupt kein Problem geben.
    Bei einer neuen Bank, kann es zu Problemen kommen.
    Vielleicht muß man dann das alte Darlehen vorzeitig ablösen und mit in das neue zwischenfinanzierte Darlehen nehmen. Wobei eine vorzeitige Ablösung des alten Darlehens sowieso ansteht. Ist also gehupft wie getupft.

    Beste Grüße
     
  5. Salex

    Salex

    Dabei seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranke Schwester ;-)
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen ,

    danke für die Antwort und dann werde ich mal versuchen Licht in die Sache zu bringen ;-)



    1. Wert der aktuellen ETW (zu erwartender Verkaufspreis)

    Ich denke max. 80.000 €


    2. Aktuelle monatliche Rate für die ETW, Daten der zugehörigen Finanzierung

    199 € im Monat auf noch knapp 10 Jahre. Der hier laufende Kredit ist ein Sanierungskredit und kein " richtiger " Kaufkredit, mein Mann hat die Whg. geerbt und wir haben sie entkernt und neu gestaltet. Betriebskosten/Wohngeld zur Zeit 245 €


    3. Einkommensverhältnisse

    Zusammen ca. 3700 €

    4. Vermögensverhältnisse (Eigenkapital)

    Keine Barmittel, " nur " die vorhandene ETW.


    Evtl. wäre auch eine Vermietung zu prüfen, was dann aber auch steuerliche Fragen aufwirft die Ihr mit Eurem StB klären solltet.

    Diese Idee hatte mein Mann auch schon. Ich bin allerdings eher dagegen.


    Die 1200 € wären als zukünftige Rate zu verstehen, ohne NK der " neuen Whg. " NK hier : 300 € Betriebskosten / Wohngeld, 110€ Erbaupacht und 90 € Rücklagenbildung.

    So ich glaube das wars :-)

    LG

    Sandra
     
  6. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Bzgl. KfW:
    In Berlin ist momentan eine ortsansässige Bank sehr gut mit Ihren Konditionen.
    Die bieten sogar einen Konditionsabschlag auf die Standard KfW-Konditionen von 0,25 % an.
    Damit liegt das KfW Wohneigentum bei 3,80%/3,86%.

    Beste Grüße
     
  7. Salex

    Salex

    Dabei seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranke Schwester ;-)
    Ort:
    Berlin
    Darfst Du mir denn die Bank verraten ;-) ?

    LG

    Sandra
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das passt von den Zahlen.

    Der laufende Kredit sollte nicht das Problem sein, zumal die Restschuld überschaubar und die monatliche Rate niedrig ist. Eine Doppelbelastung für eine begrenzte Zeit wäre somit auch nicht das Problem.

    Also mit der Hausbank reden welchen Vorschlag die machen würden. KfW wäre überlegenswert, auch hinsichtlich Besicherung. Den Rest dann splitten so dass ein Teil beim Verkauf der ETW problemlos abgelöst werden kann.

    Gruß
    Ralf
     
  9. loennermo

    loennermo

    Dabei seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Osthessen
    Macht zusammen Betriebskosten von 500€ - wie groß ist denn die Hütte? Finde ich recht hoch. Vergleicht ETW meiner Mutter in einer Landeshauptstadt: 80qm = 200€ Betriebskosten (inkl. Rücklage!).
     
  10. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    @baufibemu

    So formuliert kann man deiner Aussage nicht wirklich viel entnehmen ...

    Wieviel Jahre Zinsbindung denn ? 10 Jahre können es im Programm 124 ja wohl nicht sein, denn da gilt nen eff. Zins von 4,01 ... abzgl. 0,25% = 3,76%

    Falls Du es verraten darfst, würde mcih auch mal interessieren welche Bank das denn sein soll ;-)

    Danke
     
  11. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Sorry hab ich vergessen, zu erwähnen.
    10 Jahre ZiBi und 35 Jahre Laufzeit. Standardzins= 4,05%/4,11%, abzgl. 0,25%.
    Ist aber egal, weil es bei allen Laufzeiten den Zinsnachlass gibt.
    Also auch bei 20 Jahren Laufzeit: Standard= 3,95/4,01% abzgl. 0,25%.
    Dann stimmt Deine Rechnung wieder.
    Den Banknamen werde ich hier nicht nennen. Ich will ja schließlich auch von etwas leben.
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Vielleicht

    auch mal darüber nachdenken, wie sinnvoll es ist, eine ETW in einer 2er WEG zu erwerben.
     
  13. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Ok, deine Entscheidung ... wer googeln kann findets eh selber raus.

    Ohne vom eigentlichen Thema abkommen zu wollen, aber findest Du nicht (@baufibemu) das sich ein Berater über die Qualität seiner Beratung, anstatt über die Namen irgendwelcher Banken die gerade gute Konditionen anbieten, definieren sollte ?

    Nur meine Meinung ;-)
     
  14. Salex

    Salex

    Dabei seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranke Schwester ;-)
    Ort:
    Berlin
    Ja die Hütte ist groß, 190 qm auf 2 Etagen. Uns wurde vorgerechnet das dort Betriebskosten in Höhe von 2€ pro qm bei 4 Personen anfallen. Da wir nur ein 2 Personenhaushalt sind wären es ca. 300 €.

    LG

    Sandra

    ---------- Post added at 23:49 ---------- Previous post was at 23:47 ----------

    Klar denken wir auch darüber nach. Im Moment wohnen wir in einer 81 Parteieneigentümergemeinschaft , schlimmer kanns nicht werden ;-)

    LG

    Sandra
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Doch,

    schlimmer als eine 2er WEG geht nicht.
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Salex

    Salex

    Dabei seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kranke Schwester ;-)
    Ort:
    Berlin
    Warum ? Lass uns an Deinen Erfahrungen teilhaben ;-)
     
  18. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Absolut richtig.
     
Thema:

Baufi in Planung und völlig überfordert ;-)

Die Seite wird geladen...

Baufi in Planung und völlig überfordert ;-) - Ähnliche Themen

  1. Bauherrenhaftpflicht ohne eigene Planung/Bauleitung:

    Bauherrenhaftpflicht ohne eigene Planung/Bauleitung:: Hallo, ich suche eine Bauherrenhaftpflicht. In den Bedingungen der Versicherungen steht eigentlich immer "ohne eigene Planung/Bauleitung" Die...
  2. Maler/Spachtelarbeiten und ungefähre Kosten - zur Kalkulation und Planung

    Maler/Spachtelarbeiten und ungefähre Kosten - zur Kalkulation und Planung: Hallo Leute, ich möchte gerne mal überschlagen, was der Innenausbau bzw. die Maler und Spachtelarbeiten ungefähr kosten werden. Wir haben ein...
  3. Planung EFH mit zwei Vollgeschossen - Feedback

    Planung EFH mit zwei Vollgeschossen - Feedback: Liebe Bauexperten und Bauherren, nachdem wir seit ca. einem Jahr auf der Suche nach einem Haus oder Grundstück waren, haben wir vor drei Wochen...
  4. Hilfe bei Elektro Neuplanung und Mängelbeseitigung

    Hilfe bei Elektro Neuplanung und Mängelbeseitigung: Hallo Zusammen, wir müssen leider die gesamte Elektroinstallation, ca. 200qm plus Keller austauschen lassen. Der Meisterbetrieb hat sehr...
  5. LED-Spots im Dachüberstand Planung der Lochbohrungen

    LED-Spots im Dachüberstand Planung der Lochbohrungen: Hallo liebe Experten, ich plane gerade in meinem Dachüberstand LED-Einbauspots zu montieren. So weit so gut, die Frage die ich mir stelle ist...