Baugenehmigung für Drainage notwendig?

Diskutiere Baugenehmigung für Drainage notwendig? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hi ich hab ein Problem. Vor ~2 Jahren wurde die Straße vor unserem Haus grundhaft erneuert. Die Straße führt hangabwärts auf unser Haus zu und...

  1. gaunt

    gaunt

    Dabei seit:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Darmstadt
    Hi
    ich hab ein Problem. Vor ~2 Jahren wurde die Straße vor unserem Haus grundhaft erneuert. Die Straße führt hangabwärts auf unser Haus zu und macht direkt davor einen 90° knick. Die alten Lehmschichten wurde im Zuge der Erneuerung durch Sand ersetzt.

    Seit dem haben wir Wasser im Keller! Ich vermute die Straße mit ihrem Sandfundament sammelt das Wasser des Hanges ein und leitet es gegen unser Haus. Ich kanns aber nicht beweisen und bin ehrlich gesagt mit den Nerven am Ende und will nurnoch meine Ruhe und mich nichtmehr mit Behörden und Baufirmen streiten.

    Die Idee: Das Haus steht wie gesagt am Hang und hinterm Haus kommt viele hundert Meter kein Gebäude mehr.
    Also auf der Hangoberseite eine Drainage bauen, und das Wasser hinters Haus in eine Sickergrube leiten.
    Brauche ich dafür eine Baugenehmigung oder kann ich das einfach so bauen?


    Oberirdisch würde nichts verändert und es würde auch kein Wasser in die Kanalisation geleitet.

    Bitte nicht den Tipp: "Einfach auf dem Amt fragen". Dem Hansel da hab ich den ganzen Spass zu verdanken!!!

    Wäre nett wenn mir hier einer helfen könnte!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. einmaleins

    einmaleins

    Dabei seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Essen
    Ich würde ja eher die komplette Seite im gesamten Kellerbreich isolieren und abdichten, dann zusätzlich unten am Fundament eine Drainage verlegen.
    Dafür braucht man keine Baugenehmigung.
     
  4. gaunt

    gaunt

    Dabei seit:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Darmstadt
    Hi
    danke erstmal. Also das Fundament liegt über drei Meter Tief. Wenn ich da rann gehe wirds sowieso abgedichtet und isoliert. Die Drainage würde dann genau wie von dir beschrieben an der unteren Fundamentkante gelegt.

    Keine Genehmigung? Das wäre schon gut. Das würde mir Behördengänge und Zeit sparen.

    Wie schauts mit dem Sickerschacht aus. Darf man den einfach so bauen? Die Dinger werden ja sogar im Baumarkt als Fertigset als Überlauf für die Zisterne angeboten. Und ich will ja nur das Wasser was eh da ist ums Haus herumm leiten.
     
  5. #4 Manfred Abt, 18. Dezember 2011
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    wird regional sehr unterschiedlich gehandhabt
    formal sind das zwei genehmigungsrelevante Sachverhalte
    • einmal eine Entnahme von Grundwasser
    • einmal eine Einleitung in das Grundwasser
    mit der unteren Wasserbebörde klären, da müsste ein anderer "Hansel" sitzen
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Und bitte nicht einfach 3 m Ausschachten. Sowas ist Lebensgefährlich, ausserdem kann das Haus schwere Schäden bekommen.
    Holen Sie sich ein Fachmann, der das Plant. Kein Witz.
     
  7. gaunt

    gaunt

    Dabei seit:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Darmstadt
    Keine Angst. Ich mach ja viel selbst :hammer: , aber hier ist definitiv schluss!
    Das lasse ich machen. 15m länge mal drei m höhe und 1,5m breit... knapp 70m^3 schippt man auch nicht mal so eben weg ;-)

    Sowas finde ich auf unserer Gemeinde garnicht?!? Kann das ggf. unter einem anderen Namen laufen?
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 wasweissich, 19. Dezember 2011
  10. gaunt

    gaunt

    Dabei seit:
    9. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Darmstadt
    Ah, Ok da hab ich garnicht geschaut. Dachte das wäre eine Angelegnheit der Gemeinde. Und Darmstadt steht da nur weil mit dem Kaff wo ich wohne (in der Nähe) eh keiner was anfangen kann.

    Bei der Wasserbehörde ruf ich morgen mal an. Wenn die keine Einwände haben sollten also keine weiteren Genehmigungen notwendig sein, wenn ich dass richtig sehe?
     
Thema:

Baugenehmigung für Drainage notwendig?

Die Seite wird geladen...

Baugenehmigung für Drainage notwendig? - Ähnliche Themen

  1. Baugenehmigung für Trennwände erforderlich?

    Baugenehmigung für Trennwände erforderlich?: Hallo, ich plane eine Fläche zu mieten und dort eine Escape Room Gewerbe zu eröffnen. Da, die Mietkosten pro QM für Hallen und Lagerräume...
  2. Kleine Drainage, große Sorgen

    Kleine Drainage, große Sorgen: Aufgrund einer kleinen feuchten Stelle in der Garage beschlossen wir im zuge der Außenanlagenverschönerung erstmal Drenaige neu legen zu lassen....
  3. Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?

    Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?: Hallo, es gibt eine Scheune im Garten, die damals vom Vorbesitzer zum Gartenhaus umfunktioniert wurde. Das Gartenhaus ist etwa 3,60m breit und...
  4. Sandfänge notwendig?

    Sandfänge notwendig?: Hallo, Ich werde meine Regenfallrohre an eine sehr große Zisterne mit ca. 165m³ Volumen anschließen. Da die Zisterne höher als das Haus liegt...
  5. Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig

    Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig: Guten Tag. Ich bekomme gerade gebaut. Bis dato habe ich noch keine Beschwerden diesbezüglich. Nur nach dem Einbau des Estrich bin ich auf...