Baukosten nach qm² und qm³

Diskutiere Baukosten nach qm² und qm³ im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir planen eine Dachaufstockung für eine Hotelertweiterung. Ein Architekt rechnet für den qm² 1.600,00€ und 480,00€ für den qm³, die...

  1. #1 Luka2005, 3. Juli 2013
    Luka2005

    Luka2005

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo,
    wir planen eine Dachaufstockung für eine Hotelertweiterung.
    Ein Architekt rechnet für den qm² 1.600,00€ und 480,00€ für den qm³, die preise sind Brutto,
    mir kommt das ziemlich teuer vor.
    Was ist hier im Forum die Erfahrung mit qm² und qm³ Preise bei einer Kostenschätzung?
    Und wie hoch sind die Baunebenkosten (in Prozente) für einen Archtitekt?
    Danke für die Info.

    Gruß
    Udo.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 3. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    was ist denn qmhochdrei?

    der preis ist für ein hotel nicht zu teuer. wenn ich jedoch bedenke mit abbruch, ergänzung, reparatur bestand etc. kann das auch mehr werden.
     
  4. #3 wasweissich, 3. Juli 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    die einheiten verwirren mich auch etwas ,

    ist qm² das gleiche wie m³ ???

    und bedeutet qm³ dann die vierte oder die sechste dimension ??
     
  5. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    @wwi: die sechste.

    Aber ernsthaft: Der Architekt holt gaaaanz am Anfang für eine ganz grobe über den Daumenpeilung Preise für vergleichbare Bauwerke ein. Diese sind z.B. im BKI enthalten. Lass Dir zeigen, welche Vergleichsgebäude benutzt wurden. Vergleiche in etwa selbst, ob das, was dort gebaut wurde, in etwas mit dem übereinstimmt, was Du vorhast. Du solltest an der damit ermittelten Preisen auf gar keinen Fall rumdocktern. Diese sind quasi als empirisch anzusehen und passen meist ziemlich gut.

    Über eine Mittelung der qm und m³-Preise ergibt sich in Verbindung mit dem Bauvolumen eine Bausumme.

    Die setzt sich zusammen aus einem bestimmten Anteil Bauwerk und einem Anteil Technik. Diese Anteile sind wiederum auch im BKI angeführt. Hast Du diese beiden Werte und bewertest die Schwierigkeit dein bestehendes Gebäude korrekt mit dem Neubau zu verbinden und weisst wofür Du den Archtiekten alles einsetzen willst, dann hast Du mittels der HOAI auch den Preis für den Architekten. Das selbe machst Du nochmals für den Elt-Planer, den HLS-Planer, den Brandschutzplaner, den SIGEKO und den Statiker sowie nach PPVO die entsprechenden Prüfer und kennst die Nebenkosten für diese Planer. Der Bauleiter kommt noch obendrauf.

    Für das Stadium in dem Du mit deinem Projekt zu stecken scheinst, nimm einfach die vom Architekten ermittelte Gesamtbausumme, wirf etwa 25-30% oben drauf und Du hast den Betrag, mit dem Du schon mal vorsichtig bei deiner Bank anklopfen darfst.
     
  6. #5 Gast036816, 3. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann fehlt jetzt nur noch cbmhochdrei - für die neunte dimension!
     
  7. #6 Luka2005, 3. Juli 2013
    Luka2005

    Luka2005

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Entschuldigung,
    war mein Fehler, ich meinte m² und m³.
    Danke für die Antworten.
    das was Taipan schreibt:
    Über eine Mittelung der qm und m³-Preise ergibt sich in Verbindung mit dem Bauvolumen eine Bausumme.,
    ist das was der Architekt als 1.Kostenschätzung berechnet.
    Mit Vergleichsgebäude meinst Du Gebäude die der Architekt schon gebaut hat?
    Die 25-30% beinhalten alle Baunebenkosten?Das komplette Honorar für den Architekt, Statiker, Baugenehmigung usw.?
    Und nochmal Danke für die Informationen.
    Gruß Udo.
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Ich zitiere mal ungewöhnlich:

    Über eine Mittelung der qm und m³-Preise ergibt sich in Verbindung mit dem Bauvolumen eine Bausumme...,

    ist das was der Architekt als 1.Kostenschätzung berechnet.


    ja

    Mit Vergleichsgebäude meinst Du Gebäude die der Architekt schon gebaut hat?

    nein, viele Architekten haben gebaut und Daten zusammengetragen, einer allein kann gar nicht soviel bauen, dass er empirisch wirksame Daten hat.

    Die 25-30% beinhalten alle Baunebenkosten?Das komplette Honorar für den Architekt, Statiker, Baugenehmigung usw.?

    ja - ganz grob halt.
     
  9. #8 Oliver82, 4. Juli 2013
    Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Ich kenne das jetzt nur von meinem Architekten mit dem ich zur Zeit baue und der bittet uns ihm sämtliche Rechnungen als Kopie zu geben, auch wenn Sie erstmal nichts mit Ihm zu tun haben (Erschliesungskosten Fernwäre etc) damit er am Ende einen "Komplettpreis" hat was er dann in die Kostenschätzung seiner nächsten Bauvorhaben einfliesen lassen kann.

    Die Kostenschätzung beruht also rein auf seinen Häusern und ist damit viel genauer, da er weniger Streuung bei der Bauweise hat.

    Er hat halt seine "Standard" Türen, Fenster, Ziegel etc mit denen er ins rennen geht die vom P/L Verhältnis recht gut sind.
    Natürlich weicht fast jeder Bauherr im ein oder anderen Punkt ab, weil er eben doch andere Ziegel will oder eine andere Tür etc... aber im Schnitt liegt er da recht gut mit seinen Schätzungen, was wir auch von anderen Bauherren von ihm so bestätigt bekommen haben.
     
  10. #9 Luka2005, 4. Juli 2013
    Luka2005

    Luka2005

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo Oliver82,
    so hat es mir auch unser Architekt erklärt. Er rechnet in seiner Kostenschätzung den m² + m³ nach seinen Erfahrungswerte.
    Mir kommt das alles nur teuer vor, wenn ich andere Kostenschätzungen von vorigen Architekten anschau.
    Bei denen lag der m³ bei 300€, inklusive Steuer.
    Kann man den, wenn man eine gute preiswerte Baufirma hat, auch noch sparen?
    Mir gefällt das Forum sehr gut.
    Gruß
    Udo.
     
  11. #10 Alfons Fischer, 4. Juli 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    hat mit Ihrem Projekt nichts zu tun: aber ich habe gerade auch mit einer Hotelaufstockung zu tun. Da bewegt sich die Kostenschätzung um 2000,--/m² und 650/m³. Die Frage, ob preiswert oder teuer ist sinnlos. Es kommt auf das Projekt an. Verglichen mit den von mir genannten Zahlen sind Ihre niedrig... wenn's aber Ihnen zu teuer ist, müssen Sie es lassen. Es liegt aber vermutlich nicht am Architekten, vielmehr an der Ausstattung und letztlich der Frage, ob Sie ein 1-Sterne-Haus bauen wollen oder ein 5-Sterne-Haus. Aber auch an der Größe des Objekts...

    Auch kann man nicht einfach auf m² und m³ schauen: Ihre Geschoßhöhe ist halt rund 3,30m und im von mir genannten Fall rund 3,00m.
     
  12. Luka2005

    Luka2005

    Dabei seit:
    3. Juli 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Friedrichsdorf
    Hallo Herr Alfons Fischer,
    danke für Ihre Antwort. Das es große Unterschiede bei der Bauweise gibt ist mir schon klar.
    Was für eine Hotelaufstockung planen Sie? Ist es ein 5 Sterne Haus?
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Bei allen Zahlen ist auch festzuhalten, was enthalten ist. Leider rechnen manche nur einen Teil der Kosten ein.
    Und dann kannmman sich herrlich streiten über Zahlenvergleiche, die nicht zusammengehören.
     
  15. #13 Alfons Fischer, 4. Juli 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich plane es nicht, ich habe nur damit zu tun.
    Aber: nein, es ist kein 5-Sterne-Haus. Ich glaube ***
    Aber auch andere Dinge als der Standard beeinflussen den Preis.
     
Thema:

Baukosten nach qm² und qm³

Die Seite wird geladen...

Baukosten nach qm² und qm³ - Ähnliche Themen

  1. Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?

    Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?: Bei unserem Nachbarn baut gerade eine Firma eine Garage. Die würden auch Pflasterarbeiten durch führen und haben mir ein Angebot gemacht. Dies...
  2. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  3. Fliesenleger Preise pro qm (100x100)

    Fliesenleger Preise pro qm (100x100): Wir haben eine Fliese gefunden und werden uns nun Angebote von Fliesenlegern einholen. Ich weiss das Preise schwanken je nach Betrieb. Allerdings...
  4. Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?

    Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?: Hallo, ich bin gerade dabei die Lichtplanung für unser EFH zu machen. Ich habe mich dabei an dieser Rechenformal orientiert:...
  5. Baukosten richtig ?

    Baukosten richtig ?: Hallo zusammen, ich habe eine Aufstellung der Baukosten (Schätzung) von meinem Architekten bekommen. Gesamtsumme welche zur verfügung steht...