Bauheizung im Winter

Diskutiere Bauheizung im Winter im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Nochmal guten Abend. Im Zuge unserer Haussanierung mache ich mir aktuell ein paar Gedanken um die kalte Jahreszeit, die demnächst vor der Tür...

  1. Leunam

    Leunam

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Herborn
    Nochmal guten Abend.
    Im Zuge unserer Haussanierung mache ich mir aktuell ein paar Gedanken um die kalte Jahreszeit, die demnächst vor der Tür steht.

    Der momentane stand ist, dass keine Heizung mehr installiert ist. Neue Fenster sind schon drin, Haus ist somit dicht. Die Außendämmung soll erst im Frühjahr drauf. Das Dach ist noch ungedämmt, ich hoffe jedoch, dass wir im Laufe des Herbstes noch die Einblasdämmung rein bekommen.

    Das Mauerwerk ist 40cm Backstein. Der Keller ist ein Bruchsteinkeller mit ca. 50cm Wandstärke, teilweise im Boden.

    Meine Frage ist nun, wie ich das Gebäude im Winter auf halbwegs erträgliche Temperaturen bekomme?
    Durch den Keller läuft außerdem noch die Wasserleitung, die auch das Nachbarhaus versorgt. Sollte also sinnvollerweise nicht einfrieren...
    Besteht überhaupt Frostgefahr in einem Keller mit solch dicken Wänden, der noch dazu teilweise im Boden ist?

    Auch hier würde ich mich über Antworten und/oder Vorschläge sehr freuen.

    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Hast du einen funktionierenden Schornstein? Dann bau einen Holzofen ein... Die gibts für ziemlich kleinen Geld (ich habe für Ofen mit Transport Anschlußset, Bodenplatte und noch ein paar Kleinigkeiten keine 450 Euro bezahlt... Davon waren 150 Euro Ofen und 90 Euro Versand...)

    Adresse kann ich dir zukommen lassen, Bilder hab ich vor ein paar Tagen noch hochgeladen (bin nicht der Einzige mit DEM Ofen hier...)
     
  4. Leunam

    Leunam

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Herborn
    Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah...
    Stimmt eigentlich. Ich habe überlegt wegen, Gas oder Strom oder Öl oder.... Man könnte ja auch klassisch auf Holz oder Briketts gehen.
    Ein Schornstein ist vorhanden. Hier steht zwar noch ein Kunststoffrohr drin, da zuletzt ein Niedertemperatur-Kessel angeschlossen war, aber wenn der Heizungsbauer das wieder entfernt kann man auch sicherlich wieder mit Festbrennstoffen heizen. Dann hätten wir auch direkt Verwendung für die zahlreichen Balken die wir rausgeworfen haben.
    Danke für den Tipp.

    Wäre super, wenn Du mir noch durchgeben könntest, welche Ofen Du einsetzt.

    Wieviel Leistung bringt der denn? Können zwei Stockwerke damit halbwegs auf Temperatur gehalten werden?
    Türen sind ja keine im Weg....
     
  5. Inkognito

    Inkognito Gast

    Ich würde von 100 W pro m² ausgehen um das warm zu bekommen. Für nur "erträglich", keine Ahnung.. 50 W/m²? 20 W/m²? Google hat gefunden: isdochegal, kann jeder selber gockeln da sind einige Formeln niedergeschrieben, alles ohne Gewähr.

    Mit Strom heizen würde ich vermeiden wollen, es sei denn Sie haben ihr eigenes Windrad und ein Kohlekraftwerk, wenn der Wind mal nicht weht.


    Wenn Sie über Winter nicht im Haus arbeiten bin ich von der Holzlösung nicht restlos überzeugt, das Feuer sollte man schon kontrollieren, man muss häufig nachlegen, der Schorni muss das ganze noch abnehmen und so weiter. Ein Speicherofen, sprich, einer der die Wärme über längere Zeit abgibt ist in diesem Falle vermutlich besser geeignet als ein Dauerbrandofen. Und nur eine einzige Wärmequelle.. ich glaube nicht, dass die Konvektion das alles warm halten kann, selbst mit Unterstützung durch einen Ventilator o.ä.

    Die Wasserleitung würde ich dämmen und eine Begleitheizung in Betracht ziehen, wenn die Gefahr ernsthaft besteht dass diese platzt.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ach, 4 - 6 Briketts rein und das hält dann die Temperatur...

    Ich mach das ja selber hier so und es funktioniert...
     
  7. #6 Alfons Fischer, 30. September 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Wann soll denn die neue Heizung kommen?
    Und was für eine Heizung soll das werden?
    Könnte man evt. den Einbau des Heizkessels/Heizrauminstallation vorziehen und daran je Stockwerk 1 oder 2 alte Heizkörper provisorisch anschließen? Vorher Heizraum fertig machen: verputzen, Estrich, Anstrich, Elektro.
    Klar, kostet. und muss später wieder rückgebaut werden. Ist aber bequem und sicher.
     
  8. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Und bitte nicht mit den Gasbauheizern anfangen. Die tragen derartige Mengen an Feuchtigkeit ein das es schon bedenklich wird. Alternativ ein Warmluftgebläse. Diese saugen allerdings unmengen an Diesel aus dem Tank. Um sein Haus Frostsicher zu halten, wäre der Einbau einer Heizanlage das sinnigste.
     
  9. Toronado

    Toronado

    Dabei seit:
    5. Juli 2013
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Münster & U.A.E
    Es geht ja bloß darum Frostschäden zu vermeiden also braucht es keine Luxustemperaturen.
    6-8°C würde ich als Maximum anpeilen.

    Holz funktioniert prima, ist günstig und überall verfügbar. Gibt einen ganzen Haufen Internetshops die Öfen auch für kleines Geld anbieten. Es gibt da z.B. diese netten eisernen Werkstattöfen, wie hier in der Es sprach eine Stimme aus dem Hintergrund : Du sollst keine Links auf Shops setzen !. Wir machen gerade einen Bau im Gebirge winterfest und verwenden eine Kombination aus Holzöfen, Ölkanonen und Dieselgenerator mit Energierückgewinnung.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    *kopfkratz* wo gibts in Münster ein Gebirge? ;)
     
  11. Toronado

    Toronado

    Dabei seit:
    5. Juli 2013
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Münster & U.A.E
    Hehe...nirgends. Aber ich hab ja auch nicht geschrieben das der Bau in Münster errichtet wird.
     
  12. Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    ....und wenn ihr noch ein paar Links auf irgendwelche Shops setzt, dann zieh ich euch die Ohren lang !

    Jetzt kann ich wieder den *isdochegal* Marker auspacken .... als wenn ich nicht schon genug zu tun hätte *grummel*

    Lasst den Mist, sonst gibts Paar anne Glocke. Wir sind hier nicht auf ner Kaffeefahrt !

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  13. Inkognito

    Inkognito Gast

    Das war ein Link auf einen Verleih irgendwo im Nirgendwo, nicht weil da tolle Geräte sind sondern weil er ein paar ganz sinnige Formeln zur Heizlastberechnung zur Verfügung gestellt hat. Und nein, normal googlen findet die Seite nicht, da sind andere beim indizieren schlauer gewesen...
     
  14. Leunam

    Leunam

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Herborn
    Danke für die Tipps.
    Ich denke ich werde die Sache mit dem Festbrennstoff näher in Betracht ziehen. Man könnte ja auch zwei kleinere nutzen und auf jede Etage einen stellen.

    Wir werden später mit Öl heizen, bekommen allerdings keine eigene Heizung ins Haus.
    Wir werden an den Kessel meiner Eltern mit angeschlossen, die direkt nebenan wohnen. Wenn die Heizungsbauer dann mit den Installationen soweit sind, wäre es auch eine Variante provisorische Heizkörper aufzuhängen. Weiß allerdings noch nicht, wann das ist, daher bin ich am checken, welche Alternativen es gibt.

    Ich denke, Holz/Briketts im Ofen ist vermutlich das einfachste und günstigste.

    @Inkognito: Könntest Du mir den Link ggf. per PN schicken? Hatte kurz rein geschaut und fand das interessant. Nu kann ich leider nicht nochmal gucken, da der weg ist... Danke.
     
  15. #14 Alfons Fischer, 1. Oktober 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Warum soll erst die Heizungsinstallation fertig gemacht werden, um einen provisorischen Heizkörper zu montieren? Wenn die Heizung nebenan doch schon in Betrieb ist, kann man doch sofort anschließen... Ein paar Absperrhahne montiert (anbinden müssen Sie später ohnehin), ein paar Meter Schlauch bis in Ihr Haus rein, bisschen Kleinmaterial, wahrscheinlich nichtmal eine eigene Pumpe und schon kann's losgehen...
     
  16. Inkognito

    Inkognito Gast

    Herr Fischer hat meines Erachtens die beste Lösung für das Problem dargelegt, das würde ich weiter verfolgen.

    Ansonsten kann ich persönlich ganz generell einen Kaminofen aus Behaglichkeitsgründen und zum zuheizen in der Übergangszeit nur wärmstens empfehlen, aber das ist natürlich eine Geschmacksfrage ob man soetwas mag. Dann lohnt es sich vielleicht nicht nur einen primär günstigen Werkstattofen einzubauen sondern vielleicht etwas hochwertigeres mit einem schönen Flammenbild.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    @ Flocke

    Die Warmluftheizungen darf man auch mit steuerbegünstigtem Heizöl betreiben, das senkt die Kosten schon mal locker um 40 - 50 cent je Liter.

    Steuerhinterziehung isset nicht, weil ich damit kein Auto fahre.

    Tom
     
  19. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Umlufterhitzer an die bestehende Ölheizung hängen, mittels Folienschlauch wird die Wärme Luft im ganzen Gebäude verteilt...
    Imho für provisorische Lösungen noch immer das günstigste...
     
Thema:

Bauheizung im Winter

Die Seite wird geladen...

Bauheizung im Winter - Ähnliche Themen

  1. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  2. Terassenplatten über den Winter nicht verfugen?

    Terassenplatten über den Winter nicht verfugen?: Hallo, ich habe meine Terrasse 50 qm mit Terrassenplatten neu ausgelegt, Format 60x40 cm, Fuge 4 mm. Von einem Terrassenleger habe ich jetzt den...
  3. Haus auskühlen lassen??

    Haus auskühlen lassen??: Hallo, Wir haben ein Einfamilienhaus gekauft, und wollen es nächsten Sommer sanieren lassen (sind grade noch auf der Suche nach einem passenden...
  4. L-Steinmauer: muss ich Probleme wie Verschieben durch Frost im Winter befuerchten?

    L-Steinmauer: muss ich Probleme wie Verschieben durch Frost im Winter befuerchten?: Hallo, ich habe Anfang des Jahres eine 20m lange L-Stein Mauer selbst gesetzt auf einer 10-20cm Magerbetonschicht. Dadurch habe ich nun 2...
  5. Rasenprobleme nach dem Winter - wie beheben?

    Rasenprobleme nach dem Winter - wie beheben?: Hallo ihr Lieben! Wir haben letztes Jahr im August endlich unseren Garten angelegt und auch Rasen gesäht. Der ist wunderbar aufgegangen und hat...