Baugrundstück bar bezahlen oder finanzieren

Diskutiere Baugrundstück bar bezahlen oder finanzieren im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir haben unser Traumgrundstück gefunden und würden es gerne kaufen. Allerdings werden/wollen wir aus privaten Gründen erst in ca. 1...

  1. NemoN

    NemoN

    Dabei seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    wir haben unser Traumgrundstück gefunden und würden es gerne kaufen.
    Allerdings werden/wollen wir aus privaten Gründen erst in ca. 1 1/2 Jahren mit
    dem Hausbau beginnen.

    Der Kaufpreis beträgt 120.000 Euro. Diesen Betrag haben wir angespart.
    Macht es Sinn (bei den derzeitigen Zinsen) das Grundstück voll zu finanzieren und die 120.000 Euro für den späteren Hausbau als Eigenkapital aufzusparen?

    Grüße
    Nemon
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Kommt drauf an, wie die spätere Finanzierung des Hauses aussehen sollte!!

    Wenn da eh ein langfristiger Teil Annuitätendarlehen vonnöten wird, wäre es eine Überlegung wert, das Grundstück jetzt zu den derzeitig günstigen Konditionen mit der längstmöglichen Zinsbindung zu finanzieren und das EK dann für den Bau einzusetzen.
     
  4. NemoN

    NemoN

    Dabei seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Hamburg
    Die spätere Finanzierung wird hoffentlich eine 50% Finanzierung,
    geplant ist eine Tilgungshöhe mit derin ca. 10-15 Jahren keine
    Restschuld mehr besteht.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hat alles Vor- und Nachteile.

    Wenn Du jetzt finanzierst, blockiert Dir diese Finanzierung das Grundbuch. Möchtest Du dann in 18 Monaten das Haus finanzieren, dann hängst Du mehr oder weniger an der Bank die das Grundstück finanziert hat, denn keine Bank möchte in den Nachrang gehen.

    Zahlst Du jetzt das Grundstück aus Eigenmitteln, dann könnte es bis zur Hausfinanzierung mit der Liquidität knapp werden. Du hast dann zwar das Grundstück als Eigenkapital, aber halt kein "cash".

    Evtl. könnte sich eine Finanzierung mit variablen Konditionen rechnen. Damit kannst Du bei einen Anstieg der Zinsssätze zumindest jetzt von den besseren Zinsen profitieren, und bist zum Hausbau flexibel.

    Man müsste mal verschiedene Szenarien durchspielen, aber wie sich die Zinssätze entwickeln werden, kann man nur raten. Die Tendenz zeigt zwar nach oben, aber wie stark diese innerhalb der nächsten 18 Monate ansteigen werden.......tja, da ist wohl die beste Glaskugel überfordert.

    Gruß
    Ralf
     
  6. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Das heißt dann, dass das Häuschen so um die 240T€ kosten sollte???

    Dann würde ich mir einen soliden Finanzier aussuchen, der vor Baubeginn auch die restlichen 120T€ finanziert. Der steht dann eh schon auf dem erste Rang im Grundbuch und wird auch den zweiten Rang mit der Finanzierung belegen. Die Differenz bei den Zinsen unter den Finanzierungsanbietern ist ja nunmal nicht soooo groß und falls Fördermittel in Frage kommen, die gehen eh nachrangig.

    Ich schätze das Risiko, dass in den nächsten 18 Monaten die Zinsen noch deutlich steigen werden, höher ein als die marginalen Zinsdifferenzen der Finanzierer.
    Bei 120T€ macht eine Zinssteigerung von 0,1% eine monatliche Zins-Mehrbelastung von 10,-€ aus.
     
  7. NemoN

    NemoN

    Dabei seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Hamburg
    120T€ Grundstück
    300T€ Haus inkl. Baunebenkosten

    420T€ Gesamt, davon 210T€ als EK vorhanden.

    Grundstückskauf jetzt, Hausbau 2012.
     
  8. NemoN

    NemoN

    Dabei seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Hamburg
    PS. Haus wird mind. KfW 70 förderfähig sein, d.h. Förderung wollen wir evtl in Anspruch nehmen (je nach Zinsniveau)
     
  9. Bautz

    Bautz

    Dabei seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Hessen
    Wenn Du wirklich so schnell tilgen willst und kannst, bringe ich noch eine andere Variante ins Spiel.

    1.
    Grundstück voll finanzieren und Zinsen langfristig festlegen.

    2.
    120k in Bausparvertrag einzahlen. WICHTIG: es muss eine Tarifvariante sein, bei der eine schnelle Zuteilung nach Volleinzahlung erfolgt. Außerdem sollte die Dauer der Darlehensphase zu Deinem Zeithorizont passen.

    Bausparkassen gehen mit ihrem Darlehen auch in den 2. Rang, sofern der Beleihungsauslauf insgesamt <80% ist. => Lass die BSK vorher eine Beleihungswertprüfung durchführen, bevor Du unterschreibst.

    Vorteil: Du hast Dir niedrige Zinsen gesichert und bist trotzdem unabhängig von der im ersten Rang stehenden Bank.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn dabei die Rate zum Einkommen passt......

    Ja was jetzt....120T€ EK oder 210T€ EK? Tippfehler?

    Gruß
    Ralf
     
  11. NemoN

    NemoN

    Dabei seit:
    29. Januar 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Hamburg
    ca 5500€ Haushaltsnettoeinkommen...

    210T€, davon würden 120T€ ins Grundstück gehen
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nur mal eine Überlegung.

    120T€ Grundstück aus EK kaufen (bleiben 90T€ EK übrig). Lfr. finanzieren (10-15 Jahre Zinsfestschreibung, SoTi Option, min. 2% Tilgung)

    Die 90T€ in einen BSV Kurzläufer. Dann steht, je nach Tarif, die Bausparsumme in etwa 24 Monaten zur Verfügung. Zinssatz um die 2,4% eff, grob 8-10 Jahre Tilgungsdauer.
    Den Rest über KfW, und falls das nicht reichen sollte, noch ein "kleines" Annuitätendarlehen, oder ein variables Darlehen.

    Müsste man einmal genau durchrechnen. Bis zum Hausbau kann man ja weitere Liquidität aufbauen, und für insgesamt 300T€ hat man sich die Zinsen gesichert. KfW sollte auch zukünftig attraktiv bleiben, und wenn man dann noch ein paar Euo variabel finanzieren müsste, ist das kein Beinbruch.

    Aber wie gesagt, müsste man zuerst einmal detailliert durchrechnen. Wäre nur eine Option von Vielen.

    Gruß
    Ralf
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Lynx1984

    Lynx1984

    Dabei seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kundenbetreuer
    Ort:
    Großraum Karlsruhe
    Hallo Nemon,

    viele gute Tipps sind ja hier schon angekommen!
    Eine weitere Idee:
    Ein Forward-Darlehen
    Dieses Darlehen wird nicht sofort ausgezahlt, sondern erst zu einem fest vereinbarten Termin in der Zukunft. Die Zinsen orientieren sich an denen von heute mit einem leichten Zeitaufschlag, je nachdem wann das Darlehen ausgezahlt werden soll.
    Das heißt Du könntest das Forward Darlehen dann für den Bau auszahlen lassen und damit den Hausbau finanzieren. Als Sicherheit dient das aus Eigenmitteln bezahlte Grundstück. Relativ flexibel kannst Du mit KFW Mitteln nachhelfen, wenn der Bau dann doch teurer werden sollte. KFW aber vor Baubeginn beantragen!!! Vorsicht: insgesamt legt man bei dieser Variante auch gleich die finanziellen Grenzen fest.

    Beste Grüße
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Forward-Darlehen war auch mein erster Gedanke, aber ich bin mir nicht sicher, ob das hier funktioniert, da ja Darlehensbetrag, Summe, Hauskosten, alles noch unbestimmt ist.

    Forward-Darlehen werden ja üblicherweise zur Umschuldung bestehender Darlehen eingesetzt.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Baugrundstück bar bezahlen oder finanzieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundstücke bar bezahlen

    ,
  2. grundstückskauf bar

Die Seite wird geladen...

Baugrundstück bar bezahlen oder finanzieren - Ähnliche Themen

  1. baugrundstück mit ein Dachterasse /Balkon auf eine Garage auf der Grundstücksgrenze

    baugrundstück mit ein Dachterasse /Balkon auf eine Garage auf der Grundstücksgrenze: Hallo, ich möchte ein neuer baugrundstück kaufen, aber der Nachbar hat ein Dachterasse /Balkon auf eine Garage auf der Grundstücksgrenze...
  2. Neutrale Beratung bezahlen?

    Neutrale Beratung bezahlen?: Stell dir bitte folgendes vor: Du hast eine Frage/Problem. Dann geht auf eine Seite und nach 4 Klicks findest du den richtigen Experten für dein...
  3. Abwasserkanal vom Nachbar durchs Baugrundstück

    Abwasserkanal vom Nachbar durchs Baugrundstück: Hallo, mein Name ist Petra und ich möchte mich hier gleich mit einer etwas komplizierten Sachlage, bei der ich euren Rat benötige, vorstellen....
  4. Garage wurde ohne Gerüst verputzt soll aber gerüst bezahlen?

    Garage wurde ohne Gerüst verputzt soll aber gerüst bezahlen?: Hallo zusammen, meine Garage wurde verputzt höhe ca. 2,8m L:7,5m x B:7,0m. Die Verputzerfirma hat dies ohne Gerüst gemacht als einziges...
  5. Nur Grunstück Finanzieren

    Nur Grunstück Finanzieren: Ist es möglich ein Grundstück zu finanzieren um anschliessend ein Doppelhaus darauf zu bauen welches von den Potenziellen Käufern nach...