Baufinanzierung aber wie?

Diskutiere Baufinanzierung aber wie? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen, meine Frau und ich möchten zusammen ein Haus bauen. Das Grundstück haben wir schon ausgesucht und reservieren lassen. Wir...

  1. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Hallo Zusammen,

    meine Frau und ich möchten zusammen ein Haus bauen.
    Das Grundstück haben wir schon ausgesucht und reservieren lassen.

    Wir sind uns total unsicher, welche Höhe an monatliche Belastung auf uns zukommen kann /darf.
    Deswegen wollten wir hier im Forum um Rat bitten und Tips, wie wir am besten die Sache angehen.

    Zu den Rahmenbedingungen:
    -------------------------

    * Gemeinsames Einkommen: 3750.- EUR , Stand 09/2010:

    Mann:

    Alter: 30 J.
    Beruf: Beamter geh. Dienst (auf LZ)
    Einkommen (netto): 2750.- EUR (Stkl. III)

    Frau:

    Alter: 24 J.
    Beruf: Uhrmacherin
    Einkommen (netto): 1000.- EUR (Stkl. V)
    Kinderwunsch in ca. 2 J. dann 400 EUR Basis nächsten Jahre
    und evtl. Selbstständigkeit

    * Eigenkapital 50.000.- EUR

    * momentaner Wohnort:

    München, Stadt, Miete (kalt) 580.- EUR (2,5 Zimmer), NK ca. 170.- EUR -Miete soll entfallen wenn Bauprojekt fertiggestellt-

    * Bauprojekt geplant in Oberbayern
    Kreis Fürstenfeldbruck

    Grundstück kostet ca. 150.000.- EUR kostet (inkl.Grundbuch und Notar)
    Haus sollte max. 250.000.- EUR (mit Einrichtung) kosten
    Gesamtkosten max. 400.000.- EUR

    geplant Neubau Haus mit mind. 3 Schlafz.Zimmern, Wozi, Arbeitszimmer und mit Keller

    * gemeinsame monatl. Ausgaben (ohne nur ohne Kaltmiete) ca. 1400.- EUR

    Enthalten sind Essen, Fahrtkosten Arbeit, Urlaub, Kleidung, Handy,Telefon, Inet, Fernsehen, Versicherungen, Rücklagen für haus (70 EUR im Monat)
    Also alle Kosten die auch bei einem Bezug von einem Haus aufkommen würden.

    nicht enthalten sind Miete der Wohnung

    * Eigenleistung würde es sich bei uns auf Böden, Streichen und Dämung anbringen beschränken.
    Also sämtliches Einrichten von Elektrik, Sanitär etc.. müssten wir machen lassen

    Jetzt meine Fragen:


    1. auf welche monatliche Belastung (Tilgung) sollten wir uns max. begrenzen? Wieviel dürfte Grundstück und Haus max. kosten?
    Mir schweben so ca. 1500.- EUR vor? Zuviel Zuwenig?

    2. Wieviel kostet ca. die Erschließung eines Grundstückes, und zwar voll, teilweise oder nur Hausanschlüsse?

    3. Welche monatlichen Nebenkosten kommen auf einem zu, wenn man ein Haus / Grundstück besitzt? (Haus ca. 150 - 200 qm)
    Für Gas, Strom, Betriebskosten, Grundsteuer etc..?
    Ich habe mal mit ca. 2 EUR / qm kalkuliert.

    4. Welche Fördermittel könnten wir beantragen?
    KFW ist seltsam, da die Zinsen nicht niedriger sind wie bei Banken über die die kurze Laufzeit, sogar höher. was hat KFW für Vorteile überhaupt?

    5. Wie hoch sollte man die monatlichen Rücklagen bei einem Haus einplanen? Habe mal so 5 EUR / qm im Jahr gerechnet?

    6. Welche unerwarteten Kosten können auf einen zukommen?
    Und wieviel Geld sollte man dafür als Rücklage bereit halten.

    7. Sollte man eher mehr Geld ins Grundstück oder ins Haus investieren?

    8. Wir wollen in den nächsten Jahren Kinder und meine Frau wird dann auf 400 EUR Basis oder Teilzeit arbeiten wenn sie in den Kindergarten gehen.
    Sie ist Uhrmacherin und will sich selbstständig machen und zu Hause arbeiten. Könnte man da Steuerlich was vom Bau absetzen? Was wäre zu beachten?

    ---

    Was denkt ihr grundsätzlich. Wäre es möglich für uns ein Volumen von ca. 350.000 EUR Darlehen zu stämmen?

    Da es sehr viele Fragen auf einem sind genügt es auch wenn ihr erstmal nur ein paar beantwortet ..einfach auf die Nr. beziehen.

    Vielen Dank schon mal für die Mühe!

    lg
    Tibor
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ballycoolin, 2. September 2010
    ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Hallo Tibor,

    grundsätzlich denke ich, dass ihr euch zuviel zumutet, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

    1.Eine monatliche Belastung von 1500 ist schon bei 300 000 wenig(-->Sondertilgungen werden nötig sein), bei 350 000 und dieser Belastung (theoretisch knapp möglich) hättet ihr selbst nach 20 Jahren noch 250 000 Restschuld.
    Grundsätzlich finde ich diese Rate bei eurem Einkommen und eurer Planung (400 Euro Basis und Kinder) nicht stemmbar.
    Hast du das mit der KV eigentlich schon abgezogen und dir Gedanken gemacht, wie das mit der KV aussieht, wenn ihr Kinder habt und deine Frau erstmal nicht arbeitet? Da kommt auch noch was dazu...
    Also 1200 halte ich für praktikabler. Du kannst ja selbst ausrechnen, was dann momentan an Darlehen geht...

    Grundsätzlich fallen beim eigenen Haus sehr wohl zusätzliche Kosten an, die du jetzt nicht hast: Mehr Versicherungen, Grundsteuer etc.

    Bei 250 000 Euro mit Keller und Arbeitszimmer (also Wohnfläche mindestens 140 qm2) in der Gegend werdet ihr Abstriche(z.B. kein Keller)machen müssen. Du musst ja bei diesem Betrag auch Nebenkosten wie Aushub, Hausanschlüsse etc. einrechnen. Und Möbel von diesem Betrag auch noch zu kaufen- das scheint mir unmöglich und wird die Bank so nicht mitmachen. Zahlt ihr das aber von eurem Eigenkapital, habt ihr weniger davon und bekommt eventuell einen schlechteren Zinssatz.

    Vielleicht ist ja ein günstigeres Grundstück eine Alternative?
     
  4. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Hi,

    danke schon mal für die Antwort :)

    Erstmal was heißt denn KV?

    Die zusätzlichen Nebenkosten hätte ich monatlich auf ca. 300 EUR für ein 150qm Haus gerechnet? dann noch ca. 100 .- EUR / Monat Rücklagen bilden.

    Naja, Möbel haben wir jetzt schon. Es ginge eher um eine Küche, die wir noch kaufen müssten.
    Auf Keller könnte man evtl. verzichten, wenn anderswo genügend Abstellflächen zur Verfügung wären.

    Das Grundstück ist eigentlich für Münchner Raum und Umgebung relativ günstig.
    In München zahlt man locker an die 700 EUR / qm. Im Kreis Münchnen ca. 400 EUR / qm.
    In anliegenden Landkreisen ca. 300 EUR / qm. Je nach Lage (seenähe etc..).
    Unseres würde 230 EUR / qm kosten und ist 550 qm groß. Kosten 130.000 .- EUR.
    Für eine freistehende EFH-Bebauung ist es halt notwendig. Bißchen Garten will man ja auch noch.

    Wieviel Haus könnten wir uns denn deiner Meinung nach leisten? Preislich?
    Und gibt es einen Bauträger der zu empfehlen ist?

    Danke für die Hilfe.

    lg
    Tibor
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    KV = Krankenversicherung

    Das Thema würde ich vorerst mal ausklammern. Zuerst das budget klären.

    Die gewünschte monatliche Rate und die benötigte Kreditsumme passen nicht so optimal. Das könnte man höchstens durch eine lange Laufzeit (geringe monatliche Tilgung) hinbekommen, und das ist bei den aktuell niedrigen Zinsen nicht zu empfehlen. Sonst bezahlst Du bis an´s Ende Deiner Tage an den Krediten ab.

    Erschwerend kommt dann hinzu, dass wenn sich Deine Frau selbständig machen möchte, dass man dann wieder ganz anders rechnen muss. Mit nur einem (Deinem) Einkommen wird das aber ein Höllenritt.

    Durch den hohen Grundstückspreis bleibt nicht mehr viel für´s Haus übrig. Andererseits verstehe ich schon, dass Eure Ecke nicht gerade billig ist. Das wird sich aber auch im Baupreis bemerkbar machen. Unter´m Strich sind dann die 400T€ realistisch, aber fast schon eine Nummer zu groß für Euch.

    Frage: Bis wann müsste das Grundstück bebaut sein?

    Gruß
    Ralf
     
  6. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Wir haben das Grundstück bisher nur reservieren lassen. Es ist wie gesagt, aber noch eines der günstigeren im Raum München. Wie schnell man es nach dem Erwerb bebauen muss müsste ich noch abklären. Warum ist das relevant?

    Danke.

    Grüße
    Tibor
     
  7. Stef1969

    Stef1969

    Dabei seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ingolstadt
    Überhaupt solltest Du Dich mal entscheiden, wieviel Du verdienst. Im anderen Thread sind es auf einmal 3.750!
     
  8. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    @Stef:

    Steht doch oben im ersten Post:

    Momentan haben wir ein gesamteinkommen von 3750 EUR.

    Mann: 2750.-
    Frau: 1000.-

    Sobald Kinder da sind würde, erstmal das regelmäßige Einkommen meiner Frau wegfallen, da sie nur noch auf 400 EUR Basis arbeiten kann.
    Aber bis dahin würde ich wieder mehr verdienen, da man im öffentl. Dienst mit Kindern auch mehr Gehalt bekommt.

    Schätze mal ca in 3 Jahren:

    Mann: 3000.-
    Frau: 400.-

    @R.B.
    Warum wäre es ein Problem mit der Selbstständigkeit?
    Sicherlich ist es ein Risiko, weil wir nicht wissen wie es läuft, aber auf 400 EUR Basis kann sie ja auf jeden Fall arbeiten um für zusätzliches Einkommen zu sorgen.

    Welche Tilgungsrate wäre denn realistischer?

    Danke für die Hilfe.

    lg
    Tibor
     
  9. Stef1969

    Stef1969

    Dabei seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ingolstadt
     
  10. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Hopla,

    da hab ich mich vertippt. Das soll natürlich 2750 wie in diesem Post heißen.
    Ich bessere es gleich aus.

    lg
    Tibor
     
  11. ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Wär es denn eine Alternative, erst das Grundstück zu kaufen, das schnell (max. 5 Jahre) abzubezahlen und mit dem Bauen zu warten, bis ihr mehr Eigenkapital habt?
    Mit 24 und 30 zu bauen scheint mir ein Wagnis zu sein. Bei den Vorstellungen bräuchtet ihr eher zwei von deinen Gehältern, und selbst dann wär es mit Kinderplanung zeitweise schwierig. Die meisten Leute bauen einfach 30+. Das ist ja nicht schlimm, sondern normal, nur sieht man in der "Ich-will-aber-jetzt-bauen"-Phase nur Leute, die früher bauen. Aber dann wird meist massiv etwas von der Verwandtschaft beigesteuert.

    Wenn euch das freistehende Einfamilienhaus nicht so wichtig ist, wäre eine DHH eine Alternative. Dabei kommt ihr mit deutlich weniger Grundstück aus und die Baukosten sinken ebenfalls.

    Im Prinzip kann dir hier keiner sagen, was dein Haus kosten darf. Du musst genau wissen, was ihr ausgebt, welche Ansprüche ihr ans Leben stellt (Stichwort Urlaub z.B.) und im Endeffekt ans Haus. Aber als Regel gelten 40% des Nettoeinkommens. Bei 2750 Euro minus ca 200 KV wären das 2550. Also ca 1020 Euro, wenn man die 400 Euro deiner Frau noch miteinbezieht dann ca 1200-1300. Dafür bekommt ihr auf 20 Jahre momentan ca 250000. (Wenn 2750 dein "echtes" Netto ist, ist`s natürlich noch besser und ihr könntet ein wenig mehr aufnehmen).
    Somit hättet ihr momentan eine mögliche Gesamtsumme (die wirklich tragbar ist- die Bankberater trauen dir grundsätzlich mehr zu und die rechnen die 1000 von deiner Frau ganz mit ein, aber die müssen vom Rest auch nicht leben) von ca 300 000. Wenn es teurer wird (wie meist), würde das euch nicht sofort das Genick brechen...
     
  12. ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Das seh ich etwas anders. Dein Gehalt ist ja schon durch die Steuerklasse III optimiert, das heißt, dass ihr sogar eventuell Steuern nachzahlen müsst im schlechten Fall.
    Kinder musst du privat krankenversichern und durch die Progression bleibt da kaum etwas übrig(vielleicht 10 Euro?). Reich wirst du durch diese Zulage nicht. Mal abgesehen davon, dass Kinder kosten und das Kindergeld das nicht deckt;-)
    Aber da gibts auch gute Gehaltsrechner für Beamte im Internet, mit denen du auch das ganze mit deinen zukünfitgen Gehaltsstufen durchspielen kannst.
     
  13. haitabu

    haitabu

    Dabei seit:
    19. März 2008
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bei Kiel
    Guten Morgen,

    geht ihr vom Worst Case aus (Frau hat kein Einkommen), habt Ihr mit Kindergeld knapp 3.000.- Euro zur Verfügung.

    Da werden dann am Monatsanfang - absolut pauschal-abgebucht:

    1.500.- Abtrag Haus
    300.- NK

    150.- Versicherungen (Haus, Auto, LV, Krankenversicherung? etc..)
    50.- Telefon
    50.- Handy
    Kindergarten?
    100.- Grunderwerbsteuer und die ganzen kleinen Sauereien, die man oft vergisst
    -> über 2.000.- Euro fix, wenns reicht.

    Da bleiben dann nicht viele Reserven, wenn man noch ein wenig leben möchte und das Traumhaus leider plötzlich nicht mehr dafür sorgt, dass man doch keine Urlaube mehr möchte...;)

    Meines Erachtens steht das Gehalt in einem schlechten Verhältnis zur Finanzierungssumme. Da gibt auch kaum Faustformeln.
    Manche zahlen 50% vom Einkommen fürs "Wohnen" (inkl. NK)= ca. 250.000.- Darlehenssumme für Euch, manche 30% = ca. 150.000.- Euro Darlehenssumme.

    LG
     
  14. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Wegen den Grundstückskauf:
    Wäre halt zu klären, ob ich in dem Neubaugebiet das Grundstück kaufen kann ohne es zu bebauen. Das weiß ich jetzt nicht sicher. Ich werde mich mal erkundigen.

    Warum wir überhaupt jetzt bauen wollen:
    Naja, es ist halt so, dass in München und Umgebung die Mieten bei ca. 9-12 EUR /qm liegen. D.h. sollte ein Kind kommen, dann müssen wir aus unserer 2,5 Zimmerwohnung irgendwann raus und in eine 3 Zimmerwohnung. Die in München mind. 700-800 EUR Kaltmiete kostet. Dann benötigt man irgendwann mehr Platz was die Kaltmiete auf 1000 EUR steigen lässt. Deswegen war der Gedanke, lieber selber bauen und abbezahlen als soviel Miete zahlen.
    Des weiteren ist der Gedanke bei der Investition in eine Immobilie meine Altersvorsorge Riester, Rürup zu streichen. Das macht momentan immerhin 270 EUR nach Steuern aus.
    Wird die Immobilie dann in mind. 30 J. abbezahlt lebt man im Alter mietfrei oder verkauft es. Was haltet ihr davon? Oder wahlweise die AV etwas zurückfahren.

    Wegen DHH:
    Also eine DHH kommt für uns nicht in Frage. wir möchte gerne ein freist. EFH mit Garten. Das Grundstück muss ja auch nicht riesig sein. Das wollen wir hiermit einfach mal abklären, ob es überhaupt möglich ist zu finanzieren.

    Wegen der möglichen Rate:
    Dann wird eine Rate von 1200.- EUR / Monat wohl realistischer sein?
    Und lieber Sondertilgungen mit einbauen lassen, falls Geld überbleibt und man sparsam ist? Bzw. die Selbstständigkeit von meiner Frau Erfolg hat.

    Wegen Gehaltsberechnung:
    Ich habe es mal im Internet berechnen lassen:

    Besoldungsgruppe A 11, Stufe 6 im Bereich Bund, Tabelle nicht in Kraft getreten - geplant ab 01.01.2011

    Monatsbeträge

    Grundgehalt: 3467.59 €
    verheiratet: 217.40 € 1 Kind

    Lohnsteuer: - 456.00 € (Klasse III)
    Solidaritätszuschlag: - 16.65 €
    Kirchensteuer: - 24.23 € (Satz: 8%)

    Krankenversicherung: - 200.00 € (privat)

    Abzüge gesamt: - 696.88 € (Anteil: 18.9%)

    Monats-Brutto: 3684.99 €

    netto bleiben: 2988.11 € (Steuerjahr 2010)


    ---

    Wie ist es eigentlich wenn meine Frau nicht mehr erwerbstätig ist?
    Kann ich dann trotzdem noch die LstKl III erhalten? Also wenn meine Frau z.B. Hausfrau ist?

    Was meinst du mit Steuern nachzahlen? Über den Lohnsteuerausgleich?

    --

    Bin mir jetzt irgendwie total unsicher geworden, ob und in welcher Höhe wir uns eine Immobilie leisten können :(

    lg
    Tibor
     
  15. ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Hallo, ich schau mal, ob ich die Antworten ein wenig strukturieren kann.

    1. Steuern: Selbstverständlich behältst du STK3, auch wenn deine Frau Hausfrau ist. Steuern nachzahlen kann(muss nicht) bei dieser Kombi 3/5 vorkommen. Aber das weißt du selbst besser. Wenn ihr schon eine Steuererklärung abgegeben habt, seitdem ihr verheiratet seid, müsste das ja entweder schon vorgekommen sein oder eben nicht;

    2. Hast du Riester und Rürup? Eine würde ich auf alle Fälle behalten, eventuell kann man die andere ja in die Finanzierung einbauen --> Banktermin wird wohl mal anstehen, damit du auch selbst ein besseres Gefühl bekommst, was die dir geben würden.
    Auf die Pension alleine würde ich mich jedenfalls nicht verlassen.

    3. Das mit der Gegenrechnung Miete/Abtrag ist halt so eine Sache. Der Abtrag für ein Haus ist nunmal ungleich höher als eine Miete...Wenn ihr ein freistehendes Einfamilienhaus möchtet, werdet ihr wirklich irgendwo Abstriche/Kompromisse machen müssen: Grundstück, Haus (max.120 qm2, ohne Keller, ...), Kinderplanung später und nicht in zwei Jahren,...


    So würds ich vielleicht machen, wenn ich an eurer Stelle wäre: Kinderplanung nach hinten verschieben (Frau 30-32?), einstweilen das Grundstück zackig tilgen mit einer Rate von 1500. Dann seid ihr nach 6 Jahren fertig und braucht "nur" noch das Haus finanzieren, gleichzeitig gilt das Grundstück als Eigenkapital und habt ne bessere Beleihungsgrenze. Ihr bekommt dann auch eher ein Gefühl dafür, welche Belastung ihr tragen könnt. Natürlich hättet ihr die Miete zusätzlich- aber Kinder kosten und ihr hättet in dem Fall ja auch weniger Einnahmen.

    Dass ihr irgendwann/jetzt bauen könnt, glaube ich schon, lass dich diesbezüglich nicht verunsichern :-) Nur wenn ihr das sofort wollt, wird das nicht so werden, wie ihr euch das vorstellt (siehe DHH), wenn man das Ganze mit Abstand betrachtet.
     
  16. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Aller Anfang ist schwierig...

    ...aber mal von BH zu evtl. künftigem BH.
    Bevor irgenwelche Grundstücke reserviert und Pläne bzgl. Haus aufgestellt und schon Dinge im Vorfeld ausgeschlossen werden...

    ...sollte man erst mal die Finanzen klären. (Ja ich weiss, da biste gerade dabei.)

    1. Schritt - Bedarfsplanung über die letzten 1-2 Jahre und wie es in den kommenden 5 Jahren (Kinder) möglicherweise aussehen wird...
    (Der Hauswunsch kam sicherlich nicht über Nacht, so dass es hier bestimmt schon Zahlenmaterial gibt.)
    2. Aus obigem ergibt sich dann "automatisch" die maximal mögliche monatliche Belastung...
    3. Mit diesen Zahlen (EK+mtl. Bel. + NK etc.) kann man dann schauen, wieviel Grundstück + Haus man dafür bekommt.



    Ich las auch noch was von 150-200 m²....inkl. Einrichtung........alles für 250 k€. Das reicht nie und nimmer, soviel steht fest!

    Was mir noch einfällt. Ihr habt keinen Benzinesel? Ich lese nur Fahrtkosten:shades
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Guter Rat ist teuer!

    Aha, hier wird schon diskutiert, ob die Rate 1500 € oder doch nur 1200 € hoch sein soll.....und du kommst mit dem genialen Vorschlag, die nächsten 6 Jahre mal so eben 1500 € + WM 750 € zu berappen.:wow
     
  18. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    @bally

    zu1)
    Sind erst seit diesem Jahr verheiratet, d.h. die Einkommenssteuererklärung kommt erst noch auf uns zu.

    zu2)
    Ok, werde mal nachfragen, ob es sinnvoll ist die priv. AV zu behalten.
    Ob man die Einbauen kann werde ich bei der Bank nachfragen.
    Dies wird aber sicherlich die monatl. Belastung weiter senken.

    zu3)
    Klar, ganz rechnen wird es sich nie, aber gerade im Raum München geht einfach verdammt viel für Miete weg. Und man kann ja davon ausgehen, dass die Mieten weiter steigen auf 30 J. gerechnet. Wenn die Ratenbelastung aber gleich bleibt, dann wird die monatl. Belastung ja auch weniger über die Jahre oder nicht? Da man ja auch eine durchschnittliche Gehaltssteigerung von 1% / Jahr ausgehen kann.

    Die vorgezogene Finanzierung von dem Grundstück, Kredit würde dann ca. 90.000 EUR ergeben. Rest Eigenkapital, wäre sicherlich eine Interessante Geschichte. Allerdings ist die Doppelbelastung auf nur 5 J. mit 2300 EUR recht hoch, wenn evtl. auch möglich.
    Schließlich haben wir ohne Kinder und mit 2 Verdiensten ca. 3750 EUR (Tendenz steigend). D.h. noch ca. 1500 EUR Rest für Versicherungen, Essen, Tanken, Freizeit.
    Sicherlich müsste man in diesen 5 J. aber ernorme Einschnitte hinnehmen, wie keine Kinder, keinen großen Urlaub, wochenendtrips, Kino, Essen gehen etc...
    Ich will dazusagen, dass wir beide sehr sparsame Menschen sind. Lediglich Urlaub gönnen wir uns nicht zu wenig.

    Die 50.000 EUR Eigenkapital habe ich in ca. 8 Jahren gespart. Meine Frau konnte wenig ansparen, da sie bis vor kurzen noch in Ausbildung war.

    --------

    @driver:

    1) An einer Finanz-Bedarfsplanung bin ich gerade dran.
    Einnahmen / Ausgaben Gegenüberstellung läuft für 2010 schon.

    evtl. genügt uns auch ein 130qm Haus. Hauptsache es sind genügend Räume vorhanden. Die Kinder brauchen ja nicht alle ein riesen Zimmer (wenn ich da ein mein Abstellraum in der Kindheit denke ^^). Schließlich gibt es das Wohnzimmer und Garten.
    Ob der Keller dran glauben kann muss ich noch abklären. Wenn ja, dann bräuchten wir sicherlich andere Lagerflächen. Mit zukünftig 2-3 Kindern kommt ja einiges zusammen ^^
    Gibt es denn wirklich keine Fertighäuser, Holzhäuser die bis 200.000.- EUR kosten?

    Ja, wir haben ein Auto, welches mit Steuer, Versicherung, Tanken, Reparaturen schon in die Kalkulation mit eingeflossen ist.
    Fahrten beschränken sich auf Freizeit und Einkaufen.
    In die Arbeits gehts mit dem Zug (Kosten 100 EUR / Monat Mann, Frau bekommt kostenlos vom Arbeitgeber).

    lg
    Tibor
     
  19. Rusty

    Rusty

    Dabei seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mering
    monatliche Belastung: 1500€
    Ausgaben derzeit: 1400€
    Nebenkosten: 400€ (200m² x 2€)
    macht in Summe 3300€ - euer Einkommen beträgt in 2 Jahren aber nur noch 3150€...

    Sicherlich werden die Ausgaben mit Kindern noch ansteigen, dazu kommen bestimmt auch mal größere Anschaffungen (Auto usw.) - wo soll hier dann noch Geld herkommen?

    Da ihr ca. eine 90-95%-Finanzierung habt, werden die Zinssätze auch nicht so toll sein. In euren angegeben 400k Gesamtkosten sind ja Einrichtung, Notar und Steuern schon mit drin. Tatsächliche Baukosten werden somit eher 370k sein - 350k wollt ihr aufnehmen macht laut Interhyp allein schon bei 10 Jahren Zinsbindung und unrealistischen 1%-Tilgung über 1600€/Monat (bei dann 4,61% Zinsen).

    Imho halte ich max. 250k für einigermaßen finanzierbar.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. evolution

    evolution

    Dabei seit:
    25. August 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    QML
    Ort:
    Landkreis München
    Mit deinen korrigierten Annahmen sehe ich deinem Hauswunsch auch skeptisch entgegen! :winken
    Schon mal über eine ETW nachgedacht? Da könntest Du vielleicht hinkommen und hast nach einigen Jahren immer noch die Möglichkeit den Hauswunsch nochmals durchzukalkulieren...

    MfG
     
  22. Tiborb

    Tiborb

    Dabei seit:
    2. September 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    München
    Hallo,

    also Thema ETW ist sicherlich auch noch interessant, aber der Wunsch vom eigenen Haus mit Garten ist halt groß.

    Finde es schade, dass gerade in München und Oberbayern die Grundstückspreise so hoch sind. Wenn ich da lese was andere für ein Grundstück zahlen ^^

    Thema Finanzen:

    Also ich habe jetzt nochmal alles durchgerechnet:
    Auf monatliche Beträge runtergerechnet!

    Einkünfte:

    Netto-Einkünfte 1. Darlehensnehmer (Selbständige Gewinn abzgl. Steuern):
    monatl. 3000,00

    Weihnachts-/Urlaubsgeld, feste Prämien etc.
    141,67 €

    nachhaltige Einkünfte aus nebenberufl. Tätigkeiten:
    jährlich 0,00 0,00 €

    Netto-Einkünfte 2. Darlehensnehmer (Selbständige Gewinn abzgl. Steuern):
    monatl. 400,00

    Weihnachts-/Urlaubsgeld, feste Prämien etc. jährlich 0,00 0,00 €

    nachhaltige Einkünfte aus nebenberufl. Tätigkeiten: jährlich 0,00 0,00 €

    Kindergeld für wieviele Kinder? 1 164,00 €

    Summe Einkünfte mtl.: 3.705,67 €


    Ausgaben:

    Lebensmittel, Güter des täglichen Bedarfs: wöchentl. 150,00
    monatlich: 652,17 €

    Bekleidung: viertelj. 300,00
    monatl. 100,00 €

    Urlaub: jährlich 2500,00
    monatl. 208,33 €

    Beiträge für Kindergarten / Kinderbetreuung:
    monatl. 280,00

    Möbel / Einrichtung / elektronische Geräte: jährlich 500,00
    monatl. 41,67 €

    Freizeitgestaltung, Eintrittsgelder, Kultur: jährlich 350,00
    monatl. 29,17 €

    Strom: monatl. 60,00

    Telefon/Internet/TV-Dienste:
    monatl. 25,00

    Mobilfunk: monatl. 25,00

    GEZ-Gebühr: viertelj. 60,00
    monatl. 20,00 €

    KFZ-Versicherung(en): jährlich 360,00
    monatl. 30,00 €

    KFZ-Steuern: jährlich 108,00
    monatl. 9,00 €

    Ausgaben für Kraftstoffe: monatl. 70,00

    Vereins-/Gewerkschaftsbeiträge: jährlich 160,00
    monatl. 13,33 €

    Ausgaben für den ÖPNV (z. B. Monatsticket): monatl. 100,00

    Lebens-/Rentenversicherungen: monatl. 0,00 (wenn kompl. gestrichen wird)

    Berufsunfähigkeitsversicherungen: monatl. 0,00 0,00 € (da Beamter)

    Krankenversicherungen: monatl. 200,00 (mit Beitrag für Kind, da nur 20% Beitrag notwendig, Rest zahlt Beihilfe)

    Hausratversicherung jährlich 128,00
    monatl. 10,67 €

    Privathaftpflichtversicherung: jährlich 68,00
    monatl. 5,67 €

    Sparen: monatl. 200,00 (Rücklagen bilden)

    Summe Ausgaben mtl.: 2.080,01 €

    Haushaltsüberschuss vor Immobilienerwerb: 1.625,66 €

    Das zum Erwerb angedachte Objekt ist A-auf Neubauniveau, Alter bis ca. 10 Jahre
    Bewirtschaftungskosten - Wohnfläche des neuen Objektes: 140,00 qm 280,00 €
    davon werden vermietet: 0,00 qm
    Die geplante Mieteinnahme wird betragen: monatl. 0,00 0,00 €
    ggf. Kosten für Erbpacht: monatl. 0,00 0,00 €

    Damit stehen für eine Baufinanzierung theoretisch verfügbar: 1.345,66 €

    Innerhalb welcher Zeit möchten Sie Ihre Baufinanzierung abzahlen? 30 Jahre

    Möglicher Finanzierungsbetrag bei einem Nominalzinssatz von:

    2,5% 340.569 €
    3,0% 319.176 €
    3,5% 299.672 €
    4,0% 281.863 €
    4,5% 265.581 €


    Was haltet ihr von der Berechnung? Realistisch? Machbar?

    Wie gesagt Gehalt steigt ja stetig an, und falls die Selbststandigkeit mit Uhrmacherei (kleine Werkstatt im Haus und Lager) von meiner Frau funktioniert wäre auch wieder mehr Luxus möglich. Nur einkalkulieren will ich es noch nicht.

    weitere Möglichkeiten:

    1)
    Es wurde ja schonmal angesprochen, wäre es denkbar einen Teil des Hauses, den sie für Selbststandigkeit nutzt steuerlich abzusetzen. Die Frage ist nur was dies für Vorteile und Nachteile bringen würde.

    2)
    Haus mit Einliegerwohnung bauen und untervermieten. Die möglichen Mieteinnahmen wären zur Kreditfinanzierung gedacht.

    3)
    in Alpennähe Grundstück+Haus mit ELW als Ferienwohnung vermieten?
    Dies wäre ja auch ein Konzept, allerdings wäre dann der Fahrtweg nach München recht lang und die Kosten für Pendeln steigen.

    Wären solche Konzepte für die Bank auch interessant und würde höhere Kredite ermöglichen?

    lg
    Tibor
     
Thema:

Baufinanzierung aber wie?

Die Seite wird geladen...

Baufinanzierung aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?

    "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?: Tag zusammen. Ich habe zum Thema Baufinanzierung von einer Finanzierungsmöglichkeit erfahren, die sich "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" oder...
  3. Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus

    Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus: Hallo Bauexperten, Ich benötige einen Kredit für die Gestaltung meiner Außenanlage und habe dabei leichte Verständnisprobleme. Als Einstieg...
  4. Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung

    Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung: Vor 2,5 Jahren habe ich ein Haus gekauft welches komplett saniert werden muss. Ich habe von der Bank damals 75.000 Euro als Darlehen bekommen für...
  5. Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms

    Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms: Hallo zusammen, ich habe eine Online-Petition zur Fortführung des 10.000-Häuser-Programms eingerichtet. Es geht darum, dass dieses...