Baukosten werden einiges günstiger: Honorar?

Diskutiere Baukosten werden einiges günstiger: Honorar? im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Wir haben eigentlich ein Pauschal Honorar mit dem Architekten abgemacht (aber noch keinen Vertrag diesbzgl. unterschrieben). Nun ergeben sich aber...

  1. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Wir haben eigentlich ein Pauschal Honorar mit dem Architekten abgemacht (aber noch keinen Vertrag diesbzgl. unterschrieben). Nun ergeben sich aber noch einige Änderungen in den Ausführungen der einzelnen Gewerke, da wollte ich mal von Euch wissen wie sich das auf sein Honorar auswirkt.

    Heizung/ Sanitär kann nun komplett von unserem demnächst-Nachbarn (auf nachbarschaftlicher Basis ;-) erledigt werden, wird also min. 20 % günstiger. Das Dach wird auch um einiges günstiger, ebenso die Innentüren und anderes. Alles in allem sicher 15.000 EUR....

    Ich rede hier also nicht von Eigenleistung die der Archi (=Bauleiter) trotzdem überwachen soll, sondern ich möchte die Gewerke komplett aus seiner Zuständigkeit (und Versicherung!) rausnehmen. Geht das?

    Wie ändert sich dann da das Honorar? Im Grunde muß er nun nur noch Keller-mauerm , Holzständerwerk aufstellen, Fenster und Haustür einbauen, Estrich, und verputzen überwachen (und ausschreibe), den Rest nicht. Geht man dann von der Summer dieser Gewerke aus und erechnet davon das Honorar? Wo bekomme ich einen entspr. Vertrag her...? mein Archi hats nicht so mit Verträgen.....:deal

    Bevor Ihr wieder sagt: Frag doch Ihn persönlich....: Ich möchte mich nur vorab schlau machen und nicht dumm /dreist erscheinen wenn es an seine Kohle geht.

    Danke & Gruß!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tp17

    tp17

    Dabei seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Ostfriesland
    Na ja... Wie kommst du darauf, dass die Arbeit deines Nachbarn nicht überwacht werden sollte? Und glaubst du ernsthaft, dass dir hier jemand Tipps gibt, wie du Schwarzarbeit organisierst?
    Bin gespannt was die Experten gleich sagen...

    Duckundwech

    Torsten
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Watt soll der Sch....???
    Was ist, wenn der Nachbar bei der Heizung Murks macht? Soll er dann wegsehen? Und wenn der Putzer oder der Estrichleger was zu maulen hat? Soll er dann sagen -> Not my Job???

    Fürs Honorar sind die Summen IN JEDEM FALL anzusetzen. Und zwar bei Sonderpreisen mit ORTSÜBLICHEN Preisen!!!
    Wenn dann Leistungen (egal warum) nicht erbracht wurden, ist das Honorar zu mindern.

    Und was soll die Eierei mit dem Pauschalpreis?
    Den wolltet Ihr doch, weil Ihr nach oben abgesichert sein wolltet. Mehr darf der Architekt also nicht kriegen, aber weniger schon???

    Muss ich nicht wirklich verstehen - oder?
     
  5. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
     
  6. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Übrigens von Schwarzarbeit ist keine Rede!! Es sind alles Handwerker: Entweder Verwandte oder Bekannte mit sehr guten Angeboten bei Stundensätzen und Material!!! Die werden trotzdem alle ordentlich bezahlt!

    Was spricht dagegen , wenn z.Bsp. unser zukünftiger DIREKTER Nachbar (Heizung & Sanitär Meisterbetrieb) uns ein gutes Angebot macht? Der will einfach nicht die Konkurrenz vor seiner Haustür stehen haben, denn das "läßt er sich nicht nehmen" waren seine Worte.....Ist doch OK?!
     
  7. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Mal so...

    als Vorwarnung:
    Das ist nicht Deine erste "merkwürdige" Idee (Ich sach nur Skonto) . Du solltest Dich nicht wundern, wenn der Ton rauer wird.

    Verständnis für den Bauherrn? Ja, immer. Aber nicht, wenn es andere bezahlen sollen.
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein - ist er nicht.
     
  9. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Sieh' es mal anders herum: Gerade weil es Euer Nachbar macht, ist eine dritte Instanz nötig. Jeder Mensch macht Fehler, auch Euer Nachbar. Wenn dann Dein Architekt hingeht und Deine Ansprüche durchsetzt, zieht er den größten Teil der 'Antipathien' auf sich und Du kannst noch weiter in Frieden mit ihm die Nachbarschaft pflegen.
    Ich hätte unseren Heizungsbauer nicht gerne als Nachbarn...
     
  10. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Zur Not unterschreib ich Ihm, dass er raus ist...!

    Warum sollten wir Ihn für etwas gleich bezahlen ob er nun die Arbeit hat oder nicht... das verstehe ich nicht?!? Denn das hier ist eindeutig weniger "Bauaufsicht-Arbeit" für Ihn!

    Tja, oder sollte man sich einen unabhängigen Bauleiter nehmen, den nach einzelnen Gewerken bezahlen und mit dem Archi ist dann ganz Schluß nach der Ausschreibung!? Das will ich eingentlich auch nicht, aber scheinbar ist diese Architektensache doch sehr schwirig an unterschiedliche Gegebenheiten anzupassen! Entweder nur Planung und dann ist Schluß oder wirklich ALLES... warum gibt es hier kein Bedarfsgerechtes Zwischen-Ding?!
     
  11. #10 bernix, 28. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2008
    bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...wenn es angebracht ist...ja...hier aber nicht!

    sieh es mal so: Der Architekt hat euch (vielleicht auch um die Konkurrenz nicht vor der eigenen Haustür bauen zu lassen) einen Pauschalpreis für einen festgelegten Leistungsumfang gemacht....dafür hat er auch seine Zeiten eingeplant...jetzt kommst du und verlangst wegen Leistungsentnahme noch eine Gutschrift von dem (wahrscheinlich) günstigen Pauschalpreis....
    gruss
     
  12. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Das Risiko gehe ich aber gerne ein, denn ich gehe nun tatsächlich von ordentlicher Arbeit der Beteiligten aus.....Ließe sich nicht eine Menge Geld sparen wenn man dieses (kleine) Risiko selber eingeht?
     
  13. #12 stoisammler, 28. Oktober 2008
    stoisammler

    stoisammler

    Dabei seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verfahrenstech
    Ort:
    KiBo
    :mega_lol::mega_lol::mega_lol::mega_lol:

    Der war gut. Viel Spass beim bauen.
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wie passen denn diese beiden Aussagen zusammmen???
    Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht nass??
     
  15. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Ich kann Jassy schon verstehen und gebe ihr auch recht, wenn sie sagt: man kann bei handwerkerleistungen grundsätzlich von ordentlicher leistung ausgehen. und bei nachbarn und verwandten erst recht. die gutleistung ist das normale und die schlechtleistung ist die ausnahme, nicht umgekehrt.
    geht doch mal von euch selber aus, ihr leistet doch auch alle gute und ordentliche arbeit ab. weshalb traut ihr das anderen menschen nicht auch zu?
    .
    mfg Ortwin
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 28. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Berufserfahrung, Ortwin??
     
  17. #16 bernix, 28. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2008
    bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    da hab ich schon anderes gehört.....und gesehen:biggthumpup:
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Manchmal

    muss man froh sein, wenn in der Verwandtschaft KEIN enstprechender Handwerker zur Verfügung steht. Denn der "moralische" Druck den zu nehmen ist mitunter groß.
    Und mit qualitativen Argumenten darf man da schon gar nicht kommen.

    Gottseidank ist meine Verwandtschaft alle weit genug weg....
     
  19. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Danke! Hier wird immer so getan als ob jede Handwerkerleistung ohne 200 Prozentige Kontrolle schief gehen MUSS.....Ich feind auch dass ich ersteinmal davon ausgehen kann, dass alles gut geht und falls doch etwas schief läuft, einvernehmlich mit den Leuten eine Lösung finde!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 bernix, 28. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2008
    bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    das erste ist BLÖDSINN (Unterstellung), das zweite ist WUNSCHDENKEN, das letzte nennt sich OPTIMISMUS....und das KANN bitterböse ins Auge gehen. KANN!
    Abgerechnet wird am Schluss: Bedeutet: Du weisst erst hinterher wo von Mann/Frau etwas mehr Knete sinnvoll investiert hätte werden müssen und die Fehlerbehebung kostet ein Vielfaches!!! oder ist schlichtweg nicht mehr machbar
     
  22. haitabu

    haitabu

    Dabei seit:
    19. März 2008
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bei Kiel
    Hi Jassi,

    1. Ihr habt ein Pauschalhonorar gemacht, in der Hoffnung, für Mehrleistungen weniger zahlen zu müssen. Minderleistungen, die trotz Planungsaufwandes, o.ä. aus Eurer Kalkulation fallen, würd ich als Architekt akzeptieren, dann würde ich aber auf die übliche Hoi, oder wie die heisst, umspringen. Letztendlich wahrscheinlich ein Nullsummenspiel.


    2. Das Risiko wäre mir zu hoch:
    a qualitativ-> Abstimmung der Handwerker, Heizung ist nicht mal kurz gemacht und greift doch ziemlich stark in alle Gewerke (physisch) ein....
    b emotional: das geht mit dem Nachbarn irgendwann in die Hose, weil Heizungen oft defekt sind. War bei uns zumindest so. Irgendwann gehts bei Eurer Kommunikation nur noch um Heizung, Einstellung, etc...anstatt um sinnvolle Dinge, wie Weinschorle, Kurzen....:respekt

    Ich würds nicht machen...

    @ ortwin: nett gemeint, fair den lesenden Handwerkern gegenüber, aber:

    :mega_lol::mega_lol::mega_lol:
     
Thema: Baukosten werden einiges günstiger: Honorar?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. http://web2.wipo.int/ipcpub/

Die Seite wird geladen...

Baukosten werden einiges günstiger: Honorar? - Ähnliche Themen

  1. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  2. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  3. Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?

    Widerstandsfähige (Tritte, Ramme...) Türe, günstig? "Metalltüren" statt Holztüren?: Hallo. Gibt es Türen die Gewalt standhalten, ohne dass man eine Spezialtüre mit "Panzerlegierung" braucht? Also so wie hier:...
  4. Günstige Alternative für Estrich?

    Günstige Alternative für Estrich?: Hallo, ich habe für meine Halle einige Estrich Angebote verglichen und werde gerne letzte Infos einholen: Anforderung ist Zementestrich, 6 kN/m2,...
  5. günstiger aber extrem haltbarer Belag für Terasse

    günstiger aber extrem haltbarer Belag für Terasse: Hallo, folgende Rahmenbedingungen. Betonierte Doppelgarage mit Flachdach ca. 36 qm. Auf dem Flachdach befindet sich eine Terasse. Diese ist...