Baufinanzierung von 300.000 € mit 210.000 EK

Diskutiere Baufinanzierung von 300.000 € mit 210.000 EK im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Ich trage mich mit dem Gedanken eine Eigentumwohnung (Neubau) zu kaufen. Der Preis beläuft sich auf 300.000 Euro. Mein Eigenkapital liegt bei...

  1. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    Ich trage mich mit dem Gedanken eine Eigentumwohnung (Neubau) zu kaufen.
    Der Preis beläuft sich auf 300.000 Euro. Mein Eigenkapital liegt bei 210.000 Euro.
    Ich bin 45 Jahre alt, geschieden, 2 Kinder(17 u. 10 Jahre, leben bei mir) und habe somit noch 22 Berufsjahre vor mir.
    Mein Nettoverdienst liegt bei 1.800 Euro (öffentlicher Dienst)
    Habe einen Bausparvertrag (5.000 Euro), den ich allerdings erst abgeschlossen habe.
    Da ich keinerlei Erfahrung mit einer Baufinanzierung habe, bin ich um jeglichen Tip dankbar.
    Gruß
    Marietta
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. schubi

    schubi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. geprüfter Techniker FR:Hochbau
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hast du schon mal mit deiner Hausbank oder mit der Bausparkasse gesprochen? Bei dem Eigenkapital, müsste doch eigentlich was zu machen sein.
     
  4. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    Nein, habe mich noch nicht bei der Bank informiert, wollte mir erstmal ein paar Infos vorab einholen, ohne Bank.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einfach mal mit der Hausbank reden.

    1.800,- € inkl. Kindergeld? oder zzgl.?

    90T€ zu finanzieren, immer die 20 Jahre im Blick, das kostet Dich grob 600,- bis 700,- € im Monat. Da bleiben noch gut 1.100,- € für die Lebenshaltung übrig. Für 3 Personen könnte das passen. Auf jeden Fall mal Deine "echten" Lebenshaltungskosten ermitteln.

    Gruß
    Ralf
     
  6. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    Ich hab jetzt mal das KG und den Unterhalt nur für das jüngere Kind dazugerechnet, da ich ja nicht weiß, wie lange meine ältere Tochter ( wird nächstes Jahr 18) noch bei mir ist.
    Bin da noch am überlegen, da ich ja jetzt noch eine 4-Zimmer Wohnung brauche.
    Zuerst wollte ich wohl eine Zwischenlösung, dass ich die nächsten Jahre, bis meine ältere Tochter aus dem Haus ist, eine 4-Zimmer Wohnung miete und dann eine 3-Zimmer Wohnung kaufe. (Wird dann auch wohl günstiger sein)
    Aber ich wollte keine Zwischenlösung. Dachte einfach daran gleich was zu kaufen, dass ich meine Ruhe habe und in ein paar Jahren nicht noch mal umziehen muss.

    Mein Einkommen wird wohl, wenn beide Kinder aus dem Haus sind so bei netto 1.600 Euro liegen.

    Muss noch dazu sagen, dass die ganze Aktion erst nächstes Jahr im Juli statt finden soll.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Auch das passt.
    Hast Du Lohnsteigerungen mit eingerechnet? Denn von 1.800,- inkl. Unterhalt und KG, auf 1.600,- €......

    Details musst Du dann mit der Bank besprechen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die unter den genannten Bedingungen eine Finanzierung unterstützen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    da mein Arbeitsplatz 70km entfernt liegt, fahre ich jeden Tag mit der Bahn, die Fahrkarte kostet mtl. 190 Euro, die habe ich gleich abgezogen.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du willst dann also nicht mehr arbeiten? :confused:

    Gruß
    Ralf
     
  10. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    nicht mehr arbeiten? ja, aber erst in 22 Jahren, wenn ich dann in Rente gehe :winken
    (bis dahin muss ich ja die Wohnung noch abbezahlen)
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber wie kannst Du dann die Fahrkarte abziehen? :confused:

    Ich glaub´ ich steh´ auf´m Schlauch.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 ReihenhausMax, 15. Februar 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die hat er wohl von seinem Nettogehalt abgezogen.
    Will die große Tochter studieren?
     
  13. snowbug

    snowbug

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Augsburg
    @Ralf

    okey Ralf:

    Ich arbeite Vollzeit öffentlicher Dienst, 38,3 Std./Woche

    Nettogehalt inclusive 2xKindergeld ca. 1800 Euro. So nun habe ich monatliche Fahrtkosten von 190 Euro dann bleiben mir 1610 Euro. Dazu kommt dann noch der Kindesunterhalt.

    Zieht aber meine ältere Tochter aus, macht eine Ausbildung oder studiert oder ähnliches, dann kann ich weder mit dem Kindergeld noch mit dem Unterhalt rechnen.

    Wenn dann vielleicht meine jüngere Tochter in 3 oder 4 Jahren beim Vater wohnen will, kann ich weder mit dem Kindergeld noch mit dem Unterhalt rechnen, dann muss ich nämlich den Kindesunterhalt zahlen.

    Was ich damit sagen will, ich rechne lieber mit etwas weniger. Will mich nämlich nicht übernehmen, weiss aus eigener Erfahrung, wie schnell man auf die soziale Schiene kommen kann (war bis zu meiner Trennung Hausfrau, kein eigenes Einkommen, hab 1,5 Jahre eine Arbeit gesucht und dabei sind meine ganzen Ersparnisse drauf gegangen und muss sogar noch einen Dispo zurückzahlen, den ich nehmen musste, weil ich sonst nicht über die Runden gekommen wäre, bis ich Arbeit gefunden habe.)

    Alles klar Ralf?

    LG
    Marietta
     
  14. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Vielleicht doch erst warten, nichts überstürzen und sich auch noch nicht festlegen? Dein derzeitger Wohnbedarf ist mittelfristig ausgelegt. Alternative: Orientiere dich langfristig. Wie und wo würdest Du leben, wenn die Töchter mal aus dem Haus sind und noch später im Ruhestand.

    Marion :)
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So genau wollte ich das garnicht wissen. ;)
    Mich hatte nur die geringe Differenz stutzig gemacht.

    Ich denke die Tendenz dürfte klar sein. Was, wann, wo, das liegt bei Dir.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Desperado

    Desperado

    Dabei seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Oldenburg
    die 90000€ dürften bei 210000 ek und beschäftigung im öd eigentlich nicht 600-700€ kosten sondern ca. 550€.

    bei so viel ek machen die banken nämlich ziemlich gute (zins-) angebote.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich habe aber einen hohen Tilgunsanteil angesetzt, da die Fragestellerin ja in 20 Jahren (oder wenn möglich etwas früher?) den Kredit abbezahlt haben möchte.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Biotron

    Biotron

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    nix am bau
    Ort:
    Berlin
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es ist doch müsig über irgendwelche Raten zu spekulieren. Ob 100,- € mehr oder weniger, das spielt zum aktuellen Zeitpunkt keine Geige. Wichtig ist, dass es machbar ist.

    Was dann zu zahlen ist, das steht im Vertrag der irgendwann unterzeichnet wird.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Desperado

    Desperado

    Dabei seit:
    18. Januar 2010
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Oldenburg
    müßig ist das. für die fragestellrein ist aber sicherlich gerade in der zeit in der die kinder noch geld kosten 100€ bei 1600-1800€ einkommen viel geld. wenn sie 700€ liest wird sie sicherlich erstmal aufschrecken.

    habe da ein beispiel aus dem freundeskreis. der hat auch für 300000€ gekauft. allerdings ein wesentlich höheres einkommen. der hat bei 5 jahren zb einen zinssantz von 2,8% bekommen bei 80000€ finanzierung.

    5 jahre sind hier sicherlich nicht sinnvoll, aber auch bei 10 oder 15 jahren würde der zinssatz bei ca 4% liegen.
     
  22. Semmel

    Semmel

    Dabei seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Kauffrau
    Ort:
    Stuttgart
    Du sagtest, dass Du einen Bausparvertrag hast - zu welchen Konditionen? Du kannst ihn dann auch als Anschlussfinanzierung (sofern die Zinsen bei Abschluss niedrig gewesen sind) benutzen.

    Bedenke, falls dieser noch Jahre läuft, dann muss Du auch dort einzahlen.

    Netto Gehalt - was hast Du alles noch abgezogen? Lebenshaltungskosten? Versicherungen, Krankenversicherung? Konkret gefragt - was bleibt unter dem Strich auf Kante gerechnet? Darum geht es - nicht was Netto zur Verfügung bleibt.
     
Thema:

Baufinanzierung von 300.000 € mit 210.000 EK

Die Seite wird geladen...

Baufinanzierung von 300.000 € mit 210.000 EK - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?

    "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" Erfahrungen?: Tag zusammen. Ich habe zum Thema Baufinanzierung von einer Finanzierungsmöglichkeit erfahren, die sich "Konstant-Zinsen-Baufinanzierung" oder...
  3. Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus

    Finanzierung der Außenanlage nach Fertigstellung des Neubaus: Hallo Bauexperten, Ich benötige einen Kredit für die Gestaltung meiner Außenanlage und habe dabei leichte Verständnisprobleme. Als Einstieg...
  4. Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung

    Wichtige Frage zu bestehender Baufinanzierung beantragter Umfinanzierung: Vor 2,5 Jahren habe ich ein Haus gekauft welches komplett saniert werden muss. Ich habe von der Bank damals 75.000 Euro als Darlehen bekommen für...
  5. Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms

    Petition: Fortführung des 10.000 Häuser Programms: Hallo zusammen, ich habe eine Online-Petition zur Fortführung des 10.000-Häuser-Programms eingerichtet. Es geht darum, dass dieses...