Baufreigabe / Abstandsflächen

Diskutiere Baufreigabe / Abstandsflächen im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Wir bewohnen eine DHH aus den 50erJahren mit einem doppelgeschößigem Anbau an der Grundstücksgrenze. Die Nachbarhälfte wurde verkauft, der neue...

  1. marea

    marea

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    VA
    Ort:
    Duisburg
    Wir bewohnen eine DHH aus den 50erJahren mit einem doppelgeschößigem
    Anbau an der Grundstücksgrenze. Die Nachbarhälfte wurde verkauft, der neue Nachbar führt eine Kernsanierung seiner Hälfte durch und möchte genau so
    anbauen. Allerdings mit einem Flachdach und darauf noch einer Dachterrasse.
    Mit großer Gaube zum herausgehen auf die Dachterrasse.
    Das hat er uns aber verschwiegen und wollte uns mal eben so seinen Bauplan zum unterschreiben geben. Wobei die Abstandsflächen nicht eingehalten werden.
    Wir haben ihm keine Unterschrift gegeben und ihm gesagt, dass wir gegen die
    große Gaube und die Dachterrasse wären. Er meinte dann nur, ach Dachterrasse wäre ja so nicht geplant. wir sollten mal unterschreiben. jetzt ist er sauer und hat den Bauantrag
    so eingereicht. Seit 2 Wochen hat er einen roten Punkt im Fenster. D.h. ja
    wohl das er bauen darf. Wir haben gedacht das unser Bauamt mit uns als
    Nachbarn Kontakt aufnimmt.Aber nix da
    . Wir befindet uns in NRW. Was
    sollen wir jetzt tun?
    Wir haben ja nichts dagegen das er anbaut, aber nicht
    mit Dachterrasse. Sie können dann in alle Gärten schauen. nix mehr mit
    Privatatmosphäre. Danke für jede Antwort. Marea
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 15.02.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ganz klare Frage - wo ist im Hinblick auf den Einblick der Unterschied zwischen dem Fenster im DG und dem Dachgarten???

    Es gibt keinen ausser dem im Kopf!!!

    Wer sich vor Nachbars (bösem) Blick schützen will, der suche sich ein 4.000 m² Grundstück mit umlaufender 50-jähriger Tannenhecke. (Und bete, das kein Sturm die Hecke flachlegt)
     
  3. #3 Baufuchs, 15.02.2010
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Warum

    sollte das Bauamt mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

    Entspricht das geplante Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans, dann wird es genehmigt.

    Sie als Nachbar müssen nicht gefragt werden.
     
  4. marea

    marea

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    VA
    Ort:
    Duisburg
    Genau so eine Anwort kann ich brauchen:winken
    Es geht mir darum, dass Abstandsflächen nicht einhält und das uns unterschieben wollte.
     
  5. marea

    marea

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    VA
    Ort:
    Duisburg
    An Baufuchs: Auch wenn er Abstandsflächen nicht einhält?
     
  6. #6 Baufuchs, 15.02.2010
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn

    Abstandsflächen überschritten wären, hätte das Bauamt nicht genehmigt.

    Eine einfache Unterschrift des Nachbarn (also Ihre) hätte bei Abstandsflächenüberschreitung sowieso nicht ausgereicht, es hätte dann eine sog. Abstandsflächenbaulast eingetragen werden müssen.

    Woher wissen Sie -oder glauben Sie zu wissen- dass Abstandsflächen nicht eingehalten werden?
     
  7. marea

    marea

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    VA
    Ort:
    Duisburg
    Wie gesagt, es ist eine DHH und die Gaube, die er plant, soll eine mit Ausgang auf
    die geplante Dachterrasse sein. Bei so einer Gaube muss doch ein bestimmte Abstand
    eingehalten werden, er hat auf seiner Bauzeichnung 1,25 m eingezeichnet.
    Meines Erachtens ist das zu wenig.
     
  8. #8 Ralf Dühlmeyer, 15.02.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gauben sind i.d.R. untergeordnete Bauteile, die bei der Ermittlung der Abstandsflächen ausser Betracht bleiben.
    Die 1,25 haben andere Hintergründe und dürften (NRW müsst ich nachschlagen) absolut i.O. sein.
     
  9. Susa

    Susa

    Dabei seit:
    29.01.2010
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studium
    Ort:
    Bad Salzungen
    Benutzertitelzusatz:
    Troll im Studium
    In dem Falle erübrigt sich doch die Diskussion. Du hast die Unterschreitung vorgenommen und bis an die Grenze gebaut. Somit kann er da anbauen, soweit meine unmassgebliche laienhafte Meinung.
    Beide müssen an der Stelle B90 einhalten.
    Im anderen Falle wäre auf seinem Grundstück eine Baulast zu deinen Gunsten (Abstandslast).

    Aber ich bin noch Anfänger, vielleicht kennt sich da einer der älteren Experten besser aus.;)
     
  10. marea

    marea

    Dabei seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    VA
    Ort:
    Duisburg
    Aber doch nicht, mit einem Ausgang?!!?
     
  11. #11 Baufuchs, 15.02.2010
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Was hat

    der Ausgang auf die Dachterrasse mit Abstandsflächen zu tun?

    Gar nix.

    Das ganze Thema ist doch eh überflüssig, da das Bauamt keinen Grund gesehen hat, die Baugenehmigung zu verweigern.

    Ob da irgendwo der Wurm drinsteckt könnte man nur mit Kenntnis des Bebauungsplans und der Bauzeichnungen feststellen.

    Haben wir die? Nein?

    Also Ende Gelände.
     
  12. #12 HolzhausWolli, 15.02.2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Wozu er wohl die Unterschrift haben wollte, wenn er sie im Nachhinein gar nicht benötigt ? :confused:
     
  13. #13 Ralf Dühlmeyer, 15.02.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Eine Nachbarunterschrift wird oft prophylaktisch eingeholt. Auch dann, wenn das BV ohne genehmigungsfähig wäre.
     
  14. #14 ballycoolin, 16.02.2010
    ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Man will ja nichts hinter dem Rücken des Nachbarn machen und mit offenen Karten spielen.
     
  15. #15 Schwarz, 16.02.2010
    Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    ja ja, die nachbarunterschriften. nee, jetzt mal im ernst.

    wir raten unseren bauherren auch immer an diese unterschriften bei maßnahmen im bestand prophylaktisch einzuholen. auf die weise können sich "neue" nachbarn schon mal beschnuppern und man bekommt vielleicht heraus, wie der andere so tickt.

    ansonsten kann ich aus den beschreibungen nichts herauslesen, was gegen eine genehmigung sprechen würden. gaubenabstand von 1.25 ist (ohne blick in die bauordnung von nrw) eigentlich ausreichend und entspricht den allgemeinen gesetzlichen vorgaben.

    ... "B90" ... ? kllingt wie eine bundesstraße :) bitte das studium auch dazu nutzen sich mit brandschutz ausführlich zu beschäftigen. du meinst wohl "F90-B", aber auch das steht genauer in der jeweiligen bauordnung. nur als allgemeiner tipp. das thema ist in den letzten jahren sehr wichtig geworden.

    schwarz
     
  16. #16 HolzhausWolli, 16.02.2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Vor dem Hintergrund, dass eine Zustimmung gar nicht erforderlich ist, klingt das recht freundlich-nachbarschaftlich und suggeriert dem Nachbarn "Hey, ich bin der neue von nebenan und möchte das und das bauen, würden Sie die Freude mit mir teilen und sich per Unterschrift einverstanden erklären" ?

    Und wie der Nachbar dann tickt, bzw. wie er seine geglaubte Macht definiert, kann man so feststellen:

    Na dann auf gute Nachbarschaft! Super Einstand! :mauer
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    um mal eine lanze für fragestellerin zu brechen.

    die schriftliche einwilligung wurde verweigert,
    da eine beeinträchtigung der nutzung des
    nachbargrundstücks zu erwarten ist.

    ist die fragestellerin gewohnt im sommer nackt
    im garten zu liegen, so ist es doch nachvollziehbar,
    dass sie sich gestört fühlt, wenn der nachbar
    plötzlich eine dachterrasse mit aussicht auf ihr
    grundstück baut.

    wenn ihr streiten wollt, dann ab zum anwalt
    für baurecht.

    vielleicht geht was mit dem nachbarrechtsgesetz....
     
  18. #18 Baufuchs, 16.02.2010
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Da geht

    wohl nix.

    Sobald auf Grund öffentl. rechtlicher Vorschriften auf der Grenze gebaut werden muss -was ja bei Doppelhäusern der Fall ist- gelten die Abstandsregeln des Nachbarrechts NRW nicht.
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ja nu, so wie ich es verstanden habe, wird
    auf der grenzbebauung eine nutzungsänderung
    veranstaltet welche für den nachbarn zu
    einer beeinträchtigung führt.

    abstandsfläche hin oder her....
     
  20. #20 HolzhausWolli, 16.02.2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20.02.2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    @ Baumal: Die Lanze war zwar ganz gut gebrochen, aber es geht auch darum welches (Gewohnheits-)recht man für sich auf Ewigkeit beansprucht und damit gleichzeitig das Recht eines anderen einschränkt.

    Und wenn dieses Recht -wie im vorliegenden Fall- auch noch baubehördlich problemlos bestätigt wird, dann halte ich die Einforderung persönlicher Präferenzen für dreist. Mit Hilfe eines Fachanwaltes ohnehin und aus nachbarschaftlicher Sicht sowieso.

    Das ganze ist schon unangenehm genug, wenn ein Nachbar offensichtliches Baurecht bricht und dadurch etwaige Privatsphären erst stört. Selbst dabei würde ich mir noch sehr überlegen - ob und wie ich vorgehe oder ob ich das nicht vielleicht selbst entschärfen oder ausgleichen kann.

    Immer ne blöde Geschichte, wenn Nachbarzoff ansteht. Hoffe mir bleibt das erspart.
     
Thema:

Baufreigabe / Abstandsflächen

Die Seite wird geladen...

Baufreigabe / Abstandsflächen - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche BayBO

    Abstandsfläche BayBO: Liebe Bauexperten, wir haben ein Haus gekauft und wollten den Raum hinter dem Schlafzimmer gerne als begehbaren Kleiderschrank nutzen, d.h. auch...
  2. Fensterrecht und Abstandsflächen

    Fensterrecht und Abstandsflächen: Hallo mal wieder, ich hätte da ein paar Fragen zum Fensterrecht und Abstandsflächen. Laut Bebauungsplan ist bei uns eine einseitige...
  3. Abstandsfläche NRW

    Abstandsfläche NRW: Hallo Bauexperten, ich benötige Hilfe bei der Frage zu einer, ich denke es nennt sich Abstandsflächenbaulast. Ich habe in meinem Garten ein...
  4. HBO §6(12) Abstandsflächen nach Wiederaufbau

    HBO §6(12) Abstandsflächen nach Wiederaufbau: IN der HBO ist im §6 ein neuer Abschnitt 12 eingefügt worden. Er erlaubt den Rückbau und einen Ersatzbau an der gleichen Stelle...
  5. baufreigabe

    baufreigabe: Hallo. Ich bin gerade etwas verunsichert und hoffe hier auf Hilfe. Heute kam unsere heiß erwartete Baugenehmigung mit baustellenschild. Jedoch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden