Baugrundgutachten - Interpretation und Kostenschätzung

Diskutiere Baugrundgutachten - Interpretation und Kostenschätzung im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, Zu meinem Anliegen: Ich plane mit meiner Familie den Kauf eines Grundstücks, auf welchem ein nicht unterkellertes EFH errichtet...

  1. #1 Tingster, 24. Mai 2015
    Tingster

    Tingster

    Dabei seit:
    24. Mai 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stelle
    Hallo Experten,

    Zu meinem Anliegen:
    Ich plane mit meiner Familie den Kauf eines Grundstücks, auf welchem ein nicht unterkellertes EFH errichtet werden soll.
    Alle wesentlichen Anforderungen wie Preis, Lage, Größe entsprechen unseren Vorstellungen.
    Die geplanten Maße des Massivbaus betragen 11,60m x 9,20m.
    Das durch uns vor Kauf des Grundstücks in Auftrag gegebenen Baugrundgutachen schmälert die Freude jedoch etwas.
    Wie ist Eure Meinung zu diesem Baugrund. Wie kostenintensiv könnte der Bodenaustausch werden und verstehe ich es richtig das dieser bis 1,2m Tiefe (Höhe der Auffüllung) zu tätigen ist oder müssen weiter unten liegende Schichten ebenfalls mit ausgetauscht werden. Mit welchen Ca. Kosten ist die angesprochene offene Wasserhaltung zu kalkulieren? Und ist der Grundwasserstand sowie die mögliche Stauwasserbildung für einen nicht unterkellerten Bau problematisch?
    Gibt es in dem Gutachten Weiteres was die Bebauung problematisch machen könnte?

    Ich freue mich über Eure Meinungen, Hinweise und Ratschläge

    Vielen Dank.

    Tingster
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 24. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    mehr als unter punkt 7 des bodengutachtens beschrieben ist, wird dir niemand per ferndiagnose sagen können. du solltest deine fragen am besten mit dem bodengutachter besprechen.
     
  4. #3 Tingster, 24. Mai 2015
    Tingster

    Tingster

    Dabei seit:
    24. Mai 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Stelle
    Ich hätte erwartet, dass auf Grundlage des Gutachtens ein Angebot für die Erdarbeiten, Bodenaustausch etc. erstellt werden könnte.
    Zunächst wünsche ich mir nur eine grobe Kostenschätzung.
    Welche Parameter fehlen denn? Ist in dem Gutachten etwas ausgelassen worden?
     
  5. #4 Gast036816, 24. Mai 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ein bauunternehmer kann ein angebot auf grundlage einer leistungsbeschreibung und dem bodengutachten machen. du kannst nicht erwarten, dass im forum sich jemand diese arbeit machen wird.
     
  6. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Okay, aber u.U. muss partiell auch tiefer als 1,2 Meter Bodenaustausch gemacht werden; so steht es ja geschrieben.
    Weiter sollte dann ein Baugrundgutachter mit eingebunden werden, der vor Ort exakte Austauschtiefen festlegt.
     
  7. #6 gunther1948, 27. Mai 2015
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    steht da in den nub´s ( haste ja gelesen ) was davon.
    meinste wirklich hier bröselt dir einer das mit einem aufwand von +- 3h auf. erwartungshaltungen gibts da kann man sich nur wundern. (war bedeutend härter formuliert aber okay 2 beiträge also noch jungfuchs im forum)

    gruss aus de pfalz
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Baufuchs, 27. Mai 2015
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    aktuell erlebt:

    Gem. Baugrundgutachten erforderlich:
    - zwingend Grundwasserabsenkung
    - Aushub komplett abfahren weil für Wiedereinbau nicht geeignet
    - Anfuhr von Füllmaterial für Baugrubenverfüllung

    tatsächlich erforderlich:
    - keine Grundwasserabsenkung, offene Wasserhaltung ausreichend
    - 50% des Aushubs für Verfüllung geeignet
    - kein Füllmaterial für Baugrubenverfüllung notwendig

    vor Ort festgestellt und durch anwesenden Baugrundgutachter bestätigt/abgesegnet
     
  10. vanbert

    vanbert

    Dabei seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Eiterfeld
    Deckt sich mit den Aussagen von fast allen Rohbaufirmen die ich angefragt habe!
    Bei vielen Gutachten würde immer das gleich stehen. Die schreiben es immer so, dass sie auf der sicheren Seite sind (Bodenaustausch usw., obwohl es gar nicht notwendig ist).
    Kommt mir als Laie vor, als wollte man die Leute abzocken, bzw. man schreibt es so, dass nichts schiefgehen kann.
    Mag sein, dass es bei vielen Bauprojekten nötig ist. Statiker sagt sogar, seine Haftpflichtversicherung schreibt es ihm vor, aber trotzdem bleibt für mich ein ganz fader Beigeschmack.
    Ich hab die Gutachten von zwei Nachbarn gelesen, auch Bodenaustausch und so vorgeschlagen. War nachher bester Baugrund im ganzen Stadtgebiet!

    Gleiches gilt wohl auch für einige Statiker, die würden Stahl einbauen lassen ohne Ende. Richtig rechnen, warum? Dummer Kunde zahlt es.
     
Thema:

Baugrundgutachten - Interpretation und Kostenschätzung

Die Seite wird geladen...

Baugrundgutachten - Interpretation und Kostenschätzung - Ähnliche Themen

  1. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  2. Baugrundgutachten bewerten und Gründungsmaßnahmen

    Baugrundgutachten bewerten und Gründungsmaßnahmen: Hallo zusamman, wir planen den Bau eines Fertighauses mit Keller (Maße ca. 10 x 11 Meter). Es wird am Hang gebaut mit talseitig frei liegendem...
  3. 1-Stöckiger Anbau am Altbau

    1-Stöckiger Anbau am Altbau: Hallo zusammen, Da wir in unserem Altbau die Heizung erneuern müssen fallen einige Umbauten an. Geplant ist die aktuelle Ölheizung gegen eine...
  4. Unterzug wird wohl nötig sein, Kostenschätzung?

    Unterzug wird wohl nötig sein, Kostenschätzung?: Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich Kosten von Unterzügen und deren Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit. Derzeit ist es so geplant, dass sich die...
  5. Kostenschätzung für Gasheizung inkl. Heizkörper/Verrohrung

    Kostenschätzung für Gasheizung inkl. Heizkörper/Verrohrung: Aktuell wird im Haus noch viel mit Strom und Holz geheizt, daher dachte ich mir der Einbau einer Zentralheizung mit KFW Kredit sollte sich im...