Baufinanzierung - Einschätzung erbeten

Diskutiere Baufinanzierung - Einschätzung erbeten im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, meine Frau und ich bauen demnächst ein Haus. Bauantrag wird die Woche noch eingereicht und Grundstück ist bereits gekauft. Wir...

  1. #1 Scooter224, 25. März 2014
    Scooter224

    Scooter224 Gast

    Hallo zusammen,

    meine Frau und ich bauen demnächst ein Haus. Bauantrag wird die Woche noch eingereicht und Grundstück ist bereits gekauft. Wir dachten, dass die Finanzierung das kleinste Problem darstellen wird... das sieht die Bank aber wohl anders. Im Notfall sind wir aber auch nicht darauf angewiesen und können uns die gesamte Summe von unseren Eltern leihen. Würden es aber gern selber stemmen... Wie ist eure Einschätzung bei folgenden Gegebenheiten:

    Grundstück 50.000 Euro bereits gekauft und bezahlt (Eigenkapital)
    Baukosten inkl. Nebenkosten ca. 400.000 Euro. Soll finanziert werden. 350.000 Euro Bank und 50.000 KfW.
    Sicherheit: Eigentumswohnung Wert laut Gutachten 118.000 Euro. Kaufangebot eines Interessenten liegt vor über 125.000 Euro
    Einkommen beide zusammen 4.800 Euro netto + später 450 Euro Mieteinnahmen.

    Zuerst sah es so aus als würde alle glatt laufen und dann wollte die Bank immer weitere Unterlagen, dann immer mehr Sicherheiten. Sollen noch Lebensversicherungen oder private Rentenversicherungen abtreten. Kommt für uns aber nicht in Frage. Wir haben auch noch 70.000 Euro, die sind aber als Notgroschen gedacht und die sollen nicht in die Finanzierung mit einfließen.
    Ist das wirklich zu wenig für eine vernünftige Finanzierung oder stellt sich die Bank hier nur an, um uns noch mehr Sicherheiten aus dem Kreuz zu leiern? Habe auch so den Verdacht, dass hier auf Zeit gespielt werden soll, ob nicht doch noch die Zinsen bis zur Entscheidung wieder steigen.

    Eure Einschätzung würde mich interessieren. Dachte bisher wir seien "kreditwürdig". Vor einem Jahr hatten wir eine Beratung bei der LBS und da hat man uns (bei gleichen Voraussetzungen) einen Betrag von 560.000 Euro genannt, den wir max. stemmen könnten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zellstoff, 25. März 2014
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Hi,

    also auf den ersten Blick sollte das im Normalfall (das ist der Knackpunkt) schon darstellbar sein...
    Warum die Bank da vorsichtig ist, muss man hinterfragen. Die Angaben oben sind schon knapp.
    Festanstellung oder selbständig? Kinder? sonstige bestehende Verpflichtungen? Wie alt seid Ihr?

    Was sagt denn eine andere Bank dazu? Ihr werdet ja nicht nur ein Angebot einholen...
     
  4. #3 Scooter224, 25. März 2014
    Scooter224

    Scooter224 Gast

    Ja, bin selbständig. Firma besteht schon ewig und wirft über 100.000 Euro Gewinn ab im Jahr. Zahle mir momentan 3.000 netto pro Monat aus. Keine Kinder. Frau ist fest angestellt. Ja wir holen noch weitere Angebote ein. Das hier war von Wüstenrot und die Volksbank in Düsseldorf sollte das finanzieren. Gehen jetzt noch zu LBS. Das kuriose ist für mich, dass keiner mehr selbst finanziert. Geht man zu einer Versicherung A, machen die einem eine Finanzierungsangebot von Versicherer B. Geht man zur Commerzbank, finanziert es am Ende die Sparkasse Büttenwarda oder so. Ist doch verrückt. Wenn ich zum Bäcker gehe, kassiert der mich ja auch nicht ab und schickt mich dann in den Backshop um die Ecke.
     
  5. #4 Scooter224, 25. März 2014
    Scooter224

    Scooter224 Gast

    PS: Wir sind 30 und 36 Jahre alt.
     
  6. #5 Zellstoff, 25. März 2014
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    dann wird das selbständig der Knackpunkt sein....
    Es gibt schon noch Banken, die auch selber finanzieren...die große Blaue, die kleinen Spardas usw usf...
    Halbwegs unabhängige Vergleiche findest Du hier..
     
  7. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Mit den Randdaten solltest Du eine Finanzierung hinbekommen - Finanztest hat auch gute Übersichten. So wie Du schreibst solltest du ja keine Probleme haben, den (konstanten) Geschäftsverlauf über mehrere Jahre nachzuweisen. Selbstständige haben da immer etwas mehr Mühe mit als fest Angestellte.

    Im meinem Fall war ein Makler günstiger als meine direkte Anfrage an die gleiche Bank. Das versteht man nicht immer - aber den Kreditvertrag schließt Du mit der Bank. BSV etc. würde ich mich an Deiner Stelle gut informieren, ob sich dass lohnt.

    Auch bei mir gab es Banken, die noch Informationen nachgefordert haben. Meist läuft die Kreditvergabe nach dem 4-Augen-Prinzip, d.h. intern wird Dein Fall noch mal geprüft, bevor ein verbindliches Angebot rausgeht. Wenn mir das zuviel wurde, habe ich dankend abgelehnt, insgesamt bei 2-3 Banken. Schließlich bist Du Kunde. Und es gibt wirklich merkwürdige Nachfragen nach merkwürdigen Dokumenten (Verkäufer Grundstück soll separat die Altlastenfreiheit bescheinigen - steht aber auch so im Kaufvertrag etc.)
     
  8. #7 Alfons Fischer, 25. März 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    vielleicht bestehen aus der Selbständigkeit schon Kredite...? Was sagen denn die Banken, warum sie das nicht machen wollen?

    Ich kenne auch Fälle, dass Banken ein Objekt nicht finanziert haben, weil der Gegenwert sich nicht dargestellt hat. Sprich: der Preis war gegenüber dem Wert des Objekts viel zu hoch und im Falle einer "Verwertung" hätte die Bank am freien Markt nicht mal im Ansatz die Kosten herausholen können. Vielleicht auch eine ganz schlechte Lage?
     
  9. DerMarc

    DerMarc

    Dabei seit:
    12. Februar 2013
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Werbefuzzi
    Ort:
    Leverkusen
    wenn die BWA der letzten paar Jahre passt zahlt man meist nur einen kleinen Angstzuschlag auf die Zinsen, aber wirklich Probleme dürfte es keine geben, solange deine Angaben stimmen.
    Such dir einen Makler für deine Finanzierung, dann hat er die Arbeit ;D
     
  10. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Ich würde auch zu einem Makler raten, der sondiert die Lage, gibt evtl. noch Tips wie man den Zins verbessern kann und übernimmt das Verhandeln mit den Banken. Er kommt am Ende mit einem/zwei Angeboten, die dann unterschriftsreif sind. Man spart sich das Genudel mit den Banken.
    Aber drauf achten, daß die Bank die Provision zahlt, nicht der Kunde. Bei seriösen Finanzmaklern werden dazu entsprechende Angaben schon auf der Webseite gemacht. Es gibt auch immer ein Pflicht-Infoblatt wo genau draufsteht, wieviel Euro der Makler für die Leistung von wem bekommt.

    Die Konditionen sind meistens besser als bei Bankenanfragen direkt und vor allem gibts keine Nachforderungen mehr seitens der Bank. Das regelt alles der Makler. Es gibt auch nicht unbedingt Zinsüberraschungen, wir hatten damals auf der Webseite des Finanzmaklers in der Tabelle nachgeschaut welcher Zinssatz bei uns anfallen würde und genau den haben wir dann auch bekommen. Bei Onlinevergleichen direkt bei Banken sieht das schonmal anders aus. Da gibts dann den und den Zins "ab" bzw. "bei Bonität" und am Ende werden 0,5% oder mehr draufgeschlagen.
     
  11. #10 toxicmolotow, 25. März 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Wenn Ihr die Möglichkeit habt, das ganze innerhalb der Familie darzustellen, dann solltet Ihr diese Option (je nach aktueller Anlage der Gelder) nutzen. Vorausgesetzt natürlich man versteht sich entsprechend und ist sich aller Risiken bewust.

    Mein Argument dafür: Denn warum solltet Ihr der Bank Geld schenken? Die Bank verlangt gefühlt 3% Zinsen für 10 jährige Kredite, bietet im Gegenzug aber nur 2% für Geldanlagen an. Dieses Prozent teilen sich Kreditgeber und -nehmer innerhalb der Familie und alle Beteiligten sind glücklich.

    Die negativen Argumente kennt ihr vermutlich schon...

    Einzig wenn ihr Zinskosten für das vermietete Eigentum gelten machen wollt ist das mit der Bank wesentlich einfacher in der Steuererklärung.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ob Du´s glaubst oder nicht, das spielt erst einmal gar keine Rolle, denn mit diesen Zahlen alleine kann man nichts anfangen. Da braucht´s schon die BWA der letzten 3 Jahre, Steuerbescheide usw. Es könnte beispielsweise gut sein, dass die Firma zwar Gewinne abwirft, aber die Verschuldung gleichzeitig sehr hoch ist. Es wäre auch möglich, dass die Branche für sich schon kritisch gesehen wird.

    Meine Erfahrung, je komplexer die Konstruktion ist, um so weniger sind die Banken bereit sich da einzuarbeiten. Da ist es einfacher wenn ein Angestellter seinen Lohnzettel bringt, da tippt man schnell den Monatslohn in den Computer, und der sagt ja oder nein. 5 Minuten Arbeit und schon ist alles erledigt. Kommst Du nun mit einem Leitz-Ordner voll mit Unterlagen, dann kriegen die zuerst einmal Angst, dass sie was übersehen könnten. Dann macht das auch noch viel Arbeit, und schon lehnt der nette Bankberater dankend ab. In der Zeit kann er ein Dutzend 08/15 Anfragen abarbeiten.

    Was mich wundert, Wohnort Mannheim und dann VoBa Düsseldorf? Warum eine BSpk.? Was sagt Deine Hausbank dazu?

    Ich würde zuerst mal den StB mit in´s Boot holen, Stichwort "4 Augen Prinzip". Der soll die Zahlen mal so zusammenpacken, dass man auf wenigen Seiten die wichtigsten Daten hat. Hat er dann noch Erfahrung mit Finanzierungen bei Selbständigen, dann weiß er auch genau worauf es ankommt. Mit diesen Zahlen gehst Du zuerst einmal zu Deiner Hausbank. Die kennt Dich sowieso, und wenn Dein StB bei denen bekannt ist, um so besser.

    Parallel dazu bei den großen Maklern anfragen, die haben überall Niederlassungen (auch in MA).

    Wenn dann die Zahlen schlüssig sind, gibt´s auch eine Finanzierung. Ob der Zinssatz dann ein Zehntel besser oder schlechter ist, wen interessiert das schon. Du darfst den Blick für das Ganze nicht verlieren.
     
  13. #12 Scooter224, 25. März 2014
    Scooter224

    Scooter224 Gast

    Bin einen kleinen Schritt weiter, oder auch nicht. Eben kam die Absage von Wüstenrot. Die Volksbank Düsseldorf finanziert es nicht. Argument, wie einige schon vermutet haben... meine Selbständigkeit. Die Firma ist schuldenfrei und wirft hohe Gewinne ab. Interessiert die aber nicht. Die gehen davon aus, dass ich kein regelmäßiges Einkommen habe. Die Eigentumswohnung in bester Lage in Würzburg (Marktwert 125.000 Euro) wird von denen mit nicht einmal 40.000 Euro bewertet. Man behauptet, dass wir mit der Wohnung und den 50.000 Euro Eigenkapital für das Grundstück noch nicht einmal die 80% Finanzierung erreichen würden.
    So langsam fühle ich mich echt verschaukelt.
    Mache jetzt noch einen Termin mit der LBS und frage bei einem Makler nach. Wenn da ähnlich unverschämte Angebote kommen habe ich mir diese Lösung überlegt. Meine Firma kauft meiner Frau die Eigentumswohnung ab. Wir haben dann 120.000 Euro Bargeld und sämtliche Kosten, die in Zukunft für die Wohnung anfallen, kann ich steuerlich geltend machen. Die restlichen 300.000 Euro leihen wir in der Familie.

    An R.B. die Volksbank Düsseldorf haben wir uns nicht ausgesucht. Das kam von Wüstenrot. Die haben die Finanzierung scheinbar nur vermittelt.
     
  14. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Nimm das nicht persönlich - irgendwo ist die Bank auch nur eine Behörde. Mach das was R.B. gesagt hat oder nimm Dir einen Makler (Übersichten gibt es z.B. bei der Stiftung Warentest/Finanztest), die wissen meist, wo sie mit welchen Fällen durchkommen und was für Unterlagen du brauchst.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was willst Du bei einer Bausparkasse? Rede mit der Bank. Wenn die dann die BSpk. mit einbinden will, OK. Dann gönne denen halt auch ein paar Euro Provision.

    Wenn ich eine Finanzierung plane, egal ob für mich privat oder die Firma, dann führt mich mein erster Weg zu "meiner" Hausbank.

    Dann belastet das aber die Bilanz der Firma. Grunderwerbsteuer etc. fällt dann auch an (ich gehe mal davon aus, wir reden über eine Kapitalgesellschaft).
     
  16. #15 Scooter224, 25. März 2014
    Scooter224

    Scooter224 Gast

    Mein Problem ist, dass meine Hausbank die Commerzbank ist. Die finanzieren kaum noch selbst, sondern treten auch nur noch als Vermittler auf. Dann lande ich am Ende wieder bei so ner Klitsche am anderen Ende von Deutschland, wo einen keiner kennt. Ich versuche es noch bei der örtlichen Spasskasse, aber ich vermute da läuft es halt über die LBS.
    Das mit der Grunderwerbsteuer stimmt. Sind halt 5% für nichts. Wie gesagt, wäre auch nur die Notlösung, da wir die so komplett ohne Fremdkapital von einer Bank auskommen könnten. Die Wohnung veräußern wollen wir nicht, da die im Wert sicher noch steigt in den kommenden Jahren.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann würde ich zuerst den Makler-Weg einschlagen. Bei einer fremden Bank einfach so antanzen und nach einer Finanzierung fragen, das geht meist in die Hose. Du glaubst gar nicht wie viele Ausreden die kennen.

    Bist Du in MA? Dort hat I....p ein Büro, die sind ganz umgänglich. So lange es nur um eine private Finanzierung geht kannst Du dort fragen. Aber zuerst Hausaufgaben machen.
     
  18. Torian

    Torian

    Dabei seit:
    11. Mai 2011
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Rutesheim
    Es läuft nur dann über die LBS wenn du einen Bausparvertrag mit einbindest!
     
  19. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hallo !

    Bei den 3000 € netto, die du dir als Gehalt auszahlst, frag ich mich gerade, was da schon alles berücksichtigt ist.
    Die private Krankenversicherung ist ja ein dicker Posten und dazu kommt noch eine Altersvorsorge, die z.B. im Unterhaltsrecht 25 % vom Brutto akzeptiert würde, was daher eher dem Mindeststandard entspricht.
    Wenn man das berücksichtigt, wäre auch das Einkommen nicht so üppig.

    Gruß
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. DerMarc

    DerMarc

    Dabei seit:
    12. Februar 2013
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Werbefuzzi
    Ort:
    Leverkusen
    die Commerzbank tritt hier aber als Makler auf und übernimmt den ganzen Kram für dich. Wo dann die finanzierende Bank ihren Sitz hat kann dir doch total egal sein, oder ist das ein bisschen Lokalpatriotismus?! Der wäre hier fehl am Platz... ;)
    Commerzbank finanziert übrigens auch selbst, grad bei Selbstständigen nicht der schlechteste Ansprechpartner.

    L*S naja... gucks dir halt mal an, selten konkurrenzfähig. Es sei denn du stehst auf verschachtelte Produkte.
     
  22. #20 theoretiker, 26. März 2014
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Mal eine ganz dumme Frage:
    Eure Familie scheint ja gut betucht zu sein...

    Schon mal daran gedacht, dass die Eltern das Haus "bauen" und an Euch vermieten ??
    Dann können die diverse Sachen steuerlich geltend machen und Ihr bezahlt anstatt an die Bank an die Eltern.
     
Thema:

Baufinanzierung - Einschätzung erbeten

Die Seite wird geladen...

Baufinanzierung - Einschätzung erbeten - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit

    Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit: Hallo zusammen, wir besitzen ein Haus aus den 70ern mit einer Ölbetriebenen Zentralheizung, die Heißluft durch verschiedene Schichte in die...
  3. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  4. Kelleraußenwand bröckelt/schlecht verdichtet - Einschätzung

    Kelleraußenwand bröckelt/schlecht verdichtet - Einschätzung: Hallo! Vor wenigen Tagen wurde unser Keller gegossen. Hierbei habe ich nachfolgendes Foto angefertigt. Der Beton wird noch schwarz bepinselt und...
  5. "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?

    "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?: Tag zusammen. Ich habe zum Thema Baufinanzierung von einer Finanzierungsmöglichkeit erfahren, die sich "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" oder...